Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Teures Stuttgart 21 SPD prophezeit steigende Bahnpreise

"Irgendwo muss das Geld ja herkommen": Parteiübergreifend herrscht große Verärgerung über die Kostenexplosion beim Bahnprojekt Stuttgart 21. Die Leidtragenden könnten am Ende die Bahnfahrer sein.

SPD und Grüne schließen höhere Ticketpreise bei der Bahn wegen der enormen Mehrkosten beim unterirdischen Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 nicht aus. "Irgendwo muss das Geld ja herkommen, es fällt schließlich nicht vom Himmel", sagte der Vorsitzende des Bundestags-Verkehrsausschusses, Toni Hofreiter (Grüne), nach einer Sondersitzung des Gremiums.

Auch SPD-Fraktionsvize Florian Pronold betonte: "Natürlich fehlt diese Milliarde zusätzlich". Bahn-Vorstand Volker Kefer habe gesagt, der Schuldenabbau solle in den nächsten Jahren um 100 Millionen Euro pro Jahr geringer ausfallen, um Mehrkosten von Stuttgart 21 zu kompensieren. "Das ist ein durchschaubarer Taschenspielertrick", sagte Pronold. Er forderte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) auf, ein Ausstiegsszenario für Stuttgart 21 durchzurechnen.

Ein Bahn-Sprecher betonte hingegen: "Die Fahrpreise werden zur Finanzierung dieser Mehrkosten definitiv nicht angehoben, noch werden andere Projekte dafür gestrichen". Alle gegenteiligen Behauptungen seien reine Spekulation. Der FDP-Verkehrsexperte Oliver Luksic sagte nach der Sitzung: "Mein Vertrauen in die Bahn ist nicht gerade gestärkt worden". Er würde nicht darauf wetten, dass dies das Ende der Fahnenstange bei den Kosten sei, betonte Luksic. Auch Hofreiter sagte, er rechne mit noch weit höheren Mehrkosten.

Kefer hatte zunächst aus terminlichen Gründen seine Teilnahme an der Sondersitzung absagen lassen, erschien dann aber doch. Kefer habe Zweifel geäußert, ob die Bahn aus heutiger Sicht unter Berücksichtigung der neuen Fakten Stuttgart 21 auf den Weg gebracht hätte, sagte Pronold. Erstaunen herrschte bei Ausschussmitgliedern darüber, dass die Bahn erst jetzt festgestellt habe, dass Leitungen im Untergrund ein Problem darstellen, das hohe Mehrkosten verursacht. «Das ist natürlich ganz erstaunlich, dass unter einer Großstadt Leitungen liegen», übte sich Hofreiter in Galgenhumor.

Die Bahn hatte am Mittwoch von der Kostenexplosion bei dem Projekt berichtet: Im ungünstigsten Fall könne die neue Strecke inklusive Tunnelbahnhof in Stuttgart 6,8 Milliarden Euro kosten. Bisher galten 4,5 Milliarden Euro als Maximum.

Scharf kritisierte Verkehrsexperte Pronold, dass Ramsauer nicht zur Sitzung erschienen sei. "Ramsauer duckt sich mal wieder weg, dabei ist der Bund Eigentümer der Bahn". Der Parlamentarische Verkehrs-Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU) habe noch nicht einmal darlegen können, wie viele Mitarbeiter beim Eisenbahn-Bundesamt mit Stuttgart 21 beschäftigt seien. Kefer habe betont, es seien fünf.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
James Foley
James Foley ist Opfer Nummer zehn
In Syrien sind Journalisten Freiwild
Auch US-Justizminister Eric Holder hat den alltäglichen Rassismus bei der US-Polizei bereits zu spüren bekommen.
Rede in US-Stadt Ferguson
Selbst Justizminister wurde Rassismus-Opfer
Die Bundesregierung will den Kurden im Irak die Panzerabwehrwaffe Milan liefern.
Waffenlieferungen in den Nordirak
Lammert fordert Bundestagsvotum
Haqqani
Haqqani-Kämpfer
30 Millionen für Hinweise auf "die tödlichste Rebellengruppe"
In Gaza-Stadt schlägt eine israelische Bombe ein.
Krieg im Gazastreifen
UN-Sicherheitsrat fordert neue Waffenruhe
Donezk
Alltag in Kriegsstadt Donezk
"Hoffentlich ist es vorbei, wenn der Winter kommt"
Thailands Armee- und Regierungschef Prayut Chan-o-Cha auf dem Weg in die Nationalversammlung.
Nach Putsch in Thailand
Armeeführer wird Regierungschef
Hassan Ruhani
Atomprogramm des Iran
Ruhani will Verhandlungen notfalls selbst führen
SEAL-Kämpfer bei einem Manöver. Auf der Suche nach von IS entführten Amerikanern waren US-Spezialeinheiten zuletzt erfolglos.
Amerikanische Geiseln der IS
Spezialeinheit scheiterte mit Befreiungsaktion
Einige untersuchten Fässern mit schwach- und mittelradioaktiven Müll sind so stark verrostet, dass sie sich aufzulösen beginnen.
Behälter laufen aus
Rostfässer im AKW Brunsbüttel entdeckt
US-Justizminister Eric Holder ist zu Besuch in Ferguson. Dort traf er auch Polizisten des FBI und der Autobahnpolizei von Missouri.
Toter US-Teenager
Gericht entscheidet über den Todesfall Michael Brown
Die Bundeswehr könnte den Kurden im Irak beispielsweise "Milan"-Raketen liefern, die gepanzerte Fahrzeuge in 300 bis 1950 Metern Entfernung treffen können.
Deutsche Waffen für den Irak
Bundesregierung bricht mit ihren Prinzipien
Flughafen Berlin-Schönefeld
Das bringt der Donnerstag
BER-Ausschuss sucht Lösung für Platzmangel
Diese Aufnahme zeigt ein abgeschossenes ukrainisches Militärflugzeug vom 7. August. Auch am Mittwoch sollen mehrere Militärmaschinen von prorussischen Separatisten zerstört worden sein.
Ukraine-Krise
Drei Militärmaschinen offenbar abgeschossen
Die Landwirtschaft macht acht Prozent der Treibhausgasemissionen in Deutschland aus. 26 Prozent davon entfallen auf die Tierhaltung.
Kampf dem Methangas
Hendricks konzentriert sich auf pupsende Kühe
US-Präsident Barack Obama wandte sich auf Martha's Vineyard, seinem Urlaubsort, an die Öffentlichkeit.
Obama verurteilt Hinrichtung
"Krebsgeschwür IS hat keinen Platz im 21. Jahrhundert"
Ukrainische Truppen haben offenbar große Teile von Lugansk zurückerobert.
Liveticker zur Ukraine-Krise
Rebellen schießen weiteren Kampfjet ab
Der Militärchef der Hamas, Mohammed Deif, hat offenbar den israelischen Luftangriff auf ein Wohnhaus überlebt und befehligt weiter die Attacken auf Israel.
Ehefrau und Baby tot
Hamas-Militärchef entkommt offenbar israelischem Angriff
Die Nagelbombe war 2004 in der Keupstraße in Köln-Mühlheim explodiert.
Nagelbombenanschlag in Köln
NSU-Opfer verklagt Thüringen
Ein schiitischer Kämpfer im Irak nimmt an einem Militärtraining teil. Deutsche Ausbilder könnten bald ins Krisengebiet reisen.
Waffen gegen IS
Was Deutschland im Irak leistet
Der US-Fotograf James Foley ist offenbar von den IS-Extremisten getötet worden.
Video im Internet veröffentlicht
US-Journalist von IS enthauptet
James Foley
Enthaupteter US-Journalist
Keine Zweifel mehr
Ukrainische Truppen haben offenbar große Teile von Lugansk zurückerobert.
Liveticker zur Ukraine-Krise
Rebellen schießen weiteren Kampfjet ab
Nach Angaben des Verteidungsministeriums können Schutzwesten nicht in den Nordirak geliefert werden, weil sie veraltet und die Schutzplatten im Innern brüchig geworden sind.
Schutzwesten, Nachtsichtgeräte, Lkw - alles Schrott
Bundeswehr kann Kurden nicht beliefern
Dieses Foto von James Foley wurde am 29. September 2011 in Sirte, Libyen, aufgenommen.
US-Journalist James Foley enthauptet
Ein Leben in den Kriegsgebieten der Welt
Soldaten der syrischen Armee in einem Außenbezirk von Damaskus: Hat Assad seine Strategie im Umgang mit den IS-Terroristen gewechselt?.
Islamischer Staat in Syrien
Assads Strategiewechsel gegen IS
Auch gegen Reporter geht die Polizei in Ferguson mitunter vor, das mussten auch zwei Journalisten im Auftrag deutscher Medien erfahren.
Deutsche Reporter in Ferguson verhaftet
"Wurden nicht brutal aber rauh behandelt"
In Ferguson gehen die Demonstrationen gegen Polizeigewalt und Rassismus weiter. Unweit der US-Stadt wurde erneut ein Afroamerikaner von der Polizei getötet.
Unweit von Ferguson
Polizei erschießt erneut Afroamerikaner
Ein ukrainischer Soldat steht an einer Straße nach Donezk Wache.
Diplomatie gefragt
In der Ostukraine toben Straßenkämpfe
Irak
Krise im Irak
Obama kündigt langen Militäreinsatz an
Der Bundesnachrichtendienst spioniert die türkische Regierung aus. Zwischen Berlin und Ankara hat das zu Verstimmungen geführt.
Bundesnachrichtendienst in der Türkei
"Bundesregierung hat den Auftrag gegeben"
Eine Frau brachte im Irak Fünflinge zur Welt. (Symbolbild)
Nach Flucht vor IS-Kämpfern
Jesidin bringt Fünflinge zur Welt
US-Präsident Barack Obama wandte sich auf Martha's Vineyard, seinem Urlaubsort, an die Öffentlichkeit.
Obama verurteilt Hinrichtung
"Krebsgeschwür IS hat keinen Platz im 21. Jahrhundert"
Polizeifoto des texanischen Gouverneurs Rick Perry.
Politikerin bedrängt?
US-Gouverneur stellt sich Polizei
Die Bundeswehr könnte den Kurden im Irak beispielsweise "Milan"-Raketen liefern, die gepanzerte Fahrzeuge in 300 bis 1950 Metern Entfernung treffen können.
Deutsche Waffen für den Irak
Bundesregierung bricht mit ihren Prinzipien
Der neugewählte türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erholte sich im Urlaub, als er von den Abhöraktionen des BND erfuhr.
BND-Bespitzelung irritiert die Türkei
"Ihr seid nicht unsere Freunde"
Die Rüstungsausfuhren Deutschlands in Länder außerhalb von EU und Nato - sogenannte Drittstaaten - waren 2013 auf Rekordhöhe gestiegen.
Union greift Gabriel an
Rüstungsexporte sorgen für Zündstoff
Ein schiitischer Kämpfer im Irak nimmt an einem Militärtraining teil. Deutsche Ausbilder könnten bald ins Krisengebiet reisen.
Waffen gegen IS
Was Deutschland im Irak leistet
Militärübungen könnten die Flugsicherung gestört haben.
Flugsicherung alarmiert
Militärübungen könnten Radar gestört haben
Die Außenminister der Ukraine, Frankreichs, Deutschlands und Russlands Pawel Klimkin (l-r), Laurent Fabius, Frank-Walter Steinmeier (SPD) und Sergej Lawrow
Krisentreffen in Berlin
Steinmeier warnt vor Krieg zwischen Kiew und Moskau
 
 
Marktführer Samsung: Die Smartphones des Herstellers sind Verkaufsschlager.
Smartphone-Marktstudie
Fast die Hälfte aller Kunden kaufen Samsung
Finanzieller Schutz: Wer ideal abgesichert sein möchte, sollte Angebote vergleichen.
Risikolebensversicherung
Im Todesfall bestmöglich abgesichert
Janina Youssefian wirkt im "Big Brother"-Haus arg gebeutelt von ihrem Los.
"Promi Big Brother"
Kein Mitleid für das "Teppichluder"
image
"Adam und Eva"
Erster Nackt-Kandidat spricht über die Show
image
"The Expendables 3"
Neue Garde, neue Schwächen
Der Whillans-See liegt unter dem Ross-Schelfeis in der Antarktis.
Studie zum Whillans-See
Leben tief unterm Antarktis-Eis
Bryan Cranston, Aaron Paul
Bryan Cranston und Aaron Paul
"Breaking-Bad"-Stars wieder vereint
Stipendium für Studenten
Stipendium
Viele Studenten schrecken vor Bewerbung zurück
Denkmal
Lutherweg
Pilgern auf den Spuren Martin Luthers
Niedergeschlagen nach der Arbeit
Studie
Fehlende Unterstützung durch Chefs macht krank
Freunde
Gemeinsame Defizite erkennen
Firmengründung mit Freunden
Einmal Haftpflicht für alle, bitte. Eine Versicherung sollte auch der eigene Hund haben.
Zur eigenen Sicherheit
Haftpflicht betrifft (fast) jeden
Polio
Impfung unwirksam
Mutiertes Polio-Virus im Kongo entdeckt
Ab Herbst 2016 gibt es sieben Prozent mehr Bafög.
Bafög-Erhöhung beschlossen
Deutlich mehr Geld für Studenten und Schüler
Kostbare Glaskunst wie diese Schale kommt aus der Glashütte Transjö.
Durchsichtige Kunst
Bei den Glasbläsern im schwedischen Glasriket
Glückliche Ehe?
Scheidung nach der Silberhochzeit
Späte Trennungen sind im Trend
Hohe Gebühren müssen nicht sein: Zahlreiche Anbieter werben mit einem kostenlosen Girokonto.
Verbraucherumfrage
Kontoführungsgebühren haben ausgedient
Rund 1,35 Millionen Tonnen Bomben warfen britische und amerikanische Flieger über dem Deutschen Reich ab.
Die unsichtbare Gefahr
Kriegsmunition fordert bis heute Todesopfer
Die undatierte Aufnahme zeigt die wohl größte hölzerne Kriegseisenbahnbrücke des Ersten Weltkrieges: Die "Dubissa-Brücke" oder "Feldmarschall Hindenburg-Brücke".
Vormarsch auf Schienen
Eisenbahnpioniere im Ersten Weltkrieg
25 Jahre nach dem Mauerfall lebt die DDR im Thüringer Wald fort: zumindest eine Nacht lang.
Codewort "Trachtenfest"
Unterwegs im Stasi-Bunker bei Frauenwald
Rund 1,35 Millionen Tonnen Bomben warfen britische und amerikanische Flieger über dem Deutschen Reich ab.
Die unsichtbare Gefahr
Kriegsmunition fordert bis heute Todesopfer
Charité Berlin
Tödliches Virus
Ebola ist keine Gefahr für Deutschland
Fauja Singh
Gesunder Lebenswandel
Wie Sie bis zu 17 Jahre länger leben
Polio
Impfung unwirksam
Mutiertes Polio-Virus im Kongo entdeckt
Ab Herbst 2016 gibt es sieben Prozent mehr Bafög.
Bafög-Erhöhung beschlossen
Deutlich mehr Geld für Studenten und Schüler
image
"Game of Thrones"
Kennen Fans bereits das Ende der Saga?
Schüler
Neues Schuljahr
Viele Änderungen für Schüler und Eltern
In Campeche wurden bereits einige Ruinen der Maya entdeckt. (Archivfioto)
Sensation in Mexiko
Maya-Städte im Dschungel entdeckt
Taucher klettert zu drei Männern ins Boot
Mysteriöse Zauberglocke
Schatzsucher fordern Geister heraus
25 Jahre nach dem Mauerfall lebt die DDR im Thüringer Wald fort: zumindest eine Nacht lang.
Codewort "Trachtenfest"
Unterwegs im Stasi-Bunker bei Frauenwald
Die undatierte Aufnahme zeigt die wohl größte hölzerne Kriegseisenbahnbrücke des Ersten Weltkrieges: Die "Dubissa-Brücke" oder "Feldmarschall Hindenburg-Brücke".
Vormarsch auf Schienen
Eisenbahnpioniere im Ersten Weltkrieg
Mehr als 1100 Menschenleben in vier Ländern hat das Ebola-Virus in Westafrika bereits gefordert.
Wo kommt Ebola her?
Suche nach der Keimzelle des Schreckens
image
Facebook-Fans beschimpft
Claudia Effenberg lästert sich in den Keller
Hohe Gebühren müssen nicht sein: Zahlreiche Anbieter werben mit einem kostenlosen Girokonto.
Verbraucherumfrage
Kontoführungsgebühren haben ausgedient
Bei Problemen im Team sollten Mitarbeiter nicht auf ein Machtwort des Chefs warten.
Alltag im Beruf
So lösen Teams ihre Konflikte
Bryan Cranston, Aaron Paul
Bryan Cranston und Aaron Paul
"Breaking-Bad"-Stars wieder vereint
Superman von 1938
"Heiliger Gral" der Comic-Hefte
Erste Superman-Ausgabe wird versteigert
image
"Promi Big Brother"
"Wer würde denn mit wem?"
Blick in die Henlein-Uhr: In dem Deckel rechts ist der Hinweis auf das Jahr 1510 und der Namen "Petrus Hehle" zu sehen.
Auf der Spur des "Feuerschlossers"
Mythos des Taschenuhr-Erfinders entzaubert
Die Sturmflut verheerenden Ausmaßes gilt als Geburtsstunde Nordfrieslands in seiner heutigen Form.
Auf den Spuren der "Mandränke"
Die versunkene Welt von Rungholt