Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Blutbad in Boston Marathonlauf des Schreckens

Nach dem Anschlag beim Boston-Marathon berichten Augenzeugen von grauenhaften Szenen nach den Explosionen. Auf der Suche nach Hinweisen durchkämmen Suchtrupps nun systematisch die Laufstrecke.

Tödliche Bomben beim Boston-Marathon: Zwei Explosionen im Zuschauerraum an der Ziellinie haben mindestens drei Menschen das Leben gekostet. Darunter ist nach AP-Informationen auch ein achtjähriger Junge. Mindestens 176 weitere Personen wurden verletzt. Hintergründe und Täter waren zunächst unbekannt, wie US-Präsident Barack Obama sagte.

Doch ging das Weiße Haus von einem Terroranschlag aus. In Boston gab es erste Durchsuchungen. Weltweit wurden Sicherheitsmaßnahmen erhöht.

Die beiden Bomben explodierten fast zeitgleich im Abstand von etwa 100 Metern in der Nähe der Ziellinie - rund zwei Stunden nachdem die Sieger des Marathons mit 23.000 Läufern und 500.000 Zuschauern diese passiert hatten. Nach Behördenangaben wurden noch zwei weitere Sprengsätze entlang der 42 Kilometer langen Strecke in der Innenstadt gefunden, die aber nicht explodiert waren und unschädlich gemacht wurden.

Der Bostoner Polizeichef Edward Davis forderte die Menschen auf, in ihren Häusern zu bleiben oder zurück in ihre Hotels zu gehen, während Suchtrupps systematisch Pakete und Taschen an der Marathonstrecke überprüften. Die Behörden hätten keine spezifischen Informationen gehabt, dass etwas passieren würde, sagte Davis.

Opfern wurden Arme und Beine abgerissen

Die Polizei durchsuchte im Zusammenhang mit den Explosionen eine Wohnung im Vorort Revere. Dies bestätigte die Polizei, nannte aber keine Details. Am frühen Dienstagmorgen verließen Beamte das Haus mit Papier- und Plastiktüten und einer Reisetasche.
Nach den Explosionen an der Laufstrecke gab es grauenhafte Szenen. Augenzeugen berichteten von zahlreichen Opfern, denen Arme oder Beine abgerissen wurden. Auf dem Boden bildete sich eine riesige Blutlache. Menschen schrien und rannten in Panik durcheinander. Dichter Rauch stieg auf, zahlreiche Fenster wurden zerstört.

Die Verletzten wurden auf die Krankenhäuser der Stadt verteilt, mindestens 144 Personen wurden dort behandelt. Die Verletzungen reichten von geplatzten Trommelfellen über Schnittwunden und Prellungen bis hin zu Amputationen, erklärte ein Arzt.
Vorfälle werden als Terrorismus behandelt
Der getötete achtjährige Junge hatte nach AP-Informationen in der Nähe der Ziellinie zusammen mit seiner Mutter und seiner Schwester auf seinen Vater gewartet, der bei dem Marathon mitlief. Auch Mutter und Schwester seien verletzt worden, als die zwei Bomben explodierten, hieß es.

„Wir finden heraus, wer das war. Wir werden sie zur Rechenschaft ziehen“

Präsident Obama äußerte sich rund drei Stunden nach den Explosionen. Man wisse nicht, "wer das getan hat oder warum", sagte er. Aber wer immer verantwortlich sei, werde "die volle Macht der Justiz zu spüren bekommen". Die Explosionen seien die Taten eines Einzelnen oder einer Gruppe. "Wir werden herausfinden, wer das getan hat, und ihn dafür zur Rechenschaft ziehen", sagte der Präsident. Später hieß es aus dem Weißen Haus, man behandele die Vorfälle als Terrorismus. Das FBI übernahm die Ermittlungen.

Rund um das Weiße Haus verschärfte der Secret Service die Kontrollen und die Präsenz und vergrößerte die Sperrzone. Auch in zahlreichen anderen Großstädten wie New York, Los Angeles oder Seattle wurden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt.

Weltweite Alarmbereitschaft

Weltweit herrschte erhöhte Alarmbereitschaft nicht nur bei US-Institutionen. In London erklärte die Polizei, sie prüfe ihr Sicherheitskonzept für den London-Marathon am kommenden Sonntag. Außerdem werden bereits am Mittwoch zahlreiche ranghohe Politiker aus aller Welt zur Beisetzung der früheren Premierministerin Margaret Thatcher in der britischen Hauptstadt erwartet.

Kurz nach den Explosionen an der Laufstrecke war in Boston in der John-F.-Kennedy-Bibliothek ein Feuer ausgebrochen. Die Ermittler sahen aber zunächst keinen direkten Zusammenhang mit den Bomben beim Marathon. Das Feuer in der JFK-Bibliothek sei möglicherweise von einem Brandsatz ausgelöst worden, erklärte ein Polizeisprecher.

Der Boston-Marathon findet jährlich am sogenannten Patriots Day statt. Es ist ein Feiertag im Bundesstaat Massachusetts, der an die ersten Schlachten gegen die Engländer im Jahr 1775 erinnert.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Hillary Clinton und Barack Obama im September 2012: Noch ist unklar, ob die populäre Demokratin  2016 für die Präsidentschaftswahl kandidieren wird.
Unterstützung für Obama
Clinton nennt Einwanderungsreform "historisch"
Cem Özdemir spricht beim Bundesparteitag der Grünen, im Hintergrund protestierende kurdische Jugendliche
Das bringt der Sonntag
Grüne diskutieren über Sicherheitspolitik
Türkische Soldaten vor Kobane: Ankara fordert eine entmilitarisierte Zone an der Grenze zu Syrien.
Kampf gegen IS in Syrien
Erdogan lässt Biden auflaufen
Demonstrierende Oppositionelle in Manama
Urnengang unter Proteste
Parlaments- und Kommunalwahlen in Bahrain
Daniel Bahr
Interessenkonflikte
Bundesländer zögern noch mit Karenzzeit für Ex-Politiker
Grüne Galionsfigur: Winfried Kretschmann will die Ökologie-Partei zu einer Ökonomie-Partei machen.
Kretschmann beim Grünen-Parteitag
Eine Galionsfigur zum Verzweifeln
Ein Polizist und ein Blockupy-Aktivist rangen vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt miteinander.
EZB in Frankfurt
Polizei gerät mit Blockupy-Aktivisten aneinander
Irakische Truppen versuchen die Stadt aus der Gewalt der IS-Kämpfer zu befreien. (Symbolbild)
Gefechte mit IS-Miliz
Irakische Truppen kämpfen um Ramadi
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hält die Beziehungen zu Europa nicht mehr für "normal".
Russlands Außenminister Lawrow
"Der Westen will einen Regimewechsel"
Christine Lieberknecht
Gegen Linke-Kandidat Ramelow
Lieberknecht prüft Kandidatur in Thüringen
Der Überfall soll sich vor der Stadt Mandera ereignet haben. (Symbolbild)
Terror in Kenia
Al-Shabaab-Kämpfer richten 28 "Kreuzfahrer"
Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter wetterte auf dem Grünen-Parteitag in Hamburg gegen die industrielle Landwirtschaft.
Stürmischer Beifall für Grünen-Fraktionschef
Hofreiter ruft die Agrarwende aus
Der BND darf im Inland eigentlich nicht tätig werden.
Spionage im Inland
BND soll Axel Springer bespitzelt haben
Biden und Davutoglu
Kampf gegen die IS
Joe Biden trifft Recep Tayyip Erdoğan
Laut Ermittlungen gibt es keinen Beweis für einen gezielten NSA-Lauschangriff auf das Mobiltelefon von Angela Merkel.
Angela Merkels "Handy-Gate"
Verfahren gegen NSA-Lauschangriff wird eingestellt
Nach Aussage von US-Präsident Barack Obama sollen sich US-Soldaten für mindestens ein weiteres Jahr auch direkt an der Bekämpfung radikal-islamischer Taliban beteiligen.
Nach Isaf-Abzug
Obama billigt erweiterten Kampfeinsatz in Afghanistan
Mahmud Abbas
Mahmud Abbas
Palästinenserpräsident warnt vor religiösem Konflikt
US-Vizepräsident Joe Biden besuchte anlässlich des Jahrestags des Beginns der proeuropäischen Proteste in Kiew den ukrainische Präsidenten Petro Poroschenko.
Jahrestag der Maidan-Proteste
US-Vize Biden bringt militärische Gastgeschenke mit
Der Sozialist José Socrates war von 2005 bis 2011 Ministerpräsident in Portugal.
Korruptionsverdacht
Portugals Ex-Regierungschef Socrates verhaftet
Die Parteivorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir und Simone Peter, sitzen auf der Bühne
Abschied von der "Veggie Day"-Idee
Grüne wollen "Partei der Freiheit" sein
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Der Amboseli Nationalpark zu Füßen des Kilimandscharo.
Politik
Hintergrund: Kenia steht für Tiere, Kaffee und Korruption
Die Gewalt eskaliert: Brennendes Haus in einem Slum von Nairobi.
Politik
Kenia im Chaos: Über 300 Tote, Zahntausende auf der Flucht
Grausame Eskalation der Gewalt nach der umstrittenen Präsidentenwahl in Kenia: Dutzende Frauen und Kinder sind in einer Kirche bei lebendigem Leibe verbrannt.
Politik
Kenias Oppositionsführer plant Großdemonstration
Die kleine Gruppe der Massai leben zum Teil als Nomaden und Rinderzüchter im Süden Kenias.
Politik
Vielvölkerstaat Kenia
Diese Menschen in Kenia, gezeichnet von Tränengas, haben Angst.
Politik
Hintergrund: Angst vor der Zukunft in Kenia
Entfesselte Brutalität: Mann in Nairobi mit Knüppel und Machete.
Politik
Analyse: Hat der Westen versagt?
Ein Irrgarten aus Maispflanzen nahe dem elsässischen Weinort Ribeauvillé.
Politik
Irrgärten als Orte der Meditation
In Japan achten immer mehr Männer auf ihr Aussehen.
Politik
Maniküre für japanische Männer
Ein prickelndes Vergnügen...
Politik
Erste Champagner-Bar in Paris eröffnet
Erhielt einen Dämpfer: Senatorin Hillary Clinton wurde in Iowa nur Dritte.
Politik
Obama und Huckabee Sieger in Iowa
Holger Tiefenbach (Nuclear Blast) überreicht Gold an Nightwish.
Politik
Gold für Nightwish
Strahlender Sieger: Barack Obama.
Politik
Obama in Iowa deutlich vor Hillary Clinton
Senkrechtstarter bei den Republikanern: Der frühere Gouverneur von Arkansas, Mike Huckabee, siegte in Iowa.
Politik
Hintergrund: Die wichtigsten Kandidaten der Republikaner
Liegt noch gut im Rennen: John Edwards.
Politik
Hintergrund: Die aussichtsreichsten Kandidaten der Demokraten
Nur zweiter auf Seiten der Republikaner: Mitt Romney.
Politik
Analyse: In den USA weht der «Wind des Wandels»
Der Sieger: Barack Obama hat nun Chancen, als erster Schwarzer ins Oval Office im Weißen Haus einzuziehen.
Politik
Analyse: Kommt ein Schwarzer ins Weiße Haus?
Ein Polizist gibt in Nairobi einen Warnschuss in die Luft ab. (Archivbild)
Politik
Proteste gewaltsam verhindert - Kibaki zum Dialog bereit
Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) ruft die Kenianer zur Besonnenheit auf.
Politik
Steinmeier plädiert für Stimmen-Neuauszählung in Kenia
 
 
Weihnachtliche Tafel mit feierlich gekleideten Personen und einem Weihnachtsmann
Weihnachtsfeiern in Gefahr
Neue Steuerpläne bedrohen Firmenpartys
Junge Mädchen lesen deutsche Worte auf einer Lerninstallation
Keine Lust auf die Sprache
Russen verlieren Interesse an Deutsch
Grabmal von Amphipolis
Grabmal von Amphipolis
Malereien auf Säulen des Mausoleums entdeckt
Prominentes Beispiel zunehmender Haarlosigkeit: Prinz William.
Die Angst vor der Glatze
So lässt sich Haarausfall bremsen
image
"Im Schmerz geboren"
Tukur-"Tatort" räumt bei Filmfestival ab
In den Gängen und Räumen des Museums lagern unzählige konservierte Leichenteile und wächserne Nachbildungen.
Im Museum des Unerträglichen
Wiens alptraumhafter Narrenturm
Zahlreiche Skigebiete in den Alpen bieten die Frühaufsteher-Pakete an.
Angebote für Frühaufsteher
Zum Sonnenaufgang auf die Piste
Bislang sind nur wenige Studierende ohne Abitur an den Hochschulen eingeschrieben.
Studie der Uni Bremen
Weg zum Studium ohne Abitur oft beschwerlich
image
"The Voice"
Der Kampf um die Halbfinal-Tickets
Die Zeitkapsel befand sich in einer Mauer von Schloss Broich.
Gedenken an deutsches Regiment
Zeitkapsel aus dem Ersten Weltkrieg geborgen
"Lost on the River: The New Basement Tapes" erinnert unweigerlich an das "Bob Dylan" und "The Band" Kult-Album von 1975.
"The New Basement Tapes"
Stars singen neu entdeckte Dylan-Songs
Gegenstände im Büro
Bei Jobwechsel
Büromaterialien müssen am Arbeitsplatz bleiben
Ärzte fahren teuerste Autos
Studie der Uni Rosenheim
Ärzte fahren die teuersten Autos
Imposante Aussicht
Im "Bellevue des Alpes"
Tolles Panorama auf der Kleinen Scheidegg
Reisebüro für Flugreisen
Umbuchung durch Reisebüro
Airline muss Entschädigung zahlen
Stroh fürs Dach: Der nachwachsende Rohstoff wird zunehmend als Dämmmaterial genutzt.
Naturprodukt als Dämmstoff
Stroh hält Wärme im Haus
Immerhin einen Nutzen hatte der Wurmbefall: das Genom des Parasiten Spirometra erinacei-europaei konnte entschlüsselt werden.
Diffuse Kopfschmerzen, seltsame Gerüche
Bandwurm frisst sich durchs Gehirn
BWL, Jura oder Medizin kennt jeder. Doch es gibt auch außergewöhnliche Studiengänge.
Alles andere als 08/15
Außergewöhnliche Studiengänge in Deutschland
Nicht nur Wasser und Berge: Das bayerische Oberland rund um den Tegernsee hat sich als Feinschmeckerregion einen Namen gemacht.
Knödel, Weißwurst, Whisky
Der Tegernsee ist eine Feinschmeckerregion
Was sind schon Regeln? Dieser Golden Retriever will einfach nur Spaß haben.
Grandiose Panne bei Hunde-Show
Parcours frei Schnauze
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Vorgängerin von Liverpool und Stavanger: Sibiu ist eine von Europas Kulturhauptstädten 2007. (Bild: dpa)
Reise
Liste mit 37 Namen: Kulturhauptstädte gibt es seit 1985
In den Reisebüros können sich Urlauber jetzt mit den Katalogen für die Sommersaison 2008 versorgen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Reise
Von A(pulien) bis Z(ypern): Neue Reiseideen in den Katalogen
Auf der Otago-Halbinsel im Süden Neuseelands haben die Seelöwen das Sagen. (Bild: Lenders/dpa/tmn)
Reise
Abstecher ins Reich der Pinguine und Seelöwen
Die Dresdner Frauenkirche im Maßstab 1:25 wurde in elf Monaten Bauzeit angefertigt. (dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich...? Modellbauer
Auf diesem Sofa hat auch Paula Modersohn-Becker schon gesessen. (Bild: Duwe/Gemeinschaftsausstellung Worpswede/dpa/tmn)
Reise
Künstlerkolonie: Mit Paula Modersohn-Becker durch Worpswede
Sein Gemälde «Selbstbildnis mit Tonpfeife» stammt aus dem Jahr 1910. (Bild: tmn)
Reise
Einmalige Sammlung: Lyonel Feininger in Quedlinburg
In der Müllbranche finden sich vielfältige Berufsbilder. (Bild: BMU/dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich ....? Abfallwirtschafter
Im Salzbergwerk Wieliczka finden Besucher eine unterirdische Kirche. (Bild: Polnisches Fremdenverkehrsamt/dpa/tmn)
Reise
Besuchermagnet unter Tage: Salzbergwerk Wieliczka in Polen
Für Berufstätige, die an ihrem Arbeitsplatz unter Stress oder Langeweile leiden, tun sich Abgründe auf. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zwischen «Burnout» und «Boreout» - Leiden am Arbeitsplatz
Die britischen Regierung hat für 22 Flughäfen die strikten die Handgepäck-Bestimmungen aufgehoben. (Bild: dpa)
Reise
Großbritannien lockert strikte Handgepäckregel für Fluggäste
Der Überlieferung nach geht das Kloster auf Kaiser Karl den Großen zurück. (Bild: Heimann/dpa/tmn)
Reise
Ein Kloster in himmlischer Landschaft
Reisende am Flughafen: Das Rückflug-Ticket gilt, selbst wenn der Passagier den Hinflug nicht angetreten hat. (Bild: dpa)
Reise
Hinflug nicht genutzt: Rückflug-Ticket ist trotzdem gültig
Eine Zielvereinbarung zwischen Arbeitgeber und -nehmer sollte auch die Höhe der Prämie regeln. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zielvereinbarung sollte auch die Höhe der Prämie festlegen
Im Nordosten Spaniens soll das «europäische Las Vegas» (hier ein Computerbild) entstehen. (Bild: dpa)
Reise
Zocken in der Wüste: «Europäisches Las Vegas» in Spanien
Sich am Arbeitsplatz für das neue Jahr bewusst Ziele zu setzen, kann nicht schaden - sie sollten aber realistisch sein. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Job & Karriere
Mit Schwung ins neue Jahr - Ohne Kondition geht gar nichts
Kein Residenzhotel: Hier sind Touristen Privatgäste der Eigentümer. (Bild: Meier/dpa/tmn)
Reise
Schlummern in Schlössern: Ganz privat zu Gast beim Grafen
Jobberatung: Ist die Stelle gefunden, fehlt häufig eine Einarbeitung. (Bild: Career Service WWU Münster)
Job & Karriere
Nach dem Studium droht der Praxisschock