Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Panorama ANALYSE: Ölpest bringt Obamas Umweltgesetz in Gefahr

Während im Golf von Mexiko ein Ölteppich auf die ökologisch empfindliche Küste von Louisiana zutreibt, muss US-Präsident Barack Obama fürchten, dass ihm seine klimapolitischen Felle davonschwimmen. Um für sein Klimaschutzgesetz die oppositionellen Republikaner ins Boot zu holen, hatte der Staatschef im März die Genehmigung von bislang ausgesetzten Ölbohrungen vor den Küsten in Aussicht gestellt. Doch die Sicherheit dieser Methode steht nach der Explosion auf der Bohrinsel "Deepwater Horizon" und der drohenden Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko wieder in Frage.

Mit dem Klimagesetz will Obama erstmals auch in den USA den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren und die Entwicklung von erneuerbaren Energien vorantreiben. Die Opposition fürchtet, dass dieses Vorgehen die Volkswirtschaft des Landes bedroht. Um einen Kompromiss zu ermöglichen, hatte Obama zunächst im Februar acht Milliarden Dollar für den Bau eines Atomkraftwerkes zugestanden und im März - sehr zum Befremden seiner Anhänger - eine Aussetzung des Moratoriums bei Offshore-Bohrungen in Aussicht gestellt.

Doch die Zustimmung zu dem Kompromiss beginnt kurz nach dem schwerwiegenden Unfall vor der Küste Louisianas, Mississippis und Alabamas zu bröckeln. Der demokratische Senator von New Jersey, Robert Menendez, verkündete bereits, er habe "große Schwierigkeiten, diesem Gesetz zuzustimmen". Zunächst müssen mehrere Bedingungen erfüllt sein, sagte er der "New York Times". So müssten vor dem Bau neuer Bohranlagen im Meer die benachbarten US-Bundesstaaten ein Veto einlegen können, außerdem müsse es jeweils sehr ernsthafte Studien über die ökologischen Folgen der Ölförderung geben. Auch die Einrichtung von Pufferzonen an der Küste müsse erwogen werden.

Ein demokratischer Senator aus Florida, Bill Nelson, verlangte schon in der vergangenen Woche, die Erfahrungen mit Offshore-Bohrungen des vergangenen Jahrzehnts neu auszuwerten, um sicherzustellen, "dass sie den Erklärungen der Industrie über die Sicherheit der Bohrinseln nicht zuwiderlaufen". Und Floridas Gouverneur Charlie Crist, der sich bereits mehrfach für die Ölförderung vor der Küste ausgesprochen hatte, deutete in der "New York Times" an, er könne seine Meinung ändern - wegen des Unfalls auf "Deepwater Horizon".

"Das war doch, soweit ich verstanden habe, eine sehr moderne Plattform mit neuester Technologie. Ich glaube, sie war nicht weit genug von der Küste entfernt. Ich bin so gut wie sicher, dass sie nicht sauber funktionierte. Und sie war offenbar nicht sicher genug", sagte Crist nach einem Überflug der Zone in einem Hubschrauber.

Das Weiße Haus bleibt bislang bei seiner Linie. Ende vergangener Woche teilte die US-Regierung in Washington mit, der Unfall stelle die Genehmigung von neuen Förderzonen nicht in Frage. In dieser Woche fügte ein Sprecher hinzu, der Unfall - bei dem elf Arbeiter starben - sei ein äußerst seltenes Vorkommnis. Das neue Gesetz sehe für jede neue Anlage eine sorgfältige Umweltanalyse, eine präzise Abwägung von Nutzen und Risiko sowie eine Auswertung der örtlichen Kapazitäten beim Katastrophenschutz vor.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
Nicht selten trifft man im Yellowstone-Nationalpark nahe heißer Quellen auf Bisons, wie hier in Mammoth Hot Springs.
Naturliebe gegen Viehzucht
Streit um die Bisons im Yellowstone
image
Tipps für den Winterurlaub
Romantische Pferdeschlittenfahrt und lustige Rodelpartie
image
Safari
Ruf der Wildnis in Südafrika
image
Pickel, Partys, Promis
YouTube-Star Simon Desue wird Vierfach-Autor
Schatzsucher hatten die Himmelsscheibe 1999 auf dem Mittelberg bei Nebra (Burgenlandkreis) illegal ausgegraben.
Himmelsscheibe von Nebra
Das Gold stammt komplett aus England
DJ Koze ist fokussierter denn je, seitdem er sich mit einer indischen Seelendoktorin unterhalten hat.
DJ Koze mit neuem Remix-Album zurück
Der Mann mit gesegneten DJ-Fingern
Flugangst? Katzenvideos schauen
Neuheiten aus dem Luftverkehr
Mit Katzenvideos gegen die Flugangst
Stromkunden gestärkt
EuGH stärkt Stromkunden
Mehr Infos bei Preiserhöhungen
image
"Biggest Loser - Teens"
Die sensationelle Wandlung von Stephano
Staus vorprogrammiert
ADAC warnt
Verkehrsreiches Wochenende steht bevor
Stress im Job
Betriebsärzte warnen
Moderne Arbeitswelt sorgt für Stress
Joggen bei trübem Herbstwetter
Joggen im Herbst
So trainieren Läufer bei Kälte
Stapellauf der "USS Detroit": Mit dem LCS-Programm reagierte die US-Navy auf eine sich schnell verändernde Kriegsführung auf See.
US-Kriegsschiff geht zu Wasser
Ein Stapellauf wie ein Glücksspiel
Untersucht wurden Artikel von Aldi, Lidl, Penny und Tchibo sowie Produkte aus Supermarktketten in Österreich und der Schweiz.
Greenpeace-Studie schreckt auf
Tipps für den giftfreien Kleiderkauf
Seine Erfindung wird zum Todfeind: Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) in "Avengers: Age of Ultron".
"Avengers 2: Age of Ultron"
Leak im Netz - Marvel muss ersten Trailer posten
Der Breitbandausbau in Deutschland ist seit 2005 eines der großen Themen der Bundesregierung.
Highspeed-Internet
Wo gibt es schnelles DSL in Deutschland?
Bei Neubauten sollte die Messung durchgeführt werden, wenn das Gebäude komplett luftdicht sein muss.
Noch ganz dicht?
Blower-Door-Test findet Löcher in der Gebäudehülle
Pilgerziel für die Papstjünger: der Petersdom vom Tiber aus gesehen.
Heilige Stadt ohne Hektik
Im Herbst zeigt Rom seine ruhige Seite
Referate halten
Schüler und Studenten aufgepasst
Die fünf Schritte zum perfekten Referat
Studenten im Hörsaal
Neue Studiengänge
Sportrecht, Raumfahrt, Pop
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Vorgängerin von Liverpool und Stavanger: Sibiu ist eine von Europas Kulturhauptstädten 2007. (Bild: dpa)
Reise
Liste mit 37 Namen: Kulturhauptstädte gibt es seit 1985
In den Reisebüros können sich Urlauber jetzt mit den Katalogen für die Sommersaison 2008 versorgen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Reise
Von A(pulien) bis Z(ypern): Neue Reiseideen in den Katalogen
Auf der Otago-Halbinsel im Süden Neuseelands haben die Seelöwen das Sagen. (Bild: Lenders/dpa/tmn)
Reise
Abstecher ins Reich der Pinguine und Seelöwen
Die Dresdner Frauenkirche im Maßstab 1:25 wurde in elf Monaten Bauzeit angefertigt. (dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich...? Modellbauer
Auf diesem Sofa hat auch Paula Modersohn-Becker schon gesessen. (Bild: Duwe/Gemeinschaftsausstellung Worpswede/dpa/tmn)
Reise
Künstlerkolonie: Mit Paula Modersohn-Becker durch Worpswede
Sein Gemälde «Selbstbildnis mit Tonpfeife» stammt aus dem Jahr 1910. (Bild: tmn)
Reise
Einmalige Sammlung: Lyonel Feininger in Quedlinburg
In der Müllbranche finden sich vielfältige Berufsbilder. (Bild: BMU/dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich ....? Abfallwirtschafter
Im Salzbergwerk Wieliczka finden Besucher eine unterirdische Kirche. (Bild: Polnisches Fremdenverkehrsamt/dpa/tmn)
Reise
Besuchermagnet unter Tage: Salzbergwerk Wieliczka in Polen
Für Berufstätige, die an ihrem Arbeitsplatz unter Stress oder Langeweile leiden, tun sich Abgründe auf. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zwischen «Burnout» und «Boreout» - Leiden am Arbeitsplatz
Die britischen Regierung hat für 22 Flughäfen die strikten die Handgepäck-Bestimmungen aufgehoben. (Bild: dpa)
Reise
Großbritannien lockert strikte Handgepäckregel für Fluggäste
Der Überlieferung nach geht das Kloster auf Kaiser Karl den Großen zurück. (Bild: Heimann/dpa/tmn)
Reise
Ein Kloster in himmlischer Landschaft
Reisende am Flughafen: Das Rückflug-Ticket gilt, selbst wenn der Passagier den Hinflug nicht angetreten hat. (Bild: dpa)
Reise
Hinflug nicht genutzt: Rückflug-Ticket ist trotzdem gültig
Eine Zielvereinbarung zwischen Arbeitgeber und -nehmer sollte auch die Höhe der Prämie regeln. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zielvereinbarung sollte auch die Höhe der Prämie festlegen
Im Nordosten Spaniens soll das «europäische Las Vegas» (hier ein Computerbild) entstehen. (Bild: dpa)
Reise
Zocken in der Wüste: «Europäisches Las Vegas» in Spanien
Sich am Arbeitsplatz für das neue Jahr bewusst Ziele zu setzen, kann nicht schaden - sie sollten aber realistisch sein. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Job & Karriere
Mit Schwung ins neue Jahr - Ohne Kondition geht gar nichts
Kein Residenzhotel: Hier sind Touristen Privatgäste der Eigentümer. (Bild: Meier/dpa/tmn)
Reise
Schlummern in Schlössern: Ganz privat zu Gast beim Grafen
Jobberatung: Ist die Stelle gefunden, fehlt häufig eine Einarbeitung. (Bild: Career Service WWU Münster)
Job & Karriere
Nach dem Studium droht der Praxisschock