Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Fotos der Küstenwache Die dramatische Rettung des Pelen Huseyin

32 andere Flüchtlinge gehen mit Pelen Huseyin an Bord. Doch auf dem Weg nach Lesbos sinkt ihr Boot. 27 Menschen ertrinken, Pelen überlebt. Die Bilder seiner Rettung gehen ins Mark.

Die türkische Küstenwache hat Bilder von der spektakulären Rettung eines syrischen Flüchtlings verbreitet. Zu sehen ist, wie der 20-jährige Pelen Huseyin kurz vor dem vollständigen Kentern seines Bootes geborgen wird. Ein Hubschrauber zog ihn aus dem Wasser.

Husyein war am Montag von der Region Ermit an der türkischen Westküste zur griechischen Insel Lesbos unterwegs gewesen, als sein mit mehr als 30 Flüchtlingen besetztes Boot kenterte.

Ein Offizier der Küstenwache sagte türkischen Medien, der Syrer sei "am Rande der Unterkühlung und in einem Schockstadium" gewesen. Nachdem er ein wenig zu sich gekommen sei, sei er in Tränen ausgebrochen. Insgesamt konnten sechs Passagiere an Bord des zehn Meter langen Boots in Sicherheit gebracht werden. 27 Menschen ertranken, darunter elf Kinder.

Laut den türkischen Beamten befand sich Pelen Huseyin bei seiner Rettung unter Schock. (Foto: AFP/Türkische Küstenwache)

Trotz des Winterwetters begeben sich immer noch jede Woche tausende Menschen auf die gefährliche Überfahrt in Richtung Europäischer Union. Laut dem UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) gelangten seit Jahresbeginn 68.000 Menschen über die Türkei in den EU-Staat Griechenland. Die Internationale Organisation für Migration (IOM) registrierte auf dieser Route im selben Zeitraum den Tod von 284 Flüchtlingen. 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.