Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Al-Awlaki getötet Obama lobt "Meilenstein" der Terrorbekämpfung

Einer der meistgesuchten Terroristen der Welt, Anwar al-Awlaki, ist bei einem US-Drohnenangriff im Jemen getötet worden. US-Präsident Obama spricht von einem "Meilenstein" im Kampf gegen Al-Kaida.

Der Al-Kaida-Prediger Anwar al-Awlaki, einer der meistgesuchten Terroristen der Welt, ist im Jemen getötet worden. US-Präsident Barack Obama bezeichnete den Tod des 40-jährigen Jemeniten mit US-Pass als einen "weiteren bedeutenden Meilenstein" in dem Bemühen, die Terror-Organisation zu besiegen. Al-Awlaki wurde durch den Beschuss einer ferngesteuerten US-Kampfdrohne getötet, sagte ein US-Militärsprecher dem Sender CNN.

Arabische Medien hatten zuvor unter Berufung auf Stammesführer aus der Region gemeldet, ein unbemanntes Kampfflugzeug habe eine Rakete auf einen Konvoi im Bezirk Raghwan abgefeuert, an der Grenze zwischen den Provinzen Al-Dschauf und Marib. In einem Auto des Konvois habe Al-Awlaki gesessen, der tödlich getroffen worden sei. Zehn Begleiter seien ebenfalls ums Leben gekommen, darunter Mitglieder der Gruppe Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel, sagte ein saudischer Terrorexperte dem Nachrichtensender Al-Arabija. Bewohner der Region erklärten, die Kampfdrohne habe schon seit drei Tagen über dem Gebiet gekreist.

USA suchten Al-Awlaki "tot oder lebendig"

Al-Awlaki gehörte zu den führenden Predigern des Terrornetzwerkes Al-Kaida. Er soll viele Terroristen zu Anschlägen angestachelt haben. Der Extremist wurde 1971 als Sohn jemenitischer Eltern in den USA geboren, wo er auch studiert hat. Er besitzt die US-Staatsbürgerschaft. In seinen Hasspredigten hatte Al-Awlaki mehrfach zur Tötung von Amerikanern aufgerufen. Die USA führten ihn bisher auf einer schwarzen Liste von Terroristen, die "tot oder lebendig" gefasst werden sollen und versuchten mehr als einmal erfolglos, ihn aufzuspüren und zu töten. Lokale Medien hatten mehrfach falsch berichtet, Al-Awlaki sei bereits getötet worden.

Al-Awlaki hatte - wie man aus Verhören weiß - Islamisten im Jemen rekrutiert, um Anschläge im Ausland zu verüben. Er soll auch im Kontakt mit dem Amokläufer von Fort Hood gestanden haben, der Ende 2009 auf einem Militärstützpunkt in Texas 13 Menschen getötet hatte. Auch mit dem 23 Jahren alten Nigerianer Umar Farouk Abdulmutallab, der Weihnachten 2009 über Detroit versucht hatte, einen Sprengsatz an Bord eines Passagierflugzeugs zu zünden, soll er laut US-Behörden in Verbindung gewesen sein.

Saleh betont eigene Rolle in der Terrorbekämpfung

Die tödlichen Einsätze von US-Kampfdrohnen trafen bislang vor allem Ziele in Pakistan. Nach einem Bericht der "Washington Post" vom 21. Juli betreibt die US-Regierung geheime Lager für Drohnen auch am Horn von Afrika und der Arabischen Halbinsel zur Terrorismusbekämpfung. So habe das US-Militär in der Vergangenheit Drohnen über Somalia und Jemen fliegen lassen, die von einer Basis aus dem nordostafrikanischen Land Dschibuti gestartet worden seien.

Die Attacke auf Al-Awlaki fällt in eine Zeit großer Unruhe im Jemen. Seit Februar demonstrieren jede Woche Hunderttausende für den Rücktritt von Präsident Ali Abdullah Saleh. Der Präsident warnte derweil westliche Regierungen, die in den vergangenen Monaten Verständnis für die Forderungen der Demonstranten geäußert hatten. In einem Interview mit der Tageszeitung "Washington Post" präsentierte sich der seit 1978 amtierende Präsident als verlässlicher Partner im Kampf gegen das Terrornetzwerk Al-Kaida. "Wir kämpfen in Koordination mit den Amerikanern und den Saudis gegen Al-Kaida in (der Provinz) Abjan", sagte er.

Saleh will Al-Ahmar-Clan nicht zu Wahlen zulassen

Saleh lehnte einen Rücktritt erneut ab und stellte stattdessen neue Bedingungen für eine Machtübergabe. Demnach dürften Mitglieder des rivalisierenden Al-Ahmar-Clans nicht bei den Wahlen kandidieren oder politische Ämter übernehmen, sollte er sich aus der Politik zurückziehen.

Der 69 Jahre alte Präsident war erst vor einer Woche nach Sanaa zurückgekehrt. Er hatte sich im Nachbarland Saudi-Arabien von den schweren Verletzungen nach einem Anschlag auf den Präsidentenpalast in Sanaa vor vier Monaten erholt. Die Opposition macht Saleh für den Tod von mindestens 650 Demonstranten seit Ausbruch der Proteste im Februar verantwortlich. Viele westliche Länder wie die USA und Deutschland haben an Saleh appelliert, die Machtübergabe nicht weiter zu verschleppen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Russische Einheiten sollen die Kontrolle über die ostukrainische Ortschaft Nowoasowsk übernommen. haben.
Kampf um die Ukraine
Kiew spricht von russischer Invasion
Ein Transall-Transportflugzeug der Bundeswehr. Sechs deutsche Soldaten befinden sich bereits im Irak.
Waffenlieferungen in den Irak
Die ersten deutschen Soldaten sind schon da
Bundeskanzlerin Angela Merkel stand bei den "Cicero"-Foyergesprächen Rede und Antwort.
Angela Merkel menschelt
"Ich muss auch mal nach Hause"
Gaza City
Gazastreifen
EU pocht auf Dauerlösung
Erdogan war am 10. August gewählt worden
Ahmet Davutoglu neuer Regierungschef
Erdoğan wird heute türkischer Präsident
Bei einem Großangriff auf das US-Finanzsystem seien Mitte August Daten der Bank JPMorgan und mindestens eines anderen Geldinstituts geklaut worden.
Cyberattacke in den USA
FBI wirft Russland Angriff auf Banken vor
Die geplante Maut auf allen deutschen Straßen sorgt für Zündstoff in der Union.
"Grenzregion ist in Aufruhr"
Dobrindt weist Kritik an Maut-Plänen zurück
Prorussische Rebellen treiben gefangenen Soldaten durch die Stadt Donezk.
In der Ukraine
USA werfen Russland Lenkung von Rebellenoffensive vor
Der damalige DDR-Außenminister Hans-Dietrich Genscher hatte rund 4000 DDR-Flüchtlingen auf dem Gelände der Botschaft am 30. September 1989 ihre Ausreise verkündet.
Miete für 50 Jahre
Kauf der Prager Botschaft gescheitert
Ukrainische Soldaten bei Donezk im Osten der Ukraine. Um die Großstadt wird seit Wochen heftig gekämpft.
Russische Soldaten in Ostukraine?
Beunruhigende Berichte über Truppenbewegungen
Manuel Neuer
Das bringt der Donnerstag
Wer wird Europas Fußballer des Jahres?
Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat Israel als Sieger des Gazakriegs ausgemacht.
Feuerpause im Gaza-Konflikt
Netanjahu kürt Israel zum Sieger
Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak.
Hilfe für den Kampf gegen IS
Gemeinsam gegen den Terror
Bei den Protesten gegen Stuttgart 21 hätte es beinahe einen Toten gegeben, wie ein Polizist jetzt aussagte.
Proteste gegen Stuttgart 21
Als es beinahe einen Toten gab
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will am Sonntag gemeinsam mit ihren Ministern über die geplanten Waffenlieferungen an die Kurden entscheiden.
Waffenlieferungen an die Kurden
Entscheidung fällt in elitärem Kreis
Im Auftrag des Ministeriums hatten rund 70 Wissenschaftler jahrelang die Wirksamkeit sämtlicher staatlicher Familienleistungen untersucht.
Lob und Tadel für Familienpolitik
Mehr Geld für Kitas, weniger für die Ehe
Kanzlerin Angela Merkel hat am Mittwoch erneut mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko telefoniert.
Heißer Draht zu Angela Merkel
Was Poroschenko zu berichten weiß
Die ukrainische Regierung hat die im Osten des Landes festgenommenen russischen Soldaten öffentlich zur Schau gestellt.
Ukraine führt Gefangene vor
"Diesen Krieg brauchen wir nicht"
Ein Beobachtungsturm der UN in der Nähe des Grenzübergangs Kuneitra überblickt syrisches Territorium.
Auf den Golanhöhen
Syrische Rebellen erobern Grenzübergang
Arzt Geld
Honorarplus für Mediziner
Ärzte und Kassen einigen sich
Auf der Suche nach einem neuen Kabinett: Frankreichs Ministerpräsident Manuel Valls (hinten) und Präsident Francois Hollande.
Nach heftiger Berlin-Kritik
Frankreichs Regierung tritt zurück
Kriegsgefangene stehen neben bewaffneten Soldaten
Öffentlich vorgeführt
Separatisten demütigen Gefangene
280 russische Lkw haben bereits Hilfsgüter in der Ukraine abgeladen, weitere sollen folgen.
Für die Ukraine
Russland kündigt weiteren Hilfskonvoi an
Panzer auf Landstraße mit Soldaten
Grenzverletzung in der Ukraine?
Militär bekämpft Panzerkonvoi aus Russland
Der 27 Jahre alte Brandenburger konnte von den deutschen Behörden befreit werden.
Von IS-Milizen verschleppter Deutscher
Seine Naivität kostete ihn fast das Leben
AfD-Spitzenkandidatin Frauke Petry hat gute Chancen, nach der Landtagswahl im Dresdner Parlament zu sitzen
Landtagswahl in Sachsen
AfD träumt vom endgültigen Durchbruch
laut Netanjahu töten sowohl Hamas als auch der islamische Staat nach eigenem Gutdünken Menschen.
Terror in Nahost
"Hamas ist Isis. Isis ist Hamas"
Szene aus dem IS-Video, das die Ermordung von James Foley zeigen soll
Zweifel an der Identität des Killers
Wer brachte James Foley wirklich um?
Poroschenko
Überraschung in der Ukraine
Präsident Poroschenko löst Parlament auf
"Sind gekommen, um zu bleiben": Boko-Haram-Führer Abubakar Shekau will die Stadt Gwoza nicht aufgeben.
Islamistengruppe Boko Haram
Nigeria weist "Islamisches Kalifat" zurück
Ziel der Gespräche in Minsk ist es, das Blutvergießen im Ukraine-Konflikt zu beenden und einen politischen Kompromiss zu suchen.
Spitzentreffen im Ukraine-Konflikt
"In Minsk entscheidet sich das Schicksal der Welt"
Francois Hollande schüttelt Premierminister Manuel Valls die Hand
Rücktritt der Regierung in Frankreich
Ein Paukenschlag in Paris
Raed Saleh (l.) und Jan Stöß (r.) kämpfen um den Posten des Berliner Bürgermeisters.
Machtkampf um das wichtigste Berliner Amt
Wer wird Nachfolger von Klaus Wowereit?
Ein ukrainischer Soldat steht an der Grenze zu Russland. Wiederholt hat Kiew Grenzübertritte von russischem Militär gemeldet.
Vor Krisentreffen in Minsk
Ukraine nimmt russische Fallschirmjäger fest
Peschmerga-Kämpfer in der Nähe von Mossul: Wann kommen die Waffen aus Deutschland an?
Waffen für den Irak
Parteienstreit lässt Regierung zögern
Eine Waffenruhe in der Ostukraine könne es nur mit Zustimmung der Separatisten geben, sagte Kremlchef Wladimir Putin in Minsk.
Ukraine-Verhandlungen in Minsk
Putin will Poroschenkos Friedensplan unterstützen
Die Panzer sollen sich auf dem Weg in die Ortschaft Telmanowe im Osten der Ukraine befinden. (Symbolbild)
Krise in der Ukraine
Kiew meldet Eindringen russischer Militärkolonne
Das Treffen in Minsk wurde von Bildern des ukrainischen Fernsehens überschattet, auf denen zehn gefangen genommene Fallschirmjäger aus Russland zu sehen sein sollen.
Russland und der Kampf um die Ostukraine
Von den eigenen Soldaten bloßgestellt
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko (l.) und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin treffen sich zum zweiten Mal seit Amtsantritt des "Schokoladenkönigs".
Treffen zum Ukraine-Konflikt
EU entwirft Krisenplan für Gasversorgung
Die ukrainische Regierung hat die im Osten des Landes festgenommenen russischen Soldaten öffentlich zur Schau gestellt.
Ukraine führt Gefangene vor
"Diesen Krieg brauchen wir nicht"
 
 
Die Hauptdarsteller des Films "Die geliebten Schwestern": Hannah Herzsprung (l.), Florian Stetter und Henriette Confurius.
"Die geliebten Schwestern"
Dominik Graf darf auf den Oscar hoffen
Entschädigung für die Strapazen des Aufstiegs: Der Blick auf die Gletscher des Monte-Rosa-Massivs.
Magnetisches Amphitheater
Wandern rund um den Monte Rosa
New York: Guggenheim-Museum
Guggenheim Museum
Zero-Schau in New York
"Die Krim: Gold und Geheimnisse des Schwarzen Meeres"
Museum zwischen den Fronten
Streit ums Gold der Krim
Winzer Lukas Krauß
"Pornfelder"
Jungwinzer erregt Aufsehen
Banksy-Werk an Londoner Wand
"Mobile Lovers"
Banksy-Werk bringt britischem Jugendklub 500.000 Euro
Kaunos war in der Antike eine Hafenstadt. Heute muss man vom Fluss aus eine halbe Stunde laufen, um die Überreste zu sehen.
Urlaub in der Türkei
Dalyan braucht kein Meer
Hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Bezahlung seiner Überstunden, sollte er sie in einer Liste aufzeichnen.
Ausgleich von Mehrarbeit
Wann müssen Überstunden bezahlt werden?
Trockenheit und Dürre
Dürre in Mittelamerika
Extreme Trockenheit bedroht Ernte
Der Bardarbunga ist der größte Vulkan Islands, er liegt unter dem Gletscher Vatnajökull im Südosten des Landes.
Drohender Vulkanausbruch in Island
Deutschland bereitet sich auf Luftraum-Sperrung vor
image
"Die Bachelorette"
Anna greift sich nervösen Marvin
Bei der diesjährigen Berlinale war "Die geliebten Schwestern" leer ausgegangen.
"Die geliebten Schwestern" im Oscar-Rennen
"Schiller goes to Hollywood"
Urlauberin auf Sylt
Nord- und Ostsee jetzt noch kälter
Ist es vorbei mit den Badetemperaturen ?
Die Serie wurde zwischen 1987 und 1995 in den USA ausgestrahlt. In Deutschland wurde sie ab 1992 gezeigt.
"Full House" vor Comeback
Der Vokuhila kommt zurück
image
"Promi Big Brother"
Mia Julia muss das Haus verlassen
Feuerwehrleute sind beliebt
Kompetent, hilfsbereit, zuverlässig
Das sind die angesehensten Berufe
Homer Simpson
"Ice Bucket Challenge"
Einzigartige Eisdusche für Homer Simpson
Internationale Funkausstellung (IFA) -
Smart Home
IFA im Zeichen der Vernetzung
Naturschauspiel für Wave-Watcher - wenn sich die Wellen im Herbst an der Ostküste Mallorcas an den Felsen brechen, spritzt es meterhoch.
Paradies für Wave-Watcher
Eine Reise nach Mallorca
image
"Diplomatie"
Die Schicksalsstunden von Paris
Ein Soldat der Wehrmacht wird von Mitgliedern des französischen Widerstands abgeführt.
Zweiter Weltkrieg
Als Hitlers Herrschaft in Paris endete
image
"Avatar"
So steht es um die Fortsetzungen des Erfolgsfilms
Wer braucht da noch ein Schloss? Der Yerka-Mechanismus macht aus dem Rad selbst eine Sicherung.
Projekt Yerka
Dieses Fahrrad soll unstehlbar sein
Staubsauger bekommen Energielabel
Stromfresser oder Saubermann
Watt kann mein Staubsauger?
Feuerwehrleute sind beliebt
Kompetent, hilfsbereit, zuverlässig
Das sind die angesehensten Berufe
"Habe so etwas noch nie gesehen": der von Meghan LaPlante gefundene hellblaue Hummer.
Genetischer Defekt
US-Teenager fängt blauen Hummer
WHO empfielt E-Zigaretten-Verkaufsverbot für Minderjährige
Langfristige Hirnschäden
WHO für Verkaufsverbot von E-Zigaretten
image
"Promi Big Brother"
Mia Julia muss das Haus verlassen
Träume erscheinen auf den ersten Blick oft sinnlos.
Grundmuster der Persönlichkeit
Wie Träume richtig gedeutet werden
Led Zeppelin bei einem Auftritt 1973 in New York.
Abstimmung in England
Ist das wirklich das beste Gitarrenriff?
Immer mehr Ärzte stecken sich wegen mangelnder Ausrüstung mit Ebola an. Schon eine Berührung mit der bloßen Hand kann tödliche Folgen haben.
Hunderte Ärzte mit Ebola-Virus infiziert
Hat die WHO die Katastrophe verschlafen?
Die Serie wurde zwischen 1987 und 1995 in den USA ausgestrahlt. In Deutschland wurde sie ab 1992 gezeigt.
"Full House" vor Comeback
Der Vokuhila kommt zurück
Niels Frevert
Niels Frevert
Eine Bewerbung für "James Bond"
Entspannt aus dem Urlaub: In den ersten Tagen nach dem Wiedereinstieg sind Pausen trotz der vielen Arbeit essenziell.
Entspannung am Arbeitsplatz
So gelingt der Start im Job nach dem Urlaub
Sylvester Stallone und Dolph Lundgren
Kino-Charts
Schwacher Start von "The Expendables 3"
image
"Promi Big Brother"
Der Wendler ist kein Schauspieler mehr
Homer Simpson
"Ice Bucket Challenge"
Einzigartige Eisdusche für Homer Simpson
"Breaking Bad" mag zu Ende sein, für Hauptdarsteller Bryan Cranston geht der Preisregen weiter.
US-Fernsehpreis
"Breaking Bad" räumt bei den Emmys ab
Im Zweiten Weltkrieg produzierten die Heinkel-Werke Kampfflugzeuge in Serie. Das erste Düsenflugzeug der Welt war die "He 178".
Revolution der Luftfahrt
Vor 75 Jahren hob das erste Düsenflugzeug ab
In den europäischen Wintermonaten kommen rund 1,4 Millionen Gnus und Hunderttausende von Zebras und Gazellen durch die Savannen im Westen des Schutzgebiets.
Arche Ngorongoro
Safari in der Riesenschüssel