Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Playboy-Model Katie May Sexy "Snapchat-Queen" stirbt nach Schlaganfall

Als Snapchat-Queen machte sie sich im Netz einen Namen. Jetzt ist das Playboy-Model Katie May tot. Im Alter von nur 34 Jahren erlitt sie einen Schlaganfall.

In den sozialen Netzwerken kannte sie jeder unter dem Spitznamen "Snapchat-Queen". Immer noch schmücken 1,9 Millionen Abonnenten ihren Instagram-Account, bei Twitter sind es über 20.000 Follower. Jetzt ist die schöne Blondine tot. Wie die US-Webseite "TMZ" berichtet, wurde sie nur 34 Jahre alt.

Anfang der Woche wurde May ins Krankenhaus eingewiesen, weil sie Schmerzen im Nacken verspürte. Die Diagnose: Ihre Halsschlagader war blockiert, das schöne Model hatte einen Schlaganfall erlitten. Innerhalb weniger Tage soll sich ihr Zustand verschlechtert haben. Am Donnerstag starb sie an den Folgen.

May modelte bereits für diverse Magazine wie "GQ" oder "Sports Illustrated", zog sich auch für den "Playboy" aus. Im Januar noch sagte sie der "Huffington Post": "Mein Leben ist bisher ein unglaubliche Reise gewesen - mit vielen Kurven und Lektionen auf dem Weg. Ich würde sagen, das W"ertvollste ist, eine alleinerziehende Mutter zu sein."

"RIP Queen"

May hinterlässt eine siebenjährige Tochter. Auf einer Fundraising-Seite will ihre Familie Geld für das Mädchen sammeln: "Jeder, der das Glück hatte, Katie May zu kennen, war von ihrem unglaublichem Herz, Geist und Seele berührt." 10.000 Dollar wurden bereits gespendet, umgerechnet fast 9.000 Euro. 

Kurz vor ihrem Tod teilte May noch einen Schnappschuss mit ihrer Fangemeinde via Instagram. "Ich hoffe ihr habt einen schönen Montag. Hier in L.A. ist es ganz schön windig." Nichts deutete daraufhin, dass sie einen Schlaganfall erlitten hatte. Eine Userin schrieb unter Mays letzten Eintrag: "RIP Queen."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()