Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Der Iran und die Bombe "Der Iran beugt sich nicht dem Druck von außen"

"Der Iran wird die Welt verändern", kündigt Präsident Ahmadinedschad an. Das klingt wie eine Drohung, vor allem in den Ohren westlicher Politiker. Ein Durchbruch im Atomstreit sieht anders aus.

Der Iran steht nach den Worten von Präsident Mahmud Ahmadinedschad vor einem Durchbruch in seinem Atomprogramm. "In den nächsten Tagen wird der Iran der Welt einen sehr wichtigen und sehr maßgeblichen Fortschritt im Nuklearbereich vorstellen", sagte Ahmadinedschad. Damit trotzte er dem wachsenden Druck der USA und der EU, die den Iran mit Sanktionen zur Aufgabe seines Atomprogramms bringen wollen. Das Land steht im Verdacht, an Nuklearwaffen zu arbeiten. Ahmadinedschad betonte, die Islamische Republik werde sich dem Ausland nicht beugen und bekomme die Sanktionen kaum zu spüren. Neue Atomgespräche seien willkommen, sein Land werde aber keineswegs von seiner Position abrücken, sagte der Präsident in einer live im iranischen Fernsehen übertragenen Rede.

In Teheran wie im ganzen Land kamen Zehntausende Iraner zu staatlich organisierten Kundgebungen anlässlich des 33. Jahrestags der Islamischen Revolution zusammen, die den mit den USA verbündeten Schah entmachtete. Die Demonstranten schwenkten iranische Fahnen und skandierten "Tod Israel" sowie "Tod Amerika". An der Kundgebung in Teheran nahm mit Ismail Hanija auch der Chef der radikal-islamischen Palästinenserorganisation Hamas teil, die den Gaza-Streifen kontrolliert.

Der seit Jahren schwelende Atomstreit hatte sich zuletzt verschärft. Die Europäische Union (EU) will ab Juli kein Öl mehr aus dem Iran einführen und hat die Einlagen der iranischen Zentralbank eingefroren. Damit verstärkt die EU bisherige Maßnahmen der USA, um die mutmaßlichen Vorbereitungen des Iran auf eine Atombombe noch rechtzeitig zu stoppen. Das Ölexportland Iran beteuert, die Atomkraft zu zivilen Zwecken wie Energiegewinnung nutzen zu wollen.

Experten zufolge bekommt der Iran die Sanktionen inzwischen deutlich zu spüren, weil es zu Behinderungen im Handel kommt - nicht zuletzt bei der Einfuhr von Nahrungsmitteln. Wenige Wochen vor den nächsten Parlamentswahlen führt dies zu Versorgungsengpässen und weiter steigenden Preisen für die rund 74 Millionen Iraner.

Doch Ahmadinedschad betonte am Samstag, die Wirtschaft des Landes floriere trotz der Handelsbeschränkungen. Der Iran werde dem Druck standhalten, auch wenn der Westen seine Drohgebärden fortsetze. Der Präsident bekräftigte zudem die offizielle Haltung seiner Regierung, dass sie neuen Atomgespräche aufgeschlossen gegenüberstehe. Die letzte Runde ging vor rund einem Jahr ergebnislos zu Ende, nachdem der Iran seine umstrittene Urananreicherung nicht aufgeben wollte. Uran kann je nach Anreicherungsgrad für den Betrieb von Atomkraftwerken oder aber für den Bau von Nuklearwaffen genutzt werden. "Die iranische Nation wird nicht ein Jota von ihrem Weg abweichen", erklärte Ahmadinedschad mit Blick auf neue Gespräche.

Israel und die USA haben einen Militärschlag nicht ausgeschlossen, sollten die Sanktionen den Iran zur Umkehr bewegen. Der Iran wiederum droht mit der Sperrung wichtiger Schifffahrtsstraßen sowie Angriffen auf Israel und US-Militärstützpunkte im Golf. Wenn der Iran von Israel angegriffen werden sollte, werde der jüdische Staat in Schutt und Asche gelegt, sagte am Samstag ein Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden der halboffiziellen Nachrichtenagentur Fars zufolge. "Tausende unserer Raketen werden Israel angreifen und die 40 Stützpunkte Amerikas in der Region."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Derzeit leben rund 18.000 Einwohner in dem Flüchtlingscamp Jarmuk bei Damaskus (Archivbild).
Jarmuk bei Damaskus
IS-Kämpfer erobern Flüchtlingscamp
Bislang ist nur der Stimmenrekorder der Germanwings-Maschine sichergestellt und ausgewertet worden. Nach dem Flugdatenschreiber wird noch gesucht.
Das bringt der Donnerstag
Germanwings-Absturz: Wo ist der zweite Flugschreiber?
In der CSU befürchten viele, dass der Rückzug von Peter Gauweiler (r.) der Partei schadet. Ministerpräsident Horst Seehofer (l.) dürfte in Sorge sein.
Gauweiler-Rücktritt
Der CSU-Spitze droht der Zerfall
Das zähe Ringen geht weiter: EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und Außenminister Frank-Walter Steinmeier in Lausanne.
Atomgespräche mit dem Iran
Und sie reden und reden und reden
Rainer Brüderl arbeitete nach dem Ausscheiden der FDP aus dem Bundestag 2013 als selbstständiger Berater und Buchautor.
Neuer Job für Brüderle
#Aufschrei gegen Steuerverschwendung
Jazenjuk bei Merkel
Politik
Merkel lobt Reformen in Ukraine
Palästinenser-Camp Jarmuk
Politik
Islamischer Staat stößt in Palästinenser-Camp in Damaskus vor
Der Druck auf Griechenlands Premier Alexis Tsipras wächst: Am 9. April könnte Athen das Geld ausgehen.
Eklat in Griechenland-Krise
Athen droht IWF mit Zahlungsstopp
Für die Zukunft Syriens sieht es mit dem aktuellen Vormarsch der radikalen Islamisten schlecht aus.
Erst Syrien, dann Istanbul und Rom
Radikale Islamisten wollen Europa erobern
Teurer Triumph: Die Krim-Annexion könnte Russland bis 200 Milliarden Dollar kosten.
Russlands Ex-Finanzminister
"Wir sind fast dem Untergang geweiht"
Barbara Hendricks
Hendricks
Fracking-Komplettverbot nicht möglich
Protest vor dem Kanzleramt
Politik
Protest gegen Gesetztentwurf zu Gas-Fracking
Fracking-Protest
Politik
Vereinter Widerstand gegen Gas-Fracking-Gesetz
Fracking
Fragen und Antworten
Gas-Fracking-Gesetz sorgt für Ärger
Die längliche Linse des Fotografen ließ das Mädchen Hudea offenbar um sein Leben bangen.
Erschütterndes Foto aus Syrien
"Die Menschheit hat versagt"
Während das Kabinett über das Fracking-Gesetz entschied, protestierten Demonstranten vor dem Bundeskanzleramt.
Kabinett verabschiedet Fracking-Gesetz
"Die Regierung knickt vor Konzerninteressen ein"
Sturmgewehr G36
Mängel am G36-Sturmgewehr
Von der Leyen lässt Bundeswehr-Einsätze überprüfen
Eine Explosion nach einem Luftangriff der arabischen Koalition in der Nähe von Sanaa.
Über 20 Tote
Luftangriff trifft Molkerei im Jemen
Mit der Untersuchungskommission setzt Regierungschef Alexis Tsipras ein Wahlversprechen um.
Untersuchungsausschuss im Parlament
Griechenland sucht den Schuldigen
Nach der nervenaufreibenden Geiselnahme in Istanbul (im Bild) mussten die Rettungskräfte am Mittwoch erneut ausrücken.
Erdogan-Partei
Bewaffnete stürmen Büro von Erdogan-Partei
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Demonstration
Tropenmediziner
Impfstofftest gegen Ebola ist vielversprechend   
Trotz momentan historisch niedriger Zinsen können Verwandte für die jüngsten in der Familie für die Zukunft vorsorgen. Zum Beispiel mit einem Festgeld-Konto.
Sparen für die Enkel
Festgeld eignet sich als Vermögensanlage für Kinder
Ende 2015 wollen die deutschen Banken eine neue Bezahlvariante für den Online-Handel starten.
Online-Shopping
Deutsche Banken entwickeln eigenes Bezahlverfahren
Die anhaltende Niedrigzins-Phase in der Euro-Zone kommt Verbrauchern, die sich für einen klassischen Autokredit entscheiden, aktuell zugute.
Autokredit
Wer Angebote vergleicht, spart viel
Hinter besonders lukrativen Nebenjobs stecken oft Tricks, bei denen man eher Geld loswird, aber keines verdient.
Suche nach Ferienjobs
Experten warnen vor Lockangeboten
Streiks bei Amazon
Dritter Streiktag bei Amazon
Ausstand bis Gründonnerstag
Pflege-TÜV
Gesundheit
Aus für bisherigen Pflege-TÜV
Mitarbeiter sollten sich nicht isolieren
Leistungsabfall
Chef sollte mit Mitarbeiter sprechen
Immer dem blau-weißen Schild folgen! Der Wild Atlantic Way führt über 2500 Kilometer an der Westküste Irlands entlang.
Rau und schön
Irlands neue Küstenstraße am wilden Atlantik
Fracking in den USA
Fracking
Eine umstrittene Fördermethode von Erdgas
«Harmony of the Seas»
Von Mittelmeer bis Karibik
Neue Kreuzfahrten angekündigt
Buga-Brücke in Rathenow
Bundesgartenschau in fünf Havel-Orten
Wer bietet was?
Beipackzettel auch im Web verfügbar
Gesundheit
Packungsbeilagen von Medikamenten gibt es auch im Internet
Deutsche Bahn
Illegales Geschäft
Bahn kämpft gegen Fahrkarten-Betrug
Spargel wird bald geerntet
Reise
Früher Spargel schmeckt so gut wie spät gestochener
Efeu in der Wohnung
Reise
So gedeiht Efeu im Haus
«Ein Gott - Abrahams Erben am Nil»
Kultur & Gesellschaft
Abrahams Erben - Wie am Nil einst Frieden möglich war
Anlage für Selbstständige
Für Freiberufler
Steuererklärung richtig ausfüllen
Kappen-Waldsänger
Technik
Kappen-Waldsänger sind Langstrecken-Profis
Poznan von oben: Blick über das Rathaus, die Häuser am Marktplatz und die Dächer der Stadt.
Stadt Poznan
Reise zu Polens großer Unbekannter
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern