Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Cyberangriffe nehmen zu US-Geheimdienst beklagt aggressive Hacker

Vor allem staatliche Hacker würden immer mehr Angriffe auf die Systeme der USA verüben, beschwert sich der NSA. Von 2009 bis 2011 sei die Zahl der Cyberangriffe um das 17-fache angestiegen.

Der US-Geheimdienst NSA verzeichnet nach eigenen Angaben immer gewagtere Cyberangriffe auf Computersysteme durch staatliche Hacker. Die Attacken würden mit einem Mangel an Zurückhaltung ausgeführt, die selbst die Sowjetunion und die USA auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges nicht an den Tag gelegt hätten, sagte die NSA-Mitarbeiterin Debora Plunkett am Freitag vor Studenten der New York University.

Attacken gegen Iran?

Sie leitet eine Abteilung der Behörde, die für den Schutz der Computersysteme der US-Regierung zuständig ist. NSA-Chef Keith Alexander hatte im Juli erklärt, die Zahl der Angriffe von Hackern, kriminellen Banden und anderen Staaten auf die Systeme der USA habe von 2009 bis 2011 um das 17-fache zugenommen.

Die USA werden verdächtigt, zusammen mit Israel Cyberangriffe gegen das iranische Atomprogramm ausgeführt zu haben. US-Vertreter haben dies öffentlich nicht bestätigt und sprechen in der Regel nicht über die eigenen offensiven Fähigkeiten.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.