Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Piraten-Parteitag Schlömer ist Piratenchef, Nerz sein Vize

Mit einem neuen Mann an der Spitze will die Piratenpartei ihren Erfolgskurs auch bei den nächsten Wahlen fortsetzen. Ein Parteitag in Neumünster bei Hamburg wählte am Samstag den 41-jährigen Regierungsdirektor Bernd Schlömer zum neuen Bundesvorsitzenden. Der bisherige Amtsinhaber Sebastian Nerz (28) wurde zum Stellvertreter gewählt. Zuvor hatte sich der Parteitag klar von Holocaust-Leugnern distanziert.

Schlömer erhielt am Samstag auf dem Parteitag in Neumünster mit 66,6 Prozent die meisten Stimmen der acht Kandidaten. Nach seiner Wahl sagte Schlömer vor Journalisten zu rechtsextremen Äußerungen aus den eigenen Reihen, er sei überzeugt, "dass man diese Probleme nur in den Griff bekommt, wenn man viel spricht. Das geht nur über Gespräche, nicht über Gerichtsverfahren." Der neue Parteichef deutete an, dass er nächste Woche den Wahlkampf in Schleswig-Holstein unterstützen werde. Bei der Wahl in Nordrhein-Westfalen strebe die Piratenpartei ein Ergebnis von 6,5 Prozent an.

Schlömer löst den 28-jährigen Informatiker Sebastian Nerz ab, der die Partei ein Jahr lang geführt hatte. Nerz erhielt dann bei der Wahl zum Stellvertreter eine deutliche Mehrheit von 73,8 Prozent. Für die Berufung eines zweiten Stellvertreters war am Abend ein weiterer Wahlgang erforderlich.

Rechtsextremismus-Debatte

Die Rechtsextremismus-Debatte überschattete zeitweise die Beratungen des Parteitags. Nachdem ein Mitglied am Rande der Versammlung vor Journalisten gesagt hatte, man könne über den Holocaust diskutieren, wurde der Parteitag unterbrochen. Ohne sichtbare Gegenstimme verabschiedeten die etwa 1500 Teilnehmer dann eine Entschließung mit der Formulierung: "Der Holocaust ist unbestreitbarer Teil der Geschichte. Ihn unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zu leugnen oder zu relativieren, widerspricht den Grundsätzen der Partei".

Die Kontroverse beeinflusste auch die Wahl des neuen Bundesvorstands. Als ein Bewerber sich vorstellte, der früher vom "Weltjudentum" gesprochen hatte, verließ ein großer Teil der Versammlung unter Protest die Halle oder drehte dem Redner demonstrativ den Rücken zu.

Piraten wollen professioneller werden

Mit Blick auf die Bundestagswahl wollen die Piraten professioneller werden, ohne dabei jedoch ihre Prinzipien der Basisdemokratie aufzugeben. Der Parteitag lehnte eine längere Amtszeit der Vorstandsmitglieder ab, vergrößerte das Gremium aber von bislang sieben auf neun Mitglieder. "Wir haben uns vorgenommen, die Struktur der Partei etwas zu professionalisieren, die Arbeit auf mehr Schultern zu verteilen", sagte Nerz in seinem Tätigkeitsbericht.

Zum Auftakt der zweitägigen Bundesversammlung rief die bisherige Geschäftsführerin Marina Weisband ihre Partei zu einer verantwortungsvollen Politik auf. "Wir tragen eine riesige Verantwortung, weil wir wissen, dass sich die Gesellschaft grundlegend verändern wird", rief sie den Teilnehmern zu. "Wir waren jung, und wir waren klein, aber wir haben schon Geschichte geschrieben", sagte Weisband, die aus persönlichen Gründen auf eine neuerliche Kandidatur verzichtet hat. "Jetzt werden wir ernst genommen, und es wird gegen uns geschossen."

Bei der Entscheidung für den Tagungsort im hohen Norden hatten die Piraten die Landtagswahl in Schleswig-Holstein am 6. Mai im Blick. Eine Woche danach wird in Nordrhein-Westfalen gewählt. In beiden Bundesländern rechnen sich die Piraten gute Chancen auf einen Einzug in das Parlament aus. Sie sind bereits im Berliner Abgeordnetenhaus und im Landtag des Saarlands vertreten. Bei bundesweiten Umfragen kamen sie zuletzt auf neun Prozent.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Nach Ansicht des US-Außenministeriums stellt Russland die Fakten falsch dar. Für die Eskalation in der Ostukraine seien die Separatisten verantwortlich, nicht Kiew.
Kampf um die Deutungshoheit
Wortgefechte in der Ukraine-Krise
Viele Atommächte haben auf den Marshall-Inseln Kernwaffentests durchgeführt.
Radioaktiv verseuchte Atolle
Marshall-Inseln verklagen Atommächte
Liveticker zur Ukraine-Krise
Ukraine würde gegen Russland kämpfen
Verkehrszeichen in Dreiecksform, darauf zwei schwarze Felsen, die mit "reich" und "arm" beschriftet sind
Soziale Schere geht auseinander
Mehr Wohlstand für immer weniger Menschen
Mit ihren Raubzügen sicherten die Mitglieder des NSU ihr Überleben im Untergrund.
Ermittler ratlos
Wo steckt die NSU-Beute?
Deutsche Rüstungstechnik ist im Ausland beliebt. Nach Ansicht der Grünen werden Exportgenehmigungen aber häufig leichtfertig erteilt.
Konflikt mit Russland
Deutsche Rüstungsexporte liegen auf Eis
Künftig werden möglicherweise weniger Latinos und Schwarze in den USA die Möglichkeit haben, ihren Uni-Abschluss zu machen.
Gerichtsurteil in den USA
Minderheiten-Förderung auf dem Rückzug
Die israelischer Regierung um Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat beschlossen, die Friedensgespräche mit den Palästinensern auf Eis zu legen.
PLO-Hamas-Kooperation
Israel setzt Friedensverhandlungen aus
Koalitionspolitiker kontern dem Straßen-Soli-Vorschlag von Ministerpräsident Torsten Albig (SPD). Sie sind dafür, Steuerüberschüsse für die Infrastruktur zu verwenden.
Alternative zur Albig-Abgabe
Steuerüberschüsse sollen Straßen flicken
Spezialkräfte der Ukraine an einer Straße der Stadt Slawjansk
Krise in der Ostukraine
Lage spitzt sich dramatisch zu
Wjatscheslaw Ponomarew fordert das Recht des Volks auf Selbstbestimmung.
Milizenchef Ponomarew
Der "Bürgermeister" aus der Seifenfabrik
Russlands Außenminister Sergej Lawrow drohte mit einer "Antwort", sollten russische Interessen verletzt werden.
Krise in der Ukraine
Die Diplomaten geben ihre Zurückhaltung auf
Ein Demonstrant simuliert das sogenannte Waterboarding, das der US-Geheimdienst CIA praktiziert haben soll.
Brutaler Terrorkrieg der CIA
Bericht soll Gräueltaten aufdecken
Gazprom ist Sponsor von Schalke 04. Das verpflichtet. Der Klub plant einen Russland-Besuch.
Klub plant Besuch bei Wladimir Putin
Warum Schalke 04 die Politik erzürnt
Von den 36 Monaten Elternzeit, die Vätern und Mütter insgesamt zustehen, sollen künftig bis zu 24 Monate  zwischen dem dritten Geburtstag und dem achten Lebensjahr des Kindes in Anspruch genommen werden können, so die Pläne von Familienministerin Manuela Schwesig.
"Elterngeld-Plus"
Arbeitgeber kritisieren Schwesigs Elternzeit-Pläne
Zu schwach?
Transparency International
EU-Behörden sind anfällig für Korruption
US-Präsident Barack Obama (l.) mit dem japanischen Regierungschef Shinzo Abe.
Inselstreit mit China
Obama stärkt Japan den Rücken
US-Präsident Barack Obama begrüßt den japanischen Kaiser Akihito und dessen Frau Michiko.
"Schwenk in Richtung Asien"
Obamas Sushi-Diplomatie in Putins Schatten
Prorussische Militante vor einer Barrikade in Donezk.
Krise in der Ukraine
Ton zwischen Moskau und Washington wird rauer
CSU will Maut für Ausländer einführen.
Debatte um Infrastruktur
CSU erwägt Reform der Kfz-Steuer für Maut
Liveticker zur Ukraine-Krise
Ukraine würde gegen Russland kämpfen
Ein Militärfahrzeug in Pjöngjang während der Feierlichkeiten zum 60. Jahrestages der Volksrepublik Nordkorea.
Seoul in Alarmbereitschaft
Plant Nordkorea einen Atomtest?
Die Regierung in Kiew setzt ihren Anti-Terror-Einsatz im Osten der Ukraine fort.
Offensive gegen Separatisten
Neuer "Anti-Terror-Einsatz" in Ostukraine
Amnesty International hat in Katar ein "alarmierendes Ausmaß an Ausbeutung bis hin zu Zwangsarbeit" festgestellt.
"Schlaf ist meine Pause"
Amnesty prangert Ausbeutung in Katar an
Die Regierung von US-Präsident Barack Obama bemüht sich um die Beilegung der Ukraine-Krise. Doch selbst die Supermacht kann Moskau nicht allein zum Einlenken zwingen.
Die USA und die Ukraine-Krise
Hilflose Supermacht
Joe Biden (li.) und Barack Obama. Die USA drohen Russland mit weiteren Sanktionen.
Krise in der Ukraine
USA drohen mit neuen Sanktionen
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig stößt mit seiner Forderung nach einer Sonderabgabe aller Autofahrer für den Unterhalt von Straßen auf einhellige Ablehnung.
Torsten Albig im Shitstorm
Sonderabgabe für Autofahrer regt alle auf
65 Bundestagsabgeordnete verdienen nebenbei mehr als 7000 Euro im Jahr.
Bundestag
Jeder vierte Abgeordnete verdient dazu
Der 2012 in Mali entführte französische Journalist Gilberto Rodriguez-Leal ist angeblich tot.
"Weil Frankreich unser Feind ist"
Französischer Journalist offenbar in Mali getötet
Die monatelange Belagerung von Homs zeigt allmählich Wirkung. Der schwere Beschuss durch die Regierungstruppen und die Nachschubprobleme bringen die Rebellen in eine verzweifelte Lage.
Assad vor Triumph
Rebellen in Homs rüsten zum letzten Gefecht
Ein prorussischer Kämpfer in Slawjansk: In der osturkainischen Stadt sollen Separatisten einen Politiker gefoltert haben.
Krise in der Ukraine
Die diplomatische Euphorie hält nur kurz
Baschar al-Assad: Die USA überprüfen, ob der syrische Machthaber Giftgas einsetzte.
Neuer Giftgas-Einsatz
USA verdächtigen Baschar al-Assad
Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) will China beim Umweltschutz helfen. Doch bei seinem Besuch geht es auch um wirtschaftliche Interessen.
"Überlebensfrage" für China
Gabriel schmiedet Öko-Bündnis
"Albigs Analyse ist richtig. Deutschland investiert zu wenig in die Infrastruktur": Albig erntete mit seinem Vorschlag einer Autofahrer-Abgabe von etwa 100 Euro im Jahr auch Unterstützung.
Debatte um marode Straßen
Dobrindt lehnt "Schlagloch-Soli" ab
Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (r.) mit dem Vorsitzenden der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission Chinas (NDRC), Xu Shaoshi,in Peking.
Treffen mit Anwalt verhindert
Affront bei Sigmar Gabriels China-Besuch
ine Drohne von Typ MQ-1 Predator der US Air Force.
"New York Times" gewinnt Rechtsstreit
USA muss Drohnen-Infos offenlegen
Der ehemalige Rapper Denis Cuspert (m.) ist angeblich in Syrien getötet worden.
Denis Cuspert alias "Deso Dogg"
Berliner Rapper angeblich in Syrien getötet
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) fordert eine Sonderabgabe für Autofahrer.
Autofahrer-Sonderabgabe
Albig trotzt dem Gegenwind
Generalbundesanwalt Harald Range. Nach den Pannen rund um die NSU-Ermittlungen soll das Amt des Generalbundesanwalts gestärkt werden.
Reaktion auf NSU-Mordserie
Generalbundesanwalt soll mächtiger werden
Fatah-Vertreter Azzam Al-Ahmed, Hamas Regierungsführer Ismail Haniyeh und der Sprecher des palästinensischen Parlaments, Ahmed Bahar, bei einem Treffen in Gaza.
Einheitsregierung von PLO und Hamas
Palästinenserpläne provozieren Israel
 
 
Vielfarbiges Computer-Bild mit Warhol-Porträt
Unbekannte Popart-Kunst
Warhol-Bilder auf Amiga-Disketten entdeckt
Das Solarflugzug Solar Impulse 2 auf einem Flugplatz bei klarem Himmel
Mit Sonnenenergie um die Welt
Flugpionier testet Solarflugzeug "Solar Impulse 2"
Die SS City of Chester war am 22. August 1888 nach einer Kollision mit einem anderen Schiff gesunken.
125 Jahre nach Kollision
Wrack der "City of Chester" entdeckt
Der Bau befindet sich 25 Kilometer südlich der peruanischen Hauptstadt Lima. (Symbolbild)
Fund in Peru
Inka-Tempel mit wertvollen Opfergaben entdeckt
Der Nicklaus North Golf Course wurde 1996 vom Golfprofi Jack Nicklaus angelegt.
Vancouver
Mit dem Schlauchboot zum Green
Selbstsicheres Auftreten ist wichtig
Sprachbarrieren überwinden
Wie sich Frauen im Job durchsetzen
Gesetzliche Unfallversicherung im Ausland
Auch im Ausland
Chef muss Arbeitnehmer versichern
iOS-Update installieren
Apple iPhone
Update auf iOS 7.1.1 schließt mehrere Sicherheitslücken
Farbige Vielfalt: Häuser am Berghang der 3500 Einwohnerstadt Qaqortoq.
Grönland
Im Reich der blauen Riesen
Freilichtmuseum Hessenpark
Apfelwein und Landlust
Urlaub im Umland von Frankfurt am Main
image
Johnny Depp und Rebecca Hall
Science-Fiction-Film "Transcendence" bietet leichte Unterhaltung
Ein russischer Soldat zeigt die Top-Ausrüstung der russischen Armee.
Top ausgerüstet
Die NATO fürchtet Putins Elitekrieger
Wadowice, die Geburtsstadt von Johannes Paul II.: Alleine aus Polen kommen Tausende Pilger zur Heiligsprechung ihres Papstes.
Heiligsprechung Papst Johannes Paul II.
Der Hype kennt keine Grenzen
Dicke Luft im Büro
Cholerische Chefs
Demut ist die falsche Strategie
Eine unvergessliche Reise
Unvergessliche Zeit zu zweit
So gelingen die Flitterwochen
image
25 Jahre "Baywatch"
Was machen die Stars von damals?
Handy-Etikette im Job
Handy-Etikette im Job
Interna und Privatsphäre schützen
Air Canada steht für den Umgang mit Gepäck in der Kritik. (Screenshot aus dem Video)
Ein Albtraum für Passagiere
So geht Air Canada mit Koffern um
Europäische Gewässer erwärmen sich
Badespaß im Meer
In Europas Gewässern hält der Frühling Einzug
Drahtlos im Wohnzimmer: In Zukunft könnten Fernseher über die Luft mit Strom versorgt werden.
Durchbruch beim Drahtlos-Strom
Nie wieder Kabelsalat?
Drahtlos im Wohnzimmer: In Zukunft könnten Fernseher über die Luft mit Strom versorgt werden.
Durchbruch beim Drahtlos-Strom
Nie wieder Kabelsalat?
Arbeitszeugnis
Arbeitsgericht hat entschieden
Adresse muss nicht im Zeugnis enthalten sein
image
Germany's next Topmodel
Jolina, Stefanie und Ivana im Finale?
Zwei Glasschälchen mit Blüten von Cannabispflanzen
Christlich bekifft
Gläubige betreiben Cannabis-Laden
Frühdemenz im Job
Schnell handeln
Bei Frühdemenz rasch an den Betriebsarzt wenden
Mieter müssen bunte Wände bei Auszug hell streichen
Vermieter-Vorgaben ungültig
Wohnung darf bunt gestrichen werden
Ein Entwurf des Guangzhou CTF Financial Centre (re.), das 2016 fertiggestellt werden soll.
Der schnellste Fahrstuhl der Welt
Mit 72 Sachen in den 95. Stock
Gülle eignet sich auch als Energielieferant.
Volle Gülle voraus
Biomasse als Energie der Zukunft?
Ausblick vom Club und Restaurant «Istanbul 360»
Istanbul hip und historisch
Eine Metropole der Gegensätze
Shakespeares Geburtshaus ist seit mehr als 100 Jahren Treffpunkt für seine Verehrer, schon Charles Dickens und Sir Walter Scott besuchten es einst.
Stratford-upon-Avon
Der Geburtsort von William Shakespeare
Aussichtspunkt «Edge of the World»
Tasmaniens Nordwesten
Tief durchatmen am Ende der Welt
Ein Band einer neunbändigen Gesamtausgabe aus dem Jahr 1760 mit den Werken von William Shakespeare.
"Sein oder Nichtsein?"
Vor 450 Jahren wurde William Shakespeare geboren
image
25 Jahre "Baywatch"
Was machen die Stars von damals?
Gabriel García Márquez verstarb im Alter von 87 Jahren.
Gabriel García Márquez
Sehen wir uns im August?
Der Musikmarkt ist noch immer eines der gefragtesten Arbeitsfelder.
Berliner Medienakademie
Neuer Bachelor "Musikmanagement"
Multitalente: Data Scientists wie Klaas Bollhoefer müssen nicht nur gute Informatiker, sondern auch kreativ sein.
IT-Kenntnisse und Kreativität
Wie werde ich Data Scientist?
Eine Hochzeitstorte und ein festliches Essen im Restaurant darf für knapp 70 Prozent der Befragten bei der eigenen Heirat nicht fehlen.
Für den schönsten Tag des Lebens
Ein Drittel aller Brautpaare würde Hochzeitskredit aufnehmen
Rund die Hälfte aller Befragten entscheiden sich beim Kauf eines neuen Wagens auch für einen neuen Kfz-Versicherer.
Studie zeigt
Fahrzeug- und Kfz-Versicherungswechsel gehen oft Hand in Hand
Über das Leben von William Shakespeare sind wenige Fakten gesichert.
Daten und Fakten
William Shakespeare im Steckbrief
Kreuzfahrtschiff
Wegen Atomunfall in Fukushima
Urlauber dürfen Asien-Kreuzfahrt kostenlos stornieren