Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Regime startet Offensive Syrische Rebellen suchen Assads Senfgas

Etwa eine Millionen Menschen sind seit Beginn des Aufstands vor der Gewalt geflohen, und der Exodus geht weiter. Derweil hat ein Assad-Deserteur vor dem Einsatz von Chemiewaffen gewarnt.

Mit Beginn des Fastenmonats Ramadan hat das syrische Militär eine massive Gegenoffensive gegen die Aufständischen gestartet. Nach Angaben der Opposition überrannten die Regierungstruppen am Samstag einen Vorort von Damaskus. Nördlich der Stadt Homs seien Truppen zusammengezogen worden. Die Handelsmetropole Aleppo war den zweiten Tag in Folge heftig umkämpft.

"Sie wollen das Land in Brand setzen"

Die Rebellen kündigten an, sie wollten die gefürchteten Chemiewaffen des Assad-Regimes unter ihre Kontrolle bringen. "Wir haben eine Gruppe, die die Chemiewaffen sichern soll", sagte General Adnan Silou, ein ranghoher Überläufer zur Freien Syrischen Armee, der britischen Zeitung "Daily Telegraph". Silou, der unter Assad selbst für die Waffen zuständig war, sprach von zwei Lagerstandorten für Giftgas - einer östlich von Damaskus, einer nahe Homs. Syrien soll größere Mengen der Kampfstoffe Sarin und Senfgas besitzen.

Die syrische Militärführung hat nach den Worten eines ranghohen Überläufers Chemiewaffen aus den Lagern geholt, um sie für den Einsatz vorzubereiten. "Sie haben sie aus dem Lagern geholt und an andere Standorte verlegt", sagte General Mustafa Scheich, am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters. Scheich ist bereits im Januar desertiert ist und befindet sich derzeit in der Türkei. "Sie wollen das Land in Brand setzen. Das Regime kann nicht stürzen, ohne ein Blutbad anzurichten", fügte der General hinzu. Seine Angaben können nicht von unabhängiger Seite überprüft werden. Die syrische Regierung bestreitet die Verlegung der C-Waffen.

Muslime üben Kritik

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon schickt zwei seiner höchsten Militärexperten nach Syrien. Er werde seinen Untergeneralsekretär für Friedensmissionen, Herve Ladsous, in die Krisenregion entsenden, sagte Ban am Samstag bei einem Besuch in Kroatien. Gleichzeitig solle General Babacar Gaye "vorerst in dieser kritischen Phase" die Beobachtermission Unsmis leiten. Der Senegalese ist einer der ranghöchsten Militärs innerhalb der Vereinten Nationen. Die UN-Mission Unsmis war am Freitag in letzter Minute um weitere 30 Tage verlängert worden. Ihr bisheriger Führer, der norwegische General Robert Mood, stand aber nicht noch einmal zur Verfügung.

Die syrische Muslimbruderschaft erklärte indes den Friedensplan von UN-Sondervermittler Kofi Annan für gescheitert. Der Annan-Plan habe das Sterben von Zivilisten nicht verhindern können und dem Assad-Regime nur Zeit verschafft, sagte Gaysa Ulabi, einer der führenden Köpfe, am Samstag der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu in Istanbul. Die islamistische syrische Exil-Organisation hatte sich dort zu einer dreitägigen Konferenz getroffen.

Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR schätzt, dass seit Beginn der Aufstände vor 16 Monaten rund eine Million Syrer aus Angst um ihr Leben ihre Heimatstädte verlassen haben. Syrien hat 21 Millionen Einwohner.

Grenze in Rebellenhand?

Aus dem Umland von Damaskus wurden heftige Gefechte gemeldet. Bei dem Angriff auf die Vorstadt Schaba soll das Militär von regimetreuen Milizen unterstützt worden sein. Die syrischen Menschenrechtsbeobachter in London berichteten, dem Angriff sei schwerer Artilleriebeschuss vorausgegangen, bei dem mindestens ein Zivilist starb und Dutzende weitere verletzt wurden. Im Damaszener Oberklasse-Viertel Al-Messe, wo viele höhere Offiziere der Sicherheitskräfte leben, gelang es Rebellen der Freien Syrischen Armee (FSA) nach eigenen Angaben, einen Militärstützpunkt einzunehmen. Wie für alle anderen Informationen gab es dafür von unabhängiger Seite keine Bestätigung.

In der zweitgrößten syrischen Stadt Aleppo lieferten sich Militär und Rebellen über weite Strecken des Tages heftige Kämpfe. Erst am Nachmittag habe sich die Lage etwas beruhigt, schilderte eine örtliche Aktivistin dem Nachrichtensender Al-Dschasira. Die Handelsmetropole im Norden war bislang von den bewaffneten Auseinandersetzungen weitgehend verschont geblieben. In Deir as-Saur, der wichtigsten Stadt im kurdischen Nordosten, kamen im Artilleriebeschuss der Regimestreitkräfte mindestens drei Menschen ums Leben, darunter ein sechsjähriges Kind. Insgesamt starben nach Oppositionsangaben bis zum Nachmittag landesweit mindestens 59 Menschen. Am Freitag hatten die syrischen Menschenrechtsbeobachter knapp 240 Tote gezählt.

Die Grenze zur Türkei war dagegen nach Angaben der türkischen Zeitung Hürriyet fest in Rebellenhand. Sieben der acht Grenzübergänge würden mittlerweile von Kämpfern der FSA kontrolliert. Reisende aus Syrien berichteten allerdings einem Al-Dschasira-Reporter am Übergang Bab al-Hawa, dass nur wenige Kilometer landeinwärts das syrische Militär den Verkehr kontrolliere.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Der Afghane Rahman Jan Safi, 24, steht in Calais am Strand. Der Flüchtling hat eine Reise durch Pakistan, Iran, die Türkei, Griechenland und Italien hinter sich.
Flüchtlingshölle in Calais
Es sin nur 27 Kilometer bis zum Paradies
Erneut haben zahlreiche Flüchtlinge versucht, durch den Eurotunnel von Frankreich nach Großbritannien zu gelangen. Der britische Premierminister David Cameron bezeichnete die Lage als «sehr besorgniserregend». Foto: Andy Rain
Politik
Cameron und Hollande beraten über Flüchtlinge in Calais
Der iranische Präsident Hassan Ruhani spricht vor Journalisten. Foto: Abedin Taherkenareh/Archiv
Iran
Beziehungen mit USA möglich, Anerkennung Israels nicht
Der griechische Oppositionsführer Evangelos Meimarakis spricht im Parlament in Athe.n Foto: Alexandros Vlachos/Archiv
Athens Oppositionsführer
Privatisierungsziel ist schwierig
Flüchtlinge
Flüchtlinge in Deutschland
So viele Asylsuchende wie noch nie
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich offenbar entschieden, für eine vierte Amtszeit anzutreten. Foto: Nicolas Armer/Archiv
"Spiegel"
Merkel will offenbar vierte Amtszeit
Die US-Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton und ihr Mann Bill. Foto: Ron Sachs / Pool
Politik
Hillary Clinton veröffentlicht Steuer- und Gesundheitsdaten
Angela Merkel
Bundestagswahl 2017
Angela Merkel strebt offenbar vierte Amtszeit an
Für ihn und seine Mitstreiter gibt es viel Unterstützung: Markus Beckedahl, Gründer des Blogs Netzpolitik.org, in seinem Büro in Berlin. Foto: Britta Pedersen/Archiv
netzpolitik.org
Kritik an Ermittlungen gegen Politik-Blog reißt nicht ab
Der Tod eines eineinhalbjährigen palästinensischen Kindes bei einem Anschlag im Westjordanland sorgt für Empörung. Foto: Abed Al Haslhamoun
Politik
Palästinenser wollen Tod von Kleinkind vor die UN bringen
Menschen warten vor dem Haupteingang des Landesamtes für Gesundheit und Soziales in Berlin. Foto: Gregor Fischer
Politik
Mehr Bleiberecht für Ausländer und härtere Abschieberegeln
Ein Wegekreuz vor dunklen Gewitterwolken. Foto: Felix Kästle/Illustration
Politik
Neues Arbeitsrecht in katholischer Kirche nicht bundesweit
Proteste im Westjordanland
Ausschreitungen im Westjordanland
Proteste nach Tod von palästinensischem Kleinkind
Zwei getragene Eheringe liegen auf einem zerrissenen Papier. Foto Karl-Josef Hildenbrand/Illustration Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Politik
Trennungskinder bekommen mehr Geld
Auch in Europas Norden zeigen sich die Armeen kampfbereit: Ein schwedischer Panzer nimmt an einer Übung der Nordic Battlegroup der Nato teil, in der vor Allem Soldaten aus den skandinavischen und baltischen Staaten zusammenarbeiten.
Wächst die Kriegsgefahr?
Europas Armeen rüsten auf - auch gegen Putin
Flüchtlinge aus dem Balkan vor einer Unterkunft
Asylsystem
Bayern will Albaner bewusst abschrecken
Davongekommen: Tarek aus Afghanistan (rechts) mit seinen Freunden aus dem Asylbewerberheim auf einer versteckten Grünfläche in Freital.
Asylsuchende in Sachsen
Freital von innen – vier Flüchtlinge berichten
Iranische Atomwissenschaftler im Forschungszentrum der Uranumwandlungsanlage im Kernkraftwerk Isfahan. Foto: Archiv
Politik
EU lockert Iran-Sanktionen zum Rückbau des Nuklearprogramms
Mullah Achtar Mansur
Mullah Achtar Mansur
Warum der neue Taliban-Chef vor einer Revolte steht
Markus Beckedahl ist einer der Herausgeber des Netzpolitik-Blogs Netzpolitik.org.
Netzpolitik.org
Generalbundesanwalt lässt Ermittlungen ruhen
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
Ab durch die Mitte
CDU kämpft um Wiederwahl
Bundesrat Teaser
Machtgefüge im Bundesrat
Große Koalition hat das Sagen
Den Westen im Blick
Linke will in Landtage
Hoffen auf Ministerämter
Grüne wittern Morgenluft
Der "Guido-Faktor"
FDP mit stabilen Werten
Auf den Rapper Massiv wurde geschossen. (Bild: SonyBMG/David Cuenca)
Attentat
Rapper Massiv in Berlin angeschossen
Ypsilanti laut Umfrage vorn
Koch schmiert ab
Aus Protest gegen Werks-Schließung
Minister schalten Nokia-Handys aus
Gewalteskalation in Nahost
Israel riegelt Gazastreifen vollständig ab
Hessens Maßnahmen
Jugendlicher zum Holzhacken nach Sibirien
 
 
Neues auf dem Oktoberfest
Neu auf dem Oktoberfest
Bier-Eis und Mega-Schaukel
Costa Cordalis, Werner Böhm und Dustin Semmelrogge wollen zurück in den australischen Busch
"Ich bin ein Star, lasst mich wieder rein"
So war die erste Folge vom "Sommer-Dschungelcamp"
"Frauen, habe ich gehört, brechen einem das Herz": Franz Josef Wagner, Kolumnist der "Bild"-Zeitung (Archivbild).
"Bild"-Kolumnist Franz Josef Wagner
"Frauen sind für mich hexenhafte Wesen"
Der Auszubildende Lennard Kauke gehört zu den 100.000 Studienabbrechern in Deutschland. Er macht nun eine Ausbildung als Industriekaufmann. Dabei profitiert er vom Abbrecher-Programm der IHK Osnabrück. Foto: Friso Gentsch
Ohne Abschluss
Wie Unternehmen Studienabbrecher umwerben
Auch Michael Wendler will wieder in den australischen Dschungel.
"Ich bin ein Star – lasst mich wieder rein"
So funktioniert das neue RTL-Dschungelcamp
Kiffende Pizzeria-Betreiber: Kai (Moritz Bleibtreu, l.) und Stefan (Lucas Gregorowicz) in "Lammbock".
Kult-Kiffer-Komödie
"Lammbock 2" ist beschlossene Sache
Marihuana wird keineswegs mehr nur als Kifferdroge wahrgenommen, sondern als eine Arznei, die Schmerzen und Depressionen lindert, den Schlaf fördert, den Appetit anregt.
Cannabis
Auf der Suche nach der Wundermedizin
Tunesische Sicherheitskräfte bei einer Gedenkminute für die 38 Opfer in Sousse
Tunesien
Ausnahmezustand um zwei Monate verlängert
Den Steuerbescheid sollte man genauer unter die Lupe nehmen. Foto: Andrea Warnecke
Gegen Steuerbescheid
Einspruch lohnt sich häufig
Bei Friseuren steigt der Mindestlohn auf 8,50 Euro. Foto: Susann Prautsch
Neues im August
Mindestlohn, Erbrecht, Unterhalt
Urlaub auf der Insel Hydra: Touristen sollten vor der Reise eine Zusatzversicherung abschließen. Foto: Gregor Mayer
Griechenland
Kasse rät Urlaubern zu Zusatzversicherung
Studenten im Hörsaal.
Psychisch belastet
Hier leiden die Studenten am meisten
Garnelen wie diese rote Tigergarnele verspeisen gerne Algen und helfen auf diese Weise, das Aquarium sauber zu halten. Foto: Andrea Warnecke
Mensch & Natur
Fische und Garnelen bekämpfen Algen im Aquarium am besten
Istanbul
Sicherheitslage verschärft sich
Kann man jetzt noch in der Türkei Urlaub machen?
Mit dem Auto ist man mobil und unabhängig. Parkison-Betroffene sollten sich aber die Frage stellen: Bin ich noch fahrtauglich? Foto: Jens Schierenbeck
Gesundheit
Wann Parkinson am Steuer gefährlich wird
Experten der WHO mit Schutzkleidung in Guinea.
Hochansteckend und meist tödlich
Das Grauen Ebola
Der schwimmende Plastikmüll vor den Balearen ist in diesem Jahr besonders schlimm. Foto: Daphne Tieleman
Mallorca
Badegäste kritisieren Plastikmüll
Der Bogenhanf kommt in allerlei Varianten daher. Als Zimmerpflanze ist er optimal für Menschen, die wenig Zeit für intensive Pflanzenpflege haben. Foto: Pflanzenfreude.de
Kein grüner Daumen
Der Bogenhanf verzeiht Anfängern
"Game of Thrones" (hier Kit Harington als Jon Snow) ist aktuell eine der erfolgreichsten TV-Serien der Welt.
Schock für Fans
"Game of Thrones"-Macher kündigen Serienende an
Ein Katzen-Geschirr sollte passgenau sitzen. Aber Achtung: Nicht für jede Katze ist ein Spaziergang an der Leine das Richtige. Foto: Patrick Pleul
Mensch & Natur
Mit Leine und viel Vorsicht - Gassi gehen mit der Katze
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern
studenten
Verkatert zur Klausur
Viele Studenten haben Alkoholproblem
Deutsche Grundschüler: Einer Studie zufolge haben Kinder mit Gleichgewichtsstörungen schlechtere Noten.
Gestörtes Gleichgewicht
Schüler mit Gleichgewichtsstörungen haben schlechtere Noten
Auf den Kanaren können Urlauber auch in der Winterzeit noch baden. (Bild: dpa)
Mittelmeer kühlt ab
Tropenstrände bieten Badespaß - Mittelmeer kühlt weiter ab
landwirt
Grüner Daumen gefragt
Landwirtschaft sucht Auszubildende
Blutgruppenwechsel nach Transplantation
Medizinische Sensation
Neue Blutgruppe nach Transplantation
Arbeitszeit
Längere Arbeitszeiten
Rückkehr der 40-Stunden-Woche
eiffelturm
Arbeiten in Frankreich
Auf die Handschrift kommt es an
teilzeitarbeit
Karriereblocker Teilzeit
Teilzeitarbeit hat oft berufliche Nachteile
kyoto
Nippon liegt im Trend
Deutlich mehr Japan-Besucher
Das Umweltbundesamt rät zu einer Mäßigung beim Fleischkonsum
Für den Klimaschutz
Nicht unglücklicher mit weniger Fleisch
bahn
Bahn-Spezialpreis
Günstige Mitfahrgelegenheit
ausbildung
Mehr Ausbildungsplätze
Arbeitsagentur will Unternehmen wachrütteln
flug
Reisen boomt
Frankreich ist Ziel Nummer eins