Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Neuer Anstrich für USA Obama startet in zweite Amtszeit

Die Amtseinführung des US-Präsidenten ist tief in der amerikanischen Geschichte verwurzelt, doch so große Partys wie unter Obama gab es zuvor nie. Doch nach dem ganzen Glamour waren schwere Aufgaben.

Zweieinhalb Monate nach seinem Wahlsieg über den Republikaner Mitt Romney tritt der Demokrat Barack Obama an diesem Sonntag seine zweite Amtszeit als US-Präsident an. Kurz vor Mittag (Ortszeit) am Sonntag wird er zunächst in einer privaten Zeremonie im Weißen Haus seinen Amtseid ablegen. Am Montag folgt dann die öffentliche Vereidigung auf den Stufen des Kapitols.

Die Feiern kamen bereits am Samstag in Schwung. So versammelten sich Tausende Menschen auf der Mall, der Museumszeile im Herzen von Washington, zu einem Festival mit Musik, Essen und Ansprachen. Am Abend luden First Lady Michelle Obama und Jill Biden, die Frau von Vizepräsident Joe Biden, Kinder von US-Militärangehörigen zu einem Konzert mit Rockern und Rappern ein.

"Meine Sache gut gemacht"

Zudem hatte Obama den Samstag zum "nationalen Tag der freiwilligen Hilfe" erklärt. Im ganzen Land waren die Bürger dazu aufgerufen, gemeinnützige Arbeit zu leisten. Obama und seine Ehefrau Michelle halfen am Samstag in Freizeitkleidung beim Anstreichen eines Regals in einer Schulturnhalle in Washington. "Michelle hat gesagt, ich hätte meine Sache gut gemacht", scherzte der Präsident anschließend. Obama hatte die Freiwilligenaktion zu seiner ersten Amtseinführung 2009 gestartet. Damals tauchte er in Jeans vor einer Unterkunft für Obdachlose in Washington auf und half beim Neuanstrich. Zudem besuchte er verwundete Soldaten. Die Bidens halfen beim Verpacken von Geschenkpaketen für in Übersee stationierte US-Soldaten.

Grund für die zweifache Vereidigung Obamas ist, dass der 20. Januar als vorgeschriebener Tag der Amtseinführung auf einen Sonntag fällt. Seit 1821 gilt die Tradition, dass dann das öffentliche Zeremoniell auf den Montag verschoben wird. Insgesamt werden zu den Feiern bis zu 800.000 Menschen erwartet. Am Sonntagmorgen (Ortszeit) legt Obama zunächst einen Kranz auf dem Nationalfriedhof in Arlington nieder, dann folgen die private Vereidigung und - am Abend - ein Empfang in einem Museum in Washington.

Waffengesetze und neue Minister

Der Montag beginnt für die First Family mit der Teilnahme an einem Gottesdienst in einer episkopalischen Kirche, um 11.20 Uhr (17.20 Uhr MEZ) legt Obama öffentlich seinen Amtseid ab. Nach einem Mittagessen im Kapitol folgt eine Parade zum Weißen Haus - mit Musikkapellen und Festwagen. Am Abend tanzen die Obamas auf den traditionellen Vereidigungsbällen.

Am Dienstagmorgen folgt noch einmal eine kirchliche Andacht, am Abend dann ein weiterer Ball - diesmal im Kreis des Obama-Mitarbeiterstabs. Danach beginnt für Obama der politische Alltag der zweiten Amtszeit - mit einer Reihe von Herausforderungen. So stehen im US-Senat die Bestätigungsverfahren zur Berufung von John Kerry als neuem Außenminister und vom Republikaner Chuck Hagel als künftigem Pentagonchef an. Außerdem muss Obama versuchen, umstrittene Vorschläge für Verschärfungen der US-Waffengesetze als Konsequenz aus dem Schulmassaker von Newtown im Kongress durchzubringen. Darüber hinaus kommt auf den Präsidenten eine neue Runde im Streit mit den Republikanern um ein Sparprogramm zum Defizitabbau zu.

Tief verwurzelte Tradition

Die Amtseinführung von Präsidenten ist tief in der US-Tradition verwurzelt. Seit 1937 findet sie regulär an einem 20. Januar statt. Auch jetzt legt der wiedergeählte Präsident Barack Obama seinen Amtseid an diesem Tag ab - die große öffentliche Feier mit zeremoniellem Schwur findet aber erst einen Tag später statt. Der Amtseid, wie ihn George Washington am 30. April 1789 in New York erstmals leistete, ist in der Verfassung genau festgeschrieben. Viele seiner Nachfolger setzten aber eigene Akzente.

Der Demokrat Thomas Jefferson wurde am 4. März 1801 als erster Präsident in Washington vereidigt. Zu Beginn seiner zweiten Amtszeit ritt er 1805 zu den Klängen einer Militärkapelle vom Kapitol zum Weißen Haus. Normalerweise finden die Amtseinführungen im Freien statt. So auch am 4. März 1841, als der 68-jährige William H. Harrison während eines eisigen Sturms ohne Mantel eine 90 Minuten lange Rede hielt. Dabei holte er sich eine Lungenentzündung und starb genau einen Monat später.

Auch als der fast 74 Jahre alte Ronald Reagan 1985 seine zweite Präsidentschaft begann, war es mit etwa minus 14 Grad Celsius sehr kalt. Deswegen fand die Zeremonie unter dem Dach in der Rotunde des Kapitols statt. Als der Demokrat John F. Kennedy am 20. Januar 1961 den Eid leistete, hatten sich vor dem Kapitol in Washington etwa 60.000 Menschen versammelt. Sie und Millionen Fernsehzuschauer hörten den wohl berühmtesten Satz einer ersten Präsidentenrede: "Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann. Frage, was Du für Dein Land tun kannst."

Wie an ersten Amtstagen üblich, begann der 20. Januar 2001 für den Republikaner George W. Bush mit Gebeten und endete mit Bällen am Abend. Am Rande der Feierlichkeiten protestierten Tausende dagegen, dass Bush und nicht sein demokratischer Gegenkandidat Al Gore nach einem langen juristischen Gerangel die Wahl gewonnen hatte. Als Bushs Vorgänger Bill Clinton 1997 zum zweiten Mal Präsident wurde, waren fast 250.000 Menschen auf den Beinen. Zu Obamas Amteinführung vor vier Jahren waren Millionen Menschen nach Washington gereist, um persönlich dabei zu sein, als erstmals ein Schwarzer das Amt des US-Präsidenten übernahm.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Angela Merkel im Bundestag
Angela Merkel rechtfertigt Waffenlieferungen
"Das Leid vieler Menschen schreit zum Himmel"
Der Demokrat Robert Menendet will nach einem Besuch Kiews der Ukraine eine "reelle Chance geben, sich zu verteidigen".
Live-Ticker zur Ukraine
Merkel droht Russland
Über Sulaiman Bek steigen Rauchwolken auf. Die irakische Ortschaft ist aus der Hand des IS befreit worden.
Kein Essen, kein Wasser
Dramatische Lage in befreiten IS-Gebieten
Nordkoreas jüngster Raketentest erfolgte wenige Tage nach Abschluss eines jährlichen Militärmanövers südkoreanischer und amerikanischer Truppen.
Erneuter Test
Nordkorea feuert Kurzstreckenrakete ab
Frauke Petry wurde 1975 in Dresden geboren, als Teenager ging sie in der Wendezeit mit ihrer Familie nach Westdeutschland.
Sachsens AfD-Ikone Frauke Petry
Jung, weiblich, rechts
Sachsens AfD-Spitzenkandidatin Frauke Petry wirft der CDU vor, ihre Partei nicht ernst zu nehmen.
Scharfe Kritik an der CDU
AfD fühlt sich nicht ernst genommen
Bereits am Morgen hatte es erneut schwere Zusammenstöße zwischen regierungskritischen Demonstranten und der Polizei gegeben.
Regierungsfeindliche Proteste
Demonstranten stürmen Pakistans Staatsfernsehen
Die Einnahmen des Staates erhöhten sich im ersten Halbjahr um 3,4 Prozent auf 636,9 Milliarden Euro, die Ausgaben um 2,5 Prozent auf 620,8 Milliarden Euro.
Sprudelnde Steuereinnahmen
Deutschland mit sattem Plus
Dass es innerhalb der EU große Differenzen bei der Umsetzung der Asylpolitik gibt, sieht die UN kritisch.
"Positives Beispiel"
UN sieht deutsche Asylpolitik als Vorbild
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Bundeskanzlerin Angela Merkel unterhalten sich beim Irak-Treffen im Kanzleramt in Berlin.
Waffen in den Irak
Merkel und die neue deutsche Haltung
Der Spitzenkandidat der sächsischen CDU für die Landtagswahl, Ministerpräsident Stanislaw Tillich (l) und SPD-Spitzenkandidat Martin Dulig.
FDP hat abgewirtschaftet
Große Koalition oder Schwarz-Grün in Sachsen?
Merkel gibt Regierungserklärung zu Waffenlieferungen ab
Das bringt der Montag
Merkel gibt Regierungserklärung zu Waffenlieferungen ab
Prorussische Rebellen sollen vom Land aus ein im Asowschen Meer fahrendes Schiff der Küstenwache mit Artillerie beschossen haben.
See-Kampf für "Neurussland"
Rebellen beschießen ukrainische Küstenwache
Sachsens AfD-Spitzenkandidatin Frauke Petry hatte am Sonntagabend allen Grund zum Lächeln.
Paukenschlag in Sachsen
Wie die AfD die Festung stürmte
Der Wahlsonntag in Sachsen war ein schöner Tag für den AfD-Vorsitzenden Bernd Lucke.
Landtagswahl in Sachsen
CDU siegt, aber der Triumphator ist die AfD
Ein Separatist mit einem Maschinengewehr bewaffnet in der ukrainischen Stadt Ilovaysk. Der Ukraine-Konflikt spitzt sich immer weiter zu.
Ukraine-Krise nimmt kein Ende
Rebellen schießen und wollen verhandeln
Kurdische Peschmerga-Kämpfer im Nordirak.
Kampf gegen Terrormiliz IS
Kurden bekommen Panzerknacker
In Kalifornine sollen Einwegtüten in Lebensmittelgeschäften sowie großen Apotheken ab 2015 und in Gemischtwarenläden ab 2016 verboten sein.
Kampf dem Müll
Kalifornien kurz vor Plastiktüten-Verbot
Steffen Flath, Fraktionschef der sächsischen CDU, verfolgt am 31.08.2014 in Dresden (Sachsen) am Abend der Landtagswahl 2014 die ersten Ergebnisse.
Alle Zahlen
CDU trotz leichten Verlusten Sieger der Sachsen-Wahl
Der AfD-Bundesvorsitzende Bernd Lucke (re.) freut sich über das Ergebnis seiner Partei.
AfD triumphiert bei Landtagswahl in Sachsen
Mit wem koaliert nun die CDU?
Der Demokrat Robert Menendet will nach einem Besuch Kiews der Ukraine eine "reelle Chance geben, sich zu verteidigen".
Live-Ticker zur Ukraine
Merkel droht Russland
Russland soll mit Truppen und Panzern in den Osten der Ukrainer eingedrungen sein.
In die Ukraine einmarschiert
Russland drohen weitere Strafmaßnahmen
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko strebt mit seinem Land in die NATO. Ein erster Anlauf war vor einigen Jahren gescheitert.
Bedrohung durch Russland
Kiew hofft aufs NATO-Bollwerk
Derzeit sind in der Ukraine 15 Reaktoren an vier Standorten in Betrieb. Sie decken rund die Hälfte des Strombedarfs des Landes.
Atomkraftwerk in der Nähe der Kämpfe
Greenpeace warnt vor Atomunglück in Ukraine
Eine Prostituierte auf einer Straße in Berlin.
Straßenstrich in Deutschland
Wenn Sex-Geräusche die Anwohner nerven
Großbritanniens Regierungschef David Cameron ist wegen der gestiegenen Terrorgefahr in seinem Land besorgt.
London hebt Terror-Warnstufe an
Ein Anschlag ist "hoch wahrscheinlich"
Nach den Plänen Dobrindts sollen Autofahrer ab 2016 nicht nur auf Autobahnen, sondern auf allen deutschen Straßen eine Maut zahlen.
Debatte um Pkw-Maut
DIW schlägt Privatisierung von Autobahnen vor
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sprach vor der Dresdner Frauenkirche und warb für eine breite Wahlbeteiligung.
Landtagswahl in Sachsen
Merkel und das letzte schwarz-gelbe Fleckchen
Experten haben festgestellt, dass die in unterirdischen Lagerstätten im stillgelegten Kernkraftwerk Brunsbüttel aufbewahrten Atommüll-Fässer teilweise in desaströsem Zustand sind.
Fund im AKW Brunsbüttel
Atommüll-Rostfässer wohl kein Einzelfall
Russlands Präsident Wladimir Putin hat ausdrücklich die militärischen Erfolge der ukrainischen Separatisten gelobt.
Unterstützung für Separatisten
Putin hält nicht länger hinterm Berg
Russland konterte im Twitter-Streit mit Kanada mit einer Landkarte, auf der die Krim als russisches Gebiet zu sehen ist.
Geografie-Streit mit Kanada
Russland schlägt im Twitter-Krieg zurück
Bereits in der Vergangenheit waren mehrfach Blauhelme von Beteiligten des syrischen Bürgerkriegs gefangen genommen worden, anschließend aber unverletzt wieder freigekommen.
Golanhöhen
Feuergefechte zwischen UN-Soldaten und Rebellen
Sachsens FDP ist Holger Zastrow. Bundesprominenz will der Spitzenkandidat auf Wahlkampfveranstaltungen nicht sehen.
FDP in Sachsen vor neuer Pleite
Wohl kein Phönix aus der Asche
Alle verschleppte Soldaten gehören der Undof an - eine Gruppe, die den Waffenstillstand zwischen Israel und Syrien seit 1974 beobachtet.
Golanhöhen in Syrien
Verschleppte Blauhelmsoldaten wohlauf
Die Kurden sollen mit Waffenlieferungen im Kampf gegen die IS-Milizen unterstützt werden.
Waffen in den Irak
Opposition kritisiert Merkel
Polens Regierungschef Donald Tusk gilt als Favorit für das Amt des EU-Ratsvorsitzendenden.
Das bringt der Samstag
EU-Chefs beraten über Topposten
Die britische Journalistin und führende Mitarbeiterin von WikiLeaks, Sarah Harrison, ist eine Vertraute von Edward Snowden und zählt zu  seinen Unterstützern.
Snowden-Unterstützer in Berlin
"Die Enthüllungen werden weitergehen"
Fast die Hälfte aller Syrer auf der Flucht
UN schlagen Alarm
Beispielloses Flüchtlingsdrama in Nahost
Allein hundert in Pskow stationierte Fallschirmjäger seien bei Kämpfen in der Ukraine getötet worden, so der Verleger.
Nach Bericht über mysteriöses Soldaten-Begräbnis
Russischer Verleger krankenhausreif geprügelt
Die Bundesregierung verlangt nach Angaben der Medien bereits seit Monaten eine sogenannte No-Spy-Garantie für die Vergabe von IT-Aufträgen.
Reaktion auf NSA-Skandal
Bundesländer verlangen No-Spy-Garantie von IT-Firmen
 
 
Kriegsdenkmal Westerplatte
Strand am Kriegsdenkmal
Die Westerplatte als Ausflugsziel
Iris Praefke, Geschäftsführerin des Moviemento
Wie werde ich...?
Kinobetreiber
Straßenbahnfahrer Malte Ahrens
Pünktlichkeit muss sein
Studentenjob "Straßenbahnfahrer"
Ideale Kulisse
Litauen erkunden
Per Rad über die Kurische Nehrung
Soldaten der Wehrmacht nach dem Einmarsch in Polen.
Als die Welt in Flammen stand
Vor 75 Jahren begann der Zweite Weltkrieg
Ausbildung in "Engpassberufen" nimmt zu
Zum Teil auch höheres Interesse bei Jugendlichen
Mehr Ausbildung in Berufen mit Fachkräfteengpässen
 Beim Einmarsch deutscher Truppen in Polen am 1. September 1939 reißen Soldaten der deutschen Wehrmacht einen rot-weißen Schlagbaum an der deutsch-polnischen Grenze nieder.
Chronologie
Wichtige Daten des Zweiten Weltkrieges
Polnische Kavallerie im Zweiten Weltkrieg.
Neue Zeiten, alte Ängste
Polen misstraut Russland immer noch
Blick auf den Gedenkstein für August Dickmann in der Gedenkstätte Sachsenhausen in Oranienburg.
Hinrichtung vor aller Augen
Als der erste NS-Kriegsverweigerer starb
image
Hercules und Sin City
Die Kino-Tipps für den September
Suche auf dem Stellenmarkt
Nicht zu eindimensional denken
In Jobsuche auch Bekannte einbeziehen
Verhandlungserfolg
Bewerbungsgespräch
Forderungen immer gut begründen
Entlang der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße markieren Stahlstäbe den ehemaligen Mauerverlauf.
Leinwand und Lustgarten
Die Berliner Mauer 25 Jahre nach dem Fall
Nördlich des Vulkans Bardarbunga kommt es zu Ausbrüchen.
Erneut Eruption in Island
Luftverkehr drohen erneut Beeinträchtigungen
Ein Lehrling bei der Arbeit. In Deutschland sind Ende August noch viele Lehrstellen unbesetzt.
Auf der Suche nach den Azubis
Tausende Lehrstellen unbesetzt
Knaus Tabberts Caravan «T@b Woody»
Sekt und Selters
Reisemobil-Trends auf dem Caravan Salon
Promi Big Brother - Finale
"Promi Big Brother"
Aaron Troschke siegt im Container
Erhöhung des Gehalts
Lohnerhöhung
Nachverhandeln ist erlaubt
Frauen haben geringere Einkünfte
Studie
Einkommenskluft zwischen Frauen und Männern groß
Das Militärlager hatte laut Grabungsergebnissen eine Größe von rund 30 Hektar.
Gallischer Krieg
Römerlager von Julius Cäsar umfasste 10.000 Soldaten
Blick aus einem Stollen aus dem Ersten Weltkrieg im Gestein des Paternkofel (Dreizinnen) in den Dolomiten.
Der Erste Weltkrieg in den Dolomiten
"Das war ein Krieg gegen den Feind und gegen die Natur"
Szene aus der letzten Folge der "Sopranos": Auch sieben Jahre nach dem Ende der Serie bleibt die entscheidende Frage offen.
Rätselhaftes Serienfinale
"Sopranos"-Erfinder verrät Ausgang
Oft wird von Studenten nicht ausreichend geprüft, ob es zum Nebenjob Alternativen wie etwa das Bafög gibt.
Im Studium
Nicht mehr als zehn Stunden jobben
Bilderbuch-Griechenland
Kulinarik auf Santorin
Schoko-Krebs und Ouzo-Pasta
Kleiner Piks, große Wirkung
Schutz durch Antikörper
Saisonstart für Grippeimpfung steht bevor
Streit um Sofortzahlung
Gericht gibt Verbrauchern recht
Flugpreis nicht schon lange vor Abflug fällig
Unterwegs auf Geschäftsreise
Streiks bei Fluglinien
Diese Rechte haben Geschäftsreisende
Monat der Bäderkultur in Binz
Tipps für Urlauber
Kino an der Küste und Stricken am Strand
Ein sogenannter Twinfire-Kamin des Biomasseforschungszentrums in Leipzig.
Heizen der Zukunft?
Neue Technik soll Kaminöfen revolutionieren
Mehrere Tausend Menschen kamen zu einem Konzert, mit dem das 25-Jahr-Jubiläum der Besetzung der "Roten Flora" gefeiert wurde.
Absolute Beginner geben Konzert
25 Jahre "Rote Flora"
Das Militärlager hatte laut Grabungsergebnissen eine Größe von rund 30 Hektar.
Gallischer Krieg
Römerlager von Julius Cäsar umfasste 10.000 Soldaten
 Beim Einmarsch deutscher Truppen in Polen am 1. September 1939 reißen Soldaten der deutschen Wehrmacht einen rot-weißen Schlagbaum an der deutsch-polnischen Grenze nieder.
Chronologie
Wichtige Daten des Zweiten Weltkrieges
Der hintere Rumpfteil des Luftschiffs LZ 129 "Hindenburg" wird am 6. Mai 1937 bei der Landung auf den Luftschiffhafen von Lakehurst bei New York (USA) von einer Explosion erschüttert.
Katastrophe der Luftfahrt
Letzter Überlebender der "Hindenburg" ist tot
Eine gesetzliche Frist für die Ankündigung eines Baugerüstes gibt es nicht.
Reperatur der Fassade
Vermieter muss Baugerüst rechtzeitig ankündigen
Ein Exemplar der Fledermaus-Gattung "Braunes Langohr" bei einer nächtlichen Netzfangaktion am Ausgang eines alten Stollens bei Mudershausen.
Auf den Spuren von Batman
Beim Fledermaus-Fang im Hintertaunus
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Ein vertrocknender Löwenzahn ragt im April 2007 am Rheinufer in Düsseldorf aus rissiger Erde.
Wissen
Bundesamt warnt vor drastischem Artenschwund
Die Polarforschungsstation «Neumayer III» bei der Verladung auf die «Naja Antarctica».
Wissen
Schönes Wetter verhindert Entladen von «Neumayer III»
Eine Ameise mit der Raupe eines Lungenenzian-Ameisen-Bläulings. (Foto: Science/ David Nash)
Wissen
Trick macht Raupen zu Parasiten im Ameisennest
Die US-Raumfähre «Atlantis» wird nicht vor dem 24. Januar ins All starten.
Wissen
Raumfähre «Atlantis» startet frühestens am 24. Januar