Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Vorfälle in Harburg und Norderstedt Mehrere Missbrauchsfälle erschüttern Hamburg

Gleich mehrere Fälle von Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch von Jugendlichen beschäftigen die Polizei in der Region Hamburg. In einem Fall wird gar wegen versuchten Mordes ermittelt.

Mehrere Fälle von sexuellem Missbrauch erschüttern Hamburg. Im Stadtteil Harburg sollen Jugendliche eine 14-Jährige in einer Wohnung unter Alkohol gesetzt und anschließend vergewaltigt haben. Den Missbrauch filmten sie mit dem Handy. Das nur leicht bekleidete Mädchen legten sie dann bei Temperaturen um den Gefrierpunkt besinnungslos im Freien ab.Es sei wohl kurz aufgewacht und habe um Hilfe gerufen, sagte Nana Frombach von der Staatsanwaltschaft Hamburg zu der Tat, die sich bereits am 11. Februar ereignet haben soll.

Drei Verdächtige, ein 16-Jähriger, ein 14-Jähriger und eine 15-Jährige, sind wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs Widerstandsunfähiger und wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung laut Staatsanwaltschaft in Haft. Laut "Hamburger Abendblatt" sollen sie aus Serbien stammen. Nach zwei Verdächtigen im Alter von 16 und 21 Jahren wird gefahndet. 

In einem Hallenbad in Norderstedt sollen ein 14-jähriger Jugendlicher und ein 34 Jahre alter Mann zwei weibliche Badegäste sexuell genötigt haben. Der Zwischenfall ereignete sich am Sonntagnachmittag an der Rutsche eines Erlebnisbades, wie die Polizei mitteilte. Eine 14-Jährige und eine 18-Jährige hatten sich an das Sicherheitspersonal gewandt.

Die Sicherheitsleute hielten die Beschuldigten, zwei Flüchtlinge aus Afghanistan, bis zum Eintreffen der Polizei fest. Gegen beide wurde Haftbefehl wegen des Verdachts der Vergewaltigung erlassen. Rechtlich gesehen gehe es um "dem Beischlaf ähnliche sexuelle Handlungen", hieß es.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.