Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Festgehaltene UN-Soldaten Golan-Krise - Syrien-Krieg weitet sich aus

Der Sicherheitsrat in New York ist empört: Noch immer halten syrische Rebellen auf den Golan-Höhe 21 UN-Soldaten fest. Der Syrien-Bürgerkrieg weitet sich gefährlich aus. In Israel wächst die Angst.

Die Geiselnahme von 21 UN-Beobachtern auf den Golan-Höhen hat die Furcht vor eine Ausweitung des Syrien-Konflikts geschürt. Der UN-Sicherheitsrat verurteilte die Tat auf das Schärfste, Diplomaten verhandelten über eine Freilassung der philippinischen Blauhelme. Im Internet tauchte ein Video mit einigen der Geiseln auf, in dem einer der Blauhelme versicherte, der Gruppe gehe es gut.

Die Entführten sollten sofort freigelassen werden, verlangte das philippinische Außenministerium. Demnach liefen Verhandlungen mit den Geiselnehmern. Die Rebellen behandelten ihre Geiseln gut, sagte ein philippinischer Armeesprecher. Es bestehe die Hoffnung, dass die Mitglieder der UN-Truppe UNDOF "bald" freikämen.

Westerwelle verurteilt Geiselnahme

Etwa 30 Bewaffnete aus Syrien hatten die UN-Beobachter am Mittwoch auf den Golan-Höhen in ihre Gewalt gebracht. Zu der Geiselnahme bekannte sich eine Rebellengruppe, die in Videos gegen eine angebliche Zusammenarbeit von Syriens Staatschef Baschar al-Assad und den "Zionisten" in Israel protestierte. Sie forderte den Rückzug syrischer Truppen aus dem Dorf Dschamla nahe der Waffenstillstandslinie zwischen Israel und Syrien.

Der UN-Sicherheitsrat verlangte die "sofortige und bedingungslose" Freilassung der Beobachter. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) verurteilte die Geiselnahme. Die Beobachtermission ist seit 1974 auf den Golanhöhen im Einsatz, die 1967 von Israel besetzt worden waren. Etwa 1100 UN-Beobachter kontrollieren den Waffenstillstand zwischen Israel und Syrien und überwachen eine Pufferzone.

Israel befürchtete, dass der Vorfall das Aus für die UN-Mission bedeuten könnte. Durch ein Ende der Mission könne "ein gefährliches Vakuum" entstehen, sagte ein Regierungsvertreter. Österreichs Außenminister Michael Spindelegger, dessen Land 370 Blauhelme stellt, bezeichnete es als "erschreckend, dass die Welle der Gewalt nicht einmal vor jenen Halt macht, die dort für Frieden sorgen". Der Nachrichtenagentur APA zufolge versicherte das Außenministerium aber, dass Österreich keinen Abzug seiner Soldaten plane.

In dem von der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte verbreiteten Video sind sechs der Entführten in Uniformen zu sehen. Einer der Männer stellt sich als Mitglied des philippinischen Bataillons der UN-Gruppe vor. Demnach wurde die Gruppe auf verschiedene Orte verteilt, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. Sie würden mit Nahrung und Wasser versorgt.

Die oppositionelle Nationale Koalition will am kommenden Dienstag in Istanbul über eine Übergangsregierung diskutieren. Ob ein eigener Ministerpräsident gewählt werde, sei aber noch unklar, sagte Sprecher Walid al-Bunni. Die Bildung einer Übergangsregierung war bereits für das vergangene Wochenende geplant gewesen, wurde aber verschoben.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Israelische Soldaten feuern mit einer 155mm-Artillerie-Kanone in Richtung Gazastreifen.
Krise in Nahost
Verzweifeltes Ringen um eine Feuerpause
Immigranten werden beim Versuch, die Grenzen zwischen Mexiko und Texas zu überwinden, in Gewahrsam genommen.
Texas verstärkt Grenze
Nationalgardisten gegen Kinder
Pro-palästinensische Demonstration vor der israelischen Botschaft in Berlin.
Krieg in Gaza
Entsetzen nach antisemitischen Protesten
Frankreich liefert insgesamt zwei Hubschrauberträger vom Typ Mistral an Russland übergeben. Die beiden Schiffe haben einen Wert von 1,2 Milliarden Euro.
Trotz Ukraine-Krise
Frankreich liefert Kriegsschiff an Russland
Die prorussischen Separatisten übergeben den Flugschreiber des mutmaßlich über der Ostukraine abgeschossenen Passagierflugzeugs an Vertreter Malaysias.
Absturz von Flug MH17
Rebellen übergeben Blackbox an Experten
Nach dem Flugzeugabsturz in der Ukraine lagen die Leichen der fast 300 Todesopfer zunächst tagelang unter freiem Himmel.
Absturz von MH17
UN-Sicherheitsrat fordert unabhängige Untersuchung
Beate Zschäpe hatte kein Glück mit ihrem Antrag auf Entpflichtung ihrer Pflichtverteidiger.
NSU-Prozess
Beate Zschäpe muss ihre Verteidiger behalten
John Kerry und Ban Ki-Moon
Das bringt der Dienstag
Kerry und Ban wollen im Gazakonflikt vermitteln
Flugzeug landet in Dämmerlicht, davor ein Verkehrsschild mit einem roten Dreieck und einem Flugzeugsymbol in der Mitte
MH17-Absturz beunruhigt Airlines
Neue Regeln für Krisenzonen gefordert
In Hessen hat sich die Neonazi-Kameradschaft "Sturm 18" offiziell ins Vereinsregister eintragen lassen.
Antrag an Hitlers Geburtstag
Neonazi-Kameradschaft wird offiziell Verein
Der Zug mit den Leichen der Absturzopfer hat den Bahnhof der ukrainischen Stadt Torez verlassen.
Opfer des Flugs MH17
Zug voller Leichen verlässt Absturzort
Finger zeigt auf Foto mit zwei Kopftuchträgerinnen und einem jungen Mann
Moskaus Rolle beim MH17-Absturz
Malaysier fordern Russland-Boykott
Ein Palästinenser trauert um Angehörige. Der Gaza-Krieg hat in zwei Wochen bereits 500 Menschenleben gefordert.
Bereits mehr als 500 Tote
Gaza wird zur Hölle auf Erden
Der Abschuss einer Passagiermaschine über dem Osten der Ukraine hat für viele westliche Politiker das Fass zum Überlaufen gebracht.
Sanktionen gegen Russland
Zieht Europa die Samthandschuhe aus?
Zwei Männer schreiben an runden Stehtischen in Bücher
Vater von MH17-Opfer
Bittere Zeilen an Wladimir Putin
Kinder baden in einem mit Wasser gefüllten Granatenloch zwischen zerbombten Gebäuden
Die Not in Syrien wächst
Zehn Millionen Menschen brauchen Hilfe
Russlands Präsident Wladimir Putin wird vom Westen für die MH17-Tragödie mitverantwortlich gemacht.
MH17 - das "zweite Lockerbie"
Putin droht das Despoten-Schicksal
Mehr Geld für mehr Studenten: Im Herbst 2016 steigen sowohl die Elternfreibeträge wie auch der Bafög-Satz um je sieben Prozent.
Mehr Geld für Studenten
Bafög wird kräftig angehoben
Von einer Kühlung der sterblichen Überreste der MH17-Opfer in ihren schwarzen Säcken ist laut internationalen Ermittlern nichts zu merken - entgegen bisherigen Darstellungen der Separatisten.
Nach Absturz der MH17 in der Ostukraine
Niederländische Experten untersuchen Leichen
Mitarbeiter der Internationalen Atomenergiebehörde und iranischer Techniker inspizieren ein Atomkraftwerk in Natanz.
UN-Bericht
Iran entschärft angereichertes Uran
Flug MH17 ist über dem Osten der Ukraine abgestürzt.
Liveticker zur Krise in der Ukraine
UN-Sicherheitsrat verhandelt über MH17-Resolution
In der Bredouille: Entzieht Russlands Präsident Wladimir Putin den Separatisten nach dem Absturz von Flug MH17 das Vertrauen?
Absturz von Flug MH17
Putins gefährliche Chance
Von einer Kühlung der sterblichen Überreste der MH17-Opfer in ihren schwarzen Säcken ist laut internationalen Ermittlern nichts zu merken - entgegen bisherigen Darstellungen der Separatisten.
Nach Absturz der MH17 in der Ostukraine
Niederländische Experten untersuchen Leichen
Um eine Kooperation der Separatisten zu erzwingen, verstärkt die internationale Gemeinschaft den Druck auf Russland.
Absturz der MH17
900 Separatisten behindern Rettungseinsatz
Ein Panzer der israelischen Armee suchend ei nördliche Grenze zum Gaza-Streifen nach militanten Palästinensern ab.
Gewalt im Gazastreifen
Israels Militär tötet "Terroristen" vor Tunneln
Russlands Präsident Wladimir Putin wird vom Westen für die MH17-Tragödie mitverantwortlich gemacht.
MH17 - das "zweite Lockerbie"
Putin droht das Despoten-Schicksal
Die Leichen von MH17 befinden sich in einem Zug.
Krise in der Ukraine
Experten sollen MH17-Opfer identifizieren
Israelischer Soldat in einem Schmuggel-Tunnel: Israel will die geheimen Gänge aus dem Gazastreifen zerstören.
Gazastreifen
Israel ruft Flüchtlinge zum Verlassen von Lagern auf
Israelischer Raketenangriff
Konflikt in Gaza
Kämpfe fordern 300 palästinensische Opfer
Der Abschuss einer Passagiermaschine über dem Osten der Ukraine hat für viele westliche Politiker das Fass zum Überlaufen gebracht.
Sanktionen gegen Russland
Zieht Europa die Samthandschuhe aus?
Finger zeigt auf Foto mit zwei Kopftuchträgerinnen und einem jungen Mann
Moskaus Rolle beim MH17-Absturz
Malaysier fordern Russland-Boykott
Mitarbeiter der Internationalen Atomenergiebehörde und iranischer Techniker inspizieren ein Atomkraftwerk in Natanz.
UN-Bericht
Iran entschärft angereichertes Uran
Abu Bakr al-Baghdadi
IS-Terror in Syrien und im Irak
Wie IS einen islamischen Staat errichten will
Ein Palästinenser trauert um Angehörige. Der Gaza-Krieg hat in zwei Wochen bereits 500 Menschenleben gefordert.
Bereits mehr als 500 Tote
Gaza wird zur Hölle auf Erden
Die Einfahrt zum Gelände des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Pullach
Neue Details zum Spitzelskandal
BND-Mitarbeiter verriet deutsche Spionageabwehr
Kinder baden in einem mit Wasser gefüllten Granatenloch zwischen zerbombten Gebäuden
Die Not in Syrien wächst
Zehn Millionen Menschen brauchen Hilfe
Israel hatte am 8. Juli erstmals wieder Stellungen der Hamas im Gazastreifen angegriffen. Es folgte eine Bodenoffensive.
Krise in Nahost
Soldaten bei Gefecht mit Hamas getötet
Nahaufnahme von Beate Zschäpe im Gerichtssaal
Wende im NSU-Prozess?
Zschäpe schon länger unzufrieden mit Anwälten
Günther Oettinger
EU-Kommission
Merkel will Oettinger als Handelskommissar
Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton und Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif in Wien.
Atomverhandlungen
Westen und Iran geben sich mehr Zeit
 
 
Hi-Viren
Durchbruch in der Aids-Forschung
Schlummernde HI-Viren aktiviert
Krusty der Clown
Tod bei den "Simpsons"
Krusty der Clown soll sterben
Im Gegensatz zu den fünf zusätzlich getesteten Vergleichsportalen konnte nur der Finanzvergleich von CHECK24 in jeder einzelnen Kategorie punkten und sicherte sich somit den Gesamtsieg als bestes Vergleichsportal für Finanzprodukte.
Testsieger
CHECK24 zum besten Finanz-Vergleichsportal gekürt
Hausratversicherung
Hausratversicherung
Diebstahlschutz für den Urlaub
Angebote vergleichen
Vorsicht Falle
Bei Reiseversicherungen Preise genau vergleichen
Zur Zeit läuft die Welt-Aids-Konferenz im australischen Melbourne.
Studie untermauert Kampagne
Beschneidungen sollen vor AIDS schützen
Probe mit Sänger Max Herre
Profimusiker
Ein Leben zwischen Ruhm und Ruin
Wanderroute nach Bourg-Saint-Pierre
Mit Bus, Bahn und Muskelkraft
Autoloser Ausflug in die Alpen
Zum Haare raufen
Gelassen bleiben im Job
Bei Wut kurz den Raum verlassen
Beratung bei Oliver Sachs
Abenteuer Auslandssemester
Mit der Planung früh beginnen
Kulisse für «Transformers 4»
Bauen, malen, zeichnen
Wie werde ich Kulissenbauer?
Idyllisch gelegen ist der Achensee im Rofan- und Karwendelgebirge.
Wellness am Achensee
Auf den Spuren des Steinöls
Trotz höherer Vergütung herrscht auf dem Land hausärztliche Unterversorgung.
Neue Studie
Der Landarzt bleibt Mangelware
Älterer Mann in Blaumann erklärt jungen Mann etwas
Nachwuchsmangel
Unternehmen suchen dringend Auszubildende
Mehrere Tonnen Gold haben sich an Bord der "SS Central America" befunden.
Goldrausch
Tausende Gegenstände aus Schatzschiff geborgen
HIV
Die sechs wichtigsten Fragen und Antworten
Wann ein HIV-Test sinnvoll ist
Inklusion in der Arbeitswelt
Nicht barrierefrei
In der Arbeitswelt hakt es mit der Inklusion
image
Auf Instagram
Beyoncé teasert "Fifty Shades of Grey"
Angebote eines Reiseveranstalters
Pauschalurlaub
Reiseveranstalter darf nicht mit Sicherungsschein werben
Nur nicht verzweifeln
Studenten-Probleme
Rituale helfen gegen Aufschieberitis
Frau beim Schwimmen
Beim Schwimmen
Das hilft gegen Wasser im Ohr
Was passiert, wenn sich Mann und Frau beim ersten Date komplett nackt und ungeschminkt gegenüberstehen?
"Adam sucht Eva"
Fünf Fakten rund um die verrückte Nackt-Datingshow
Fettleibigkeit kann viele Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Leiden, Diabetes oder Arthrose verursachen.
Forscher schlagen Alarm
Deutschlands fettes Problem
Versicherungen auf dem Prüfstand
Auf diese drei kommt es an
Diese Versicherungen braucht jeder Azubi
Warnung vor purem Koffein
Nach Tod durch Überdosis
US-Behörde warnt vor Koffein
Zur Zeit läuft die Welt-Aids-Konferenz im australischen Melbourne.
Studie untermauert Kampagne
Beschneidungen sollen vor AIDS schützen
Jack Nicholson
Horror-Film von Stanley Kubrick
"The Shining" erhält eine Vorgeschichte
Krusty der Clown
Tod bei den "Simpsons"
Krusty der Clown soll sterben
Edwin Aldrin betrat 19 Minuten nach Neil Armstrong den Mond.
Die Crew von "Apollo 11"
Edwin Aldrin im Porträt
Elvis Presley
Elvis' Weltrevolution vor 60 Jahren
Die Geburtsstunde des Rock'n'Roll
image
Traumquoten
"Schlag den Star" wird zu "Hau den Wendler"
Die Argumente der Kritiker reichen von der "wehenden Fahne", bis zu den "fehlenden Sternen" und den "falschen Schatten" bei den TV- Bildern.
Die "Mondlandungs-Lüge"
Verschwörungstheorien existieren bis heute
Das Foto zeigt einen jungen Mann in Anzug unter uniformierten NS-Größen. Vorne: Adolf Hitler. Hinten in der Mitte der vorletzten Reihe: Werhner von Braun, erst 22 Jahre alt und bereits Mitarbeiter der Raketen-Versuchsstelle Kummersdorf. (dpa)
Wernher von Braun
Hitlers Helfer und Pionier der Raumfahrt
Hand drückt auf Bauch von Rochen, aus dem Unterleib schaut schon der Stachel eines Babyrochens heraus
Seltenes Naturschauspiel
Angler hilft bei Geburt von Rochen-Zwillingen
Sommerhitze freut nicht jeden: Während viele die Sonne genießen, leider andere unter dem Wetter.
Ob Sonne oder Regen
Bei jedem Wetter findet sich ein Grund zum Jammern
HIV
Die sechs wichtigsten Fragen und Antworten
Wann ein HIV-Test sinnvoll ist
Neil Armstrong im Modul "Eagle" am 21. Juli 1969 auf dem Mond.
Die Crew von "Apollo 11"
Neil Armstrong im Porträt
Nur nicht verzweifeln
Studenten-Probleme
Rituale helfen gegen Aufschieberitis
Der erste Sputnik startete am 4. Oktober 1957 und umrundete die Erde 1400 Mal in 92 Tagen.
Sputnik gegen Apollo
Der Kalte Krieg um den Mond
Mehrere Tonnen Gold haben sich an Bord der "SS Central America" befunden.
Goldrausch
Tausende Gegenstände aus Schatzschiff geborgen