Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Spektakulärer Fall von Fetaler Inklusion Wenn der eigene Zwilling Bauchschmerzen macht

Jahrelang hatte Narendra Kumar chronische Bauchschmerzen. Jetzt fanden Ärzte durch Röntgenbilder heraus, was ihn so lange quälte. Die Diagnose ist eine medizinische Seltenheit.

Der 18-jährige Narendra Kumar aus dem nordindischen Uttar Pradesh hatte seit Kindheitstagen chronische Bauchschmerzen. Zudem klagte er schon seit längerem über Gewichtsverlust und Übelkeit. Weder die Familie noch Ärzte wussten, was die Ursache für sein Leiden war. "Der Bauch des Jungen wuchs, aber weder seine Eltern noch die Ärzte waren in der Lage, seinen Zustand zu diagnostizieren", erklärte Dr. Rajeev Singh der "Mail Online".

Bis Ärzte des Swaroop Narayan Krankenhauses in Uttar Pradesh den Bauch des jungen Mannes röntgen ließen. Was sie dabei entdeckten, ist eine medizinische Seltenheit. Rund 100 bekannte Fälle der unüblichen fetalen Inklusion sind bekannt.

Der 18-jährige Narendra Kumar litt schon früh an chronischen Bauchschmerzen. (Foto: Sanjay Pandey)

Ein Wulst aus Haaren, Zähnen und Knochen

Bei dieser entwickeln sich zwei oder mehr Föten im Mutterleib. Ein oder mehrere Föten werden dabei in einen weiteren einverleibt. Bei siamesischen Zwillingen wachsen die Föten letztendlich zusammen. Bei der fetale Inklusion sind es ein oder mehrere Föten in einem.

Bei der dreistündigen Operation holten die Ärzte eine Masse von 2,5 Kilogramm aus Narendra's Bauch. Der Eingriff brachte einen unterentwickelten Kopf mit Haaren und Zähnen und ein, ansatzweise an ein menschliches Skelett erinnerndes, Knochengerüst zum Vorschein.

Der Vater des Teenagers ist über die Entfernung des parasitären Zwillings heilfroh: "Das Böse hat ihn über Jahre gequält. Ich bin erleichtert, dass es entfernt wurde. Jetzt kann er zurück zur Schule und ein gesundes Leben führen."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama