Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Madonna US-Sängerin kämpft weiter um das Sorgerecht Rocco

In New York bei Madonna oder in London bei Guy Ritchie - wo will der 15-jährige Rocco künftig leben? Der Streit seiner Promi-Eltern um das Sorgerecht geht in die nächste Runde.

Ein Satz von US-Sängerin Madonna dürfte nachhallen, wenn die 57-Jährige am Mittwoch den alten Streit um das Sorgerecht für ihren Sohn Rocco (15) in New York vor Gericht trägt: "Bei mir steht die Familie immer an erster Stelle."

Die weltberühmte Musikerin ("Like a Virgin") hat sich bis heute nicht mit dem britischen Regisseur Guy Ritchie (47), von dem sie sich 2008 in zweiter Ehe scheiden ließ, im Streit um Rocco einigen können.

Die aus Michigan stammende "Queen of Pop" und der für die "Sherlock Holmes"-Filme bekannte Regisseur hatten sich das Sorgerecht für Rocco und den aus Malawi adoptierten Sohn David (10) geteilt. Allerdings streiten sie seit ihrer Scheidung darüber, wo die Kinder leben sollen. Während Madonna sie bei sich in New York haben möchte, will Ritchie, dass zumindest Rocco in London bleibt.

Rocco will bei Ritchie bleiben

Für den scheint die Sache klar: "Er hat sehr deutlich zum Ausdruck gebracht, dass er nicht nach New York zurückkehren will", sagte sein Anwalt Eric Buckley laut einem Bericht der "New York Daily News". Richterin Deborah Kaplan ordnete der Zeitung zufolge im Dezember an, dass Rocco die Angelegenheit in New York regeln und dort entscheiden muss, ob er fest zu seinem Vater ziehen will.

Selbst dann könnte Madonna nicht so schnell aufgeben. "Ich vermisse diesen Jungen, der so voller Leben und voller Liebe ist", schrieb sie kürzlich zu einem Foto Roccos auf Instagram. "Du fehlst mir", hatte sie zu einem weiteren Foto in dem Online-Netzwerk geschrieben, das Rocco als Kleinkind auf Madonnas Rücken zeigt.

Sprecher und Anwälte beider Seiten äußerten sich auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht zu dem Streit. Madonna hat zwei weitere Töchter: Die 19-jährige Lourdes aus einer Beziehung mit ihrem ehemaligen Fitnesstrainer Carlos Leon und die wie David aus Malawi stammende zehnjährige Mercy.

Bericht der New York Daily News

Madonnas Post auf Instagram

Madonnas zweiter Post auf Instagram

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Hier kann nicht mehr kommentiert werden.