Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Kalifornien Ausgehungertes Seelöwenbaby schläft im Nobelrestaurant

Der französische Koch war ratlos: Keine Reservierung hatte der kleine Gast und die Speisekarte konnte er auch nicht lesen. Ein kleiner Seelöwe hatte sich in der Nacht in das Restaurant geschlichen.

Ein ausgehungertes Seelöwen-Baby hat sich in ein schickes Restaurant am Strand von Kalifornien eingeschlichen. Im "Marine Room" nahe San Diego legte das Tierchen auf einer komfortablen Sitzbank ein Nickerchen ein, wo es erst am frühen Morgen vom Reinigungspersonal entdeckt wurde. Die kleine Robbe wurde schließlich von Mitarbeitern eines Großaquariums abgeholt.

Das junge Weibchen habe nach der Speisekarte gefragt, scherzte der französische Koch des Restaurants am Strand La Jolla, Bernard Guillas. "Ich habe gefragt, ob sie eine Reservierung hat." Wie er erklärte, gibt es zwischen dem Restaurant und einem Haus einen Streifen Strand. Offenbar habe der hungrige Meeresbewohner über eine Zugangsrampe und eine Hintertür in das Lokal gefunden.

"Sie hat es sich auf der Bank neben dem Fenster bequem gemacht und ist eingeschlafen", berichtete Guillas weiter, der Fotos von dem ungewöhnlichen Gast auf Facebook veröffentlichte.

Mitarbeiter von Sea Life nahmen sich des kleinen Seelöwen an. Dieser wiege nur neun statt den üblichen 20 Kilogramm, sagte der Chefkoch. Seit Monaten äußern Tierschutzorganisationen Sorge wegen der steigenden Zahl von Robben, die an den Stränden Kaliforniens angeschwemmt werden. Zudem ist die Todesrate ungewöhnlich hoch, weil die Tiere nicht genügend zu fressen finden.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()