Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Sex-Übergriffe zu Silvester in Hamburg Mit diesen Fotos sucht die Polizei nach den Tätern

Nicht nur in Köln, auch in Hamburg kam es Silvester zu sexuellen Übergriffen auf Frauen. Jetzt hat die Polizei Fahndungsfotos zweier Tatverdächtiger veröffentlicht.

Die Hamburger Polizei fahndet mit Fotos nach zwei mutmaßlichen Sex-Tätern der Silvesternacht. Die Männer stünden im Verdacht, eine 18-jährige Frau sexuell genötigt zu haben, teilten die Beamten mit. Sie soll die mutmaßlichen Täter auf einer Übersichtsaufnahme aus der Großen Freiheit erkannt haben. In der Seitenstraße der Reeperbahn – eine dichte Party-Meile in der Silvesternacht – gibt es Erotik-Shows, Bars und Kneipen. Die bisherigen Ermittlungen des Landeskriminalamtes führten noch nicht zur Identifizierung der Tatverdächtigen.

Zwei der Verdächtigen aus Hamburg. (Foto: Polizei Hamburg)

(Foto: Polizei Hamburg)
(Foto: Polizei Hamburg)

In der Nacht zu Neujahr war es in Hamburg in dem prominenten Amüsierviertel zu sexuellen Angriffen auf Frauen gekommen. Der Polizei liegen nach bisherigen Angaben mehr als 190 Strafanzeigen vor. Mehr als 300 Frauen wurden demnach geschädigt. Die Täter wurden überwiegend als "Südländer", "Nordafrikaner" oder als Menschen "mit dunklem Hautteint" beschrieben.

Mehr zum Thema: Großrazzia gegen kriminelle Banden in Köln

Seit den Übergriffen hat die Hamburger Polizei mehr Präsenz auf dem Kiez gezeigt. In gelben Warnwesten und zum Teil mit Body-Cams ausgerüstet, patrouillierten mehr als hundert Beamte an den vergangenen Wochenenden auf den Straßen und kontrollierten verdächtige Personen. Auch Reiterstaffel und mobile Kamerawagen kamen zum Einsatz. Bislang wurden bereits acht Tatverdächtige ermittelt.

Hinweise an das Landeskriminalamt unter der Rufnummer (040) 4286-56789.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.