Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Politik Syrien: Mehr als 100 Tote bei Armee-Einsätzen

Massaker am Vorabend des Ramadan in Syrien: Das Regime von Präsident Baschar al-Assad hat nach wochenlanger Belagerung mit Panzern die Widerstandshochburg Hama erobert.

Mindestens 100 Menschen wurden nach Oppositionsangaben bei der am Sonntagmorgen begonnenen Militäroffensive gegen die viertgrößte Stadt des Landes getötet. Über 100 weitere erlitten Verletzungen, berichteten syrische Aktivisten in Beirut. Landesweit kamen am Wochenende nach unbestätigten Angaben der Regierungsgegner mindestens 136 Menschen ums Leben. US-Präsident Barack Obama und UN-Generalsekretär Ban Ki Moon reagierten entsetzt. Die EU droht dem Assad-Regime mit weiteren Sanktionen.

Obama teilte in Washington mit, die USA arbeiteten mit anderen Staaten weiter daran, die Führung in Damaskus international zu isolieren. «Die Berichte aus Hama sind schrecklich und sie zeigen den wahren Charakter des syrischen Regimes», sagte der US-Präsident am Sonntag nach Angaben des Weißen Hauses. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon drohte dem Assad-Regime mit einer strafrechtlichen Verfolgung. «Die syrischen Behörden sind verantwortlich für ihr Handeln und können nach internationalem Recht für alle Gewaltakte gegen ihr Volk zur Rechenschaft gezogen werden», sagte der Koreaner in New York.

Auch in anderen Landesteilen Syriens ließ das Regime die Waffen sprechen. Gepanzerte Armeeverbände rückten in die Ortschaft Harak in der südlichen Provinz Daraa, in die nordöstliche Stadt Deir al-Zor und in den Vorort Al-Moadamija bei Damaskus ein.

In Hama drangen die Truppen im Morgengrauen ein. Zuvor hatten Spezialisten die Strom- und Wasserversorgung gekappt. Panzer sollen in Wohngebiete gefeuert, Scharfschützen auf Hausdächern Stellung bezogen haben. Die Panzer überrollten Hunderte Barrikaden, die die Bewohner der Stadt in den vergangenen Wochen errichtet hatten, wie Augenzeugen berichteten.

«Es regnete Granaten über die Stadt, die Soldaten schossen auf alles, was sich bewegte», schilderte einer der Aktivisten die dramatische Lage. «Die Opferzahl steigt von Minute zu Minute.» Die Truppen würden inzwischen das Krankenhaus umstellen und die Menschen daran hindern, ihre Verwundeten dorthin zu bringen.

Die Berichte konnten von unabhängiger Seite nicht überprüft werden. Vor dem Hintergrund ihrer bisherigen Tätigkeit können diese Quellen jedoch als glaubwürdig betrachtet werden. Das Regime in Damaskus lässt ausländische Journalisten praktisch nicht im Land arbeiten.

Die EU plane angesichts des neuerlichen Blutvergießens, die Strafmaßnahmen gegen die syrische Führung erneut auszuweiten, erklärte Außenminister Guido Westerwelle am Sonntag in Berlin. Die EU hat bislang 30 Vertreter des Regimes mit einem Einreiseverbot belegt, darunter Machthaber Baschar al-Assad selbst. Zudem wurden deren Vermögenswerte eingefroren.

In Paris forderte Frankreichs Außenminister Alain Juppé den UN-Sicherheitsrat auf, sich seiner Verantwortung in Sachen Syrien zu stellen. Eine Resolution war zuletzt unter anderem am Widerstand der Vetomacht Russland gescheitert.

Aus Hama hatten sich Assads Sicherheitskräfte vor mehreren Wochen völlig zurückgezogen. Seitdem fanden dort regelmäßig stark besuchte Demonstrationen gegen das Assad-Regime statt. Im Jahre 1982 war die Stadt Schauplatz der grausamen Unterdrückung einer Islamistenrevolte durch Assads Vater Hafis gewesen. Dabei waren je nach Schätzung 10 000 bis 30 000 Bewohner getötet worden.

An diesem Montag beginnt in den meisten arabischen Ländern, so auch in Syrien, der Fastenmonat Ramadan. Syrische Aktivisten hatten für den heiligen Monat tägliche Proteste gegen das Assad-Regime angekündigt. Bisher fanden diese vor allem freitags statt. Im Ramadan besuchen die Gläubigen oft jeden Abend ihre Moscheen. In Syrien sind diese häufig Ausgangspunkte der Proteste.

Trotz seines immer wieder brutalen Vorgehens vermochte das Regime in Damaskus die seit viereinhalb Monaten aktive Demokratiebewegung nicht zu unterdrücken. Nach dem Blutbad in Hama riefen syrische Aktivisten zu neuen landesweiten Demonstrationen nach dem Nachtgebet auf, das in der Nacht zu diesem Montag den Ramadan einleitet.

Nach Angaben von Menschenrechtsgruppen wurden rund 1600 Zivilisten und 350 Angehörige der Sicherheitskräfte getötet. 26 000 Menschen wurden festgenommen und in vielen Fällen gefoltert. Über 12 000 seien immer noch in Haft.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Kabajewa übernimmt Chefsessel einer Mediengruppe.
National Media Group
Vermeintliche Putin-Geliebte macht Karrieresprung
Thomas Müller vom FC Bayern München
Bayern trifft auf Manchester City
Das bringt der Mittwoch
Im August schlossen Israel und die Hamas eine Waffenruhe. Der Krieg hatte bis dahin mehr als 2100 Palästinenser das leben gekostet. (Archivfoto)
Waffenruhe gebrochen
Angriff auf Israel vom Gazastreifen
Ukraine
Sonderstatus für Ostukraine
Ein überraschend starkes Friedenssignal
US-Militärberater könnten die irakische Armee vor Ort unterstützen.
Kampf gegen den IS-Terror
USA schließen Einsatz von Bodentruppen nicht aus
Manuel Valls
Französisches Parlament
Premier Valls gewinnt Vertrauensvotum
Beate Zschäpe
NSU-Terror
Mitgefangene übernachtet in Zschäpes Zelle
Ein IS-Kämpfer im Irak posiert mit Waffe und Fahne. Nun hat ein Ex-Terrorist des IS von seinen Gräueltaten berichtet.
Horror-Beichte eines Ex-Terroristen
Wie Can zum IS-Kämpfer wurde
Chinesische Soldaten in der Stadt Xi'an. Insgesamt verfügt die Volksbefreiungsarmee über mehr als 2 Millionen Soldaten.
Droht ein neuer Weltkrieg?
Chinesischer Militärstratege fordert Vorbereitungen
Die Flaggen der Ukraine und der EU bei einer Kundgebung im Kiew im Dezember 2013.
Abkommen mit EU besiegelt
"Historischer Moment" für die Ukraine
Premierminister David Cameron wirbt eindringlich dafür, gegen die Abspaltung Schottlands von Großbritannien zu stimmen.
Abstimmung über Schottlands Unabhängigkeit
Britische Regierung macht Zugeständnisse
Eine schottische Kuh in den Highlands: Nicht nur auf der Insel steht mit dem Referendum viel auf dem Spiel.
Schottland vor dem Referendum
Kleines Land, große Wirkung
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko in Mariupol: Er hatte den Gesetzentwurf über den Sonderstatus der Ostukraine ins Parlament eingebracht.
Krise in der Ukraine
Kiew gibt Rebellengebieten Sonderstatus
Die Aufklärungsdrohne "Luna" wird auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin gezeigt.
OSZE-Mission in der Ukraine
Deutschland erwägt Drohneneinsatz
US-Soldaten transportieren einen getöteten Isaf-Soldaten ab. Ein Selbstmordanschlag in Kabul kostete drei Isaf-Soldaten das Leben.
Selbstmordanschlag in Afghanistan
Drei Isaf-Soldaten in Kabul getötet
Die Alternative für Deutschland fuhr bei den Landtagswahlen in Thüringen und Brandenburg jeweils zweistellige Ergebnisse ein.
Union sucht Mittel gegen AfD
Hoffen auf Entzauberung
Bislang gilt ein Verfahren, nach dem die Hartz-IV-Sätze stufenweise gekürzt werden können.
Hoher Verwaltungsaufwand
Hartz-IV-Sanktionen sollen entschärft werden
Teile des neuen Sarkophags vor dem Unglücksreaktor in Tschernobyl.
Ukraine geht das Geld aus
Neue Schutzhülle für Tschernobyl gefährdet
Ein U.S. Air Force A-10 Thunderbolt in der Luft. (Symbolbild) Die USA haben ihren Luftangriffe gegen den IS ausgeweitet.
Luftangriffe nahe Bagdad
USA weiten Offensive gegen IS aus
US-Verteidigungsminister Chuck Hagel
US-Verteidigungsminister erläutert Strategie gegen IS
Das bringt der Dienstag
David Cameron bezeichnete die Ermordung von Haines als "Akt des Bösen".
Enthauptung von britischer IS-Geisel
Cameron kündigt Jagd auf IS-Terroristen an
Der 24-jährige Matthew Miller soll gegen seinen Touristenstatus in Nordkorea verletzt haben.
Gericht in Nordkorea
US-Bürger zu sechs Jahren Lagerhaft verurteilt
Ukrainische Soldaten patrouillieren durch einen kleinen Ort in der Nähe von Lugansk,.
Ukraine-Konflikt
NATO-Staaten liefern Kiew angeblich Waffen
Die "Kuchen-gegen-Spende-Aktionen" in Hannover und Osnabrück zeigen neue Aktionsformen der islamischen Extremisten.
Aktionen in Niedersachsen
Salafisten verkaufen Kuchen für Extremisten
Telekom-Rechenzentrum
Snowden-Dokumente
NSA und GCHQ haben Zugang zu deutschen Netzen
Linken-Spitzenkandidat Bodo Ramelow könnte Thüringens nächster Ministerpräsident werden
Der Wahlabend im Ticker zum Nachlesen
Rot-Rot-Grün in Thüringen möglich
Die russischen Gouverneurs- und Kommunalwahlen gelten als wichtiger Stimmungstest für die Krisenpolitik von Präsident Wladimir Putin
Kommunalwahlen in Russland
Putin will Machtposition festigen
Haines ist die dritte westliche Geisel, die binnen kurzer Zeit von den Extremisten als Vergeltung für den Kampf ihrer Regierungen gegen den IS getötet wurde.
Vom Soldaten zum Samariter
Wer war David Haines?
In Thüringen sind mehr als 1,84 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen einen neuen Landtag zu wählen, in Brandenburg sind es 2,1 Millionen Menschen.
Wahlen in Thüringen und Brandenburg
Wer macht das Rennen?
Mitglieder des Secret Service halten auf dem Dach des Kapitols in Washington Ausschau. Überwachung dürfte der US-Politik auch in Zukunft vor Datenschutz gehen.
Umdenken in den USA
Krieg gegen IS verhindert NSA-Reform
Peter Gauweiler darf nicht so einfach die Krim bereisen.
Bundestagspräsident legt Veto ein
Darum darf Peter Gauweiler nicht auf die Krim reisen
Wie die Hacker genau in den Account eindrangen, ist laut AfD noch unklar.
Neonazistische Tweets verschickt
Hacker blamieren die AfD
Vor dem schwedischen Parlament in Stockholm hängen Wahlplakate des Ministerpräsidenten Fredrik Reinfeldt.
Zurück nach links?
Schweden wählt ein neues Parlament
Günther Oettinger wird in der neuen EU-Kommission für das Ressort Digitalwirtschaft und Gesellschaft zuständig sein.
Digitalisierung in Deutschland
Oettinger drückt aufs Tempo
Wahlplakate vom amtierenden Ministerpräsidenten Brandenburgs, Dietmar Woidke (SPD, oben) und von Linke-Spitzenkandidat Christian Görke hängen in Potsdam vor dem Stadtschloss.
Thüringen und Brandenburg wählen
Farbenspiele für den Bundesrat
Die Männer der Stunde: AfD-Chef Bernd Lucke (m.) und Spitzenkandidat Alexander Gauland (r.) feiern in Brandenburg.
AfD im Siegesrausch
"Uns wird keiner mehr verdrängen"
Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland (l-r), Bundespräsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und Außenminister Frank-Walter Steinmeier bei der Kundgebung "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" des Zentralrats der Juden in Deutschland.
Nie wieder Judenhass
Demokraten fordern "Steht Auf!"
Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht muss um ihre Macht bangen
Landtagswahlen in Thüringen und Brandenburg
Lieberknecht gewinnt - und könnte doch verlieren
400 Angehörige der Luftwaffe Australiens und 200 weitere Militärangehörige sollen in die Vereinigten Arabischen Emirate reisen, um das Vorgehen gegen die Dschihadisten im Irak zu unterstützen.
Im Kampf gegen IS
Australien schickt Soldaten und Kampfjets
Kreshnik B. vor Gericht
IS-Kämpfer vor Gericht
"Laber mir nicht vom Koran"
 
 
Kindersterblichkeit
"Die stille Tragödie"
Eine Million Kinder sterben am Tag der Geburt
Mit Hilfe von 25.000 Lithium-Ionen-Akkus sollen in kürzester Zeit Schwankungen im Stromnetz ausgeglichen und somit die Stromversorgung gesichert werden.
Energiewende
Super-Batterie ist am Stromnetz
Die acht Arme sind über einen Meter lang, die beiden Tentakel, über die das Tier zusätzlich verfügt, waren möglicherweise doppelt so lang.
Seltener Fang
Mega-Kalmar wird zum Internet-Hit
Studentische Hilfskraft
Besser als Kellnern
Als studentische Hilfskraft mehr erreichen
Ohne Funktion: USB-Schnittstelle an Jordan-Tretern.
Nike und Playstation 4
Air Jordans mit USB-Schnittstelle aufgetaucht
Arktische Meereisfläche geschrumpft
Klimawandel
Meereis in der Arktis erholt sich nicht
Lanzenreiter der osmanischen Kalvalerie stehen 1912 zusammen.
Der "kranke Mann Europas"
Das Osmanische Reich im Ersten Weltkrieg
Der britische Diplomat, Schriftsteller und Archäologe Thomas Edward Lawrence in einer zeitgenössischen Aufnahme.
London und das Osmanische Reich
Die Schuldgefühle des echten Lawrence von Arabien
Ein Blick auf die Stadt ?u?a in der armenischen Region Bergkarabach nach der Zerstörung von osmanischen Truppen.
Völkermord im Ersten Weltkrieg
Armenien wartet weiter auf Reue der Türkei
Touristen in Berlin
Zu Besuch in Berlin
Diese fünf Tipps sollten Touristen beachten
Handy im Urlaub nutzen
Unbeliebte Extrakosten
Was die Deutschen im Urlaub am meisten nervt
Bildungsurlaub wie hier am Wasser kann so schön sein. Und er muss nicht am Stück genommen werden.
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Bildungsurlaub kann gestückelt werden
In Mecklenburg-Vorpommern hat das Förderprogramm MobiPro-EU begonnen.
Förderprogramm MobiPro-EU
Ausbildung an der vorpommerschen Küste
Burganlage von Biskupin
Pompeji in Polen
Biskupin ist heute eine Attraktion
Plug-in-Offensive mit der S-Klasse
S-Klasse macht den Anfang
Mercedes startet Plug-in-Offensive
Blick über Tokio
Futurismus und Kontemplation
Auf Zeitreise in Tokio und Kyoto
Die Dispozinsen bei deutschen Banken sind laut "Finanztest" weiterhin viel zu hoch.
Dispozinsen weiter viel zu hoch
"Die Kunden werden geschröpft"
Shirley - Visionen de Realität
Hopper wird lebendig
"Shirley - Visionen der Realität"
War of the Worlds - Goliath
Animationsfilm
"War of the Worlds – Goliath"
The Imitation Game
Benedict Cumberbatch
"The Imitation Game" gewinnt in Toronto
Vendy Cup
Jury hat gewählt
Das ist das beste Straßenessen New Yorks
Schlafmangel fördert gesundheitliche Risiken.
Neurologen-Kongress
Warum zu wenig Schlaf so gefährlich ist
image
"Schlag den Raab"
Entertainer gewinnt mit Hürdenlauf
image
"Lindenstraße"
Droh-Mails wegen Moscheebau
image
"Fluch der Karibik 5"
Orlando Bloom will wegen Jonny Depp weitermachen
Fatale Müdigkeit
Der Kampf gegen die innere Uhr
Wenn zu wenig Schlaf krank macht
Pergamon-Museum in Berlin
Infos für Urlauber
Schließung, Erhöhung, Eröffnung
Konditor
Kreativität ist gefordert
Konditorlehre ist Frauensache
Stipendium
Stipendium
Diese Seiten helfen beim Antrag
Felsendom auf dem Tempelberg
Ab Mitte Oktober
Studiosus will wieder nach Israel
Postkasten eines Betriebsrats
Nur ein Kandidat
Betriebsratswahl trotzdem gültig
image
Der große Hollywood-Trend
Bewust essen mit Super-Foods
Acht Tipps gegen die Denkblockade
Kreativer arbeiten mit der Walt-Disney-Methode
image
Gesund & schön
Rote-Bete-Salat à la Gwyneth Paltrow
Das Great Barrier Reef ist nicht nur Heimat vieler seltener Tier- und Pflanzenarten, sondern auch essenziell für das Funktionieren des Ökosystems der Meere.
Umweltschützer laufen Sturm
Rettungspläne des Great Barrier Reef mangelhaft
Stärken nicht verstecken
Mut zum Neuanfang
Keine Angst vor dem Jobwechsel
Fernsehen am Feierabend
Trotz Stress
In der Ausbildung Hobbys nicht vernachlässigen
Im schlechtesten Fall zahlen Verbraucher bis zu 240 Euro pro Jahr mehr für ihre Kfz-Versicherung (plus 58 Prozent).
Kfz-Versicherung
Neue Klassen können Preise explodieren lassen
Mehrmals müssen Wanderer den Fluss Tarraios über einfache Holzleitern kreuzen.
Grand Canyon von Europa
Wanderung in der Samaria-Schlucht
Immer durch die Weinberge: Rund 80 Kilometer weit führt das Wiiwegli von Weil am Rhein nach Freiburg.
Urlaub in Deutschland
Auf dem Wiiwegli durchs Markgräflerland