Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Impfdebatte bei Facebook So sorgt Mark Zuckerbergs Baby für Aufruhr

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ging von jeher offen mit seinem Privatleben um. In diesem Sinne teilte er nun ein Foto von sich und seiner Tochter beim Arzt – und sorgte damit für Aufsehen.

Mark Zuckerberg hat bei Facebook ein Bild geteilt, das ihn mit seinem kleinen Töchterchen beim Arzt zeigt - mit dem Titel "Arztbesuch – Zeit für Impfungen!“. Das Ansprechen des Themas Impfens zog eine leidenschaftliche Debatte in der Kommentarspalte nach sich. Dass der Post für Aufsehen sorgt, ist wenig überraschend. Seit langer Zeit gibt es laute Stimmen, die sich gegen Impfungen stark machen, da sie angeblich zu schweren gesundheitlichen Störungen führen können. Impfbefürworter machen wiederum den Impfgegnern den Vorwurf, die Gesundheit der Allgemeinheit zu gefährden.

Doctor's visit -- time for vaccines!

Posted by Mark Zuckerberg on Freitag, 8. Januar 2016
 

Neben über drei Millionen Likes sind nun unter dem Post mehr als 70.000 Kommentare zu lesen, in denen die Nutzer hitzig diskutieren. Da standen Verschwörungstheorien, dass Zuckerberg von der Pharmaindustrie für den Post bezahlt worden sei, neben Warnungen vor Autismus, bipolarer Störung und ADHS. Mancher warf Zuckerberg sogar vor, er setze sein Kind Lebensgefahr aus: "Impfungen sind Gift für die Menschen. Es tötet mehr als es hilft“.

Solche Kommenatare waren unter dem Post von Mark Zuckerberg zu lesen. (Foto: Facebook / Mark Zuckerberg)

Nichtsdestotrotz überwiegt die Unterstützung für Zuckerbergs Handeln. "Danke, dass du das Richtige tust“, heißt es in dem Kommentar mit den meisten Gefällt-mir-Angaben. Mit dem Foto setze Mark Zuckerberg ein Vorbild – denn Impfungen retteten Leben.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()