Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Neue Vorwürfe Syrisches Regime setzt Streubomben ein

Laut Human Rights Watch setzt das Assad-Regime Streubomben gegen die Rebellen ein. Derweil erklärte Russland, gegen eine Syrien-Resolution zu stimmen, die militärisch durchgesetzt werden könnte.

Neue schwerwiegende Vorwürfe gegen das Regime des syrischen Präsidenten Baschar Assad: In seinem Kampf gegen die Rebellen setzt es nach Angaben von Human Rights Watch (HRW) auch Streubomben ein. Die Bomben seien eindeutig auf einem Amateurvideo im Internet zu identifizieren, teilte die in New York ansässige Menschenrechtsorganisation mit. Die Munition steht in der Kritik, weil viele der kleinen Sprengkörper in ihrem Inneren beim Aufprall nicht explodieren und ganze Landstriche in Minenfelder verwandeln.

Derweil entließ Damaskus seinen zur Opposition übergelaufenen Botschafter im Irak. Nawaf Fares sei seiner Pflichten entbunden worden und solle für sein Verhalten gerichtlich und disziplinarisch zur Verantwortung gezogen werden, teilte das syrische Außenministerium mit, wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur berichtete.

Fares hatte sich aus Protest gegen Präsident Baschar Assad der Opposition angeschlossen. Damit ist er der bislang ranghöchste Diplomat, der Assad die Gefolgschaft kündigte. Unterdessen erwägt Assad nun offenbar doch Gespräche mit seinen Gegnern über die Bildung einer Übergangsregierung. Er habe mit dem Staatschef über einen solchen Schritt gesprochen und Assad habe einen möglichen Unterhändler genannt, sagte der internationale Sondergesandte Kofi Annan am Mittwoch.

Konkurrierende Resolutionsentwürfe

Doch an anderer Front stocken die Bemühungen um eine Beilegung des Konflikts weiter. Russland erklärte, dass es sich gegen eine vom Westen unterstützte Resolution zu Syrien stellen werde, die militärisch durchgesetzt werden könnte. In dem von Großbritannien eingebrachten Entwurf hieß es, die syrischen Behörden müssten "sichtbar und verifizierbar" ihre Versprechen erfüllen und Truppen sowie schwere Waffen aus Wohngebieten abziehen. Sollte die Regierung der Forderung nicht binnen zehn Tagen nachkommen, solle der Sicherheitsrat nichtmilitärische Sanktionen verhängen. Da sie aber unter Kapitel VII der UN-Charta laufen würden, wäre zu ihrer Umsetzung auch militärische Gewalt möglich.

Moskau selbst brachte einen weiteren Resolutionsentwurf zu Syrien in Umlauf, der eine Verlängerung der UN-Beobachtermission um drei Monate vorsieht und für eine politische Lösung des Konflikts plädiert. Annans Friedensplan solle "sofort und vollständig umgesetzt werden", hieß es in dem Text. Der französische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Gerard Araud, nannte den russischen Entwurf "zahnlos".

Assad benennt möglichen Unterhändler

Unterdessen berichtete der Sondergesandte Annan am Mittwoch nach einer Videokonferenz mit dem Weltsicherheitsrat, er habe mit Assad darüber gesprochen, "wie ein politischer Übergang ausgehandelt und umgesetzt werden könnte." Seiner Ansicht nach sei ein Übergangsprozess innerhalb von sechs bis zwölf Monaten möglich. "Präsident Assad hat zu verstehen gegeben, dass das möglich wäre, sollten die Bedingungen stimmen", sagte Annan.

Für die Verhandlungen habe Assad einen möglichen Unterhändler aus den Reihen der Regierung in Damaskus vorgeschlagen. "Er hat einen Namen genannt. Ich habe signalisiert, dass ich ein bisschen mehr über diese Person wissen möchte. Das ist der Stand der Dinge", sagte Annan.

In seiner Unterredung mit dem UN-Sicherheitsrat habe Annan das Gremium aufgefordert, der syrischen Regierung und der Opposition mit Konsequenzen zu drohen, sollten sich beide Seiten einem sofortigen Waffenstillstand verweigern, sagte der britische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Mark Lyall Grant. Der russische Gesandte bei den UN, Alexander Pankin, hingegen erklärte: "Kofi Annan hat uns nicht dazu aufgefordert, Sanktionen zu verhängen. Er hat nur gesagt, der Sicherheitsrat sollte mit einer Stimme sprechen und ein Signal senden, dass die Vorschläge umgesetzt werden müssen."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte Tsipras am Montag vorgeworfen, den Rest der Eurozone mit seiner Ankündigung eines Referendums hintergangen zu haben.
Liveticker zur griechischen Schuldenkrise
Brüssel lockt Tsipras mit letztem Angebot
Nach Wikileaks-Informationen soll sich die NSA für internationale Verträge wichtiger französischer Unternehmen interessiert haben. Foto: Nicolas Armer/Illustration
Politik
Wikileaks wirft USA Wirtschaftsspionage in Frankreich vor
Wehrt sich gegen den Vorwurf, die Grünen wollten sich nicht ernsthaft mit der islamistischen Terrorgefahr befassen: Grünen-Innenpolitikerin Irene Mihalic. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv
Grüne wehren sich gegen Vorwurf der Union
Nehmen Terrorgefahr ernst
US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump
Mexikaner beleidigt
NBC weist Milliardär Trump die Tür
Israelischer Grenzposten auf den Golanhöhen. Foto: Atef Safadi
Politik
UN-Sicherheitsrat verlängert Einsatz auf den Golanhöhen
Bombing targets convoy of Egyptian Prosecutor General.
Hischam Barakat
Ägyptens Generalstaatsanwalt bei Bombenanschlag getötet
IWF-Chefin Christine Lagarde gehörte zu den Verhandlungsführern bei den Gläubigergesprächen mit Griechenland.
Internationaler Währungsfonds
Was passiert, wenn Griechenland nicht zahlt?
Die Aufschläge für das SMS-Verschicken, Internet-Surfen und Telefonieren im Ausland sollen bis 2017 fallen. Foto: Daniel Naupold/Archiv
Roaming
EU will Extra-Gebühren im Sommer 2017 beenden
Am Montagabend zogen Unterstützer des Regierungskurses vor das Parlament in Athen und demonstrierten für ein "Nein"-Votum.
Abstimmung über Euro-Deal
Bei Griechen-Referendum steht "Nein" über "Ja"
Das Atomkraftwerk Fessenheim in Frankreich: Die NSA soll sich unter anderem für Themen wie Elektrizität, Gas, Erdöl, Atomkraft und erneuerbare Energien interessiert haben.
US-Geheimdienst NSA
Wikileaks-Dokumente enthüllen US-Wirtschaftsspionage in Frankreich
Aktivisten verschiedener Umweltbewegungen protestieren vor dem Bundeskanzleramt gegen das umstrittene Gas-Fracking. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv
Politik
Koalition verschiebt Fracking-Entscheidung nach Sommerpause
Die Roaming-Gebühren sind in den letzten Jahren bereits gesunken, jetzt sollen sie ganz wegfallen.
Ab 2017
EU schafft Roaming-Gebühren ab
Janis Varoufakis will notfalls vor den Europäischen Gerichtshof ziehen.
Möglicher Grexit
Varoufakis will im Ernstfall die EU verklagen
Irans Außenminister Sarif hatte sich mit der Führung in Teheran beraten. Foto: Maurizio Gambarini
Politik
Atomgespräche mit dem Iran - Schlussrunde jenseits der Frist
Hans-Georg Maaßen ist Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Foto: Ralf Hirschberger
Politik
De Maizière und Maaßen stellen Verfassungsschutzbericht vor
David Cameron.
David Cameron
"Der IS ist der Kampf unserer Generation"
Die App "ShareTheMeal" auf dem Display eines Smartphones. Foto: Britta Pedersen
"ShareTheMeal"
Smartphone-App soll Hunger in der Welt lindern
Alexis Tsipras
Griechenland-Krise
Tsipras spricht über möglichen Rücktritt
Noch immer sucht die Polizei nach dem Anschlag in Saint-Quentin-Fallavier bei Lyon nach Hinweisen.
Frankreich
Wie Islamistische Schläfer die Behörden überfordern
Griechenland
Gefahr vor Grexit wächst
Dramatische Stunden in Athen
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
Ab durch die Mitte
CDU kämpft um Wiederwahl
Bundesrat Teaser
Machtgefüge im Bundesrat
Große Koalition hat das Sagen
Den Westen im Blick
Linke will in Landtage
Hoffen auf Ministerämter
Grüne wittern Morgenluft
Der "Guido-Faktor"
FDP mit stabilen Werten
Auf den Rapper Massiv wurde geschossen. (Bild: SonyBMG/David Cuenca)
Attentat
Rapper Massiv in Berlin angeschossen
Ypsilanti laut Umfrage vorn
Koch schmiert ab
Aus Protest gegen Werks-Schließung
Minister schalten Nokia-Handys aus
Gewalteskalation in Nahost
Israel riegelt Gazastreifen vollständig ab
Hessens Maßnahmen
Jugendlicher zum Holzhacken nach Sibirien
 
 
Immobilienkredit
Verschuldungsbereitschaft der Käufer stark angestiegen
Urlaub auf Kreta - das geht sehr wohl. Nur auf ein paar Hindernisse müssen sich Touristen einstellen. Foto: Philipp Laage
Urlaub in Griechenland
Die Holzers bleiben entspannt
Gleich drei modische Fehltritte in einem Outfit: eine kurze Hose, die die behaarten Männerbeine offenbart, und dazu noch Flip-Flops. Modeexperten raten von diesem Look fürs Büro ab.
Dresscode trotz Hitze
Acht Don'ts für Männer im Sommer
Türkisblaues Wasser erfreut nicht nur die Paddler. Foto: VP itinérances Alpes de haute Provence/Eric Oliv
Reise
Grand-Canyon mit Karibik-Flair - Die Schlucht von Verdon
Wer wird Millionär?.
"Wer wird Millionär?"
Jauch verrät planloser Kandidatin die Antwort
Die Wohnfläche will genau berechnet sein.
Größe von Mietwohnungen kontrollieren
Manchmal ist es gut, eine Petze zu sein
Eine ausgekugelte Schulter ist augesprochen schmerzhaft und das Einkugeln mitunter abenteuerlich. Betroffene sollten sich vom Arzt behandeln lassen. Foto: Monique Wuestenhagen
Gesundheit
Eine ausgekugelte Schulter keinesfalls selbst behandeln
Zecken sind zurzeit sehr aktiv. Sie beißen sich auch gerne an Hunden fest. Foto: Franz-Peter Tschauner
Mensch & Natur
Hund nach Spaziergang im Grünen nach Zecken absuchen
Meeresschildkröten sind imposante Tiere.
Reise-Tipps
Königspalast besichtigen und Meeresschildkröten beobachten
Der Roboter-Kran "Hadrian"
Revolutionäre Erfindung
Dieser Roboter-Kran baut Häuser ganz von selbst
Eine schöne Kombination für die Vase besteht aus Sonnenblumen mit weißem und blauem Rittersporn, violettem Lavendel, pinkfarbenem Sonnenhut und blauem Agapanthus. Foto: Tollwasblumenmachen.de
Keine Sorge
Sonnenblume lässt Kopf nur nachts hängen
Oliver Dörschuk, Touristikchef von Tui Deutschland, sieht gute Stimmung bei Griechenland-Urlaubern. Foto: Maurizio Gambarini
Tui Touristik-Chef
Griechenland-Krise trifft Urlauber kaum
Das Fünf-Sterne-Hotel Sheraton Doha ist eines von acht Hotels, die TUI in Katar neu im Programm hat. Foto: Tui
Tui setzt auf Fernreisen
Neue Reiseländer und mehr Hotels
Schaut Quinn (Stefanie Scott) wirklich unter dem Bett nach? Foto: Sony Pictures
Kultur & Gesellschaft
Düstere Dämonenwelt - Vorgeschichte zu "Insidious"
Fahri Yardim spielt auch mit. Foto: Jörg Carstensen
"Marry me!"
Culture-Clash-Komödie aus Kreuzberg
Dinosaurier in einer Szene aus "Jurassic World". Foto: Universal Pictures
"Jurassic World"
Dino-Drama führt weiter US-Charts an
Die MS «Midnatsol» fährt in der Saison 2016/17 zehnmal in die Antarktis. Hurtigruten baut seine Kapazitäten in dem Zielgebiet deutlich aus. Foto: Hurtigruten/Ørjan Bertelsen
Auf den Meeren unterwegs
Neue Kreuzfahrten im Überblick
Nach Dienstschluss ab nach Hause, Koffer packen und dann zum Flughafen. So eng ist bei vielen Deutschen der Urlaubsbeginn getaktet. Foto: Ole Spata
Die harte Nummer
Viele arbeiten bis zum Urlaubsbeginn
Wie viele andere Berufsgruppen können auch Schornsteinfeger, die mit einer Teilzeit-Fortbildung ihren Meistertitel anstreben, Meister-Bafög bekommen. Foto: Jens Kalaene
Job & Karriere
Vollzeit-Weiterbildung ist für Meister-Bafög kein Muss
In Griechenland bilden sich derzeit lange Schlangen an den Bankautomaten. Foto: Simela Pantzartzi
Griechenland-Krise
Was Urlauber jetzt wissen müssen
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern
studenten
Verkatert zur Klausur
Viele Studenten haben Alkoholproblem
Deutsche Grundschüler: Einer Studie zufolge haben Kinder mit Gleichgewichtsstörungen schlechtere Noten.
Gestörtes Gleichgewicht
Schüler mit Gleichgewichtsstörungen haben schlechtere Noten
Auf den Kanaren können Urlauber auch in der Winterzeit noch baden. (Bild: dpa)
Mittelmeer kühlt ab
Tropenstrände bieten Badespaß - Mittelmeer kühlt weiter ab
landwirt
Grüner Daumen gefragt
Landwirtschaft sucht Auszubildende
Blutgruppenwechsel nach Transplantation
Medizinische Sensation
Neue Blutgruppe nach Transplantation
Arbeitszeit
Längere Arbeitszeiten
Rückkehr der 40-Stunden-Woche
eiffelturm
Arbeiten in Frankreich
Auf die Handschrift kommt es an
teilzeitarbeit
Karriereblocker Teilzeit
Teilzeitarbeit hat oft berufliche Nachteile
kyoto
Nippon liegt im Trend
Deutlich mehr Japan-Besucher
Das Umweltbundesamt rät zu einer Mäßigung beim Fleischkonsum
Für den Klimaschutz
Nicht unglücklicher mit weniger Fleisch
bahn
Bahn-Spezialpreis
Günstige Mitfahrgelegenheit
ausbildung
Mehr Ausbildungsplätze
Arbeitsagentur will Unternehmen wachrütteln
flug
Reisen boomt
Frankreich ist Ziel Nummer eins