Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Vor Mega-Protesten Mubarak will mit Opposition verhandeln

Ägypten steht vor der größten Protestwelle seit dem Beginn der Unruhen. Die Armee will sich weitgehend heraushalten. Angesichts der Lage zeigt sich die Regierung nun verhandlungsbereit.

Eine Woche nach Beginn der Proteste bahnt sich in Ägypten eine neue Machtprobe an. Mit einem Millionenprotest will die Opposition Staatschef Husni Mubarak in die Knie zwingen. Aufgerufen zu dem Mega-Protest hat eine oppositionelle Jugendbewegung. Das berichtet der arabische Fernsehsender Al-Dschasira. Die Armee will sich in dem Konflikt zwischen der Opposition und dem Regime zurückhalten. "Wir werden keine Gewalt gegen die Bürger einsetzen. Wir verstehen die Forderung der Bürger", hieß es in einer am Montagabend verbreiteten Erklärung.

Mubarak sucht den Dialog

Der neue Vizepräsident Omar Suleiman kündigte unterdessen die Aufnahme eines Dialogs mit der Opposition an. In einer kurzen im Fernsehen übertragenen Ansprache sagte der frühere Chef des Geheimdienstes am Montagabend, er sei von Präsident Husni Mubarak beauftragt worden, umgehend einen Dialog "mit allen politischen Kräften" "zu sämtlichen Fragen der Reform der Verfassung und der Gesetze" aufzunehmen. Am Sonntagabend hatte Mubarak einen "Dialog mit allen Parteien" in Aussicht gestellt. Der Staatschef sagte in einer im Fernsehen übertragenen Ansprache, er dringe auf "umfassende" Schritte, um das politische System und die Verfassung zu reformieren.

Mubarak hatte von seinen neuen Regierungschef Ahmed Schafik zudem gefordert, "entschieden" gegen die Korruption zu kämpfen und das Vertrauen in die Wirtschaft wiederherzustellen. In dem am Montag vorgestellten neuen Kabinett wurde der im Volk verhasste Innenminister Habib el Adli, der für die Unterdrückung der Opposition verantwortlich gemacht wird, durch den Polizeigeneral Mahmud Wagdi abgelöst. Als weitere Zugeständnisse an die Demonstranten wurden auch mehrere Mubaraks unbeliebten Sohn Gamal nahestehende Minister ausgetauscht, weitere mächtige Gefolgsleute des Präsidenten blieben jedoch im Kabinett.

Eine Million Menschen erwartet

Die Opposition zeigte sich zunächst unbeeindruckt von den Veränderungen in der ägyptischen Regierung. Am Montagabend versammelten sich wieder Zehntausende Demonstranten auf dem zentralen Tahrir-Platz in der Hauptstadt Kairo. Die Kundgebungsteilnehmer forderten weiter den Rücktritt Mubaraks. Sie riefen Parolen wie "Verschwinde, verschwinde!" Die Armee, die rund um den Platz postiert war, verhielt sich zurückhaltend.

Ein Aufruf zum Generalstreik, der in Kairo kursierte, wurde nicht flächendeckend befolgt. Dafür hofft die Jugendbewegung "6. April", dass ihrem Aufruf zu Protesten am Dienstag eine Million Menschen folgen werden. Die Organisation hatte bisher die Demonstrationen gegen das Regime Mubarak entscheidend vorangetrieben.

EU und USA für friedlichen "Übergang"

El Baradei will in eine Regierung der nationalen Einheit neben dem Vertreter der Muslimbruderschaft zwei Richter, einen Militär und diverse Oppositionspolitiker holen. Allerdings wurde deutlich, dass es auch innerhalb der ägyptischen Oppositionsparteien keine einheitliche Position für El Baradei gibt. So erklärten die liberale Traditionspartei al-Wafd und zwei weitere Oppositionsparteien, El Baradei spreche nicht in ihrem Namen.

US-Präsident Barack Obama rief zu einem friedlichen "Übergang" in Ägypten auf. Nach Angaben seines Sprechers Robert Gibbs wollen die USA "einen geordneten Übergang zu einer Regierung" unterstützten, "die auf die Bestrebungen des ägyptischen Volkes eingeht". Die EU will die Ägypter in ihrem Streben nach mehr Demokratie unterstützen, hält sich in der Kontroverse um Mubarak aber weitgehend zurück. Ruhe und Ordnung im Land wiederherzustellen und anschließend freie Wahlen zu gewährleisten, sei oberstes Ziel, betonten die Außenminister bei ihrem Treffen in Brüssel.

Firmen fliegen Mitarbeiter aus

Wegen der unsicheren Lage verschärfte die Bundesregierung ihre Reisehinweise, gab aber weiter keine generelle Reisewarnung heraus. "Das Auswärtige Amt rät von Reisen nach Ägypten aufgrund der instabilen Lage derzeit ab", hieß es in Berlin. Andere Staaten wie die USA, Griechenland, die Türkei, Australien, Indonesien oder Indien kündigten hingegen Evakuierungsflüge für ihre Staatsbürger an oder flogen diese bereits aus.

Charterflüge nach Hause organisierten auch Firmen wie der Energiekonzern RWE oder der Handelsriese Metro. Das Deutsche Archäologische Institut stellte seine Grabungsarbeiten in dem Land vorübergehend ein. In Alexandria im Norden Ägyptens macht sich die Leitung der Deutschen Schule Sorgen. Es gebe in der Stadt keinerlei staatliche Ordnungsmacht mehr, sagte Schulleiter Hubert Müller. Bürgermilizen ersetzten die nicht mehr vorhandene Polizei. "Wir erleben hier immer wieder, dass Leute zusammengeprügelt oder gar verschleppt und auch getötet werden mit Messern und Säbeln."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Gegner der ukrainischen Verfassungsreform stehen vor dem Parlament in Kiew der Polizei gegenüber. Foto: Sergey Dolzhenko
Politik
Mindestens ein Toter bei Gewalt vor Parlament in Kiew
54 Beamte sind für den verschärften Einsatz gegen Schlepper rund um die Uhr im Einsatz.
Grenze zu Ungarn
Österreich fasst fünf Schlepper und 200 Flüchtlinge
Der Zug, den die Flüchtlinge in Budapest bestiegen, sollte über Österreich nach Deutschland fahren.
Zug gestoppt
Österreich lässt Flüchtlinge aus Ungarn nicht weiterreisen
Die Flüchtlingskrise hat sich zur vielleicht größten Herausforderung von Kanzlerin Angela Merkel entwickelt.
Sommer-Pressekonferenz
Flüchtlingskrise setzt Merkel unter Druck
Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU). foto: Tobias Hase/Archiv
Politik
Bayern verstärkt Fahndung nach Schleuserbanden
Das Heim in Salzhemmendorf, dem der Anschlag galt. Die Bewohner befanden sich zum Glück nicht in dem Raum, in dem der Brandsatz einschlug.
Anschlag auf Flüchtlinge in Salzhemmendorf
Einer der Brandstifter war Feuerwehrmann
Palmyra im Jahr 2010: Die IS-Terroristen setzen ihre Zerstörung der unersetzlichen ALtertümer fort. Foto: Youssef Badawi/Archiv
Politik
IS zerstört im syrischen Palmyra Teile eines weiteren Tempels
Bei dem Bombenanschlag am 17. August waren 20 Menschen umgekommen und 120 verletzt worden. Foto: Narong Sangnak/Archiv
Politik
Mehr Bombenmaterial nach Festnahme in Bangkok gefunden
Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu. Foto: STR
Politik
Türkei setzt Belohnung bei Suche nach "Terroristen" aus
Das nordafrikanische Land ist deswegen zu einer wichtigen Durchgangsstation für Menschen geworden, die Europa erreichen wollen.
Schiffsunglück vor Libyen
Totenzahl steigt auf mindestens 37
Außenminister Frank-Walter Steinmeier auf dem Weg von Pakistan nach Afghanistan.
Pakistan
Steinmeier fordert Stopp von Hinrichtungen
Flüchtling "Abbas" vor Bundesadler: So heile wie im Film ist die Welt lange nicht mehr.
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Ein Werbefilm für das gelobte Deutschland
Flüchtlinge in Calais, die in der Hoffnung auf bessere Asyl- und Arbeitsbedingungen nach Großbritannien wollen. Foto: Ian Langsdon
Politik
Frankreichs Regierungschef besucht Flüchtlinge in Calais
Emmanuel Macron will unter anderem einen "Euro-Kommissar" installieren, der die Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik der 19 Euro-Länder koordinieren soll.
Wirtschaftsminister Macron
Frankreich will die "Neugründung Europas"
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ist zu einem zweitägigen Besuch in der Region. Foto: Rainer Jensen, dpa
Politik
Steinmeier mahnt Pakistan zu Aussöhnung mit Nachbarn
Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Alois Glück (CSU). Foto: Marius Becker/Archiv
Politik
Zentralkomitee der Katholiken fordert mehr Freiräume in der Kirche
Teilnehmer eines Rechten Aufmarsches in Heidenau. Foto: Sebastian Willnow, dpa
Politik
Osten fremdenfeindlicher als der Westen?
"Bedrückend und befremdlich": Flüchtlingsgegner im Juni im sächsischen Freital.
Fremdenfeindlichkeit
"Im Osten ist die Aggressivität besonders hoch"
In Palmyra hat der IS erneut eine Tempelanlage teilweise zerstört. (Archivbild)
Palmyra in Syrien
IS zerstört erneut antiken Tempel
Fotos des Isländers Gissur Simonarson zeigen den Syrer Abdul Halim auf den Straßen von Beirut.
Flüchtling Abdul Halim und seine Kinder
Diese Fotos änderten ihr Leben
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
Ab durch die Mitte
CDU kämpft um Wiederwahl
Bundesrat Teaser
Machtgefüge im Bundesrat
Große Koalition hat das Sagen
Den Westen im Blick
Linke will in Landtage
Hoffen auf Ministerämter
Grüne wittern Morgenluft
Der "Guido-Faktor"
FDP mit stabilen Werten
Auf den Rapper Massiv wurde geschossen. (Bild: SonyBMG/David Cuenca)
Attentat
Rapper Massiv in Berlin angeschossen
Ypsilanti laut Umfrage vorn
Koch schmiert ab
Aus Protest gegen Werks-Schließung
Minister schalten Nokia-Handys aus
Gewalteskalation in Nahost
Israel riegelt Gazastreifen vollständig ab
Hessens Maßnahmen
Jugendlicher zum Holzhacken nach Sibirien
 
 
Shoppen auf der Oxford Street: Für einige London-Touristen ist das ein Muss. Foto: Andy Rain
Schuhe bis Zigaretten
Was Reisende im Urlaub einkaufen
Die Aufnahme zeigt eine Massenansammlung von Ohrenquallen im Alten Strom des Ostseebades Rostock-Warnemünde. Gefährlich sind die Quallen nicht, ihr massenhaftes Auftreten sorgt jedoch für ein kleines Naturschauspiel.
Droht eine Quallenplage?
Es glibbert an deutschen Stränden
Im Kleintierkrematorium werden Haustiere eingeäschert. Die Urnen darf der Halter mit nach Hause nehmen. Immer mehr Tierbesitzer entscheiden sich für eine Einäscherung ihres Lieblings, anstatt eines Begräbnis im eigenen Garten oder auf dem Tierfriedhof. Foto: Daniel Naupold
Mensch & Natur
Strass-Urnen für Vierbeiner - Individuelle Tierbestattungen
Mangelnde Erfahrungen im Umgang mit Frühchen führen zu Todesfällen, kritisieren Experten. Foto: Arno Burgi
Experte
Bei Geburten sterben hier zu viele Säuglinge
Es ist der ideale Platz für Mikroorganismen: Auf Zahnbürsten, Spülschwämmen und Putzlappen leben Millionen Bakterien.
Putzlappen, Cremes, Handtücher
Wo im Haushalt die Keime lauern
Kleine Hügel voller Heidepflanzen, dazu ein paar Tiefe vortäuschende Gehölze: So sieht der Heidegarten für zu Hause aus. Foto: BGL
Themengarten daheim
 Diese Pflanzen gehören in den Heidegarten
Das Krebsmedikament Melphalan wird knapp. Foto: Matthias Hiekel
Gesundheit
Lieferengpass bei Krebsmedikament bedroht Versorgung
DSL-Anschluss
DSL-Anbieterwechsel
Mit einem Klick bis zu 600 Euro gespart
Fleischfressende Pflanzen mögen keine trockene Umgebung. Der Hobbygärtner sollte daher ihr Substrat immer feucht halten. Foto: Pflanzenfreude.de
Mensch & Natur
Fleischfressende Pflanzen brauchen keinen Dünger
Eigenheim
Stiftung Warentest
Mit günstigen Modernisierungskrediten dazuverdienen
Klein, aber fein: Um die zehn Erstsemester wird es voraussichtlich an der Hochschule für Kirchenmusik im kommenden Semester geben. Das Studium in Kirchenmusik bereitet darauf vor, hauptberuflich in Kirchengemeinden den Chor zu leiten und die Orgel zu spielen. Foto: Hochschule für Kirchenmusik Herford
Job & Karriere
Zu zweit in der Vorlesung - Studieren an den kleinsten Unis
Es ist ein besonderer Moment, wenn man das Nordlicht erblickt. Foto: Hinrich Baesemann
Naturspektakel
Einmal das Nordlicht sehen
Zwar haben Eltern einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. Einen Schadensersatz zu fordern, wenn keine Betreuungsmöglichkeit gefunden wurde, bleibt schwer.
Kita-Anspruch
Kein Schadensersatz für Eltern bei Kita-Platzmangel
Nur keinen Stress: Zu viele Termine nach der Arbeit können auf Dauer zu Erschöpfung führen. Bei berufsbezogenen Einladungen sollte daher genau abgewogen werden. Foto: Frank Rumpenhorst
Work-Life-Balance
Bei beruflichen Einladungen abwägen
Fallen Kündigung und Krankmeldung an einem Tag zusammen, muss der Kündigungsgrund geklärt werden. Foto: Ralf Hirschberger
Arbeitsverweigerung und krank
Fristlose Kündigung?
Softwareentwickler Thomas Worm beginnt seinen Arbeitstag zwar am Computer, doch insgesamt verbringt er dort nur rund 40 Prozent seiner Arbeitszeit. Worm arbeitet beim Nürnberger Softwareentwickler Datev. Die Brille mit den roten Gläsern trägt er aus gesundheitlichen Gründen - er hat eine seltene Augenkrankheit. Foto: Daniel Karmann
Job & Karriere
Wie werde ich...? Softwareentwickler/in
Credit Points und Spaß zugleich: Wer seine Schlüsselqualifikationen klug wählt, jsammelt auch Pluspunkte für spätere Bewerbungen. Foto: Wavebreak Media LTD
Kurse an der Uni
Schlüsselqualifikationen klug wählen
Frederick Forsyth
Britischer Starautor schnüffelte für MI6
Frederick Forsyth spionierte in der DDR
Kompensatorisches Schwitzen tritt nur auf, wenn man viel aluminiumchloridhaltiges Deo benutzt.
Wahrheit oder Mythos?
Deo-Nutzer schwitzen an unbehandelten Stellen mehr
Kurhaus mit Ostseeblick - zum Erholen und Entspannen kommen die Gäste schon seit vielen Jahrzehnten nach Haapsalu. Foto: Visit Estonia/Toomas Tuul
Estland
Berühmt für Schlamm und Schals
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern
studenten
Verkatert zur Klausur
Viele Studenten haben Alkoholproblem
Deutsche Grundschüler: Einer Studie zufolge haben Kinder mit Gleichgewichtsstörungen schlechtere Noten.
Gestörtes Gleichgewicht
Schüler mit Gleichgewichtsstörungen haben schlechtere Noten
Auf den Kanaren können Urlauber auch in der Winterzeit noch baden. (Bild: dpa)
Mittelmeer kühlt ab
Tropenstrände bieten Badespaß - Mittelmeer kühlt weiter ab
landwirt
Grüner Daumen gefragt
Landwirtschaft sucht Auszubildende
Blutgruppenwechsel nach Transplantation
Medizinische Sensation
Neue Blutgruppe nach Transplantation
Arbeitszeit
Längere Arbeitszeiten
Rückkehr der 40-Stunden-Woche
eiffelturm
Arbeiten in Frankreich
Auf die Handschrift kommt es an
teilzeitarbeit
Karriereblocker Teilzeit
Teilzeitarbeit hat oft berufliche Nachteile
kyoto
Nippon liegt im Trend
Deutlich mehr Japan-Besucher
Das Umweltbundesamt rät zu einer Mäßigung beim Fleischkonsum
Für den Klimaschutz
Nicht unglücklicher mit weniger Fleisch
bahn
Bahn-Spezialpreis
Günstige Mitfahrgelegenheit
ausbildung
Mehr Ausbildungsplätze
Arbeitsagentur will Unternehmen wachrütteln
flug
Reisen boomt
Frankreich ist Ziel Nummer eins