Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Politik Terrorgruppe wollte Splitterbombe zünden

Die drei festgenommenen mutmaßlichen Mitglieder des Terrornetzwerks Al-Kaida wollten in Deutschland mit einer Splitterbombe ein Blutbad anrichten.

Sie hätten geplant, einen mit Metallteilen versetzten Sprengsatz in einer größeren Menschenmenge explodieren zu lassen, sagte der stellvertretende Generalbundesanwalt Rainer Griesbaum am Samstag in Karlsruhe. Ein genaues Anschlagziel stand aber noch nicht fest. Die Terrorverdächtigen seien «noch in der Experimentierphase» gewesen. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe zu keinem Zeitpunkt bestanden.

Gegen die drei Männer aus Nordrhein-Westfalen wurde am Samstag Haftbefehl erlassen. Sie seien dringend verdächtig, als Mitglieder von Al-Kaida einen Terroranschlag geplant zu haben. Der Präsident des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, betonte, dass nicht alle Mitglieder des Netzwerks um die drei Beschuldigten bekannt seien. «Wir können keine Entwarnung für Deutschland geben. Wir müssen in Deutschland weiterhin mit Anschlägen islamistischer Terroristen rechnen», sagte Ziercke.

Ein halbes Jahr lang hatten die Ermittler des Bundeskriminalamts die mutmaßlichen Religionskrieger beobachtet. Zentrale Figur ist ein 29 Jahre alter Marokkaner. Der ehemalige Maschinenbau-Student der Universität Bochum soll Anfang vergangenen Jahres in ein Ausbildungslager von Al-Kaida im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet gereist sein. Dort habe er von einem hochrangigen Mitglied des Terrornetzwerks den Auftrag erhalten, in Deutschland einen Sprengstoffanschlag zu verüben. Als er am Freitagmorgen festgenommen wurde, bedrohte er die Polizisten zunächst mit einem Messer. Er gab jedoch, wie der Einsatzleiter berichtete, «nach kurzer Ansprache» auf.

Seine beiden Komplizen, ein 31 Jahre alter Deutsch-Marokkaner und ein 19-Jähriger mit deutscher und iranischer Staatsangehörigkeit, sollen ihn bei der Umsetzung der Pläne unterstützt haben. Der 31-Jährige sei in Düsseldorf in einem «sehr westlich geprägten Umfeld» aufgewachsen, sagte BKA-Chef Ziercke. Er habe zuletzt als Elektriker gearbeitet. Der 19-Jährige besuchte ein Gymnasium und stand kurz vor dem Abitur.

Die Beschuldigten seien Mitglieder eines Netzwerks von sieben bis acht Personen gewesen, sagte Ziercke. «Aber es können auch mehr sein.» Die Ermittlungen zur Aufdeckung des Netzwerks seien noch nicht abgeschlossen. Dennoch hätten sich die Ermittler zur Festnahme entschlossen, um «mögliche Schäden Unbeteiligter auszuschließen».

Ein mögliches Ziel für einen Anschlag hätten Veranstaltungen im Großraum Düsseldorf sein können. Nach den abgehörten Gesprächen in einer Düsseldorfer Wohnung hatten die Beschuldigten aber auch darüber nachgedacht, den Sprengsatz «an einer Bushaltestelle oder in einem Bus» zu zünden.

Die technischen Vorbereitungen zum Bombenbau waren allerdings noch nicht abgeschlossen. Wie Ziercke berichtete, suchten die Beschuldigten im Internet nach elektronischen Bauteilen und nach sogenannten Bombenkochbüchern, also Anleitungen zum Bau von Sprengsätzen. Außerdem versuchten sie, Wasserstoffperoxid, Aceton und weitere Materialien zu beschaffen.

Zuletzt versuchten zwei der Männer, aus Grillanzündern Hexamin zu gewinnen, um damit einen Zünder für die Bombe herzustellen. Fertiger Sprengstoff wurde entgegen erster Berichte nicht sichergestellt, wohl aber ein Behältnis, in dem möglicherweise Sprengstoff aufbewahrt wurde. Insgesamt durchsuchten die Ermittler sechs Wohnungen.

Die Ermittlungen gehen auf Hinweise zurück, die im vergangenen Herbst zur «Terrorwarnung» des Bundesinnenministers führten. Hierbei nutzte das Bundeskriminalamt seine 2009 neu geschaffenen Kompetenzen zur Abwehr von Gefahren des internationalen Terrorismus - unter anderem Online-Durchsuchungen und die Überwachung von Wohnräumen.

In den abgehörten Gesprächen hätten die Drei den Bombenanschlag in Marrakesch «freudig begrüßt», berichtete Ziercke. Bei dem Attentat am Donnerstag waren 16 Menschen getötet worden. «Marrakesch hätte ein stimulierendes Ereignis sein können», sagte Ziercke. Auch deshalb hätten sich die Fahnder zu einer schnellen Festnahme entschlossen, obwohl die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen waren.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
In Deutschland werden Reserven vermutet, die die Abhängigkeit von Lieferländern wie Russland mindern könnten. Foto: Martin Gerten/Archiv
Heftiger Schlagabtausch
Bundestag berät über Fracking-Gesetz
Von den hohen Einnahmen profitieren vor allem die Länder und die Kommunen. Foto: Jens Kalaene/Archiv
Politik
Steuereinnahmen klettern von Rekord zu Rekord
Kann Amtsinhaber David Cameron seine Regierungskoalition mit den Liberaldemokraten weiterführen?
David Cameron oder Ed Miliband?
Enges Rennen bei der Briten-Wahl
Darren Hall, Kandidat der Green Party: Die Monarchie abschaffen, die Mitgliedschaft in Terrororganisationen straffrei machen, Drogen legalisieren - einige Pläne der britischen Grünen klingen sehr radikal. Foto: Johanna Heckeley/Archiv
Weg mit der Queen
Der Wahlkampf der Grünen
Als sicher gilt ein großer Erfolg der schottischen Nationalisten von der SNP. Foto: Robert Perry
Politik
Totes Rennen nach Wahlkampfschlacht in London
Denn Aufgabe der Monarchie ist es, Kontinuität zu stiften und die Gesellschaft zu einen - das verträgt sich nicht mit Parteinahme. Foto: Andy Rain
Politik
Geht die Queen eigentlich wählen?
Der konservative Amtsinhaber David Cameron (r) und seinen Labour-Herausforderer Ed Miliband. Foto: Andy Rain
Politik
Die wichtigsten Köpfe im britischen Wahlkampf
Londons Finanzviertel «Canary Wharf». Mehr als 2500 deutsche Unternehmen haben Niederlassungen in Großbritannien. Foto: Andy Rain/Archiv
Politik
Fünf Gründe, warum die Wahl für Deutschland wichtig ist
Bei der konstituierenden Sitzung des Parlaments - der sogenannten Queen's Speech - wird das Programm der neuen Regierung verlesen - voraussichtlich am 27. Mai. Foto: Andy Rain
Hintergrund
Kompliziertes Prozedere Unterhauswahl
Zerstörtes Haus in Jemens Hauptstadt Sanaa: Seit dem Beginn der Kämpfe wurden nach UN-Angaben mehr als 1200 Menschen getötet.
Kampf gegen Huthi-Rebellen
Jemen bittet Vereinte Nationen um Bodenoffensive
Die Queen geht nicht wählen und sie hat auch keinen Pass. Foto: Toby Melville
Politik
Geht die Queen eigentlich wählen?
Seit Beginn dieser Woche werden in der BND-Station in Bad Aibling keine Internet-Verkehre für die NSA mehr erfasst.
Geheimdienst-Affäre
BND stoppt Internet-Spionage für die NSA
BND-Außenstelle Bad Aibling
Nur Telefon und Fax
BND schränkt Zusammenarbeit mit NSA ein
Für Finanzminister Wolfgang Schäuble (Archivbild) hat "Griechenland viele Jahre über seine Verhältnisse gelebt".
Schuldenkrise
Schäuble keilt gegen Griechenland
Erneut müssen sich Millionen Pendler und Reisende auf schwere Beeinträchtigungen einstellen.
Das bringt der Donnerstag
Und ewig streikt der Lokführer
Am 9. Mai wird in Russland an den Sieg über Hitler-Deutschland im Zweiten Weltkrieg erinnert. Zuvor übten die Einheiten bereits.
70 Jahre Kriegsende
Putin feiert sein "Siegervolk"
Netanjahu verfügt über eine knappe Mehrheit von 61 der 120 Abgeordneten.
Koalition unter Benjamin Netanjahu
Israel hat eine neue Regierung
Ein Bundeswehr-Rekrut mit seinem Gewehr vom Typ Heckler & Koch G36 (Archiv). Laut Medienberichten soll das Verteidigungsministerium versucht haben, Berichte über das Gewehr zu verhindern.
Bundeswehr
MAD sollte offenbar G36-Kritiker ausspähen
Baschar al-Assad
Bürgerkrieg in Syrien
Präsident Assad räumt Truppen-Verluste ein
Thomas de Maizière wird umringt. Foto: Bernd von Jutrczenka
Analyse
Der Fluch der Vergangenheit
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Zum Muttertag gehören die Blumen wie die Tanne zu Weihnachten. Viele bestellen die bunten Pflanzen inzwischjen über Online-Händler. Foto: Mascha Brichta
Blühende Muttertags-Geschäfte
Die Onlinehändler danken
Mickey und Minnie Mouse sind die Aushängeschilder der Disneywelt. Natürlich begrüßen sie die Gäste auch im Park in Anaheim. Foto: Disneyland/ Paul Hiffmeyer
Micky Mouse und Killerwale
Themenparks in Kalifornien
Volkstheater-Intendant Sewan Latchinian kann weiterhin in Rostock arbeiten. Foto: Bernd Wüstneck
Kultur & Gesellschaft
Theater-Neubau in Rostock - Intendant Latchinian bleibt
Errol Brown ist tot. Foto: Maurizio Gambarini
Kultur & Gesellschaft
Hot-Chocolate-Frontmann Errol Brown gestorben
Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Toluna können knapp die Hälfte der Befragten ihren Job nicht leiden.
Umfrage
Rund jeder zweite Arbeitnehmer ist mit Job unzufrieden
Der amerikanische Regisseur und Schauspieler Orson Welles spricht am 14.08.1950 im Boccaccio in Hamburg mit Journalisten.
Orson Welles
Das Genie, das zu früh zu gut war
Mehr als zehn Stunden am Stück sind auf keinen Fall erlaubt.
Wieder länger im Büro
Was Mitarbeiter über Überstunden wissen müssen
Spielzeug in XXL: Studenten der Technischen Universität Braunschweig bauten einen riesigen Papierflieger - und kamen damit ins Guiness-Buch der Rekorde.
Rekorde an der Alma Mater
Außergewöhnliche Fakten rund um die Uni
Streifen-Shirts liegen im Trend
Kultur & Gesellschaft
Ringel-Shirts und helle Hosen - Aktuelle Mode-Highlights
Urlaub am Strand
Höchster Wert seit Jahresbeginn
Mittelmeer über 20 Grad
Vielseitiges Olivenöl
Reise
Olivenöl nicht zum Qualmen bringen
Kosten für Mitnahme eines Babys
Reise
Für Babys an Bord werden häufig Kosten fällig
Kasimir Malewitsch
Kultur & Gesellschaft
Kunstsammlung NRW zeigt Malewitsch-Schenkung
Minze im Garten
Wohnen
Der Blüte zuvorkommen - So werden Kräuter richtig geerntet
Entsorgung einer Bananenschale
Fruchtfliegen vorbeugen
Obstabfälle nicht zum Kompost geben
Organspendeausweis
Gesundheit
Bereitschaft zur Organspende kann widerrufen werden
Das Kreuzfahrtschiff "Celebrity Silhouette" läuft in Rostock-Warnemünde ein.
Erste Schiffe eingelaufen
Kreuzfahrtsaison in Rostock startet
Etwa 4,3 Millionen Tagungsgäste besuchten die Stadt am Main im vergangenen Jahr.
So viele Kongresse wie nie
Frankfurt feiert Tagungsrekord
Die arabische Fluglinie Etihad hat bereits luxuriöse Kabinenabteile in der First Class eingeführt. Konkurrent Emirates will jetzt nachziehen.
Luxus-Schlafkabinen
Emirates plant neue First Class
Teilungserklärung wichtig für Eigentümer
Wohnungseigentum
Das Wichtigste zur Teilungserklärung
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern