Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

In Brasiliens Verfassung? Recht auf Streben nach Glück

In Brasilien tritt eine besondere politische Richtung für ihr Recht ein: Die Sprecher für's Glück. Sie wollen das Glück als Recht in der Verfassung verankert haben. Andere Staaten haben das bereits.

Im Land der Samba, Sonne und Partys scheint ein solches Gesetz eigentlich gar nicht nötig: Mehrere Abgeordnete in Brasilien wollen das Recht auf das Streben nach Glück als Zusatz in der Verfassung verankern. Dass der Senat dem Vorschlag zustimmt, gilt als wahrscheinlich, anschließend muss sich das Unterhaus damit befassen. Der Entwurf sei durchaus ernst gemeint, erklären seine Befürworter mit Blick auf das wirtschaftliche und soziale Ungleichgewicht in dem südamerikanischen Land.

"In Brasilien hatten wir Wirtschaftswachstum ohne die erhofften sozialen Verbesserungen", sagt Mauro Motoryn, der Leiter der Glücklicher-Bewegung, die den geplanten Verfassungszusatz unterstützt. Mit dem Entwurf solle "eine Diskussion angestoßen" und für Zustimmung geworben werden, die notwendigen Voraussetzungen für das Aufrechterhalten sozialer Rechte zu schaffen.

Japan und Südkorea als Vorbilder

Ähnliche Maßnahmen für das Streben nach Glück haben schon andere Staaten verfolgt: In Japan und Südkorea steht das Recht auf Glücklichsein in der Verfassung. Die britische Regierung stellte kürzlich Pläne für ein drei Millionen Dollar teures Projekt vor, um das Wohlergehen ihrer Bürger zu messen. Und das Himalaya-Königreich Bhutan führte in den 70er Jahren einen "Glücks-Index" in Anlehnung an das Bruttosozialprodukt ein.

Geht es nach den Verfechtern des Verfassungszusatzes in Brasilien, soll das "Streben nach Glück" in Artikel sechs eingefügt werden - neben beispielsweise Bildung, Gesundheit, Nahrung, Arbeit, Unterkunft, Freizeit und Sicherheit. Damit werde den Menschen geholfen, eine Regierung zur Verantwortung zu ziehen, der schon lange vorgeworfen werde, sich nicht um die grundlegenden Bedürfnisse der Armen zu kümmern, sagt der Senator und frühere Bildungsminister Cristovam Buarque, der sich für den Verfassungszusatz im Senat stark macht.

Entwurf ist rechtliche Folklore

Bis 2016, wenn Brasilien die Olympischen Spiele ausrichtet, könnte das Land zur fünftgrößten Wirtschaft der Welt geworden sein. Zugleich leidet die Nation unter einem veralteten öffentlichen Schulsystem, schlechten Straßen und Bahnstrecken und unter Slums, in denen Angst vor Verbrechen herrscht.

Cristiano Paixão, ein Experte für Verfassungsrecht an der Universität von Brasilia, sieht in dem Entwurf letztlich nur "rechtliche Folklore". Brasilien habe das Bedürfnis nach solchen Dingen seit dem Ende der Militärdiktatur 1985 hinter sich gelassen, sagt er. "Es hätte Sinn, wenn wir noch in der Phase der Redemokratisierung wären, der Bewegung für direkte Wahlen", erklärt Paixão. "Jetzt ist es einfach nutzlos."

Daniel Seidel von der Nationalkonferenz brasilianischer Bischöfe kritisierte die Bewegung für das Streben nach Glück Ende vergangenen Jahres als Marketingkampagne, die keine Lösung für die sozialen Probleme des Landes biete. "Wäre es nicht besser, klar über soziales Wohlergehen zu sprechen, über die Verringerung von Ungleichheit?", erklärte Seidel vor Senatoren.

Glück ist kein Spiel

Luciano Borges, der Präsident der National Association of Public Defenders, sieht den geplanten Verfassungszusatz dagegen positiv. Die Bewegung könnte dem juristischen Bemühen um stärkere soziale Rechte neues Leben einhauchen: "Dieser großartige Vorschlag" hätte Möglichkeiten zur Folge, die "die Rettung sozialer Rechte" ermöglichten, erklärt er.

Motoryn von der Glücklicher-Bewegung hofft nach eigenen Angaben einfach darauf, dass die Gesellschaft sich den geplanten Verfassungszusatz gründlich ansieht und möglicherweise ihre eigenen Erwartungen etwas verändert. "Glück ist kein Spiel", sagt er. Viele Menschen würden es mit etwas verwechseln, was Glück gar nicht sei. "Wir brauchen eine hochwertige Gesundheitsversorgung, die wir nicht haben. Wir brauchen eine hochwertige Bildung, die wir nicht haben." Es gehe darum, Möglichkeiten für die Menschen zu schaffen, nach Glück zu streben. Und darum, "uns mit Ausbildung, mit Wissen darauf vorzubereiten, in der Zukunft eine fortschrittlichere Gesellschaft zu sein".

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Die Demonstranten in Hongkong lassen sich auch von Tränengas und Pfefferspray nicht entmutigen.
Proteste in Hongkong
Das chinesische Dilemma
Eine Granate explodiert an der türkischen Grenze: Der IS feiert Landgewinne in Syrien und dem Irak.
Ticker zum Kampf gegen IS
Luftangriffe auf IS-Stellungen bei Ain al-Arab
Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen im Ukraine-Konflikt keine Möglichkeiten für eine Abschwächung der Sanktionen gegen Russland.
Ukraine-Krise
Merkel pocht auf Sanktionen gegen Russland
Der freiberufliche Fotojournalist John Cantlie posiert mit einem Rebellen der Freien Syrischen Armee 2012 in der syrischen Stadt Aleppo.
Mit britischer Geisel
IS veröffentlicht neues Propagandavideo
Wie steht es um die Sicherheit von US-Präsident Barack Obama?
Kommentar aus Washington
Obamas Problem-Serie
Ein Mitarbeiter des Secret Service vor dem Amtssitz des US-Präsidenten.
Panne im Weißen Haus
Bewaffneter Eindringling kam noch viel weiter
Ein Poster mit Fotos der argentinischen Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner und US-Richter Thomas Griesa, dargestelt als "Uncle Sam".
Sanktionen beschlossen
USA und Argentinien streiten um alte Schulden
Schulen und Kindergärten in betroffenen Stadtteilen blieben geschlossen. Die Studenten setzen ihren Unterrichtsboykott fort.
Demokratie-Bewegung
Demonstranten in Hongkong stellen Ultimatum
Nach einer Attacke der IS-Kämpfer steigt Rauch über Ain al-Arab auf.
IS-Terror in Syrien
Bewohner von Ain al-Arab befürchten Massaker
Die betroffene Flüchtlingseinrichtung im Siegerland ist in einer ehemaligen Kaserne untergebracht. Sie wurde von einer privaten Sicherheitsfirma betreut.
Misshandlung im Flüchtlingsheim
Jäger kündigt Maßnahmenpaket an
IS-Extremisten bei ihrer Fahrt durch die Stadt Rakka im Juni 2014.
One-Way-Ticket in den Heiligen Krieg
Teenager wollten sich IS anschließen
Regierungstruppen der Ukraine hätten schwere Waffen eingesetzt, um in den sogenannten Volksrepubliken Luhansk und Donezk mehr als 2500 russischstämmige Menschen zu töten
Krieg in der Ostukraine
Russland wirft Kiew Völkermord vor
Der designierte EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) im EU-Parlament.
"Bitte auf Englisch antworten"
"Die Partei" piesackt Günther Oettinger
Die Katalanen wollten am 9. November über ihre Unabhängigkeit abstimmen.
Keine Unabhängigkeit für Katalonien
Spaniens Verfassungsgericht stoppt Referendum
Ukrainische Soldaten führen prorussische Rebellen ab.
Konflikt in der Ukraine
Blutiger Waffenstillstand in Donezk
Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) kann offenbar nicht kurzfristig mit mehr Mitteln für ihr Ressort rechnen.
Marode Bundeswehr-Technik
Von der Leyen muss weiter knausern
Die Protestbewegung hält weiterhin das Zentrum der chinesischen Metropole Hongkong besetzt.
Proteste in Hongkong
Demonstranten trotzen der Regierung
Wie es Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un wirklich geht, lässt sich nur schwer feststellen.
Was wäre wenn..?
Nordkorea ohne Kim Jong Un
Eine Transportmaschine des Typs Transall der Bundeswehr.
Marode Bundeswehr-Technik
Flugzeugpanne bremst Ebola-Einsatz
In einem von Abu Sayyaf veröffentlichten Video baten die beiden Geiseln die Bundesregierung um Hilfe.
Abu Sayyaf-Geiseln
Deutsches Paar ruft öffentlich um Hilfe
Eine Granate explodiert an der türkischen Grenze: Der IS feiert Landgewinne in Syrien und dem Irak.
Ticker zum Kampf gegen IS
Luftangriffe auf IS-Stellungen bei Ain al-Arab
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Der Amboseli Nationalpark zu Füßen des Kilimandscharo.
Politik
Hintergrund: Kenia steht für Tiere, Kaffee und Korruption
Die Gewalt eskaliert: Brennendes Haus in einem Slum von Nairobi.
Politik
Kenia im Chaos: Über 300 Tote, Zahntausende auf der Flucht
Grausame Eskalation der Gewalt nach der umstrittenen Präsidentenwahl in Kenia: Dutzende Frauen und Kinder sind in einer Kirche bei lebendigem Leibe verbrannt.
Politik
Kenias Oppositionsführer plant Großdemonstration
Die kleine Gruppe der Massai leben zum Teil als Nomaden und Rinderzüchter im Süden Kenias.
Politik
Vielvölkerstaat Kenia
Diese Menschen in Kenia, gezeichnet von Tränengas, haben Angst.
Politik
Hintergrund: Angst vor der Zukunft in Kenia
Entfesselte Brutalität: Mann in Nairobi mit Knüppel und Machete.
Politik
Analyse: Hat der Westen versagt?
Ein Irrgarten aus Maispflanzen nahe dem elsässischen Weinort Ribeauvillé.
Politik
Irrgärten als Orte der Meditation
In Japan achten immer mehr Männer auf ihr Aussehen.
Politik
Maniküre für japanische Männer
Ein prickelndes Vergnügen...
Politik
Erste Champagner-Bar in Paris eröffnet
Erhielt einen Dämpfer: Senatorin Hillary Clinton wurde in Iowa nur Dritte.
Politik
Obama und Huckabee Sieger in Iowa
Holger Tiefenbach (Nuclear Blast) überreicht Gold an Nightwish.
Politik
Gold für Nightwish
Strahlender Sieger: Barack Obama.
Politik
Obama in Iowa deutlich vor Hillary Clinton
Senkrechtstarter bei den Republikanern: Der frühere Gouverneur von Arkansas, Mike Huckabee, siegte in Iowa.
Politik
Hintergrund: Die wichtigsten Kandidaten der Republikaner
Liegt noch gut im Rennen: John Edwards.
Politik
Hintergrund: Die aussichtsreichsten Kandidaten der Demokraten
Nur zweiter auf Seiten der Republikaner: Mitt Romney.
Politik
Analyse: In den USA weht der «Wind des Wandels»
Der Sieger: Barack Obama hat nun Chancen, als erster Schwarzer ins Oval Office im Weißen Haus einzuziehen.
Politik
Analyse: Kommt ein Schwarzer ins Weiße Haus?
Ein Polizist gibt in Nairobi einen Warnschuss in die Luft ab. (Archivbild)
Politik
Proteste gewaltsam verhindert - Kibaki zum Dialog bereit
 
 
Italienische Lebensart und griechische Geschichte: Beides vereint die Stadt Syrakus.
Syrakus auf Sizilien
Alternde Diva im prächtigen Gewand
Knapp 800 DDR-Flüchtlinge werden am 5. Oktober 1989 in Hof (Bayern) unter Jubel empfangen.
30. September 1989
Der Anfang vom Ende der DDR
Vor allem im ländlichen Raum herrscht Ärztemangel. Junge Hausärzte sind deshalb sehr begehrt.
Sozialarbeiter und Mediziner
Junge Hausärzte sind gesucht
Ein Teil des Zeltlagers auf dem Gelände der bundesdeutschen Botschaft in Prag.
Als Kind in der Prager Botschaft
Wechselbad der Gefühle auf der Flucht
Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky vor dem Neuköllner Rathaus in Berlin.
Neues Buch "Die andere Gesellschaft"
Buschkowsky rechnet mit Salafisten ab
 Der ehemalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) auf dem Balkon der Prager Botschaft.
"Nüchtern und schmucklos"
Genschers Erinnerungen an die Balkon-Szene
Am 3. Oktober 1990 wurde das Hoheitszeichen vor der Vertretung in Ost-Berlin abmontiert.
Fluchtpunkt Hannoversche Straße
Der Wendesommer 1989 in der "StäV"
Mit den Gesprächen am Runden Tisch in begann ein Reformprozeß, der nicht nur in Polen die politische Wende einleitete.
Wende im Ostblock
Gespräche am Runden Tisch starteten Wandel
Forscher der Stasi-Unterlagen-Behörde werteten akribisch Zehntausende Abhörprotokolle des Ministeriums für Staatssicherheit aus den 1980er Jahren aus. Bislang waren diese Quellen nur im Ausnahmefall nutzbar.
Grüße an die Genossen
Wie die Stasi heimlich lauschte
Eine Plakette weist in Berlin oft auf den ehemaligen Verlauf der Berliner Mauer hin.
25 Jahre nach dem Fall
Die Suche nach der Berliner Mauer
Von den mehr als 1000 Wörtern, die typisch für die Sprache der DDR waren, haben sich nur wenige gehalten.
25 Jahre Mauerfall
Verschwundene Wörter aus der DDR
Bald nach dem Mauerfall verschwanden fast alle Wörter und Begriffe, die an das DDR-System gebunden waren - weil die Institutionen auch verschwanden.
Wessis, Ossis und Wende-Legenden
Sprache nach dem Mauerfall
Von 1961 bis 1989 war die Gemeinde im Grenzstreifen zwischen den beiden deutschen Staaten durch meterhohe Zäune rundum von der Außenwelt abgeschnitten.
Dorfrepublik Rüterberg
Leben hinter einem Metallzaun
"Stadt, Land, Leben -Fotografien aus der DDR" von Jürgen Graetz und Beate Teubert.
Propaganda und Realität
Poster und Fotos aus der DDR
Der Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass und die Schriftstellerin Christa Wolf.
Das Unfassbare fassen
Deutsche Literatur nach dem Mauerfall
Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer.
25 Jahre Mauerfall
"Vereinigung" war nur ein Beitritt
Die Glienicker Brücke verbindet Berlin mit Potsdam.
Von Agenten und Mini-Panzern
Die Glienicker Brücke damals und heute
1990 standen alle 14 DDR-Bezirksstädte vor einem Umbruch. Doch in letzter Zeit macht vor allem Gera immer wieder als Pleitestadt Schlagzeilen.
Von der Bezirks- zur Pleitestadt
Niedergang der Großstadt Gera
Agnes Baltigh half Hunderten DDR-Bürgern bei der Flucht nach Österreich.
25 Jahre Mauerfall
Die "gute Fee" vom See half DDR-Bürgern bei der Flucht
Wie viele DDR-Bürger betroffen waren, ist unbekannt. Viele fordern eine bessere Forschung.
Vater ohne Kind
Schau rückt DDR-Zwangsadoptionen ins Licht
Die Glienicker Brücke verbindet Berlin mit Potsdam.
Von Agenten und Mini-Panzern
Die Glienicker Brücke damals und heute
Mit den Gesprächen am Runden Tisch in begann ein Reformprozeß, der nicht nur in Polen die politische Wende einleitete.
Wende im Ostblock
Gespräche am Runden Tisch starteten Wandel
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Vorgängerin von Liverpool und Stavanger: Sibiu ist eine von Europas Kulturhauptstädten 2007. (Bild: dpa)
Reise
Liste mit 37 Namen: Kulturhauptstädte gibt es seit 1985
In den Reisebüros können sich Urlauber jetzt mit den Katalogen für die Sommersaison 2008 versorgen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Reise
Von A(pulien) bis Z(ypern): Neue Reiseideen in den Katalogen
Auf der Otago-Halbinsel im Süden Neuseelands haben die Seelöwen das Sagen. (Bild: Lenders/dpa/tmn)
Reise
Abstecher ins Reich der Pinguine und Seelöwen
Die Dresdner Frauenkirche im Maßstab 1:25 wurde in elf Monaten Bauzeit angefertigt. (dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich...? Modellbauer
Auf diesem Sofa hat auch Paula Modersohn-Becker schon gesessen. (Bild: Duwe/Gemeinschaftsausstellung Worpswede/dpa/tmn)
Reise
Künstlerkolonie: Mit Paula Modersohn-Becker durch Worpswede
Sein Gemälde «Selbstbildnis mit Tonpfeife» stammt aus dem Jahr 1910. (Bild: tmn)
Reise
Einmalige Sammlung: Lyonel Feininger in Quedlinburg
In der Müllbranche finden sich vielfältige Berufsbilder. (Bild: BMU/dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich ....? Abfallwirtschafter
Im Salzbergwerk Wieliczka finden Besucher eine unterirdische Kirche. (Bild: Polnisches Fremdenverkehrsamt/dpa/tmn)
Reise
Besuchermagnet unter Tage: Salzbergwerk Wieliczka in Polen
Für Berufstätige, die an ihrem Arbeitsplatz unter Stress oder Langeweile leiden, tun sich Abgründe auf. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zwischen «Burnout» und «Boreout» - Leiden am Arbeitsplatz
Die britischen Regierung hat für 22 Flughäfen die strikten die Handgepäck-Bestimmungen aufgehoben. (Bild: dpa)
Reise
Großbritannien lockert strikte Handgepäckregel für Fluggäste
Der Überlieferung nach geht das Kloster auf Kaiser Karl den Großen zurück. (Bild: Heimann/dpa/tmn)
Reise
Ein Kloster in himmlischer Landschaft
Reisende am Flughafen: Das Rückflug-Ticket gilt, selbst wenn der Passagier den Hinflug nicht angetreten hat. (Bild: dpa)
Reise
Hinflug nicht genutzt: Rückflug-Ticket ist trotzdem gültig
Eine Zielvereinbarung zwischen Arbeitgeber und -nehmer sollte auch die Höhe der Prämie regeln. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zielvereinbarung sollte auch die Höhe der Prämie festlegen
Im Nordosten Spaniens soll das «europäische Las Vegas» (hier ein Computerbild) entstehen. (Bild: dpa)
Reise
Zocken in der Wüste: «Europäisches Las Vegas» in Spanien
Sich am Arbeitsplatz für das neue Jahr bewusst Ziele zu setzen, kann nicht schaden - sie sollten aber realistisch sein. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Job & Karriere
Mit Schwung ins neue Jahr - Ohne Kondition geht gar nichts
Kein Residenzhotel: Hier sind Touristen Privatgäste der Eigentümer. (Bild: Meier/dpa/tmn)
Reise
Schlummern in Schlössern: Ganz privat zu Gast beim Grafen