Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Vollkommen inakzeptabel" Merkel: Sarrazin spaltet Gesellschaft

In der Bundesbank müsse über die "Personalie Sarrazin" gesprochen werden, so Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der Bundesbank-Vorstand erntet für seine Äußerungen deutschlandweit Kritik.

Kanzlerin Angela Merkel hat die kritischen und polemischen Äußerungen von Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin über Muslime und Juden als "vollkommen inakzeptabel" verurteilt. Sie seien ausgrenzend und machten ganze Gruppen in der Gesellschaft verächtlich, sagte die CDU-Vorsitzende am Sonntag in der ARD. "Das spaltet die Gesellschaft", sagte Merkel.

Das schlimmste sei, dass Sarrazin die notwendige Auseinandersetzung mit dem Thema Integration nicht voranbringe, sondern verschärfe und erschwere, sagte Merkel. "Das eine ist die Wortwahl, die Art der Ausdrucksweise, die Abstempelung ganzer Gruppen, das Ausgrenzen, Verächtlichmachen, das ist inakzeptabel. Das führt auch nicht zu Lösungen", betonte sie. Das andere sei die Debatte über Integration.

Bundesbank ist unabhängig

Auf die Frage, ob Sarrazin von seinem Posten abtreten müsse, verwies Merkel auf die Unabhängigkeit der Bundesbank. Sie sei sich aber ganz sicher, dass man auch in der Bundesbank darüber sprechen werde. In dem Institut gehe es nicht nur um Geld oder Finanzprobleme, sondern es sei "für uns alle, für unser ganzes Land ein Aushängeschild", das nach innen und außen wichtig sei.

Sarrazin hatte mit Äußerungen über ein "bestimmtes Gen" aller Juden die Auseinandersetzungen um seine Person noch einmal drastisch verschärft. Bundesminister und Politiker fast aller Parteien reagierten empört und stellten die Eignung Sarrazins für sein Amt infrage. Der ehemalige Berliner Finanzsenator blieb aber unnachgiebig und lehnte einen Austritt aus der SPD ab.

Parteiaustritt nahegelegt

Vizekanzler Guido Westerwelle (FDP) sagte der "Bild am Sonntag": "Wortmeldungen, die Rassismus oder gar Antisemitismus Vorschub leisten, haben in der politischen Diskussion nichts zu suchen." Derselben Zeitung sagte Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU): "Jede Provokation hat ihre Grenzen."

Für seine Thesen bekam Sarrazin auch Zuspruch. Der CSU-Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler sagte: "Die Kritiker Sarrazins sollten nicht den Eindruck erwecken, dass sie einen anders Denkenden am Aussprechen der Wahrheit hindern."

SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz forderte von Sarrazin in der Zeitung "Die Welt" (Montagsausgabe) den Rücktritt als Bundesbankvorstand und den Austritt aus der Partei. SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles nannte Sarrazins genetische Definition der Juden "absolut inakzeptabel". SPD-Chef Sigmar Gabriel und Nahles hatten Sarrazin zuvor einen Parteiaustritt nahegelegt. Sarrazin sagte im Deutschlandfunk: "Ich bleibe in der SPD bis an mein Lebensende."

Sarrazins Thesen in der Analyse

THESE GEBURTENRATE

Etwa sechs Millionen Menschen türkischer, arabischer, bosnischer und afrikanischer Herkunft leben in Deutschland. Bleibe die Geburtenrate dieser Gruppe von Einwanderern (Sarrazin nennt sie "muslimische Migranten") dauerhaft höher als die der deutschstämmigen Bevölkerung, würden Staat und Gesellschaft im Lauf weniger Generationen von den Migranten übernommen.

ANALYSE

Rein statistisch und auf einen sehr langen Zeitraum berechnet ist das richtig, obwohl der Anteil der genannten Gruppe nur 7,5 Prozent beträgt. Allerdings sind Modellrechnungen wie die von Sarrazin über einen Zeitraum von drei Generationen bzw. 90 Jahren sehr spekulativ, was er selber auch schreibt. Wenn Einwandererfamilien gut integriert sind und ein bestimmtes Einkommen erreicht haben, passen sich auch ihre Geburtenraten dem niedrigen Stand deutschstämmiger Mütter an. Auch das räumt Sarrazin in einem Interview der "Zeit" ein, verweist aber gleichzeitig auf die Zuwanderung bildungsferner Ehepartner.

Für Teile von Großstädten wie Berlin ist Sarrazins These allerdings schon Realität. In Berlin hat jeder Vierte der 3,4 Millionen Menschen ausländische Wurzeln (Stand 30. Juni: 24,97 Prozent oder 859.788 Menschen). Im Bezirk Mitte, der mit seinen 323.000 Einwohnern in der Rangfolge deutscher Städte hinter Bielefeld auf Platz 19 läge, haben 44,5 Prozent (Stand Ende 2007) der Bevölkerung einen sogenannten Migrationsstatus.

Bei Kindern und Jugendlichen sind es in in den drei Bezirken Mitte, Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg, die zusammen fast so viel Einwohner wie Köln haben, mehr als 50 Prozent aus Einwandererfamilien. Mitte allein erreicht bei den 6- bis 15-Jährigen eine Migrantenquote von 72 Prozent. Völlig anders ist die Situation in den ostdeutschen Bundesländern ohne Berlin. 2008 lebten dort laut Statistischem Bundesamt 13,8 Millionen Menschen. Von ihnen stammten 616.000 aus Einwandererfamilien - gerade einmal 4,5 Prozent.

THESE KULTURELLE IDENTITÄT

Muslimische Migranten, also Menschen aus der Türkei, Ex-Jugoslawien und den arabischen Ländern, bildeten den Kern des Integrationsproblems. Es gebe keinen erkennbaren Grund, warum sie es schwerer haben sollten als Einwanderer aus Asien oder Spätaussiedler, die sich schnell integrierten. Schuld seien islamisch geprägte kulturelle Einstellungen, die eine erfolgreiche Integration verhinderten.

ANALYSE

Weitgehend unstrittig ist, dass Sprachkenntnisse, Schulabschlüsse und der Anteil am Arbeitsmarkt bei diesen Gruppen unterdurchschnittlich sind. Als wichtigsten Grund dafür nennt die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor in der "Süddeutschen Zeitung" (Samstag) die besonders hohe Zahl türkisch- oder arabischstämmiger Einwanderer. Sie ermögliche es, Parallelgesellschaften zu bilden, in denen die Menschen sich einrichten, ohne sich zu integrieren. Wohnen etwa Deutsch-Türken als kleine Minderheit in Stadtteilen, integrieren sie sich schnell.

THESE GENE

Menschen verschiedener Herkunft hätten unterschiedliche Gene. "Juden teilen ein bestimmtes Gen, Basken haben bestimmte Gene, die sie von anderen unterscheiden", sagt Sarrazin in einem Interview.

ANALYSE

Genetische Untersuchungen erlauben statistische Verwandtschaftsanalysen auch zwischen Bevölkerungsgruppen. Die genetischen Unterschiede zwischen Bevölkerungsgruppen sind allerdings in der Regel nur klein, während die Variation zwischen zwei Menschen derselben Gruppe viel größer sein kann. So kann sich etwa ein Brite genetisch stärker von seinem Nachbarn unterscheiden als von einem Chinesen.

Juden gelten nicht als gemeinsames Volk, sondern als Religionsgemeinschaft, deren Mitglieder zahlreichen Nationen angehören. Mit Intelligenz und Lernfähigkeit oder Charaktereigenschaften wie Moral oder sozialem Verhalten haben genetische Unterschiede nichts zu tun.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Wladimir Putin
So tickt der russische Präsident
Wladimir Putin liebt die klare, kalte Nacht
In Sachen Betreuungsgeld will Familienministerin Manuela Schwesig sich an den Koalitionsvertrag halten.
Umstrittenes Betreuungsgeld
Familienministerin Schwesig steht zur "Herdprämie"
Die Boeing 777 der Malaysia Airlines war am 17. Juli auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur mit 298 Menschen an Bord abgestürzt, darunter 193 Niederländer und 28 Australier.
Liveticker zur Ukraine-Krise
MH17-Absturz angeblich durch Druckabfall verursacht
Nach jahrelangem Streit dürfen Bürger in der Hauptstadt Washington Handfeuerwaffen in der Öffentlichkeit tragen.
Nach jahrelangem Streit
Richter kippt Waffenverbot in Washington
Araber stellen etwa 20 Prozent der acht Millionen Einwohner Israels.
Arabische Israelis
Zwischen den Stühlen
Dieses Satellitenbild soll auf der russischen Seite Raketenwerfer zeigen, die in Richtung der Ukraine ausgerichtet sind. Auf ukrainischer Seite sieht man Einschlagkrater.
Raketenwerfer und Einschlagkrater
US-Fotos sollen russische Angriffe auf Ukraine beweisen
Die Treibstoffbehälter befinden sich entlang der Straße zum internationalen Flughafen von Tripolis, die im Kampfgebiet rivalisierender Milizen liegt.
Gefechte in Libyen
Rakete trifft Treibstofflager in Tripolis
Eine neue Studie befeuert die Debatte um das Betreuungsgeld.
Geringverdiener im Abseits
Neue Studie befeuert Zoff um "Herdprämie"
Der UN-Aufruf folgte auf erneute Gefechte zwischen Israel und der Hamas in dem seit fast drei Wochen andauernden Konflikt.
Krise in Nahost
UN-Sicherheitsrat fordert "bedingungslose Waffenruhe"
Israelische Panzer feuern am Sonntag Artilleriegeschosse auf den Gaza-Streifen.
Krieg in Gaza
Heftige Gefechte trotz neuer Feuerpausen
Blumen liegen an der Absturzstelle der Malaysia-Airlines-Maschine in der Ostukraine.
Das bringt der Montag
Niederlande wollen freien Zugang zu MH17-Absturzstelle
Nach Colorado ist Washington seit Anfang Juli der zweite Kifferstaat der USA.
Kontroverser Leitartikel
"New York Times" ruft zur Cannabis-Legalisierung auf
Blumen auf dem Wrack von Unglücksflug MH17: Am Vortag waren zum ersten Mal Angehörige der Opfer zum Absturzort gereist.
Niederlande schicken keine Truppen
Kämpfe verhindern Untersuchung der MH17-Absturzstelle
Sind nicht einer Meinung: Horst Seehofer und Sigmar Gabriel. Der CSU-Vorsitzender wirft Gabriel vor, ohne Konzept die Rüstungsexporte verändern zu wollen.
Streit um Waffenexporte
Gabriel warnt vor "Geschäft mit dem Tod"
Die russische Landungsschiff Yamal feuert Raketen zum Marinefeiertag ab. Russlands Schwarzmeerflotte ist auf der kürzlich annektierten Halbinsel Krim stationiert.
Auf der Krim
Moskau will Schwarzmeerflotte aufrüsten
Soldaten aus Kamerun beteiligt sich in Nigeria am Kampf gegen die Extremisten von Boko Haram.
Kamerun
Boko Haram entführt Frau des Vize-Ministerpräsidenten
Rauch steigt auf aus diesem Gebäude in Gaza-Stadt. Israel hat die Waffenruhe vonseiten der Hamas nicht akzeptiert.
Krise in Nahost
Israel lehnt Waffenruhe mit Hamas ab
Nick Clegg argumentiert, dass der Rest der Welt "schwach und verlogen aussieht", wenn Russland die WM behält.
Sanktionen gegen Russland
Britischer Vize-Premier fordert Neuvergabe der WM 2018
Betreuungsgeld
Neue Studie
Betreuungsgeld hält von frühkindlicher Bildung ab
Russische Oligarchen bangen um ihr Vermögen. Gegen den Autokraten Putin wollen sie aber noch nicht aufbegehren.
Nach Sanktionen
Russlands Milliardäre haben Angst - auch vor Putin
Die Boeing 777 der Malaysia Airlines war am 17. Juli auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur mit 298 Menschen an Bord abgestürzt, darunter 193 Niederländer und 28 Australier.
Liveticker zur Ukraine-Krise
MH17-Absturz angeblich durch Druckabfall verursacht
Israel will mit einer Bodenoffensive im Gazastreifen und Luftangriffen ein Tunnelsystem zerstören, das Hamas nach israelischer Darstellung für Angriffe auf Israel nutzt.
Nahost-Krise im News-Ticker
Israel lehnt Waffenruhe ab
Düfte wenig erfreut sein über die anstehenden Sanktionen: Wladimir Putin.
Ukraine-Krise
EU veröffentlicht Liste mit Sanktionen gegen Russland
Nach dem wahrscheinlichen Abschuss der Maschine von Malaysia Airlines über einem Gebiet, das von den prorussischen Rebellen kontrolliert wird, herrschten unsägliche Zustände am Absturzort.
Eltern suchen MH17-Opfer
"Wir glauben noch immer, dass sie lebt"
Russische Oligarchen bangen um ihr Vermögen. Gegen den Autokraten Putin wollen sie aber noch nicht aufbegehren.
Nach Sanktionen
Russlands Milliardäre haben Angst - auch vor Putin
Wladimir Putin am Kopfende des Tisches während einer Sitzung. Russland reagiert auf die Vorwürfe vonseiten des Westens mit - Vorwürfen.
Russland kritisiert EU-Sanktionen
Und die Terroristen jubeln?
Kreml-Chef Wladimir Putin soll jetzt mit Wirtschaftssanktionen zum Einlenken in der Ukraine-Krise gebracht werden.
Wirtschaftssanktionen gegen Russland
Europa macht ernst
Heute ist Al-Kuds-Tag, ein vom Iran ins Leben gerufener alljährlicher Solidaritätstag mit den Palästinensern.
Anti-Israel-Proteste in Deutschland
Wider dem Judenhass
Blumen auf dem Wrack von Unglücksflug MH17: Am Vortag waren zum ersten Mal Angehörige der Opfer zum Absturzort gereist.
Niederlande schicken keine Truppen
Kämpfe verhindern Untersuchung der MH17-Absturzstelle
China hat nach US-Angaben ein Waffensystem zur Zerstörung von Satelliten getestet.
Geheimtest am Mittwoch
China bastelt an Satelliten-Zerstörer
Rauch steigt auf aus diesem Gebäude in Gaza-Stadt. Israel hat die Waffenruhe vonseiten der Hamas nicht akzeptiert.
Krise in Nahost
Israel lehnt Waffenruhe mit Hamas ab
Barack Obama während eines Treffens mit zentralamerikanischen Amtskollegen. Tausenden Migrantenkindern droht die Abschiebung aus den USA.
Migranten in den USA
Obama droht mit Abschiebung
Die Niederlande wollen die Absturstelle von MH17 sichern - möglich wäre dies durch bewaffnete Militärs.
Absturz von MH17
Niederlande erwägen Militäreinsatz
Neuer Höchststand
Jugendämter nehmen immer mehr Kinder in Obhut
Eine israelische Einheit nahe der Grenze zum Gazastreifen. Israel und Hamas haben sich auf eine zwölfstündige Feuerpause geeinigt.
Nahost-Krise
Zwölf Stunden für das Nötigste
US-Außenminister John Kerry (l.) drängt Israel und die radikalislamische Hamas, sich auf eine Waffenruhe zu verständigen.
Ringen um Waffenruhe in Gaza
Kerry hat einen neuen Plan
Die Maut sei ein "Wunschprojekt der CSU, nicht der SPD" sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann.
Vignettensystem in Deutschland
Seehofer erklärt Maut zur Koalitionsfrage
Eine im Norden Gazas abgefeuerte Rakete fliegt Richtung Israel.
Trotz Raketen aus Gaza
Israel will Feuerpause um 24 Stunden ausdehnen
IS-Kämpfer in Mossul: Die Islamisten wollen nach vorhergehenden Angaben der UNO alle Frauen in ihren Gebieten genital verstümmeln lassen. (Archivbild)
IS-Extremisten im Irak
UN prüft Berichte über Genitalverstümmelungen
In Berlin haben hunderte Menschen gegen Israel und die Gewalt im Gazastreifen demonstriert.
Anti-Israel-Demos bleiben friedlich
Kein Platz für Hassparolen
 
 
Die Allee gilt als Paradebeispiel für monumentale sozialistische Architektur der Nachkriegsjahre.
Kulturerbe oder Altlast?
Die DDR-Architektur spaltet eine Nation
Wer in naher Zukunft ein Haus finanzieren will, sollte wegen der aktuell niedrigen Zinsen über ein Volltilgerdarlehen nachdenken.
Sicher ist sicher
Baufinanzierung gegen steigende Zinsen absichern
Verbrennen sollten Hausbesitzer am besten nur zertifizierte Pellets mit den Zertifikaten ENplus oder DINplus.
Wärme mit Sägemehl
Was Pelletheizungen können
Das Essen für Alt und Jung zubereiten
Hauswirtschftler
Ausbildung für Organisationsprofis
Österreichisches Militär im Jahr 1914 bei Übungen an der Grenze zu Serbien.
Von Sarajevo zum Flächenbrand
Der Tag, an dem der Erste Weltkrieg begann
Krank durch Langeweile
Diagnose Boreout
Wenn Langeweile krank macht
Meteorologen rechnen damit, dass es in Deutschland in Zukunft öfter zu Starkregen kommen wird.
"Monsun" in Deutschland
Immer mehr Starkregen durch Klimawandel
Zu spät kommen, früher gehen, quatschen: das kommt bei Professoren nicht gut an.
Von Facebook bis Sprechstunde
Kniggeregeln für den Campus
Die Geschichte des Bergbaus zeigt das Museum in Clausthal-Zellerfeld.
Unter Tage
Bergwerke im Harz
Heute sind auch an Autobahnen oft eher leichte Gerichte gefragt.
Die Raststätte als kulinarische Oase
Riesenschnitzel reicht nicht mehr
#OurLeaderTheMockingjay ist der Hashtag zum neuen Teil der Erfolgsreihe "Die Tribute von Panem".
"Mockingjay Teil 1"
Der neue Trailer zum dritten "Tribute von Panem"-Film
Liberia ist neben Guinea und Sierra Leon eines der westafrikanischen Länder, die seit dem Frühjahr gegen das Ebola-Virus kämpfen.
Zweiter Fall in Liberia
US-Missionarin mit Ebola-Virus infiziert
Der passende Kleidungsstil
Jeans, Pulli oder Krawatte?
Fragen zum Dresscode beantworten Personaler
Büro
Beruf und Studium
Viele Frauen setzen sich selbst unter Druck
Der Schlossgarten von Salem bietet eher gedeckte Töne.
Von Salem bis Mainau
Pflanzenpracht am Bodensee
Die "Aida Aura" passiert bei der Schiffparade der Cruise Days 2010 die Hamburger Landungsbrücken.
Hamburg Cruise Days
Gipfeltreffen der Kreuzfahrtschiffe
Zwei Zeichentrick-Giganten unter sich: Homer Simpson und Peter Griffin werden handgreiflich.
Trailer vorgestellt
Wenn die Simpsons auf Family Guy treffen
image
Generalprobe statt Live-Event
Panne bei Volksmusik-Show im MDR
Rauch steigt in der Gegend des Internationalen Flughafen in Tripolis auf. Rivalisierende Milizen liefern sich Gefechte.
Auswärtiges Amt
Deutsche sollten aus Libyen abreisen
Das Bachelor-Studium wurde unter anderem mit dem Ziel eingeführt, die Regelstudienzeit zu verkürzen.
Regelstudienzeit steigt
Bachelor-Studenten lassen sich Zeit
image
Weltweites Phänomen
Die sechs Erfolgsgeheimnisse von "Fifty Shades of Grey"
image
"Promi Big Brother"
Sahnt Claudia Effenberg am meisten ab?
Die unbewohnte Insel Skellig Michael liegt vor der Westküste Irlands.
Neuer "Star Wars"-Drehort enthüllt
Ist hier die Jedi-Akademie zu Hause?
Vom 25. August bis zum 1. September lockt das Burning Man Festival in diesem Sommer geschätzte 70.000 "Burner" an.
Burning Man Festival
Schrille Party zwischen Sandstürmen und Quietsche-Entchen
Zwei Zeichentrick-Giganten unter sich: Homer Simpson und Peter Griffin werden handgreiflich.
Trailer vorgestellt
Wenn die Simpsons auf Family Guy treffen
Tramperin
Daumen raus und los
Das Revival des Trampens
Das Bachelor-Studium wurde unter anderem mit dem Ziel eingeführt, die Regelstudienzeit zu verkürzen.
Regelstudienzeit steigt
Bachelor-Studenten lassen sich Zeit
Teilnehmer eines Flugangst-Seminars in Hannover.
Abstürze in Taiwan, Mali und der Ukraine
Die Flugangst nimmt zu
Bei der Aufführung der Oper "Tannhäuser" sind in Bayreuth Gitterstäbe aus einem Käfig gebrochen.
Panne in Bayreuth
Wenn's beim "Tannhäuser" plötzlich knallt
image
Premiere der Bayreuther Festspiele
Wenn der Venusberg klemmt
image
Generalprobe statt Live-Event
Panne bei Volksmusik-Show im MDR
Und jetzt? Dieser aufblasbare Pflasterstein sorgte 2012 bei Protesten im spanischen Barcelona für Verwirrung unter Polizisten.
Schau im Victoria & Albert Museum
Werkzeuge der Revolution
"Tannhäuser", Probenfoto von 2014, 2. Akt: Camilla Nylund (Elisabeth, Nichte des Landgrafen). Die Wagner-Oper wird bei den Bayreuther Festspielen 2014 erstmals am 25.07.2014 aufgeführt.
Bayreuther Festspiele
Dieses Jahr nur aufgewärmte Skandale
Ein Lufthansa-Jumbo auf dem Ben-Gurion-Flughafen von Tel Aviv.
Trotz anhaltender Gaza-Krise
Lufthansa und Air Berlin fliegen wieder nach Tel Aviv
image
Der echte Leatherface
Wie Serienmörder Ed Gein Filmgeschichte schrieb
Quo vadis Erzieher?
Umschulung zum Erzieher
Für Arbeitslose nicht immer möglich
"Ich will Kühe!" wünscht sich so mancher junger Urlauber. Hauptsächlich geht es bei deutschen Touristen aber um die Frage, ob es ans Meer oder in die Berge geht.
Vorlieben der Deutschen im Urlaub
Wo geht's hin - in die Berge oder ans Meer?
Rauch steigt in der Gegend des Internationalen Flughafen in Tripolis auf. Rivalisierende Milizen liefern sich Gefechte.
Auswärtiges Amt
Deutsche sollten aus Libyen abreisen
Mediziner nehmen einer Patientin Blut ab, um zu prüfen, ob sie mit Ebola infiziert ist.
Mehr Kontrollen nach erstem Ebola-Fall
Alarmstufe Rot in Nigeria
#OurLeaderTheMockingjay ist der Hashtag zum neuen Teil der Erfolgsreihe "Die Tribute von Panem".
"Mockingjay Teil 1"
Der neue Trailer zum dritten "Tribute von Panem"-Film