Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Neuer Anstrich für USA Obama startet in zweite Amtszeit

Die Amtseinführung des US-Präsidenten ist tief in der amerikanischen Geschichte verwurzelt, doch so große Partys wie unter Obama gab es zuvor nie. Doch nach dem ganzen Glamour waren schwere Aufgaben.

Zweieinhalb Monate nach seinem Wahlsieg über den Republikaner Mitt Romney tritt der Demokrat Barack Obama an diesem Sonntag seine zweite Amtszeit als US-Präsident an. Kurz vor Mittag (Ortszeit) am Sonntag wird er zunächst in einer privaten Zeremonie im Weißen Haus seinen Amtseid ablegen. Am Montag folgt dann die öffentliche Vereidigung auf den Stufen des Kapitols.

Die Feiern kamen bereits am Samstag in Schwung. So versammelten sich Tausende Menschen auf der Mall, der Museumszeile im Herzen von Washington, zu einem Festival mit Musik, Essen und Ansprachen. Am Abend luden First Lady Michelle Obama und Jill Biden, die Frau von Vizepräsident Joe Biden, Kinder von US-Militärangehörigen zu einem Konzert mit Rockern und Rappern ein.

"Meine Sache gut gemacht"

Zudem hatte Obama den Samstag zum "nationalen Tag der freiwilligen Hilfe" erklärt. Im ganzen Land waren die Bürger dazu aufgerufen, gemeinnützige Arbeit zu leisten. Obama und seine Ehefrau Michelle halfen am Samstag in Freizeitkleidung beim Anstreichen eines Regals in einer Schulturnhalle in Washington. "Michelle hat gesagt, ich hätte meine Sache gut gemacht", scherzte der Präsident anschließend. Obama hatte die Freiwilligenaktion zu seiner ersten Amtseinführung 2009 gestartet. Damals tauchte er in Jeans vor einer Unterkunft für Obdachlose in Washington auf und half beim Neuanstrich. Zudem besuchte er verwundete Soldaten. Die Bidens halfen beim Verpacken von Geschenkpaketen für in Übersee stationierte US-Soldaten.

Grund für die zweifache Vereidigung Obamas ist, dass der 20. Januar als vorgeschriebener Tag der Amtseinführung auf einen Sonntag fällt. Seit 1821 gilt die Tradition, dass dann das öffentliche Zeremoniell auf den Montag verschoben wird. Insgesamt werden zu den Feiern bis zu 800.000 Menschen erwartet. Am Sonntagmorgen (Ortszeit) legt Obama zunächst einen Kranz auf dem Nationalfriedhof in Arlington nieder, dann folgen die private Vereidigung und - am Abend - ein Empfang in einem Museum in Washington.

Waffengesetze und neue Minister

Der Montag beginnt für die First Family mit der Teilnahme an einem Gottesdienst in einer episkopalischen Kirche, um 11.20 Uhr (17.20 Uhr MEZ) legt Obama öffentlich seinen Amtseid ab. Nach einem Mittagessen im Kapitol folgt eine Parade zum Weißen Haus - mit Musikkapellen und Festwagen. Am Abend tanzen die Obamas auf den traditionellen Vereidigungsbällen.

Am Dienstagmorgen folgt noch einmal eine kirchliche Andacht, am Abend dann ein weiterer Ball - diesmal im Kreis des Obama-Mitarbeiterstabs. Danach beginnt für Obama der politische Alltag der zweiten Amtszeit - mit einer Reihe von Herausforderungen. So stehen im US-Senat die Bestätigungsverfahren zur Berufung von John Kerry als neuem Außenminister und vom Republikaner Chuck Hagel als künftigem Pentagonchef an. Außerdem muss Obama versuchen, umstrittene Vorschläge für Verschärfungen der US-Waffengesetze als Konsequenz aus dem Schulmassaker von Newtown im Kongress durchzubringen. Darüber hinaus kommt auf den Präsidenten eine neue Runde im Streit mit den Republikanern um ein Sparprogramm zum Defizitabbau zu.

Tief verwurzelte Tradition

Die Amtseinführung von Präsidenten ist tief in der US-Tradition verwurzelt. Seit 1937 findet sie regulär an einem 20. Januar statt. Auch jetzt legt der wiedergeählte Präsident Barack Obama seinen Amtseid an diesem Tag ab - die große öffentliche Feier mit zeremoniellem Schwur findet aber erst einen Tag später statt. Der Amtseid, wie ihn George Washington am 30. April 1789 in New York erstmals leistete, ist in der Verfassung genau festgeschrieben. Viele seiner Nachfolger setzten aber eigene Akzente.

Der Demokrat Thomas Jefferson wurde am 4. März 1801 als erster Präsident in Washington vereidigt. Zu Beginn seiner zweiten Amtszeit ritt er 1805 zu den Klängen einer Militärkapelle vom Kapitol zum Weißen Haus. Normalerweise finden die Amtseinführungen im Freien statt. So auch am 4. März 1841, als der 68-jährige William H. Harrison während eines eisigen Sturms ohne Mantel eine 90 Minuten lange Rede hielt. Dabei holte er sich eine Lungenentzündung und starb genau einen Monat später.

Auch als der fast 74 Jahre alte Ronald Reagan 1985 seine zweite Präsidentschaft begann, war es mit etwa minus 14 Grad Celsius sehr kalt. Deswegen fand die Zeremonie unter dem Dach in der Rotunde des Kapitols statt. Als der Demokrat John F. Kennedy am 20. Januar 1961 den Eid leistete, hatten sich vor dem Kapitol in Washington etwa 60.000 Menschen versammelt. Sie und Millionen Fernsehzuschauer hörten den wohl berühmtesten Satz einer ersten Präsidentenrede: "Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann. Frage, was Du für Dein Land tun kannst."

Wie an ersten Amtstagen üblich, begann der 20. Januar 2001 für den Republikaner George W. Bush mit Gebeten und endete mit Bällen am Abend. Am Rande der Feierlichkeiten protestierten Tausende dagegen, dass Bush und nicht sein demokratischer Gegenkandidat Al Gore nach einem langen juristischen Gerangel die Wahl gewonnen hatte. Als Bushs Vorgänger Bill Clinton 1997 zum zweiten Mal Präsident wurde, waren fast 250.000 Menschen auf den Beinen. Zu Obamas Amteinführung vor vier Jahren waren Millionen Menschen nach Washington gereist, um persönlich dabei zu sein, als erstmals ein Schwarzer das Amt des US-Präsidenten übernahm.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Bernd Lucke, Bundessprecher der Alternative für Deutschland (AfD) vor einem schwerenWochenende.
AfD am Scheideweg
Rückt die Partei nach recht oder zur Mitte?
AfD-Vize Gauland
Alternative für Deutschland
Partei-Vize Gauland will keine Migranten aus Nahost
Eine Pegida-Demo in Dresden. Am kommenden Montag werden die Anhänger der Bewegung wohl nicht auf die Straße gehen.
Aufmarsch abgesagt
Machtvakuum bei Pegida
Die Regierung aus Tsipras' Linkspartei Syriza strebt einen teilweisen Schuldenerlass sowie eine Abkehr von den harten Sparmaßnahmen an.
"New Deal" in Griechenland?
Tsipras sucht die Machtprobe mit Europa
Heiko Maas möchte auch, dass Nutzer ihre Daten von einem Netzwerk zu einem anderen mitnehmen können.
Datenschutz im Netz
Minister Maas fordert Recht auf Vergessen
In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1989 stehen jubelnde Menschen auf der Berliner Mauer.
Reaktion auf Sanktionen
Russland plant Resolution zur "Annexion" der DDR
Der Zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts soll klären, ob der Libyen-Einsatz der Bundeswehr im Februar 2011 der Zustimmung des Bundestags bedurft hätte.
Bundeswehr-Auslandseinsätze
Verfassungsgericht will Maßstäbe festlegen
Verwandte des jordanischen Piloten al-Kasasba demonstrieren in Amman dafür, dass die Regierung mit dem IS die Freilassung des jungen Mannes verhandelt.
Terroristin gegen Piloten
Jordanien will Geiseln mit dem IS austauschen
Grenzgebiet zwischen Israel und dem Libanon: Mehrere Soldaten sollen bei der Hisbollah-Attacke verletzt worden sein.
Eskalation an der Grenze zum Libanon
Hisbollah attackiert israelischen Armeekonvoi
Wir sind eine Konkurrenzgesellschaft geworden. Und: Eine akademische Qualifikation ist kein sicheres Ticket mehr in den Beruf.
30- bis 50-Jährige
Wie sich die "Generation Zuviel" selbst überfordert
Pegida und artverwandte Demonstrationen gibt es in mehreren deutschen Städten, nirgendwo feiert die Bewegung aber solche Erfolge wie in Dresden.
Pegida-Angst
USA warnen Bürger vor Deutschland-Besuch
Kim Jong Un auf einem Truppenübungsplatz: Der nordkoreanische Machthaber soll unter den 20 Staatschef sein, die an einer Feier in Moskau teilnehmen wollen.
Nordkorea
Kim Jong Un plant ersten Auslandsbesuch
Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras will genauer über die mögliche Verhängung von neuen Wirtschaftssanktionen gegen Russland im Ukraine-Konflikt informiert werden.
Neue Regierung
Athen geht auf Abstand zu Russland-Sanktionen
Der neue Regierungschef Alexis Tsipras mit Mitgliedern aus seinem Kabinett.
Nach Griechenland-Wahl
Athen stoppt Strom-Privatisierung
Buschkowsky hatte überraschend seinen Rücktritt angekündigt.
Heinz Buschkowsky tritt zurück
"Bürgermeisterei in Neukölln ist nix für Weicheier"
Beamte des Secret Service hatten in der Nacht zum Montag auf dem Grundstück des Weißen Hauses eine kleine Drohne entdeckt.
Absturz vor dem Weißen Haus
Zuge-Drohnt
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles. Die Sozialdemokraten hatten den Mindestlohn zum Jahreswechsel durchgesetzt.
Nahles verteitigt Dokumentationspflicht
"Einen Mindestlohn light wird es nicht geben"
Mit dem Angriff auf Ziele in Syrien reagierte Israel auf Raketeneinschläge auf den besetzten Golanhöhen (Foto).
Vergeltungsschlag
Israels Armee greift syrische Stellungen an
Für Leipzig droht inzwischen ebenso wie für Dresden der Ausnahmezustand zum Dauerzustand zu werden.
16 Demos für und gegen "Legida"
Leipzig bereitet sich auf Chaos-Freitag vor
Mit dem komplexen "Regin"-Programm wurden jahrelang Unternehmen und Behörden vor allem in Russland und Saudi-Arabien ausgespäht.
Trojaner "Regin"
Indiz spricht für NSA als Urheber
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Siskiyou
Siskiyou
Hymnischer Indierock als Hommage
image
Kabarett-Experte
So wurde das "Dschungelcamp" salonfähig
Forscher in der Mongolei haben einen erstaunlichen Fund gemacht: In der Erde fanden sie einen scheinbar "meditierenden" Mönch.
Mumie ausgegraben
Mongolischer Mönch "meditiert" 200 Jahre
image
Maren Gilzer
Die potenzielle Dschungelkönigin
image
Patric Heizmann
"Sport kann dick machen"
Die Autoren verweisen auf frühere Untersuchungen, wonach ein hoher Zuckerkonsum einen starken Anstieg des Hormons Insulin zur Folge hat.
Umstrittene Studie
Limonaden sollen frühere Menstruation auslösen
Haftpflicht
Privathaftpflicht
15 Prozent aller Haushalte ohne Versicherungsschutz
Alkalisches Baumaterial
Verätzungen drohen
Schutzhandschuhe müssen oft gewechselt werden
Noch in der Ausbildung
Erklären statt anordnen
So motivieren Ausbilder ihre Lehrlinge
Männer mit Aktentaschen
Finanzen
Kürzung des Verpflegungsgeldes bei Dienstflügen
Klettern ist optimal
Aktiv trotz Kälte
Sieben Sportarten für den Winter
Roter Borschtsch
Gesundheit
Rote Bete fördert Abwehrkräfte
Als Ursachen von Depressionen gelten unter anderem Stress und psychische Belastungen bei der Arbeit.
Studie der Techniker Krankenkasse
Diese Jobs führen am häufigsten zu Depressionen
Osterfeuer auf Rügen
Von Karneval bis Sommerurlaub
Tipps für die Reiseplanung
Berufseinstieg
Vorsicht, Fettnäpfchen!
Das sollten Berufseinsteiger beachten
Fahrt mit dem Husky-Schlitten
Huskytour und Eisangeln
Winterzauber im Norden Finnlands
Sabine Lorey leitet das Seniorenwohnheim, in dem der jüngste Bewohner 38 Jahre zählt.
Projekt Lüsa
Ein Altenheim für Junkies
Mikroplastikteile aus Wasserproben in Baden-Württemberg: Aus dem Abwasser gelangen die Partikel in die Meere und Ozeane.
Umweltbundesamt warnt
Der Teufel steckt im Mikroplastikpartikel
Im Reisebüro
Reiseversicherungen
Darum sollten Sie auf Rundum-Sorglos-Pakete verzichten
image
Tag zwölf im Dschungelcamp
Eier, wir brauchen Eier
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern