Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Reform des Wahlrechts Schwierige Suche nach Gerechtigkeit

Das Bundesverfassungsgericht hat das von der Regierungskoalition durchgesetzte Wahlrecht gekippt. Nun muss die Politik handeln: 2013 ist die nächste Bundestagswahl. Woran scheiterte die Reform?

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist eindeutig: Das neue Wahlrecht ist verfassungswidrig. Bis zur nächsten Bundestagswahl im kommenden Jahr muss die Politik eine Neuregelung auf den Weg bringen. Das Karlsruher Urteil gilt als schwere Schlappe für die schwarz-gelbe Regierungskoalition.

Was muss sich ändern?

Drei wichtige Punkte müssen geändert werden: Zunächst darf die Zahl der Abgeordneten, die die Länder in den Bundestag entsenden, nicht von der Wahlbeteiligung in diesem Bundesland abhängig gemacht werden. Vielmehr muss das Sitzkontingent eines Landes aus der Einwohnerzahl oder den Wahlberechtigten abgeleitet werden. Zusätzlich müssen die Überhangmandate auf maximal 15 begrenzt werden. Der letzte Punkt: Die unverwerteten Reststimmen für eine Partei im Bundesland dürfen nicht bundesweit zusammengezählt werden, so dass noch Zusatzmandate entstehen.

Warum ist das "negative Stimmgewicht" verfassungswidrig?

Macht man die Sitzzahl im Parlament von den abgegebenen Stimmen abhängig, kann der Wähler nicht sicher sein, ob sich seine Stimme für seine Partei auch positiv auswirkt. Es ist sogar möglich, dass weniger Stimmen für die Partei dennoch zu mehr Sitzen im Bundestag führen. Dieses sogenannte negative Stimmgewicht ist verfassungswidrig. Denn weniger Stimmen für die Partei bedeuten dann kein Minus an Mandaten, wenn gleichzeitig die Wahlbeteiligung abnimmt.

Umgekehrt führen mehr Stimmen dann nicht zu einem zusätzlichen Bundestagssitz, wenn sich die Wahlbeteiligung erhöht, der zusätzliche Sitz dann aber einer konkurrierenden Partei im Land zukommt. Grund des negativen Stimmgewichts ist, dass die Wahlbeteiligungen in den Bundesländern immer ins Verhältnis gesetzt werden. Die hohe Wahlbeteiligung in einem Bundesland führt automatisch zu einer relativ niedrigeren in einem anderen Bundesland. Gleiches gilt für die Sitzzuwächse oder Absenkungen.

Wie soll das künftig korrigiert werden?

Das negative Stimmgewicht entfällt, wenn den Bundesländern von vornherein so viele Sitze im Bundestag zugeteilt werden, wie das Land Wahlberechtigte oder Einwohner hat. Die Stimmen für die Partei führen dann nicht - über die Wahlbeteiligung - zu unterschiedlichen Mandatszahlen.

Wann sind Überhangmandaten verfassungswidrig?

Überhangmandate entstehen durch das System von Erst- und Zweitstimmen. Die Zweitstimme gilt bei Bundestagswahlen der Partei und bestimmt ihre Stärke im Parlament. Die Erststimme ist die Personenwahl. Diese Stimme entscheidet, welcher Kandidat in einem Wahlkreis direkt ins Parlament gewählt wird. Wer die meisten Erststimmen im Wahlkreis hat, hat das Direktmandat und sitzt auf jeden Fall im Parlament.

Hat die Partei mehr Direktmandate, als nach ihrem Zweitstimmenanteil Sitze, dann werden die überschießenden Direktmandate als Überhangmandate vergeben. Der Bundestag wird dadurch größer. Bei der letzten Bundestagswahl 2009 gab es die Rekordzahl von 24 Überhangmandaten. Alle gingen an die CDU/CSU.

Müssen Überhangmandate ganz abgeschafft werden?

Nein. Die Überhangmandate an sich wurden nicht als verfassungswidrig untersagt. Das Bundesverfassungsgericht verlangt aber eine Deckelung der Überhangmandate. Bei 15 Überhangmandaten liege die Grenze. Die Zahl 15 entspricht einer halben Fraktionsstärke. Momentan sind 30 Sitze im Bundestag nötig, um eine Fraktion zu bilden. SPD und Grüne wollen nun möglichst alle Überhangmandate durch ein Verrechnungssystem abschaffen.

Was sind Zusatzmandate durch Reststimmen?

Dies ist ein Novum im neuen Wahlrecht. Bei der Zuteilung von Sitzen entsprechend den abgegebenen Wählerstimmen geht die Rechnung nicht glatt auf. Manchmal kommt bei der rechnerischen Umlegung von Zweitstimmen auf Sitze ein halbes Mandat heraus oder ein Dreiviertel. Hier bestimmt das Wahlrecht: Ab 0,5 wird aufgerundet, es gibt also einen zusätzlichen Sitz. Was unter 0,5 ist, wird abgerundet. Die Reststimmen führen also zu keinem zusätzlichen Sitz. Nach dem neuen Wahlrecht sollten nun diese Reststimmen bundesweit zusammengezählt werden. Daraus sollte dann ein zusätzliches Mandat entstehen können.

Wieso ist das verfassungswidrig?

Weil man die Aufrundungen nicht berücksichtigt hat. Es gibt ja einen zusätzlichen Sitz, sobald ein halbes Mandat erreicht ist. Das sind Aufrundungsgewinne. Liegt der Faktor unter 0,5, wird abgerundet. Das sind Abrundungsverluste. Es ist aber verfassungswidrig, wenn man nur die Abrundungsverluste für ein Zusatzmandat berücksichtigt, die Aufrundungsgewinne aber nicht dagegen rechnet.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Alexander Gerst
Politik
Astronaut Alexander Gerst wird Unicef-Botschafter
Frauenministerin Manuela Schwesig sprach von einem "historischen Schritt" zur Durchsetzung der Gleichberechtigung.
In Aufsichtsräten
Bundestag beschließt Frauenquote
Demonstration für Freilassung des 16-Jährigen
Erdoğan "Meisterdieb" genannt
16-Jähriger wegen "Beleidigung" vor Gericht
Anti-Boko-Haram-Kampagne
Politik
Boko Haram tötet fast 100 Menschen in nigerianischem Dorf
Düstere Miene bei Alexis Tsipras: Der griechische Staat kann seine Beamten zum Teil nicht mehr bezahlen.
Griechenland geht das Geld aus
Tsipras sendet Notruf nach Brüssel
Bertelsmann-Studie zur Willkommenskultur in Deutschland
Bertelsmann-Studie
Deutschland zeigt sich offener für Einwanderer
Wladimir Putin und seine Kremlführung stehen nicht in der Gunst der Deutschen.
Umfrage
80 Prozent der Deutschen misstrauen Russland
Islamischer Staat
De Maizière alarmiert
IS rekrutiert immer mehr Deutsche
Ein archäologischer Schatz aus Nimrud ausgestellt in einem Museum in Bagdad. Die Terrormiliz IS zerstörte offenbar die Ausgrabungsstätte vollständig.
Nimrud
Terrormiliz IS verwüstet antike Ruinenstätte
Treffen der EU-Außenminister
Politik
Poroschenko für mehr OSZE-Beobachter im Donbass
Außenminister Steinmeier
Politik
Steinmeier bleibt beliebtester Politiker
Erfolgreiche Diplomaten: Frankreichs Präsident Francois Hollande und Kanzlerin Angela Merkel im Februar in Minsk.
Duo Merkel-Hollande
Ziemlich beste Freunde
Ab 2016 soll in den Aufsichtsräten von börsennotierten und mitbestimmungspflichtigen Unternehmen eine Frauenquote von mindestens 30 Prozent gelten.
Das bringt der Freitag
Bundestag beschließt Frauenquote
PLO beendet Sicherheitskooperation mit Israel
Nahost-Konflikt
PLO beendet Sicherheitskooperation mit Israel
Die linke Aufnahme zeigt den inzwischen verstorbenen Kim Jong Il in den 80er-Jahren. Auf der rechten Seite: sein Sohn Kim Jong Un.
Unbekannte TV-Aufnahme von Kim Jong Il
Wie der Vater, so der Sohn?
Britische Geheimdienste suchen weibliche Spione
Mehr Moneypenny
Britischer Geheimdienst soll Mütter im Internet anheuern
Boko-Haram-Kämpfer im Norden Nigerias
Boko Haram
Terroristen richtet in Nigeria weitere Massaker an
Ukrainische Soldaten in der Nähe von Mariupol: Kiew hat angeordnet, die Armee um ein Drittel aufzustocken.
Ukraine-Krise
In Moskau herrscht Alarmstufe Rot
Heiko Maas mit einem Modell der "Mietpreisbremse".
Wohnungswechsel wird einfacher
Bundestag beschließt Mietpreisbremse
Wladimir Putin
Russischer Politologe
Elite lässt Putin fallen
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
«Beethovenfries»
Kultur & Gesellschaft
Österreich darf "Beethovenfries" von Klimt behalten
Andreas Kümmert während seines Auftritts beim deutschen Vorentscheid "Unser Song für Österreich" für den Eurovision Song Contest 2015.
ESC-Vorentscheid
Warum Andreas Kümmert alles richtig gemacht hat
Chris O'Donnell
Kultur & Gesellschaft
Chris O'Donnell mit Hollywood-Stern geehrt
Paul McCartney
Kultur & Gesellschaft
Paul McCartney beim Roskilde-Festival
Tagelang lahmgelegt
Gesundheit
Tückisches Virus - Experten rechnen mit mehr Grippe-Toten
Drogeriemarktkette dm
Mensch & Natur
Drogerieketten sagen kostenlosen Plastiktüten den Kampf an
Griechenland wieder gefragt
DER-Touristik
In Griechenland werden die Betten knapp
Entgeltabrechnung
Job & Karriere
Frauen fühlen sich im Berufsleben benachteiligt
Madonna
"Rebel Heart"
Madonna rebelliert gegen das Alter
Elberadweg
Elberadweg
Der beliebteste Radfernweg in Deutschland
Nordkoreas strenge Diktatur
Reisen in autoritäre Staaten
Hilfreich oder skrupellos?
So eine Schwarzwälder Kirschtorte sollte nur in Maßen konsumiert werden. Die WHO warnt vor zu hohem Verzehr von Zucker.
Saccharose, Fruktose und Glukose
So viel Zucker pro Tag ist erlaubt
Biogas als Alternative
Ökogas, Biogas, Ökobiogas
Tarifwechsel fürs grüne Gewissen
Eigentümerwechsel bei Dropbox-Ordner
Filesharing
Eigentümer eines Dropbox-Ordners ändern
Spaß beim Badminton
Fitness
Mit Badminton zu mehr Koordination und Ausdauer
Der Sänger Andreas Kümmert wird beim deutschen Vorentscheid für den ESC nachdem er die Wahl zunächst gewonnen hatte von Moderatorin Barbara Schöneberger umarmt. Er nahm die Wahl aber nicht an.
Reaktionen zum ESC-Eklat
"ESC steht wieder für Escape"
Foto von Ceres
Nasa-Raumsonde
"Dawn" soll Zwergplaneten Ceres erreichen
Grippe
Schwere Grippewelle
Experten rechnen mit mehr Toten
Eine Studie bestätigt: Wer drei bis fünf Tassen Kaffee zu sich nimmt, tut seinem Herzen etwas Gutes.
Drei bis fünf Tassen täglich
Kaffee ist gut fürs Herz
Ann Sophie hatte sich im Februar beim ESC-Clubkonzert die Wildcard für den deutschen Vorentscheid gesichert.
"Unser Song für Österreich"
Eklat beim deutschen ESC-Vorentscheid
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern