Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Politik Wikileaks: China bezahlt Nepal für Abweisung von Tibetern

China zahlt laut einer von Wikileaks veröffentlichten US-Diplomatendepesche nepalesischen Polizisten Geld für die Zurückweisung von tibetischen Flüchtlingen. Das Land belohne nepalesische Grenzschützer, die Tibeter an der Ausreise aus China hindern, schrieb ein Angehöriger der US-Botschaft in Indiens Hauptstadt Neu Delhi. Peking habe Kathmandu zudem gebeten, die Grenzkontrollen zu verstärken, hieß es darin. Ein Sprecher der nepalesischen Polizei nannte die Anschuldigungen "unbegründet". "Diejenigen, die illegal nach Nepal kommen, nehmen wir fest und übergeben sie der Einwanderungsbehörde", sagte er.

Angesichts der politischen und religiösen Repressionen in China machen sich jedes Jahr tausende tibetische Flüchtlinge auf den beschwerlichen und gefährlichen Weg über Nepal nach Nordindien, wo ihr geistiges Oberhaupt, der Dalai Lama, im Exil lebt. Ein informelles Abkommen zwischen Nepals Regierung, die wirtschaftlich stark von China abhängig ist, und den Vereinten Nationen aus dem Jahr 1989 soll ihnen eine freie Durchreise durch den Himalaya-Staat sichern. Seit einem Aufstand der Tibeter gegen die Führung in Peking im Jahr 2008 ging die Zahl der Flüchtlinge nach Angaben von Menschenrechtlern jedoch deutlich zurück.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.