Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Reform des Wahlrechts Schwierige Suche nach Gerechtigkeit

Das Bundesverfassungsgericht hat das von der Regierungskoalition durchgesetzte Wahlrecht gekippt. Nun muss die Politik handeln: 2013 ist die nächste Bundestagswahl. Woran scheiterte die Reform?

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist eindeutig: Das neue Wahlrecht ist verfassungswidrig. Bis zur nächsten Bundestagswahl im kommenden Jahr muss die Politik eine Neuregelung auf den Weg bringen. Das Karlsruher Urteil gilt als schwere Schlappe für die schwarz-gelbe Regierungskoalition.

Was muss sich ändern?

Drei wichtige Punkte müssen geändert werden: Zunächst darf die Zahl der Abgeordneten, die die Länder in den Bundestag entsenden, nicht von der Wahlbeteiligung in diesem Bundesland abhängig gemacht werden. Vielmehr muss das Sitzkontingent eines Landes aus der Einwohnerzahl oder den Wahlberechtigten abgeleitet werden. Zusätzlich müssen die Überhangmandate auf maximal 15 begrenzt werden. Der letzte Punkt: Die unverwerteten Reststimmen für eine Partei im Bundesland dürfen nicht bundesweit zusammengezählt werden, so dass noch Zusatzmandate entstehen.

Warum ist das "negative Stimmgewicht" verfassungswidrig?

Macht man die Sitzzahl im Parlament von den abgegebenen Stimmen abhängig, kann der Wähler nicht sicher sein, ob sich seine Stimme für seine Partei auch positiv auswirkt. Es ist sogar möglich, dass weniger Stimmen für die Partei dennoch zu mehr Sitzen im Bundestag führen. Dieses sogenannte negative Stimmgewicht ist verfassungswidrig. Denn weniger Stimmen für die Partei bedeuten dann kein Minus an Mandaten, wenn gleichzeitig die Wahlbeteiligung abnimmt.

Umgekehrt führen mehr Stimmen dann nicht zu einem zusätzlichen Bundestagssitz, wenn sich die Wahlbeteiligung erhöht, der zusätzliche Sitz dann aber einer konkurrierenden Partei im Land zukommt. Grund des negativen Stimmgewichts ist, dass die Wahlbeteiligungen in den Bundesländern immer ins Verhältnis gesetzt werden. Die hohe Wahlbeteiligung in einem Bundesland führt automatisch zu einer relativ niedrigeren in einem anderen Bundesland. Gleiches gilt für die Sitzzuwächse oder Absenkungen.

Wie soll das künftig korrigiert werden?

Das negative Stimmgewicht entfällt, wenn den Bundesländern von vornherein so viele Sitze im Bundestag zugeteilt werden, wie das Land Wahlberechtigte oder Einwohner hat. Die Stimmen für die Partei führen dann nicht - über die Wahlbeteiligung - zu unterschiedlichen Mandatszahlen.

Wann sind Überhangmandaten verfassungswidrig?

Überhangmandate entstehen durch das System von Erst- und Zweitstimmen. Die Zweitstimme gilt bei Bundestagswahlen der Partei und bestimmt ihre Stärke im Parlament. Die Erststimme ist die Personenwahl. Diese Stimme entscheidet, welcher Kandidat in einem Wahlkreis direkt ins Parlament gewählt wird. Wer die meisten Erststimmen im Wahlkreis hat, hat das Direktmandat und sitzt auf jeden Fall im Parlament.

Hat die Partei mehr Direktmandate, als nach ihrem Zweitstimmenanteil Sitze, dann werden die überschießenden Direktmandate als Überhangmandate vergeben. Der Bundestag wird dadurch größer. Bei der letzten Bundestagswahl 2009 gab es die Rekordzahl von 24 Überhangmandaten. Alle gingen an die CDU/CSU.

Müssen Überhangmandate ganz abgeschafft werden?

Nein. Die Überhangmandate an sich wurden nicht als verfassungswidrig untersagt. Das Bundesverfassungsgericht verlangt aber eine Deckelung der Überhangmandate. Bei 15 Überhangmandaten liege die Grenze. Die Zahl 15 entspricht einer halben Fraktionsstärke. Momentan sind 30 Sitze im Bundestag nötig, um eine Fraktion zu bilden. SPD und Grüne wollen nun möglichst alle Überhangmandate durch ein Verrechnungssystem abschaffen.

Was sind Zusatzmandate durch Reststimmen?

Dies ist ein Novum im neuen Wahlrecht. Bei der Zuteilung von Sitzen entsprechend den abgegebenen Wählerstimmen geht die Rechnung nicht glatt auf. Manchmal kommt bei der rechnerischen Umlegung von Zweitstimmen auf Sitze ein halbes Mandat heraus oder ein Dreiviertel. Hier bestimmt das Wahlrecht: Ab 0,5 wird aufgerundet, es gibt also einen zusätzlichen Sitz. Was unter 0,5 ist, wird abgerundet. Die Reststimmen führen also zu keinem zusätzlichen Sitz. Nach dem neuen Wahlrecht sollten nun diese Reststimmen bundesweit zusammengezählt werden. Daraus sollte dann ein zusätzliches Mandat entstehen können.

Wieso ist das verfassungswidrig?

Weil man die Aufrundungen nicht berücksichtigt hat. Es gibt ja einen zusätzlichen Sitz, sobald ein halbes Mandat erreicht ist. Das sind Aufrundungsgewinne. Liegt der Faktor unter 0,5, wird abgerundet. Das sind Abrundungsverluste. Es ist aber verfassungswidrig, wenn man nur die Abrundungsverluste für ein Zusatzmandat berücksichtigt, die Aufrundungsgewinne aber nicht dagegen rechnet.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Arbeitsagentur
Politik
Bundesagentur verspricht trotz Computer-Panne pünktliche Zahlungen
2012 hatten die Ägypter den Muslimbruder Mohammed Mursi zum Präsidenten gewählt. Seine Anhänger hatten damals frenetisch gefeiert.
Ex-Präsident vor Gericht
Mursi in Ägypten zu 20 Jahren Haft verurteilt
Nebenklägerin Hedy Bohm, 87, überlebte Auschwitz und Zwangsarbeit im VW-Werk und reiste aus Toronto an.
"Es geht um die Verantwortung"
Wie der Auschwitz-Prozess den Überlebenden hilft
Verteidigungsministerium
Politik
Verteidigungsministerium treibt Drohnen-Projekt voran
Mit dem Tod von Chefermittler Alberto Nisman muss Cristina Fernandez de Kirchner keine Anklage mehr fürchten.
Cristina Fernandez de Kirchner
Argentiniens Präsidentin entgeht Prozess
Südkoreas Premier Lee Wan Koo hat seinen Rücktritt angeboten.
Premier bietet Rücktritt an
Korruptionsskandal erschüttert Südkorea
Ministerpräsident Lee Wan Koo
Politik
Südkoreas Premierminister bietet Rücktritt an
Flüchtlinge
Flüchtlingsdrama
Zwei Schleuser festgenommen
Ermittlungen
Politik
Kapitän von Flüchtlingsschiff festgenommen
Überlebende des Schiffsunglücks wurden mit einem Boot der italienischen Küstenwache zum Hafen in Catania gebracht.
Flüchtlingsdrama im Mittelmeer
Schleuser mischten sich unter die Geretteten
Konzentrationslager Auschwitz: Am Landgericht Lüneburg muss sich der frühere SS-Mann Oskar Gröning verantworten.
Das bringt der Dienstag
Auschwitz-Prozess in Lüneburg beginnt
Der Flugzeugträger "USS Theodor Roosevelt" (Archivbild) soll Waffenlieferungen an die Huthi-Rebellen unterbinden.
Konflikt mit dem Iran
US-Kriegsschiff auf Weg Richtung Jemen
Vor einem beliebten Strand der griechischen Touristeninsel Rhodos ist ein Schiff mit Dutzenden Flüchtlingen an Felsen zerschellt.
Flüchtlingstragödien im Mittelmeer
So will die EU die Todesspirale beenden
Lebensgefährliche Route: Im Mittelmeer haben bereits hunderte Flüchtlinge ihr Leben verloren.
Ratspräsident Donald Tusk
EU hält Krisengipfel zu Flüchtlingen ab
Australien Flüchtlingspolitik
Australiens harte Flüchtlingspolitik
Ein Vorbild für die EU?
constructions at the disputed Spratley Islands in the south China.
Militärbasen auf künstlichen Inseln
China erhöht heimlich seine Schlagkraft
Zerstörung in Sanaa
Jemen
Zivilisten sterben bei Luftangriff auf Sanaa
93 der vermutlich aus Syrien stammenden Menschen konnten gerettet werden
Mittelmeer-Drama
Boot kentert vor Badestrand – 3 tote Flüchtlinge
Angegangen
Politik
Frontalangriff auf IOC-Chef Bach
Cannabis-Pflanzen: Schätzungen zufolge konsumieren vier bis acht Millionen Deutsche Haschisch.
Grüne attackieren Cannabis-Verbot
"Kiffer sind keine Kriminellen und Dissozialen"
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Joris
Kultur & Gesellschaft
Newcomer Joris landet mit Debüt auf Platz drei
Tölzer Rosen- und Gartentage
Zeit zum Erholen
Feste und ein "Heul-Dich-Aus"-Zimmer
Pflege für langes Haar
Kultur & Gesellschaft
Lange Haare mit Kuren pflegen
Crystal Meth
Drogenreport 2014
Regierung stellt neue Trends bei Drogen-Kriminalität vor
Replik der Chauvet-Höhle
Die Neuzeit-"Fälscher"
Die Replik der Chauvet-Höhle
Streik bei der Deutschen Bahn
Achtung Bahnreisende
 Lokführer streiken wieder
Mit einer verbummelten Studienzeit kommen Bewerber beim Personaler nicht gut an.
Gemütlich durch die Uni
So verkaufen Absolventen ein Bummel-Studium
Köln 1945
Umfrage
Zweiter Weltkrieg beschäftigt die Deutschen weiter
Online Buchbestellung
Kultur & Gesellschaft
Jeder zweite Online-Käufer bestellt im Internet auch Bücher
Zocken auf Mac- und Linux-Rechnern
Reise
Zocken auf Mac- und Linux-Rechnern
Beeindruckende Landschaft am Eastern Cape
Mehr als Wildtier-Exotik
Schnäppchenparadies Südafrika
Abe
Technik
Japans Regierungschef opfert für umstrittenen Kriegsschrein
Fensterputzer
Job & Karriere
Anteil regulärer Jobs nimmt ab
Das Hafenviertel von Buenos Aires wurde kräftig aufgemöbelt und lockt heute viele Touristen an.
Streifzug durch Buenos Aires
Hippes Palermo und historisches La Boca
Winfried Glatzeder
Kultur & Gesellschaft
Winfried Glatzeder entspannt sich bei der Gartenarbeit
Anthony Doerr
Kultur & Gesellschaft
Pulitzer-Preis für Weltkriegs-Roman von Anthony Doerr
Aggression am Arbeitsplatz
Verändertes Verhalten
Kollegen ruhig ansprechen
Bobbi Kristina Brown
Cissy Houston
Bobbi Kristina hat Gehirnschaden erlitten
Weltrekord: Die japanische Magnetschwebebahn Maglev erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 603 Stundenkilometern.
600 Stundenkilometer
Japanischer Magnetzug bricht eigenen Weltrekord
GDL
Job & Karriere
Lokführer streiken wieder - Bahn arbeitet an Ersatzfahrplan
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern