Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

The European Technologierevolution ohne Deutschland

Deutschland verpasst den Anschluss an die Zukunft des Internets. Während anderorts fleißig ausgebaut wird, ist Berlin wohl noch nicht in der digitalen Realität angekommen. Das muss sich ändern.

<i>Ein Kommentar von Gunnar Sohn</i>

Wir stehen technologisch vor einer der größten Revolutionen der vergangenen 50 Jahre. So drückte es der Unternehmensberater Roman Friedrich von Booz & Company mit Blick auf die Fachmesse Mobile World in Barcelona aus. Durch die rasante Digitalisierung fast aller Lebensbereiche explodiert die Nachfrage der Verbraucher und Unternehmen nach konstantem und universellem Internetzugang. Die neuen "always on"-Welten führen schon jetzt zu Kapazitätsengpässen.

"Die Netze kommen aktuell durch das exponentiell wachsende Datenaufkommen an die Grenze der Belastbarkeit. Daraus ergibt sich für die Telekommunikationsnetzbetreiber ein gewaltiger Investitionsdruck für LTE- und Glasfaserinfrastruktur, um die Datenvolumina ohne Engpass und mit weiter zunehmender Geschwindigkeit bewältigen zu können. Alleine der Ausbau der Netze mit Glasfasertechnologie wird in den nächsten fünf Jahren 34 Milliarden Euro verschlingen. Das entspricht dem gesamten Telekommunikationsumsatz mit klassischen TK-Diensten im Jahr 2015", prognostiziert Friedrich.

"Da werden doch sowieso nur Pornos runtergeladen"

Die klassischen Technologien für Festnetz und Mobilfunk (DSL und 3G) reichen für eine Weiterentwicklung der Netze nicht mehr aus. Erst ab einer Downloadrate von 30 Megabyte (MB) pro Sekunde könne man von Breitband sprechen. In deutschen Ministerien seien diese Zusammenhänge schlichtweg nicht bekannt: "Man ist stolz darauf, dass wir zwei MB haben. Was helfen uns zwei MB? Der Markt geht woandershin", kritisiert Friedrich. Es liege vielleicht an der Vielzahl von alten Herren, die in der Regierung für diese Fragen verantwortlich sind, so der Einwurf eines Journalisten während des Booz-Pressegesprächs. Darauf antwortete der Berater: "Mir hat einer aus Regierungskreisen gesagt, 'brauchen wir denn wirklich diese Bandbreite, Herr Dr. Friedrich? Da werden doch sowieso nur Pornos runtergeladen.'"

Mit dieser Geisteshaltung werden wir wohl keine zukunftsfähige Datenautobahn bekommen. Das Investitionsvolumen in eine neue Infrastruktur ist in Deutschland erschreckend niedrig. Es sind gerade mal zwei Dollar pro Einwohner. In Singapur liegt man bei 154 Dollar. Dort gibt es allerdings auch den "Singapore iN2015 Masterplan". "Die Regierung will das Internet auf möglichst ein GB pro Sekunde ausbauen, schon den neuen Internetstandard IPv6 einführen und alle Bereiche rund um Gesundheit, Erziehung, Tourismus, E-Government, Finanzdienstleistungen und Logistik erneuern und dort vor allem personalisierte Services einführen", weiß der IBM-Cheftechnologie Gunter Dueck. Die Regierung in Singapur will neue Lernerfahrungen im Internet fördern und überall Web-Konferenzen ermöglichen. Es geht ihr um ein lebendigeres, reicheres Leben, um Selbstentwicklung und lebenslanges Lernen. "Spüren Sie den Willen in diesem Plan? Kein 'hätte, müsste, wäre schön', sondern ein Wille, der sich sowohl auf die Wirtschaft als auch auf die Zukunft und auf die Kultur der Menschen bezieht. Wenn wir diesen Willen doch auf Deutschland übertragen könnten", fordert Dueck.

"Infrastruktur ist wichtiger als die Erfindung selbst"

Er wünscht sich eine strukturkultivierende Marktwirtschaft. So könnte die Bundesregierung einen verbindlichen Fahrplan für den Ausbau des Breitbandinternets aufstellen. Das würde etwa 60 Milliarden Euro kosten, nicht mehr als die Rettung einer halben Bank. "Wir wissen alle, dass wir in nächster Zukunft ein superschnelles Internet für die Industrie und ganz allgemein als Infrastruktur der neuen Wissensgesellschaft brauchen", betont der Informatik-Vordenker. Dieselben Leute, die die 60 Milliarden für die Zukunft nicht herausrücken, argumentieren wie selbstverständlich, dass der entscheidende Anstoß zu Deutschlands Wirtschaftswunder der energische und kompromisslose Ausbau des Autobahnnetzes in den 60er-Jahren war.

Ein kompromissloser Ausbau des Internets hätte ähnlich dimensionierte positive Auswirkungen. "Wenn man sehr viel Netz zur Verfügung hat, kann man beispielsweise die medizinische Überwachung von Patienten oder die Automatisierung des Verkehrs in Angriff nehmen. Neue Industrien entstehen durch das Internet. Manche schätzen, dass die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation in einigen Jahren 90 Prozent des Internet-Verkehrs ausmachen wird. Wenn wir dafür beherzt die Internet-Infrastruktur ausbauen, bekommen wir im Wettbewerb mit anderen Staaten einen Vorteil. Nur mit neuen Infrastrukturen bekommt man neue Industriezweige. Die Infrastrukturen für Erfindungen sind wichtiger als die Erfindungen selbst", meint Dueck. Viele Anwendungen erfordern, dass das Internet immer und überall verfügbar ist.

Landwirtschaft und Industrie waren gestern

Das bestätigen die Netzwerkexperten Bernd Stahl und Martina Dietschmann von Nash Technologies. Ohne Netzintelligenz schaffe man keine Energiewende. So könnte eine Waschmaschine über das Internet nur dann Strom anzapfen, wenn Öko-Energie zur Verfügung steht. Nur im Zusammenspiel von Energieerzeugern, Netzbetreibern, Geräteherstellern und Verbraucher gelingt der Einstieg in den Energiemarkt 2.0.

Die alten Herren in den Ministerien agieren viel zu statisch. Sie konzentrieren sich auf Infrastrukturen wie Recht, Soziales, Verteidigung, Bildung, Ordnung, Gesundheit oder Verkehr. Sie vergessen dabei die Strukturen der Zukunft: "Wir haben noch einen Landwirtschaftsminister aus der Zeit des Primärsektors, wir haben ein Industrieministerium, das sich Wirtschaftsministerium nennt. Ein Dienstleistungsministerium hat man glatt vergessen, obwohl Deutschland längst im tertiären Sektor angelangt ist", moniert der IBM-Cheftechnologe Dueck. Eine Service-Lobby könne man mit der Lupe suchen, kritisiert der After-Sales-Fachmann Peter Weilmuenster, Vorstandschef von Bitronic in Frankfurt: "Einseitige industriepolitische Gesänge können wir uns nicht mehr erlauben. Wir sollten alles daran setzen, eine Gesellschaft mit Service-Exzellenz zu werden." In seinem Unternehmen für Wartungs- und Reparaturservice könne man sehr gut erkennen, wie vielschichtig Dienstleistungsberufe seien, welche Möglichkeiten für produktbegleitende Services es gibt und wie viel das Ganze mit Technologie zu tun habe.

Alte Strukturen sollten die liebwertesten Gichtlinge in der Bundesregierung jetzt geordnet zu Grabe tragen. Wir benötigen in Berlin ein Internetministerium mit frischen Geistern.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Patricia Casale
Aderlass bei der AfD
Zweites Vorstandsmitglied scheidet aus
Andrew Chan
Indonesien
Zum Tode verurteilter Australier heiratet auf Gefängnisinsel
Der griechische Finanzminister Janis Varoufakis (l.) genießt weiterhin das Vertrauen seines Ministerpräsidenten Alexis Tsipars. Neuer Unterhändler wird aber ein anderer.
"Zankapfel" Janis Varoufakis
Athen entmachtet den griechischen Finanzminister
Die Holocaust-Überlebende Eva Pusztai-Fahidi: Ihre Enkelin Luca Hartai begleitete die 89-Jährige zum Prozess nach Lüneburg.
KZ-Überlebende Eva Pusztai-Fahidi
"Hass ist ein Zustand, der die Seele verwüstet"
MH17
Ostukraine
Berlin wusste von Abschuss-Gefahr
Prokopis Pavlopoulos
Griechenland
Präsident Prokopis Pavlopoulas verspricht Rückzahlung aller Schulden
Begrüßung in Kiew
Kiew
EU-Ukraine-Gipfel tagt
Französische Soldaten in Nizza. Insbesondere Frankreich scheint derzeit im Fadenkreuz des Terrorismus zu sein.
Kampf gegen den Terror
EU-Kommission plant neue Behörde
ONLINE.
Auschwitz-Prozess
Überlebende sorgt mit Versöhnungsgeste für Protest
Nordkoreas Diktator Kim Jong Un setzt nach Überzeugung von Experten verstärkt auf Terrorismus.
Bald wieder auf der schwarzen Liste?
Experten werfen Nordkorea Terrorismus vor
Ein Kampfpanzer vom Typ Leopard 2. Schon seit den 80er-Jahren ist bekannt, dass die Geschosse des Fahrzeugs modernen russischen Panzern nichts anhaben können.
Keine Uranmunition
Der Leopard 2 bleibt ein zahnloser Tiger
Griechenland geht das Geld aus. Für kurzfristige Verpflichtungen muss das Land nun die Konten öffentlicher Institutionen anzapfen.
Milliarden-Verpflichtungen
Griechenland braucht schnell viel Geld
Premierminister David Cameron will nach einem erneuten Wahlsieg über die Mitgliedschaft Großbritanniens in der EU abstimmen lassen.
Cameron spielt mit dem Feuer
Warum der "Brexit" eine Katastrophe wäre
Hillary Clinton Attends Georgetown Institute For Women, Peace And Security Award Ceremony.
Finanzberichte ihrer Stiftung
Clinton räumt "unabsichtliche" Fehler ein
Varoufakis und Tsipras
Politik
EU-Kommission will Wachstumsprognose für Griechenland senken
Griechenlands neuer Präsident Prokopis Pavlopoulos will mit Joachim Gauck über die Forderungen seines Landes nach Reparationen für NS-Unrecht sprechen.
Streit um Griechenland-Reparationen
Im Zweifel geht es nach Den Haag
Nursultan Nasarbajew
Mit 97,7 Prozent
Kasachischer Präsident im Amt bestätigt
Flüchtlingsheim in Dortmund
Bundeamt für Migration und Flüchtlinge
Weiter starker Rückgang der Asylzahlen aus dem Kosovo
Manfred Schmidt
Asylbewerber
Flüchtlingsbundesamt für Kosovo als sicheres Herkunftsland
Für Wladimir Putin war die Krim-Annexion eine "Frage der Gerechtigkeit".
Putin-Interview im russischen Fernsehen
Was wirklich hinter der Krim-Annexion steckt
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Post-Zusteller
Job & Karriere
Zähe Tarifverhandlungen bei der Post
Die Gärtnerin von Versailles
Kate Winslet
"Die Gärtnerin von Versailles"
Asiatische Buschmücke
Virologe schlägt Alarm
Tropische Mücken erobern Deutschland
Atomuhr
Rekord-Atomuhr
Über 15 Milliarden Jahre sekundengenau
RoboCup
Fast schon wie Profis
Roboter kicken in Magdeburg
Maulwurf im Garten
Tipp gegen unterirdische Wühler
Knoblauch schreckt Maulwurf ab
Mehr Organspender
Deutsche Stiftung Organtransplantation
Stiftung registriert mehr Organspender in Deutschland
Deutsche Bank - Postbank
Postbank
Kündigungsschutz bis 2017
Luftaufnahme von Kathmandu nach dem Beben
Himalaya
Was Reisende wissen müssen
Tocotronic
Tocotronic
Hamburger feiern Tourauftakt in der Hansestadt
Burgtheater
Burgtheater-Saison
Neustart nach Finanzmisere
Wenn der Wind einem durch die Haare und die salzige Luft vom Nordatlantik in die Nase bläst, lassen sich die Färöer Inseln am besten erleben.
Die Färöer Inseln
Ein paar Kleckser Land im Nordatlantik
"The Avengers: Age of Ultron"
"Avengers"
"Age of Ultron" an der Spitze der Kinocharts
 Gegen Mittag die Sachen packen und nach Hause gehen: Teilzeit macht es möglich. Den Wunsch nach Arbeitszeitreduzierung kann der Chef nur aus guten Gründen ablehnen.
Recht auf Herunterschalten
Sieben Tipps zum Wechsel auf Teilzeit
Betriebskosten-Abrechnung
Mieter
Betriebskosten-Abrechnung kann nicht einfach geändert werden
Stempel mit Aufdruck "Kündigung"
Alkoholkranker Fahrer
Arbeitgeber darf nicht gleich kündigen
Die Hexen sind los
Hexenbesen raus
Walpurgisnacht im Harz steht bevor
Fernbus-Tickets werden teurer
Marktforscher
 Fahrkarten für Fernbusse werden teurer
Schüler vor Berufswahl
Berufswahl
Diese Eltern-Ratschläge taugen nicht
Uraufführung "Imperium"
Kultur & Gesellschaft
Krachts "Imperium" auf der Bühne in Hamburg
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern