Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Vier Eide in vier Jahren Obama in zweite Amtszeit gestartet

Die USA bereiten sich auf die feierliche Amtseinführung von Präsident Obama am Montag vor. Am Sonntag wurden er und Vizepräsident Joe Biden vereidigt. Obama stellt dabei eine neue Bestmarke auf.

US-Präsident Barack Obama hat offiziell seine zweite Amtszeit angetreten. Rund zweieinhalb Monate nach seinem Wahlsieg gegen den Republikaner Mitt Romney wurde der 51 Jahre alte Demokrat am Sonntag in Washington vereidigt. Der oberste Richter des Landes, John Roberts, nahm dem ersten schwarzen Präsidenten der Vereinigten Staaten den Amtseid bei einer kurzen Zeremonie im Weißen Haus ab. Daran nahmen nur Obamas Ehefrau Michelle und seine beiden Töchter teil. Die öffentliche Vereidigung auf den Stufen des Kapitols vor Hunderttausenden Menschen ist für diesen Montag geplant.

Bei der Vereidigung - wie von der Verfassung vorgesehen am 20. Januar vor 12.00 Uhr mittags - hob Obama die rechte Hand zum Schwur und sprach die Eidesformel: "Ich, Barack Hussein Obama, schwöre feierlich, dass ich das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten getreulich verwalten und die Verfassung der Vereinigten Staaten nach besten Kräften erhalten, schützen und verteidigen will. So wahr mir Gott helfe." Seine linke Hand legte er dabei auf die Familienbibel.

Zuvor war US-Vizepräsident Joe Biden für vier weitere Jahre vereidigt worden. Der 70-jährige Biden schwor am Sonntagmorgen (Ortszeit) in Washington auf eine Bibel, die Verfassung der USA nach bestem Gewissen zu verteidigen. Seinen Amtseid nahm bei der kurzen Zeremonie in der Sternwarte der US-Marine die Oberste Richterin Sonia Sotomayor ab. Dass Sotomayor, die von Präsident Barack Obama durchgesetzte erste Latina am Supreme Court, die Zeremonie durchführte, werten Beobachter als politisches Symbol an die Unterstützer der Demokraten. Anschließend fuhr Biden zum Nationalfriedhof Arlington, wo er mit Obama einen Kranz niederlegen wollte. Bidens Hauptaufgabe als Vizepräsident ist der Vorsitz im Senat. Könnte Obama sein Amt nicht mehr ausüben, würde der Vize an seine Stelle als Staatschef und Oberbefehlshaber der Streitkräfte treten. Zuletzt geschah dies 1974, als Gerald Ford den zurückgetretenen Richard Nixon ersetzte.

800.000 Menschen am Montag erwartet

Grund für die zweifache Vereidigung des Präsidenten ist, dass der 20. Januar auf einen Sonntag fällt. Seit 1821 gilt die Tradition, dass dann das öffentliche Zeremoniell auf den Montag verschoben wird. In Washington wird das historische Ereignis der Amtseinführung traditionsgemäß mit einem Riesenspektakel gefeiert. Insgesamt werden zu den Feiern bis zu 800.000 Menschen erwartet. Schon am Wochenende herrschte in der US-Hauptstadt der Ausnahmezustand. Zahlreiche Straßen in der Hauptstadt waren abgesperrt. Rund 13.000 Soldaten kümmern sich um die Sicherheit und den reibungslosen Ablauf.

Bei strahlendem Sonnenschein legten Obama und Biden am Sonntag einen Kranz am Grab des unbekannten Soldaten auf dem Nationalfriedhof in Arlington (US-Bundesstaat Virginia) nieder. Später nahmen der Präsident und seine First Lady Michelle Obama an einem Gottesdienst teil.

Politischer Alltag mit Herausforderungen

Die Feierlichkeiten zur Amtseinführung kamen bereits am Samstag in Schwung. So versammelten sich Tausende Menschen auf der Mall, der Museumszeile im Herzen von Washington, zu einem Festival mit Musik, Essen und Ansprachen. Am Abend luden Michelle Obama und die Gattin des Vizepräsident Jill Biden, die Kinder von US-Militärangehörigen zu einem Konzert mit Rock- und Popmusikern ein. Zudem hatte Obama den Samstag zum "nationalen Tag der freiwilligen Hilfe" erklärt. Im ganzen Land waren die Bürger dazu aufgerufen, gemeinnützige Arbeit zu leisten. Obama und seine Frau selbst strichen in einer Grundschule in Washington Bücherregale an. Die Bidens halfen beim Verpacken von Geschenkpaketen für in Übersee stationierte US-Soldaten.

Der Montag beginnt für die First Family mit der Teilnahme an einem Gottesdienst in einer episkopalischen Kirche, um 11.20 Uhr (17.20 Uhr MEZ) legt Obama öffentlich seinen Amtseid ab. Nach einem Mittagessen im Kapitol folgt eine Parade zum Weißen Haus - mit Musikkapellen und Festwagen. Am Abend tanzen die Obamas auf den traditionellen Vereidigungsbällen. Am Dienstagmorgen folgt noch einmal eine kirchliche Andacht, am Abend dann ein weiterer Ball - diesmal im Kreis des Obama-Mitarbeiterstabs. Danach beginnt für Obama der politische Alltag der zweiten Amtszeit - mit einer Reihe von Herausforderungen. So stehen im US-Senat die Bestätigungsverfahren zur Berufung von John Kerry als neuem Außenminister und vom Republikaner Chuck Hagel als künftigem Pentagonchef an.

Für Obama geht es in seiner zweiten Amtszeit mehr denn je darum, wie er in die Geschichte eingehen wird. "Die Wahrheit ist, dass Präsident Obama als erster afroamerikanischer Präsident bereits einen Platz in den Geschichtsbüchern hat", schrieb die "Washington Post". "Aber wird sein Vermächtnis noch mehr umfassen?" Als zentrales innenpolitisches Werk seiner ersten Amtszeit führt der Präsident die Gesundheitsreform an. Wichtige Fragen wie das Schuldenproblem oder die Reform des Einwanderungsrechts sind jedoch ungelöst.

In der letzten Pressekonferenz vor der Vereidigung erklärte Obama, er stelle sich auf eine "arbeitsreiche" zweite Amtszeit ein. "Ich habe vor, die Agenda aus meinem Wahlkampf umzusetzen - eine Agenda für neue Jobs, neue Möglichkeiten und neue Sicherheit für die Mittelschicht", sagte er. Dabei muss er aber weiter mit dem erbitterten Widerstand der Republikaner im Kongress rechnen. Außerdem muss Obama versuchen, umstrittene Vorschläge für Verschärfungen der US-Waffengesetze als Konsequenz aus dem Schulmassaker von Newtown im Kongress durchzubringen. Darüber hinaus kommt auf den Präsidenten eine neue Runde im Streit mit den Republikanern um ein Sparprogramm zum Defizitabbau zu.

Vier Amtseide für Obama

Als erster US-Präsident seit Franklin Delano Roosevelt legt Barack Obama vier Mal den Amtseid ab. Doch während der von 1933 bis 1945 regierende Roosevelt vier Präsidentschaftswahlen gewann, stecken hinter Obamas Vierfach-Schwur eine Panne bei seiner ersten Vereidigung und ein Zufall im diesjährigen Terminkalender. Nach Roosevelts Tod wurde in der US-Verfassung die Amtszeit des Präsidenten auf zwei Mandate begrenzt. In der Verfassung steht auch, dass die Amtszeiten immer am 20. Januar um 12.00 Uhr beginnen müssen. Weil das Datum in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, die feierliche Amtseinführung vor dem Kapitol aber traditionell nicht an Sonntagen stattfindet, wird Obama doppelt vereidigt: Am Sonntag leistete er in einer kleinen Zeremonie den offiziellen Amtseid, am Montag soll er das Ritual vor den Augen der Nation wiederholen.

Bereits bei der Vereidigung zum ersten afroamerikanischen US-Präsidenten im Januar 2009 legte Obama zwei Amtseide ab. Der Oberste Richter John Roberts brachte damals die Eidesformel durcheinander, Obama sprach den Fehler nach. Um sicherzugehen, dass der Eid rechtskräftig ist, wiederholte Obama den Schwur am Tag danach im kleinen Kreis. "Wir haben beschlossen, das nochmal zu machen, weil es so viel Spaß gemacht hat", hatte der Präsident damals gescherzt.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Ein Kampfjet der US Air Force. Botschafter Lukmann Faily möchte, dass die USA die Stützpunkte und Nachschublinien der Terrororganisation ins Visier nehmen.
Kampf gegen IS
Irakischer Botschafter fordert Luftangriffe
Löcher in der Verkleidung der abgestürzten Malaysia-Airlines-Maschine sollen auf den Einsatz des Flugabwehrsystems Buk hindeuten.
Malaysia-Airlines-Flug MH17
Beweisen diese Bilder den Raketentreffer?
Ukrainische Truppen im Osten des Landes: Das Parlament beschloss die Teilmobilmachung der Bevölkerung.
Blutiger Konflikt
Ukraine beschließt Teilmobilmachung
Ausschreitungen nach einer Anti-Israel-Demonstration in Paris: Die Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Italiens haben "antisemitische Hetze" verurteilt.
EU-Außenminister
"Antisemitische Hetze hat in unseren Gesellschaften keinen Platz“
Eine Rauchwolke steigt nach einem israelischen Angriff über Gaza-Stadt auf.
Nahost-Konflikt
Deutsche Familie bei Luftangriff auf Gaza getötet
MH17.
Flug MH17
Opfer werden in die Niederlande überführt
Wael Al-Dahdouh.
Al-Jazeera
Gaza-Reporter bricht in Tränen aus
Panzer im Gaza-Streifen: Die Hamas hatte am Sonntag erklärt, einen israelischen Soldaten in ihrer Gewalt zu haben.
Nahost-Konflikt
Israelischer Soldat im Gaza-Streifen vermisst
Polizeieinsatz in Istanbul: Auch in der türkischen Metropole sind führende Polizisten verhaftet worden. (Archivbild)
Vorwurf der Korruption
Massenverhaftung türkischer Polizisten
Israelische Soldaten feuern mit einer 155mm-Artillerie-Kanone in Richtung Gazastreifen.
Krise in Nahost
Verzweifeltes Ringen um eine Feuerpause
Immigranten werden beim Versuch, die Grenzen zwischen Mexiko und Texas zu überwinden, in Gewahrsam genommen.
Texanische Grenze
Nationalgarde gegen Kinderfüchtlinge
Pro-palästinensische Demonstration vor der israelischen Botschaft in Berlin.
Krieg in Gaza
Entsetzen nach antisemitischen Protesten
Frankreich liefert insgesamt zwei Hubschrauberträger vom Typ Mistral an Russland übergeben. Die beiden Schiffe haben einen Wert von 1,2 Milliarden Euro.
Trotz Ukraine-Krise
Frankreich liefert Kriegsschiff an Russland
Die prorussischen Separatisten übergeben den Flugschreiber des mutmaßlich über der Ostukraine abgeschossenen Passagierflugzeugs an Vertreter Malaysias.
Absturz von Flug MH17
Rebellen übergeben Blackbox an Experten
Nach dem Flugzeugabsturz in der Ukraine lagen die Leichen der fast 300 Todesopfer zunächst tagelang unter freiem Himmel.
Absturz von MH17
UN-Sicherheitsrat fordert unabhängige Untersuchung
Beate Zschäpe hatte kein Glück mit ihrem Antrag auf Entpflichtung ihrer Pflichtverteidiger.
NSU-Prozess
Beate Zschäpe muss ihre Verteidiger behalten
John Kerry und Ban Ki-Moon
Das bringt der Dienstag
Kerry und Ban wollen im Gazakonflikt vermitteln
Flugzeug landet in Dämmerlicht, davor ein Verkehrsschild mit einem roten Dreieck und einem Flugzeugsymbol in der Mitte
MH17-Absturz beunruhigt Airlines
Neue Regeln für Krisenzonen gefordert
In Hessen hat sich die Neonazi-Kameradschaft "Sturm 18" offiziell ins Vereinsregister eintragen lassen.
Antrag an Hitlers Geburtstag
Neonazi-Kameradschaft wird offiziell Verein
Der Zug mit den Leichen der Absturzopfer hat den Bahnhof der ukrainischen Stadt Torez verlassen.
Opfer des Flugs MH17
Zug voller Leichen verlässt Absturzort
Flug MH17 ist über dem Osten der Ukraine abgestürzt.
Liveticker zur Krise in der Ukraine
UN-Sicherheitsrat verhandelt über MH17-Resolution
Von einer Kühlung der sterblichen Überreste der MH17-Opfer in ihren schwarzen Säcken ist laut internationalen Ermittlern nichts zu merken - entgegen bisherigen Darstellungen der Separatisten.
Nach Absturz der MH17 in der Ostukraine
Niederländische Experten untersuchen Leichen
Um eine Kooperation der Separatisten zu erzwingen, verstärkt die internationale Gemeinschaft den Druck auf Russland.
Absturz der MH17
900 Separatisten behindern Rettungseinsatz
Mehr Geld für mehr Studenten: Im Herbst 2016 steigen sowohl die Elternfreibeträge wie auch der Bafög-Satz um je sieben Prozent.
Mehr Geld für Studenten
Bafög wird kräftig angehoben
Ein Panzer der israelischen Armee suchend ei nördliche Grenze zum Gaza-Streifen nach militanten Palästinensern ab.
Gewalt im Gazastreifen
Israels Militär tötet "Terroristen" vor Tunneln
Prorussische Aktivisten in einem Panzer: Die Separatisten haben die Region Donezk unter ihrer Kontrolle.
Kampf um die Ostukraine
Bahnhof von Donezk unter Artilleriebeschuss
Russlands Präsident Wladimir Putin wird vom Westen für die MH17-Tragödie mitverantwortlich gemacht.
MH17 - das "zweite Lockerbie"
Putin droht das Despoten-Schicksal
Zwei Männer schreiben an runden Stehtischen in Bücher
Vater von MH17-Opfer
Bittere Zeilen an Wladimir Putin
Die Leichen von MH17 befinden sich in einem Zug.
Krise in der Ukraine
Experten sollen MH17-Opfer identifizieren
Am bislang blutigsten Tag der jüngsten israelischen Militäroperation beklagten die Palästinenser über 80 Tote.
Krise in Nahost
In Gaza tobt der Häuserkampf
Frankreich hat die größte muslimische und jüdische Bevölkerung aller westeuropäischen Staaten. Krisen wie im Nahen Osten führen dort immer wieder zu Auseinandersetzungen.
Anti-Israel-Proteste
Jugendliche attackieren Synagogen in Paris
Israelischer Soldat in einem Schmuggel-Tunnel: Israel will die geheimen Gänge aus dem Gazastreifen zerstören.
Gazastreifen
Israel ruft Flüchtlinge zum Verlassen von Lagern auf
Der Abschuss einer Passagiermaschine über dem Osten der Ukraine hat für viele westliche Politiker das Fass zum Überlaufen gebracht.
Sanktionen gegen Russland
Zieht Europa die Samthandschuhe aus?
Person in Jeans und blauem T-Shirt fotografiert in Trümmerfeld
Das bringt der Montag
Niederländer reisen zum Unglücksort von Flug MH17
Finger zeigt auf Foto mit zwei Kopftuchträgerinnen und einem jungen Mann
Moskaus Rolle beim MH17-Absturz
Malaysier fordern Russland-Boykott
Mitarbeiter der Internationalen Atomenergiebehörde und iranischer Techniker inspizieren ein Atomkraftwerk in Natanz.
UN-Bericht
Iran entschärft angereichertes Uran
Ukrainische Einsatzkräfte tragen ein Opfer von Flug MH17 von der Absturzstelle. Wo die Rebellen die Leichen bringen, ist unklar.
Drama um Opfer von Flug MH17
Wohin bringen die Rebellen die Leichen?
Abu Bakr al-Baghdadi
IS-Terror in Syrien und im Irak
Wie IS einen islamischen Staat errichten will
Ein Palästinenser trauert um Angehörige. Der Gaza-Krieg hat in zwei Wochen bereits 500 Menschenleben gefordert.
Bereits mehr als 500 Tote
Gaza wird zur Hölle auf Erden
Die Einfahrt zum Gelände des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Pullach
Neue Details zum Spitzelskandal
BND-Mitarbeiter verriet deutsche Spionageabwehr
 
 
Getrocknete Cannabis-Blüten in einer Verkaufsstelle für "medizinisches Marihuana" in Oakland im US-Bundesstaat Kalifornien.
Multiple Sklerose, Schmerzen, Krebs
Dagegen hilft Cannabis
Die Patienten in Deutschland werden nmöglicherweise zu oft Herz-Operationen unterzogen.
Herz-Operationen in Deutschland
Quantität statt Qualität
Amador Causeway
"Achtes Weltwunder"
Mit dem Schiff durch den Panama-Kanal
Erzähle ich es oder nicht?
Diagnose HIV-positiv
Muss ich es meinem Chef sagen?
Attest
Vorgetäuschte Erkrankung
Fristlose Kündigung gerchtfertigt
Schlafen beim Fliegen
Thrombose beim Flug
Beine ausstrecken und viel trinken
Neben Konzertmitschnitten liefert "Wacken 3D" aber auch allerhand Vogelgezwitscher, Sonnenaufgänge und jede Menge mehr oder weniger verkaterte Besucher.
Wacken 3D
Ein Film für die ganze Familie
Der Absturz von Flug MH17 war bereits der zweite Verlust einer Passagiermaschine für Malaysia Airlines innerhalb eines halben Jahres.
Nach Absturz von Flug MH17
Malaysia Airlines überfliegt Syrien
Hi-Viren
Durchbruch in der Aids-Forschung
Schlummernde HI-Viren aktiviert
Krusty der Clown
Tod bei den "Simpsons"
Krusty der Clown soll sterben
Im Gegensatz zu den fünf zusätzlich getesteten Vergleichsportalen konnte nur der Finanzvergleich von CHECK24 in jeder einzelnen Kategorie punkten und sicherte sich somit den Gesamtsieg als bestes Vergleichsportal für Finanzprodukte.
Testsieger
CHECK24 zum besten Finanz-Vergleichsportal gekürt
Hausratversicherung
Hausratversicherung
Diebstahlschutz für den Urlaub
Angebote vergleichen
Vorsicht Falle
Bei Reiseversicherungen Preise genau vergleichen
Zur Zeit läuft die Welt-Aids-Konferenz im australischen Melbourne.
Studie untermauert Kampagne
Beschneidungen sollen vor AIDS schützen
Probe mit Sänger Max Herre
Profimusiker
Ein Leben zwischen Ruhm und Ruin
Wanderroute nach Bourg-Saint-Pierre
Mit Bus, Bahn und Muskelkraft
Autoloser Ausflug in die Alpen
Zum Haare raufen
Gelassen bleiben im Job
Bei Wut kurz den Raum verlassen
Beratung bei Oliver Sachs
Abenteuer Auslandssemester
Mit der Planung früh beginnen
Kulisse für «Transformers 4»
Bauen, malen, zeichnen
Wie werde ich Kulissenbauer?
Idyllisch gelegen ist der Achensee im Rofan- und Karwendelgebirge.
Wellness am Achensee
Auf den Spuren des Steinöls
image
Traumquoten
"Schlag den Star" wird zu "Hau den Wendler"
Warnung vor purem Koffein
Nach Tod durch Überdosis
US-Behörde warnt vor Koffein
Hand drückt auf Bauch von Rochen, aus dem Unterleib schaut schon der Stachel eines Babyrochens heraus
Seltenes Naturschauspiel
Angler hilft bei Geburt von Rochen-Zwillingen
Trotz höherer Vergütung herrscht auf dem Land hausärztliche Unterversorgung.
Neue Studie
Der Landarzt bleibt Mangelware
Zur Zeit läuft die Welt-Aids-Konferenz im australischen Melbourne.
Studie untermauert Kampagne
Beschneidungen sollen vor AIDS schützen
Krusty der Clown
Tod bei den "Simpsons"
Krusty der Clown soll sterben
Edwin Aldrin betrat 19 Minuten nach Neil Armstrong den Mond.
Die Crew von "Apollo 11"
Edwin Aldrin im Porträt
Der erste Sputnik startete am 4. Oktober 1957 und umrundete die Erde 1400 Mal in 92 Tagen.
Sputnik gegen Apollo
Der Kalte Krieg um den Mond
Elvis Presley
Elvis' Weltrevolution vor 60 Jahren
Die Geburtsstunde des Rock'n'Roll
Die Argumente der Kritiker reichen von der "wehenden Fahne", bis zu den "fehlenden Sternen" und den "falschen Schatten" bei den TV- Bildern.
Die "Mondlandungs-Lüge"
Verschwörungstheorien existieren bis heute
Auto fährt bei Sonnenuntergang
Autoreise ins Ausland
Grüne Versicherungskarte mitnehmen
Das Foto zeigt einen jungen Mann in Anzug unter uniformierten NS-Größen. Vorne: Adolf Hitler. Hinten in der Mitte der vorletzten Reihe: Werhner von Braun, erst 22 Jahre alt und bereits Mitarbeiter der Raketen-Versuchsstelle Kummersdorf. (dpa)
Wernher von Braun
Hitlers Helfer und Pionier der Raumfahrt
Sommerhitze freut nicht jeden: Während viele die Sonne genießen, leider andere unter dem Wetter.
Ob Sonne oder Regen
Bei jedem Wetter findet sich ein Grund zum Jammern
Bislang müssen größere Mengen an Flüssigkeiten am Sicherheitscheck abgegeben werden. Doch voraussichtlich in zwei Jahren dürfen Passagiere auch wieder Getränke mitnehmen.
Kontrollen am Flughafen
Flüssigkeiten frühestens 2016 wieder im Handgepäck
HIV
Die sechs wichtigsten Fragen und Antworten
Wann ein HIV-Test sinnvoll ist
Idyllisch gelegen ist der Achensee im Rofan- und Karwendelgebirge.
Wellness am Achensee
Auf den Spuren des Steinöls
Zum Haare raufen
Gelassen bleiben im Job
Bei Wut kurz den Raum verlassen
Neil Armstrong im Modul "Eagle" am 21. Juli 1969 auf dem Mond.
Die Crew von "Apollo 11"
Neil Armstrong im Porträt
Nur nicht verzweifeln
Studenten-Probleme
Rituale helfen gegen Aufschieberitis
Kulisse für «Transformers 4»
Bauen, malen, zeichnen
Wie werde ich Kulissenbauer?