Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Neuer Anstrich für USA Obama startet in zweite Amtszeit

Die Amtseinführung des US-Präsidenten ist tief in der amerikanischen Geschichte verwurzelt, doch so große Partys wie unter Obama gab es zuvor nie. Doch nach dem ganzen Glamour waren schwere Aufgaben.

Zweieinhalb Monate nach seinem Wahlsieg über den Republikaner Mitt Romney tritt der Demokrat Barack Obama an diesem Sonntag seine zweite Amtszeit als US-Präsident an. Kurz vor Mittag (Ortszeit) am Sonntag wird er zunächst in einer privaten Zeremonie im Weißen Haus seinen Amtseid ablegen. Am Montag folgt dann die öffentliche Vereidigung auf den Stufen des Kapitols.

Die Feiern kamen bereits am Samstag in Schwung. So versammelten sich Tausende Menschen auf der Mall, der Museumszeile im Herzen von Washington, zu einem Festival mit Musik, Essen und Ansprachen. Am Abend luden First Lady Michelle Obama und Jill Biden, die Frau von Vizepräsident Joe Biden, Kinder von US-Militärangehörigen zu einem Konzert mit Rockern und Rappern ein.

"Meine Sache gut gemacht"

Zudem hatte Obama den Samstag zum "nationalen Tag der freiwilligen Hilfe" erklärt. Im ganzen Land waren die Bürger dazu aufgerufen, gemeinnützige Arbeit zu leisten. Obama und seine Ehefrau Michelle halfen am Samstag in Freizeitkleidung beim Anstreichen eines Regals in einer Schulturnhalle in Washington. "Michelle hat gesagt, ich hätte meine Sache gut gemacht", scherzte der Präsident anschließend. Obama hatte die Freiwilligenaktion zu seiner ersten Amtseinführung 2009 gestartet. Damals tauchte er in Jeans vor einer Unterkunft für Obdachlose in Washington auf und half beim Neuanstrich. Zudem besuchte er verwundete Soldaten. Die Bidens halfen beim Verpacken von Geschenkpaketen für in Übersee stationierte US-Soldaten.

Grund für die zweifache Vereidigung Obamas ist, dass der 20. Januar als vorgeschriebener Tag der Amtseinführung auf einen Sonntag fällt. Seit 1821 gilt die Tradition, dass dann das öffentliche Zeremoniell auf den Montag verschoben wird. Insgesamt werden zu den Feiern bis zu 800.000 Menschen erwartet. Am Sonntagmorgen (Ortszeit) legt Obama zunächst einen Kranz auf dem Nationalfriedhof in Arlington nieder, dann folgen die private Vereidigung und - am Abend - ein Empfang in einem Museum in Washington.

Waffengesetze und neue Minister

Der Montag beginnt für die First Family mit der Teilnahme an einem Gottesdienst in einer episkopalischen Kirche, um 11.20 Uhr (17.20 Uhr MEZ) legt Obama öffentlich seinen Amtseid ab. Nach einem Mittagessen im Kapitol folgt eine Parade zum Weißen Haus - mit Musikkapellen und Festwagen. Am Abend tanzen die Obamas auf den traditionellen Vereidigungsbällen.

Am Dienstagmorgen folgt noch einmal eine kirchliche Andacht, am Abend dann ein weiterer Ball - diesmal im Kreis des Obama-Mitarbeiterstabs. Danach beginnt für Obama der politische Alltag der zweiten Amtszeit - mit einer Reihe von Herausforderungen. So stehen im US-Senat die Bestätigungsverfahren zur Berufung von John Kerry als neuem Außenminister und vom Republikaner Chuck Hagel als künftigem Pentagonchef an. Außerdem muss Obama versuchen, umstrittene Vorschläge für Verschärfungen der US-Waffengesetze als Konsequenz aus dem Schulmassaker von Newtown im Kongress durchzubringen. Darüber hinaus kommt auf den Präsidenten eine neue Runde im Streit mit den Republikanern um ein Sparprogramm zum Defizitabbau zu.

Tief verwurzelte Tradition

Die Amtseinführung von Präsidenten ist tief in der US-Tradition verwurzelt. Seit 1937 findet sie regulär an einem 20. Januar statt. Auch jetzt legt der wiedergeählte Präsident Barack Obama seinen Amtseid an diesem Tag ab - die große öffentliche Feier mit zeremoniellem Schwur findet aber erst einen Tag später statt. Der Amtseid, wie ihn George Washington am 30. April 1789 in New York erstmals leistete, ist in der Verfassung genau festgeschrieben. Viele seiner Nachfolger setzten aber eigene Akzente.

Der Demokrat Thomas Jefferson wurde am 4. März 1801 als erster Präsident in Washington vereidigt. Zu Beginn seiner zweiten Amtszeit ritt er 1805 zu den Klängen einer Militärkapelle vom Kapitol zum Weißen Haus. Normalerweise finden die Amtseinführungen im Freien statt. So auch am 4. März 1841, als der 68-jährige William H. Harrison während eines eisigen Sturms ohne Mantel eine 90 Minuten lange Rede hielt. Dabei holte er sich eine Lungenentzündung und starb genau einen Monat später.

Auch als der fast 74 Jahre alte Ronald Reagan 1985 seine zweite Präsidentschaft begann, war es mit etwa minus 14 Grad Celsius sehr kalt. Deswegen fand die Zeremonie unter dem Dach in der Rotunde des Kapitols statt. Als der Demokrat John F. Kennedy am 20. Januar 1961 den Eid leistete, hatten sich vor dem Kapitol in Washington etwa 60.000 Menschen versammelt. Sie und Millionen Fernsehzuschauer hörten den wohl berühmtesten Satz einer ersten Präsidentenrede: "Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann. Frage, was Du für Dein Land tun kannst."

Wie an ersten Amtstagen üblich, begann der 20. Januar 2001 für den Republikaner George W. Bush mit Gebeten und endete mit Bällen am Abend. Am Rande der Feierlichkeiten protestierten Tausende dagegen, dass Bush und nicht sein demokratischer Gegenkandidat Al Gore nach einem langen juristischen Gerangel die Wahl gewonnen hatte. Als Bushs Vorgänger Bill Clinton 1997 zum zweiten Mal Präsident wurde, waren fast 250.000 Menschen auf den Beinen. Zu Obamas Amteinführung vor vier Jahren waren Millionen Menschen nach Washington gereist, um persönlich dabei zu sein, als erstmals ein Schwarzer das Amt des US-Präsidenten übernahm.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Die Maut sei ein "Wunschprojekt der CSU, nicht der SPD" sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann.
Vignettensystem in Deutschland
Seehofer erklärt Maut zur Koalitionsfrage
Düfte wenig erfreut sein über die anstehenden Sanktionen: Wladimir Putin.
Ukraine-Krise
EU veröffentlicht Liste mit Sanktionen gegen Russland
Barack Obama während eines Treffens mit zentralamerikanischen Amtskollegen. Tausenden Migrantenkindern droht die Abschiebung aus den USA.
Kindermigranten in den USA
Obama droht mit Abschiebung
Eine israelische Einheit nahe der Grenze zum Gazastreifen. Israel und Hamas haben sich auf eine zwölfstündige Feuerpause geeinigt.
Nahost-Krise
Israel und Hamas akzeptieren zwölfstündige Waffenruhe
China hat nach US-Angaben ein Waffensystem zur Zerstörung von Satelliten getestet.
Geheimtest am Mittwoch
China bastelt an Satelliten-Zerstörer
Die Armee Israels setzt die Bodenoffensive im gazastreifen fort.
Waffenruhe in Nahost
Spitzentreffen in Paris soll den Durchbruch bringen
Die Niederlande haben Militärpolizisten und Forensiker an die Absturzstelle von Flug MH17 in der Ostukraine geschickt.
Ermittlungen zum Absturz von Flug MH17
Niederlande schicken Militärpolizisten und Forensiker
In fast allen deutschen Großstädten wird gegen die Militäroffensive Israels im Gazastreifen demonstriert.
Das bringt der Samstag
Wieder Demonstrationen gegen Israel
In Berlin haben hunderte Menschen gegen Israel und die Gewalt im Gazastreifen demonstriert.
Anti-Israel-Demos bleiben friedlich
Kein Platz für Hassparolen
Israel will mit einer Bodenoffensive im Gazastreifen und Luftangriffen ein Tunnelsystem zerstören, das Hamas nach israelischer Darstellung für Angriffe auf Israel nutzt.
Nahost-Krise im News-Ticker
Israel lehnt Waffenruhe ab
Kiews Armee kämpft weiter gegen die Separatisten im Osten der Ukraine.
Liveticker zur Ukraine-Krise
Kiew setzt "Anti-Terror-Operation" fort
US-Außenminister John Kerry (l.) drängt Israel und die radikalislamische Hamas, sich auf eine Waffenruhe zu verständigen.
Ringen um Waffenruhe in Gaza
Kerry hat einen neuen Plan
Kreml-Chef Wladimir Putin soll jetzt mit Wirtschaftssanktionen zum Einlenken in der Ukraine-Krise gebracht werden.
Wirtschaftssanktionen gegen Russland
Europa macht ernst
Die Niederlande wollen die Absturstelle von MH17 sichern - möglich wäre dies durch bewaffnete Militärs.
Absturz von MH17
Niederlande erwägen Militäreinsatz
Der Nahost-Konflikt könnte laut Außenexperten Syrien-Schläfer in Europa auf den Plan holen.
Haben Terroristen Europa im Visier?
Gaza-Konflikt schürt Angst vor Schläfern
Nach dem wahrscheinlichen Abschuss der Maschine von Malaysia Airlines über einem Gebiet, das von den prorussischen Rebellen kontrolliert wird, herrschten unsägliche Zustände am Absturzort.
Eltern suchen MH17-Opfer
"Wir glauben noch immer, dass sie lebt"
Neuer Höchststand
Jugendämter nehmen immer mehr Kinder in Obhut
Heute ist Al-Kuds-Tag, ein vom Iran ins Leben gerufener alljährlicher Solidaritätstag mit den Palästinensern.
Anti-Israel-Proteste in Deutschland
Wider dem Judenhass
Der harte Kurs von Kreml-Chef Wladimir Putin zieht weitere Sanktionen Europas nach sich.
Neue EU-Sanktionen
Geschlossen gegen den Kiew-Gegner
Die USA behaupten, dass Russland von seinem Territorium aus ukrainische Stellungen unter Beschuss nimmt.
Schwere Vorwürfe aus den USA
Greift Russland ukrainische Stellungen an?
Kiews Armee kämpft weiter gegen die Separatisten im Osten der Ukraine.
Liveticker zur Ukraine-Krise
Kiew setzt "Anti-Terror-Operation" fort
Israel will mit einer Bodenoffensive im Gazastreifen und Luftangriffen ein Tunnelsystem zerstören, das Hamas nach israelischer Darstellung für Angriffe auf Israel nutzt.
Nahost-Krise im News-Ticker
Israel lehnt Waffenruhe ab
Separatisten-Anführer Alexander Chodakowski hat eingeräumt, dass die ukrainischen Rebellen über Buk-Flugabwehrraketen verfügten.
Seperatisten geben Besitz zu
"Ich weiß von diesem BUK-System"
Die Lizenzen für Waffenlieferungen an Russland betreffen unter anderem Scharfschützengewehre, Munition für kleine Waffen, Schutzkleidung und Nachtsichtgeräte.
Ukraine-Krise hin oder her
Briten liefern millionenschweres Kriegsgerät an Russland
Mike Fishbein (l.) und  Ilan Benjamin kämpften für Israel.
Kämpfe im Gazastreifen
Warum ein Junge aus Hollywood für Israel starb
FIFA-Präsident Blatter (l.) und Wladimir Putin beim Finale zwischen Deutschland und Argentinien: Russland ist Gastgeber der WM 2018.
Russland 2018
Politiker sprechen sich für WM-Boykott aus
Nach dem wahrscheinlichen Abschuss der Maschine von Malaysia Airlines über einem Gebiet, das von den prorussischen Rebellen kontrolliert wird, herrschten unsägliche Zustände am Absturzort.
Eltern suchen MH17-Opfer
"Wir glauben noch immer, dass sie lebt"
Die USA behaupten, dass Russland von seinem Territorium aus ukrainische Stellungen unter Beschuss nimmt.
Schwere Vorwürfe aus den USA
Greift Russland ukrainische Stellungen an?
Mehrere Airlines haben wegen des Gaza-Konflikts Verbindungen zum wichtigsten internationalen Flughafen Israels vorübergehend eingestellt.
Keine Flüge nach Tel Aviv
Israel kann Flugsperre nicht verstehen
Colin Brazier während seiner Liveschalte vom Absturzort.
Habseligkeiten der MH17-Opfer durchstöbert
Sky-Reporter entschuldigt sich
Pro-palästinensische Demonstration in Berlin: Am Rande einer Kundgebung riefen einige Teilnehmer antisemitischen Parolen.
Antisemitismusforscher
"Seltsame Leute rufen blödsinnige Parolen"
Eine Woche nach dem mutmaßlichem Abschuss einer malaysischen Passagiermaschine über dem Osten der Ukraine, sind am Mittwoch zwei ukrainische Kampfflugzeuge abgeschossen worden.
Ukraine-Konflikt
Hat Russland zwei Kampfjets abgeschossen?
Heute ist Al-Kuds-Tag, ein vom Iran ins Leben gerufener alljährlicher Solidaritätstag mit den Palästinensern.
Anti-Israel-Proteste in Deutschland
Wider dem Judenhass
Die EU könnte Russlands Wirtschaft stark Schaden. Die Berechtigung für entsprechende Sanktionen hätten die EU-Botschafter.
Neue Sanktionen geplant
Das könnte auf Russland zukommen
Eine Mutter eines der entführten Mädchen weint bei einer Pressekonferenz in Lagos.
Schulmädchen seit 100 Tagen gefangen
Das unfassbare Leid der nigerianischen Eltern
Bundeskanzlerin Angela Merkel will rasch neue Sanktionen gegen Russland.
Neue Sanktionen gegen Russland
Angela Merkel verliert die Geduld
Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl (m.) und sein Staatsschutzsenat warteten umsonst auf den geladenen Zeugen. Dieser fehlte nicht zum ersten Mal.
"Habe etwas trinken müssen"
NSU-Zeuge geht lieber in die Kneipe
Die Särge der MH17-Opfer wurden von Soldaten in unzählige Leichenwagen verladen.
Trauer in den Niederlanden
Erste Opfer von Flug MH17 eingetroffen
Kreml-Chef Wladimir Putin soll jetzt mit Wirtschaftssanktionen zum Einlenken in der Ukraine-Krise gebracht werden.
Wirtschaftssanktionen gegen Russland
Europa macht ernst
Die Angeklagte Beate Zschäpe (r.) mit ihren Anwälten Anja Sturm (l.) und Wolfgang Heer (M).
Zeuge macht blau, Akten vergessen
Der wohl skurrilste NSU-Prozesstag
 
 
Die unbewohnte Insel Skellig Michael liegt vor der Westküste Irlands.
Neuer "Star Wars"-Drehort enthüllt
Ist hier die Jedi-Akademie zu Hause?
Bei der Aufführung der Oper "Tannhäuser" sind in Bayreuth Gitterstäbe aus einem Käfig gebrochen.
Panne in Bayreuth
Wenn's beim "Tannhäuser" plötzlich knallt
Ein Lufthansa-Jumbo auf dem Ben-Gurion-Flughafen von Tel Aviv.
Trotz anhaltender Gaza-Krise
Lufthansa und Air Berlin fliegen wieder nach Tel Aviv
Und jetzt? Dieser aufblasbare Pflasterstein sorgte 2012 bei Protesten im spanischen Barcelona für Verwirrung unter Polizisten.
Schau im Victoria & Albert Museum
Werkzeuge der Revolution
Teilnehmer eines Flugangst-Seminars in Hannover.
Abstürze in Taiwan, Mali und der Ukraine
Die Flugangst nimmt zu
Quo vadis Erzieher?
Umschulung zum Erzieher
Für Arbeitslose nicht immer möglich
Eine Plastik-Figur des Künstlers Ottmar Hörl, die den Komponisten Richard Wagner darstellt, "dirigiert" vor der Eröffnung der Bayreuther Festspiele auf dem Grünen Hügel. Die Richard-Wagner-Festspiele sind eines der wichtigsten kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse Deutschlands.
Bayreuther Festspiele
Die Checker vom Grünen Hügel
"Tannhäuser", Probenfoto von 2014, 2. Akt: Camilla Nylund (Elisabeth, Nichte des Landgrafen). Die Wagner-Oper wird bei den Bayreuther Festspielen 2014 erstmals am 25.07.2014 aufgeführt.
Bayreuther Festspiele
Dieses Jahr nur aufgewärmte Skandale
"Götterdämmerung", Probenfoto von 2014, Vorspiel: Claudia Mahnke (2. Norn), Christiane Kohl (3. Norn), Okka von der Damerau (1. Norn). Die Wagner-Oper wird bei den Bayreuther Festspielen 2014 in Bayreuth erstmals am 01.08.2014 aufgeführt.
Machtspiele in Bayreuth
Hinter den Kulissen regiert der Staat
Radtraining
Ausdauer entwickeln und Reize setzen
Acht Experten-Tipps fürs Radtraining
Tramperin
Daumen raus und los
Das Revival des Trampens
"Ich will Kühe!" wünscht sich so mancher junger Urlauber. Hauptsächlich geht es bei deutschen Touristen aber um die Frage, ob es ans Meer oder in die Berge geht.
Vorlieben der Deutschen im Urlaub
Wo geht's hin - in die Berge oder ans Meer?
Vom 25. August bis zum 1. September lockt das Burning Man Festival in diesem Sommer geschätzte 70.000 "Burner" an.
Burning Man Festival
Schrille Party zwischen Sandstürmen und Quietsche-Entchen
Gepäckkontrolle am Frankfurter Flughafen
Ungechecktes Gepäck an Bord
Passagiere bekommen Geld für Verspätung
image
Weltweites Phänomen
Die sechs Erfolgsgeheimnisse von "Fifty Shades of Grey"
image
Erstes Close-Up-Bild
So sieht Ben Affleck als Batman aus
Viele junge Erwachsene werfen bei der Berufsausbildung das Handtuch.
Spätstarter halten nicht durch
Immer mehr Azubis brechen die Lehre ab
Georgios Papadopoulos (l) war einer der Führer des Militärputsches vom 21. April 1967.
40 Jahre Demokratie
Griechenland gedenkt Sturz der Junta
Viel Sex, viel nackte Haut: Jamie Dornan und Dakota Johnson im "Fifty Shades of Grey"-Trailer.
Sado-Maso-Welterfolg
Erster Trailer zu "Fifty Shades of Grey" ist da
Foto aus sicherer Entfernung: Aufnahme eines Geldautomaten in der Stadt La Crescent.
Erschreckende Bilder aus den USA
Fliegenschwärme wie im Horrorfilm
image
Erstes Close-Up-Bild
So sieht Ben Affleck als Batman aus
Großflügler (Megaloptera)
Neues Mitglied der Familie Megaloptera
Größtes Wasserinsekt der Welt gefunden
Der Schrein der Heiligen Drei Könige im Kölner Dom.
Ein 850 Jahre altes Geheimnis
Wer liegt im Sarg der Heiligen Drei Könige?
image
Weltweites Phänomen
Die sechs Erfolgsgeheimnisse von "Fifty Shades of Grey"
Die "Schnapskunst" wurde in Flaschen mit einem Bild von Joseph Beuys' "Fettecke" gefüllt. Die Aktion ist Teil der Ausstellung "Kunst und Alchemie" im Museum Kunstpalast in Düsseldorf.
Kunst für Genießer
Beuys' Witwe erbost über Fettecken-Schnaps
Vom 25. August bis zum 1. September lockt das Burning Man Festival in diesem Sommer geschätzte 70.000 "Burner" an.
Burning Man Festival
Schrille Party zwischen Sandstürmen und Quietsche-Entchen
Ein bislang einzigartiges Wohnhaus-Projekt in Deutschland soll Familien, Senioren und Singles vor Zigarettenqualm in ihren vier Wänden schützen.
Rauchfreie Mietshäuser
Wer qualmt, fliegt
Wurzelbehandlungen werden bei einer Erkrankung der Pulpa notwendig. So nennen Zahnärzte die Blut- und Lymphgefäße und den Nerv im Inneren eines Zahnes.
Der Horror beim Zahnarzt
Wann ist eine Wurzelbehandlung ratsam?
Hunde kennen Eifersucht
Hunde kennen Eifersucht
Wenn Waldi in Wallung gerät
Viele junge Erwachsene werfen bei der Berufsausbildung das Handtuch.
Spätstarter halten nicht durch
Immer mehr Azubis brechen die Lehre ab
Eine technische Koordinatorin beobachtet in einem Glasgewächshaus am Forschungszentrum in Jülich die Entwicklung von Algenkulturen.
Forscher arbeiten am Kerosin der Zukunft
Flugzeuge sollen künftig mit Algen fliegen
Junge Erwachsene ohne Ausbildung
Studie
Jeder siebte junge Erwachsene hat keinen Berufsabschluss
Die Menschen in Deutschland verloren 2013 unter dem Strich pro Kopf 67,60 Euro. Hinzu kommt der Inflationseffekt.
Neue Studie zur EZB-Politik
So hart treffen die Mini-Zinsen den kleinen Sparer
Tramperin
Daumen raus und los
Das Revival des Trampens
Teilnehmer eines Flugangst-Seminars in Hannover.
Abstürze in Taiwan, Mali und der Ukraine
Die Flugangst nimmt zu
Als Konsequenz aus einem Raketeneinschlag nahe des internationalen Flughafens Ben Gurion in Tel Aviv hat die Lufthansa neben mehreren anderen Airlines ihre Flüge in die israelische Stadt vorerst ausgesetzt.
Flugsperre nach Tel Aviv
Viele Reisende sind gestrandet
Dauer-Stehen am Fließband
Stehen im Job
Das hilft gegen schwere Beine
Bodensee erwärmt sich
Wassertemperaturen
Bodensee erwärmt sich