Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

G20-Gipfel in Mexiko Staaten einigen sich auf Sparkurs light

Die G20-Staaten wollen es mit dem Sparen nicht übertreiben. Die Anstrengungen zum Schuldenabbau bleiben zwar bestehen, doch die Sparziele werden abgeschwächt. Wolfgang Schäuble stemmt sich dagegen.

Die großen Wirtschaftsnationen haben ihre ehrgeizigen Sparziele leicht abgeschwächt. Wegen der schleppenden Weltkonjunktur verständigten sich die 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) auf mehr Flexibilität bei der Umsetzung der vor zwei Jahren getroffenen Vereinbarungen zum Defizit- und Schuldenabbau. "Im Licht des nur noch schwachen Wachstumstempos werden sie darauf achten, das Tempo der finanzpolitischen Sanierung angemessen zu gestalten, um die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen", heißt es in der Abschlusserklärung des G20-Finanzministertreffens in Mexiko-Stadt.

Die Staatengruppe strebt zwar weiterhin eine nachhaltige Sanierung der Staatshaushalte auf mittlere Sicht an und hält im Grundsatz an den sogenannten Toronto-Zielen von 2010 fest. Darin ist von einer Defizit-Halbierung bis 2013 und der Stabilisierung der Gesamtverschuldung der großen Industrieländer bis 2016 die Rede. Aber zahlreiche G20-Vertreter machten deutlich, dass sie ein stures Festhalten an den Zielen ablehnen und einen größeren Spielraum wünschen.

Deutschland stemmt sich allerdings gegen eine Aufweichung der Sparzusagen. Finanzminister Wolfgang Schäuble mahnte, die Sanierungsvorhaben sollten nicht gleich zu Beginn schon wieder gelockert werden. Etliche Staaten - darunter die USA - würden die Toronto-Ziele kaum erreichen, den Europäern dagegen werde dies großteils gelingen. "Wir plädieren in aller Bescheidenheit dafür, dass auch andere ihre Verpflichtungen erfüllen", sagte Schäuble. Er begrüßte ausdrücklich, dass die russische G20-Präsidentschaft in nächsten Jahr an diesen Zielen nicht nur festhalten, sondern sie sogar weiterentwickeln und ein entsprechendes Instrumentarium zur Kontrolle erarbeiten will. Unterstützung erhielt Schäuble von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann. Es wäre falsch, wenn Deutschland nun mit schuldenfinanzierten Konjunkturprogramme versuche das Wachstum anzukurbeln, sagte Weidmann.

Trübes Bild der Weltwirtschaft

Die G20-Gruppe malte ein trübes Bild von der Weltwirtschaft. Das - ohnehin nur geringe - Wachstum werde durch die Euro-Staatsschuldenkrise, die Haushaltsprobleme der USA und Konjunkturabschwächungen in vielen Schwellenländern bedroht. "Wir werden alles Notwendige tun, um die Gesundheit der Weltwirtschaft und ihre Wachstumskraft zu stärken", versprachen die Staaten. Weidmann erwartet für Deutschland im Winterhalbjahr eine wirtschaftliche Stagnation. Wenn die großen Risiken aber nicht zu Realitäten würden, bestehe für das nächste Jahr die Chance auf eine beschleunigte Entwicklung.

Bei dem G20-Treffen setzte sich Schäuble zufolge der Trend fort, dass die europäischen Staatsschuldenprobleme nicht mehr wie in früheren Jahren die Beratungen dominiert hätten. Vielmehr hätten die Finanzprobleme auch anderer Länder wie der USA und Japans eine ähnliche Rolle gespielt. Schäuble äußerte die Hoffnung, dass die USA nach der Präsidentenwahl rasch handeln werden und die sogenannte "Fiskalklippe" umschiffen können. Wenn sich der zerstrittene US-Kongress nicht auf eine Anhebung der Verschuldungsobergrenze einigt, drohen zum Jahreswechsel massive Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen, die das Land in die Rezession drücken könnten.

Erfolge erzielten die G20 nach eigenen Angaben in der Finanzregulierung. Dabei geht es insbesondere um mehr Aufsicht und Regeln für den wichtigen Bereich der sogenannten Schattenbanken, zu dem Geldmarktfonds, Hedgefonds und Versicherungen gezählt werden. Fortschritte gebe es auch in den Bemühungen, die großen systemrelevanten Banken mit schärferen Anforderungen an Eigenkapitalpuffer und mit anderen Schritten widerstandsfähiger gegen Krisen zu machen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Der russische Lenkwaffenkreuzer "Moskwa" (Archivbild). Russische Kriegsschiffe sind für ein Manöver in den Ärmelkanal eingefahren.
Manöver in Ärmelkanal
Russische Kriegsschiffe auf Abwegen
Der US-amerikanische Smartphone-Hersteller Blackberry übernimmt die Düsseldorfer Secusmart - die Bedenken der Bundesregierung diesbezüglich sind nun offenbar ausgeräumt.
Handy von Angela Merkel
Regierung schließt Anti-Spionage-Pakt mit Blackberry
Asylbewerber schlafen in Feldbetten in einem Zelt auf dem Gelände der Zentralen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber (ZAE) in Zirndorf (Bayern). Bund und Länder haben sich in puncto Flüchtlingshilfe geeinigt.
500 Millionen Euro für die Kommunen
Bund und Länder einigen sich bei Flüchtlingshilfen
IS-Kämpfer in Mossul: Mit Widerstand ist in den von den Islamisten kontrollierten Gebieten in Irak und Syrien nicht zu rechnen.
Mit Autos und Tierfutter
So macht sich der IS beliebt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Erstmals seit 1969 macht der Bund keine Schulden.
Bundestag beschließt Haushalt mit "schwarzer Null"
"Eine Selbstverpflichtung für die Zukunft"
Nach der mutmaßlichen Ermordung von 43 Studenten hat der unter Druck stehende mexikanische Präsident Enrique Pena Nieto eine Reform der Polizeistrukturen angekündigt.
Nach Studenten-Massaker
Mexikos Präsident will Sicherheitsbehörden umkrempeln
Dieses Foto zeigt Soldaten anlässlich der ukrainischen Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag. Die Ukraine bittet auch Deutschland um Unterstützung anlässlich einer "Winteroffensive durch russische Truppen".
"Winteroffensive durch russische Truppen"
Regierung in Kiew fordert mehr Hilfe von Deutschland
Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen: Die Kommunen sind klamm. Sie fühlen sich bei der Unterbringung der Flüchtlinge alleingelassen.
Finanzierung der Flüchtlingshilfe
Länder wollen Fluthilfe-Fonds nicht anzapfen
Wirtschaftsexperten haben den Wirtschaftsministern von Deutschland, Sigmar Gabriel, und Frankreich, Emmanuel Macron, Reformvorschläge übergeben.
Wirtschafts-Schengen
Sigmar Gabriel ist fasziniert
Kein angenehmes Gefühl beim Schwarzfahren erwischt zu werden.
Das bringt der Freitag
Schwarzfahrern droht höheres Bußgeld
Ex-Bundespräsident Christian Wulff hält bei Rede rechte Hand nach vorne
Wieder im Rampenlicht
Ex-Bundespräsident Wulff fordert mehr Offenheit
Marlene Mortler sitzt mit erhobenen Zeigefinger an Tisch und redet
Drogenbeauftragte attackiert Thomas D
Mortler rügt Verharmlosung von Cannabis
Für Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist die "Bauchnabelschau" bei den Handelsabkommen für Deutschland brandgefährlich.
Ceta-Abkommen
Gabriel geht beim Freihandel in die Offensive
Wären heute Präsidentschaftswahlen in Frankreich, könnte Marine Le Pe in der ersten Wahlrunde sogar auf dem ersten Platz landen.
Russischer Millionenkredit für Frankreichs Rechtsextreme?
"Das ist frei erfunden, das ist verrückt"
Zwei Brüder, die in einem Dschihadisten-Camp in Syrien trainierten, haben den Stundenplan als Souvenir mit zurück nach Großbritannien gebracht.
Trainingscamp in Syrien
Der strenge Stundenplan der Dschihadisten
Von wegen verschlafenes Nest: Die hessische Kleinstadt Neckarsteinach lehnt sich gegen die Obrigkeit in Wiesbaden auf.
"Seitenwechsel" nach Baden-Württemberg
Neckarsteinach will nicht mehr hessisch sein
Jean-Claude Juncker bleibt Kommissionschef.
Jean-Claude Juncker bleibt in Amt und Würden
Warum das Misstrauensvotum keine Chance hatte
Werden die Folgen des Cannabiskonsums unterschätzt?
Alarmierender Drogenbericht der Regierung
Die Folgen des Kiffens werden unterschätzt
Dieses Bild zeigt einen ausländischen Erntehelfer in Hannover. Wie eine Studie herausfand, sorgen Zuwanderer für einen großen Überschuss.
Ausländer sorgen für einen Überschuss
Zuwanderung entlastet den deutschen Sozialstaat
Ein südkoreanischer TV-Sender zeigt Bilder der kleinen Schwester von Kim Jong Un, Kim Yo Jong.
Nordkorea
Kim Jong Un befördert seine Schwester
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Der Amboseli Nationalpark zu Füßen des Kilimandscharo.
Politik
Hintergrund: Kenia steht für Tiere, Kaffee und Korruption
Die Gewalt eskaliert: Brennendes Haus in einem Slum von Nairobi.
Politik
Kenia im Chaos: Über 300 Tote, Zahntausende auf der Flucht
Grausame Eskalation der Gewalt nach der umstrittenen Präsidentenwahl in Kenia: Dutzende Frauen und Kinder sind in einer Kirche bei lebendigem Leibe verbrannt.
Politik
Kenias Oppositionsführer plant Großdemonstration
Die kleine Gruppe der Massai leben zum Teil als Nomaden und Rinderzüchter im Süden Kenias.
Politik
Vielvölkerstaat Kenia
Diese Menschen in Kenia, gezeichnet von Tränengas, haben Angst.
Politik
Hintergrund: Angst vor der Zukunft in Kenia
Entfesselte Brutalität: Mann in Nairobi mit Knüppel und Machete.
Politik
Analyse: Hat der Westen versagt?
Ein Irrgarten aus Maispflanzen nahe dem elsässischen Weinort Ribeauvillé.
Politik
Irrgärten als Orte der Meditation
In Japan achten immer mehr Männer auf ihr Aussehen.
Politik
Maniküre für japanische Männer
Ein prickelndes Vergnügen...
Politik
Erste Champagner-Bar in Paris eröffnet
Erhielt einen Dämpfer: Senatorin Hillary Clinton wurde in Iowa nur Dritte.
Politik
Obama und Huckabee Sieger in Iowa
Holger Tiefenbach (Nuclear Blast) überreicht Gold an Nightwish.
Politik
Gold für Nightwish
Strahlender Sieger: Barack Obama.
Politik
Obama in Iowa deutlich vor Hillary Clinton
Senkrechtstarter bei den Republikanern: Der frühere Gouverneur von Arkansas, Mike Huckabee, siegte in Iowa.
Politik
Hintergrund: Die wichtigsten Kandidaten der Republikaner
Liegt noch gut im Rennen: John Edwards.
Politik
Hintergrund: Die aussichtsreichsten Kandidaten der Demokraten
Nur zweiter auf Seiten der Republikaner: Mitt Romney.
Politik
Analyse: In den USA weht der «Wind des Wandels»
Der Sieger: Barack Obama hat nun Chancen, als erster Schwarzer ins Oval Office im Weißen Haus einzuziehen.
Politik
Analyse: Kommt ein Schwarzer ins Weiße Haus?
Ein Polizist gibt in Nairobi einen Warnschuss in die Luft ab. (Archivbild)
Politik
Proteste gewaltsam verhindert - Kibaki zum Dialog bereit
Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) ruft die Kenianer zur Besonnenheit auf.
Politik
Steinmeier plädiert für Stimmen-Neuauszählung in Kenia
 
 
Wie zufrieden Frauen nach Absetzen der Pille mit ihrer Beziehung sind, ist abhängig von der Attraktivität ihres Partners
Neue Studie
Die Pille ändert den Blick auf den Partner
image
Omas Hausmittel helfen
Fünf Tipps gegen die lästige Erkältung
Elektronenmikroskopische Aufnahme des Bakteriums Chlostridium difficile
Bakterien überleben mit perfider Strategie
Tödliche Durchfall-Keime auf dem Vormarsch
Beliebte Reiseziele für Silvester
Silvester-Reiseziele
In dieser Stadt feiern die Deutschen am liebsten
Neu-Delhi
Dreckigste Stadt der Welt
In Neu-Delhi ist alles noch viel schlimmer
München ist die wirtschaftlich stärkste Stadt Deutschlands. Auch die Lebensqualität ist ungeschlagen.
Ranking mit Überraschungen
Das sind die attraktivsten Städte Deutschlands
"Gewisses Verständnis für die Einschränkungen": Potsdam ist stolz, dass sich Steven Spielberg die Glienicker Brücke als Drehort ausgesucht hat.
Hollywood-Star dreht in Berlin
Spielberg macht Glienicker Brücke zum Sperrgebiet
Diagnose Lungenkrebs: Ein Arzt zeigt auf den erschreckenden Befund auf einem Röntgenbild eines Patienten.
Krankheiten machen Angst
Die große Furcht der Deutschen
Der Blick auf die Todesursachen hat sich verändert.
Neuer Blick auf Todesursachen
Wenn Menschen am Vergessen sterben
In Deutschland wird "Star Wars: The Force Awakens" mit dem Titel "Das Erwachen der Macht" in die Kinos kommen.
Trailer zum neuen "Star Wars"-Film
Das Warten hat ein Ende
Um Brückentage losen
Das Los entscheiden lassen
Streit um Brückentage vermeiden
Van-Gogh-Museum in Amsterdam
125. Todestag
Van-Gogh-Ausstellungen in Holland
Mit dem Bus zur Arbeit
Gerichtsurteil
Weg zur entfernteren Bushaltestelle unfallversichert
Dichter Verkehr in Berlin
Stauprognose
Weihnachtsmärkte bringen viel Verkehr
Frau auf Lehrstellensuche
Neuer Report
Frauen fällt Lehrstellensuche schwerer
Japanische Wissenschaftler entdeckten in E-Zigaretten neben Formaldehyd weitere krebserregende Stoffe wie Acetaldehyd, Acrolein, Glyoxal und Methylglyoxal.
Japanische Forscher warnen
E-Zigaretten krebserregender als Tabak
Youtube hilft bei Alltagsproblemen und zeigt, wie man Kugelschreiber wieder zum Schreiben bringt.
"CrazyRussianHacker" hilft
So erweckt man einen Kugelschreiber wieder zum Leben
image
Die Aliens sind zurück
Grünes Licht für "Independence Day 2"
Besonders ältere Menschen werden unter der zunehmenden Hitze durch den Klimawandel zu leiden haben.
Neue Studie zum Klimawandel
Zahl der Hitzewellen wird sich verdreifachen
image
Neue Gerüchte
Wagen sich auch Maren Gilzer und Sara Kulka ins Dschungelcamp?
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Vorgängerin von Liverpool und Stavanger: Sibiu ist eine von Europas Kulturhauptstädten 2007. (Bild: dpa)
Reise
Liste mit 37 Namen: Kulturhauptstädte gibt es seit 1985
In den Reisebüros können sich Urlauber jetzt mit den Katalogen für die Sommersaison 2008 versorgen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Reise
Von A(pulien) bis Z(ypern): Neue Reiseideen in den Katalogen
Auf der Otago-Halbinsel im Süden Neuseelands haben die Seelöwen das Sagen. (Bild: Lenders/dpa/tmn)
Reise
Abstecher ins Reich der Pinguine und Seelöwen
Die Dresdner Frauenkirche im Maßstab 1:25 wurde in elf Monaten Bauzeit angefertigt. (dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich...? Modellbauer
Auf diesem Sofa hat auch Paula Modersohn-Becker schon gesessen. (Bild: Duwe/Gemeinschaftsausstellung Worpswede/dpa/tmn)
Reise
Künstlerkolonie: Mit Paula Modersohn-Becker durch Worpswede
Sein Gemälde «Selbstbildnis mit Tonpfeife» stammt aus dem Jahr 1910. (Bild: tmn)
Reise
Einmalige Sammlung: Lyonel Feininger in Quedlinburg
In der Müllbranche finden sich vielfältige Berufsbilder. (Bild: BMU/dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich ....? Abfallwirtschafter
Im Salzbergwerk Wieliczka finden Besucher eine unterirdische Kirche. (Bild: Polnisches Fremdenverkehrsamt/dpa/tmn)
Reise
Besuchermagnet unter Tage: Salzbergwerk Wieliczka in Polen
Für Berufstätige, die an ihrem Arbeitsplatz unter Stress oder Langeweile leiden, tun sich Abgründe auf. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zwischen «Burnout» und «Boreout» - Leiden am Arbeitsplatz
Die britischen Regierung hat für 22 Flughäfen die strikten die Handgepäck-Bestimmungen aufgehoben. (Bild: dpa)
Reise
Großbritannien lockert strikte Handgepäckregel für Fluggäste
Der Überlieferung nach geht das Kloster auf Kaiser Karl den Großen zurück. (Bild: Heimann/dpa/tmn)
Reise
Ein Kloster in himmlischer Landschaft
Reisende am Flughafen: Das Rückflug-Ticket gilt, selbst wenn der Passagier den Hinflug nicht angetreten hat. (Bild: dpa)
Reise
Hinflug nicht genutzt: Rückflug-Ticket ist trotzdem gültig
Eine Zielvereinbarung zwischen Arbeitgeber und -nehmer sollte auch die Höhe der Prämie regeln. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zielvereinbarung sollte auch die Höhe der Prämie festlegen
Im Nordosten Spaniens soll das «europäische Las Vegas» (hier ein Computerbild) entstehen. (Bild: dpa)
Reise
Zocken in der Wüste: «Europäisches Las Vegas» in Spanien
Sich am Arbeitsplatz für das neue Jahr bewusst Ziele zu setzen, kann nicht schaden - sie sollten aber realistisch sein. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Job & Karriere
Mit Schwung ins neue Jahr - Ohne Kondition geht gar nichts
Kein Residenzhotel: Hier sind Touristen Privatgäste der Eigentümer. (Bild: Meier/dpa/tmn)
Reise
Schlummern in Schlössern: Ganz privat zu Gast beim Grafen
Jobberatung: Ist die Stelle gefunden, fehlt häufig eine Einarbeitung. (Bild: Career Service WWU Münster)
Job & Karriere
Nach dem Studium droht der Praxisschock