Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Speaker of the Day" Die rührende Geste im kanadischen Parlament

Rührende Szenen spielten sich am Mittwoch im kanadischen Parlament ab. Mauril Bélanger hatte "Speaker of the House" werden wollen, als er schwer erkrankte. Seine Kollegen ließen sich etwas einfallen.

Mauril Bélanger ist kanadisches Parlamentsmitglied und Mitglied der Liberalen Partei. Sein nächsten Ziel war das Amt des "Speaker of the House of Commons" (dt. Präsident des Unterhauses) zu werden. Doch dann verlor der 60-Jährige auf mysteriöse Weise seine Stimme.  

Mit der Diagnose kam schließlich die Gewissheit, dass eine Karriere als "Speaker" ausgeschlossen war: Bélanger war an Amyotropher Lateralsklerose (ALS), auch als Lou-Gehrig-Syndrom bekannt, erkrankt. Einer nicht heilbaren, degenerativen Erkrankung der Nerven, die neben zahlreichen weiteren Symptomen zu einer fortschreitende Sprechstörung führt.

Stattdessen ließen sich seine Kollegen im Parlament etwas einfallen. Da Bélanger nicht mehr Speaker of the House werden kann, ernannten sie ihn zum "Speaker of the Day". Das berichtet "CBC-News". Als er mit einer Gehhilfe den Weg zum Rednerpult antritt, zollen ihm seine Kollegen aller Seiten Respekt, applaudieren, manche haben Tränen in den Augen, wie ein Video auf Twitter zeigt. Mithilfe eines Tablets konnte Bélanger, der inzwischen seine Stimme vollkommen verloren hat, eine Laudatorenrede halten, die Fragerunde eröffnen und sich für dieses "große Privileg" bedanken.

 

Unter den Applaudierenden befand sich auch Prämierminister Justin Trudeau, der anschließend zu Bélangers Frau eilte, um sie in den Arm zu nehmen. "Mauril ist ein geschätzter Freund, der mir sehr in den ersten Jahren als Parlamentarier geholfen hat", so Trudeau.


Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama