Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Liveticker zum Polizeieinsatz in Boston Onkel: "Was sie taten, ist eine Schande"

Die Polizei in Boston jagt einen Flüchtigen. Der bewaffnete Mann wird verdächtigt, für den Bombenanschlag auf den Marathonlauf verantwortlich zu sein. Die Ereignisse im Liveticker.

21:32 Uhr +++ Der flüchtige mutmaßliche Bombenleger von Boston, Dschochar Zarnajew, war nach Angaben seiner Kommilitonen nach dem Anschlag am Montag noch auf dem Universitätscampus. Er habe ihn diese Woche im Gang des Wohnheimes, in dem er lebt, gesehen, sagte der Student Harry Danso, der auf der gleichen Etage wie Zarnajew ein Zimmer hat. Zarnajew habe ruhig gewirkt. Zwei Freunde des Verdächtigen riefen ihn derweil auf, sich zu stellen.

20:50 Uhr +++ Der getötete mutmaßliche Bombenleger von Boston, Tamerlan Zarnajew, wurde nach Angaben seiner Tante in den vergangenen Jahren zu einem streng gläubigen Muslim. Der ältere der beiden verdächtigten Brüder habe vor zwei Jahren begonnen, fünfmal täglich zu beten, sagte Maret Zarnajewa. Sie betonte auch, dass Tamerlan eine christliche Frau und eine dreijährige Tochter hat. "Sie könne das also nicht an die Religion knüpfen." Allerdings habe der 26-jährige Tamerlan Probleme gehabt, sich in den USA zurechtzufinden, sagte die Schwester des Vaters der beiden jungen Männer.

19:34 Uhr +++ Einer der mutmaßlichen Bombenleger von Boston ist im vergangenen Jahr für längere Zeit nach Russland gereist. Nach sechs Monaten sei Tamerlan Zarnajew wieder in die USA zurückgekehrt, hieß es aus US-Regierungskreisen. Auf eine Verbindung zu tschetschenischen Extremistengruppen seien Ermittler jedoch nicht gestoßen, sagte ein anderer Gewährsmann.

18:59 Uhr +++ Der gesuchte mutmaßliche Bombenleger von Boston ist nach Polizeiangaben weiterhin nicht gefunden worden. Es seien Fortschritte bei der Suche gemacht worden, aber es gebe bisher "keine Festnahme", sagte Polizeioffizier Timothy Alben bei einer Pressekonferenz. Die Suche in Watertown werde von Haus zu Haus und Tür zu Tür fortgesetzt. Für den Nachmittag kündigte er eine "kontrollierte Sprengung" in einer Straße im Vorort Cambridge an, wo die Brüder die gelebt hätten.

18:10 Uhr +++ Ein Onkel der mutmaßlichen Attentäter hat sich, geschockt und beschämt gezeigt. "Was sie taten, ist eine Schande", schrie er in die Mikrofone zahlreicher Journalisten. Der Anschlag sei abscheulich. "Sie haben es nicht geschafft, sich ein Leben aufzubauen und hassten deshalb alle anderen", sagte Ruslan Tsarni.

17:45 Uhr +++ Die Chance, den flüchtigen Verdächtigen von Boston lebend zu fassen, ist nach Ansicht eines Sicherheitsexperten gering. "Polizisten in den USA werden trainiert zu töten", sagte Richard Falkenrath dem Fernsehsender "Bloomberg TV". Sicherlich wäre es für die Ermittlungen besser, wenn der Mann am Leben bliebe, räumte Falkenrath ein. "Aber die Sicherheit der Polizeibeamten geht vor."

17:00 Uhr +++ Die Polizei hat nach eigenen Angaben ein Auto gefunden, mit dem der mutmaßliche Bombenleger von Boston auf der Flucht gewesen sein soll. Der Wagen wurde sofort von Experten untersucht. Zuvor hatte die Polizei öffentlich nach dem Wagen gefahndet und davor gewarnt, sich ihm zu nähern.

16:55 Uhr +++ Nach Stunden der Großfahndung nach dem mutmaßlichen Bombenleger von Boston gibt es nun Bewegung. Polizisten eilten aufgeregt und mit gezogenen Waffen auf einen Punkt im Vorort Watertown zu, wie auf Fernsehbildern des US-Senders CNN zu sehen war. Reporter wurden aufgefordert, zurückzugehen. Seit Stunden wird nach einem 19-Jährigen gesucht, sein Bruder wurde bei einem Festnahmeversuch getötet.

16:19 Uhr +++ Im Zusammenhang mit der Fahndung nach dem flüchtigen Terrorverdächtigen sucht die Polizei laut "Boston Globe" nach einem grauen Honda CRV. Das Auto soll das amtliche Kennzeichen 316 ES9 haben.

16:15 Uhr +++ Laut dem TV_Sender NBC hat die Polizei in der Nähe des Hauses der Verdächtigen zwei weitere Personen in Gewahrsam genommen. Diese sollen aber nicht als Verdächtige gelten.

15:48 Uhr +++ Laut dem TV-Sender MSNBC hat die Polizei einen Zug auf der Strecke Boston - New York gestoppt und umstellt.

15:25 Uhr +++ Der flüchtige Verdächtige der Bombenanschläge von Boston studierte nach Aussage seines Vaters Medizin in den USA. Dschochar habe im zweiten Jahr dort studiert, sagte Ansor T. in einem Telefoninterview der Nachrichtenagentur AP. "Mein Sohn ist ein wahrer Engel", sagte der Mann. Der Vater der beiden lebt in Machatschkala, der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Dagestan im Nordkaukasus.

14:56 Uhr +++ Laut dem US-Sender FOX News haben sich bei einem von der Polizei umstellten Haus mehrere Explosionen ereignet.

14:44 Uhr +++ Die Polizei hat alle  Bewohner von Boston und Umgebung aufgerufen, weiterhin ihre  Wohnungen und Häuser nicht zu verlassen. Es finde eine  "Verbrecherjagd" auf den zweiten Verdächtigen des Doppelanschlags  vom Montag statt, sagte der Gouverneur von Massachussetts, Deval  Patrick, vor Journalisten.

14:42 Uhr +++ Während der Fahndung nach den Terrorverdächtigen von Boston ist auch der Luftraum der Metropole gesperrt worden. In Boston würden keine Flüge ankommen und abgehen, meldet CNN.

14:36 Uhr +++ Auf ihrer Flucht vor der Bostoner Polizei hat einer der Terrorverdächtigen wohl den anderen angefahren. CNN meldet, dass der eine Bruder den anderen mit einem geraubten Auto anfuhr und verletzte. Das sei offenbar im Chaos der Flucht geschehen.

14:22 Uhr +++ Bei der Suche nach dem Terrorverdächtigen von Boston hat die Polizei die Ausgangssperre auf die gesamte Großstadt ausgeweitet. "Bitte bleiben Sie zu Hause, schließen Sie die Tür ab und öffnen Sie nur Menschen, die sich eindeutig als Polizisten identifiziert haben", sagte Gouverneur Deval Patrick.

14:07 Uhr +++ Im Bostoner Vorort Watertown ist bei der Suche nach dem als Bombenleger verdächtigten Mann auch Militär im Einsatz. CNN zeigte am Freitagmorgen patrouillierende Gefechtsfahrzeuge, vermutlich von der Nationalgarde. 

13:56 Uhr +++ Die Polizei von Boston durchsucht jedes einzelne Haus im Vorort Watertown nach dem flüchtigen Verdächtigen. Die Ermittler teilten per Twitter mit, dass uniformierte Beamte eine "Door-to-door search" (Tür-zu-Tür-Suche) machen würden.

13:36 Uhr +++ Die US-Luftfahrtbehörde FAA sperrt den unteren Luftraum über dem Nordwesten der Region Boston. Die Maßnahme soll den Sicherheitskräften uneingeschränkte Bewegungsfreiheit bei der Fahndung nach dem flüchtigen Tatverdächtigen verschaffen. 

13:29 Uhr +++ Die Polizei von Boston hat eine "kontroillierte Sprengung" mitten in der Innenstadt angekündigt. Die Bewohner am Boston Common und in Charlesgate sollten auf die Detonation gefasst sein, meldete die Polizei per Twitter. Das Gebiet liegt mitten im historischen Zentrum der Metropole und ist auch einer der Hauptanziehungspunkte für Touristen.

13:20 Uhr +++ Die beiden Verdächtigen im Zusammenhang mit dem Doppelanschlag von Boston sind einem Medienbericht zufolge Brüder tschetschenischer Herkunft. Das berichtet der US-Sender NBC News. Der noch flüchtige Verdächtige sei als der  19-jährige Dzokhar Tsarnaev identifiziert worden.

12:59 Uhr +++ Auch der Zugverkehr in und um Boston wurde komplett gestoppt. Die Bahngesellschaft Amtrak informierte am Freitagmorgen, dass keine Fernzüge nach oder von Boston fahren würden. 

12:53 Uhr +++ Der nach dem Bombenanschlag von Boston seit Stunden gesuchte zweite Verdächtige könnte nach Befürchtungen der Polizei einen Sprengsatz am Körper tragen. Die Fahnder würden sich auf diese Gefahr vorbereiten, meldet CNN. Spezialisten seien am Ort. Der Mann sei "extrem, extrem gefährlich".

12:47 Uhr +++ Die beiden mutmaßlichen Boston-Bomber sind offenbar Tschetschenen. Wie die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf Informanten berichtet, lebten sie seit mindestens einem Jahr in den USA.

12:24 Uhr +++ Die Polizei setzt in Boston auch gepanzerte Fahrzeuge ein. CNN zeigte Aufnahmen von Spezialfahrzeugen mit schwer bewaffneten Polizisten an Bord. Zudem sollen Fahrzeuge im Einsatz sein, die speziell für die Entschärfung von Sprengsätzen ausgerüstet sind.

12:06 Uhr +++ Über der Region von Boston, wo die US-Polizei nach einem flüchtigen Verdächtigen des Terroranschlags von Boston fahndet, kreisen Hubschrauber. Entsprechende Bilder zeigten TV-Sender.

11:55 Uhr +++ Wegen der Fahndung nach dem flüchtigen mutmaßlichen Boston-Attentäter hat die Polizei den öffentlichen Nahverkehr der US-Ostküstenmetropole am Freitagmorgen unterbrochen. Wer bereits an einer Busstation stehe, solle nach Hause gehen, sagte ein Behördensprecher.

11.53 Uhr +++ US-Präsident Barack Obama wird nach Angaben des Präsidialamtes noch in der Nacht von einem Anti-Terror-Experten über die Entwicklungen der Ermittlungen zu den Bostoner Bombenanschlägen und über die Ereignisse in Watertown unterrichtet.

11.46 Uhr +++ In Boston wird der öffentliche Nahverkehr eingestellt. Dies gelte bis auf weiteres, teilte die Polizei mit. Zudem werden alle Zufahrtsstraßen nach Watertown für den Individualverkehr gesperrt.

11.31 Uhr +++ Der getötete Tatverdächtige hatte nach Angaben eines Arztes neben Schussverletzungen auch andere Verletzungen, die möglicherweise von einer Explosion stammen.

10:34 Uhr +++ Nach einer Schießerei in der Nähe von Boston ist ein Verdächtiger nach Polizeiangaben tot. Ein weiterer Verdächtiger sei auf der Flucht, teilte die Bostoner Polizei am Freitag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

09:24 Uhr +++ Die US-Polizei hat einem Medienbericht zufolge einen Verdächtigen nach dem Bombenanschlag von Boston festgenommen. Die Fahndung nach einem zweiten Verdächtigen dauert an.

07:35 Uhr +++ Nach den tödlichen Schüssen auf einen Polizisten an der Bostoner MIT-Universität sind Zeugen zufolge weitere Schüsse und Explosionen in der Umgebung der Hochschule zu hören. Medienberichten zufolge wurde ein Mensch niedergeschossen, als schwerbewaffnete Polizisten nach den Todesschüssen die Umgebung absuchten.

06:32 Uhr +++ Bei einer Schießerei am Massachusetts Institute of Technology in der Nähe Bostons ist ein Polizist ums Leben gekommen. Der Vorfall habe sich am Donnerstag spätabends ereignet, teilte das MIT mit.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Stavros Dimas mit ernster Miene
Präsidentenwahl in Griechenland
Erster Durchgang ohne klare Mehrheit
Frankreichs Präsident François Hollande und Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Das bringt der Donnerstag
EU-Regierungschefs beraten über Russland-Krise
Ein seltenes Bild in den letzten Jahren. Auf der Trauerfeier für Südafrikas Nationalhelden Nelson Mandela gaben sich US-Präsident Barack Obama und sein kubanischer Kollege Raul Castro die Hand.
Nach 50-jähriger Eiszeit
Castro und Obama reichen sich die Hand
Mann rollt große Banner mit der Aufschrift "Partnerland Russland" aus
Kollabiert Russlands Wirtschaft?
"Die Lage ist tatsächlich ernst"
Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat Details zur Ausgestaltung der Pkw-Maut genannt.
Preise, Bußgelder, Ausnahmen
Was Sie über die PKW-Maut wissen sollten
Auf Autobahnen und Bundesstraßen in Deutschland soll trotz harscher Kritik aus Brüssel eine Pkw-Maut eingeführt werden.
Erste Hürde ist genommen
Regierung billigt umstrittene Pkw-Maut
Demonstranten mit Plakaten auf denen steht: "Bring Alan home"
Nach fünf Jahren im Gefängnis
Kuba lässt angeblichen US-Spion frei
Ob Kim Jong Un nach Moskau reist, steht noch nicht fest.
Staatsbesuch in Moskau
Putin lädt Kim Jong Un ein
Akropolis in Athen: Politische Turbulenzen können das Land in eine neue Spirale der Finanzkrise stürzen.
Dramatische Präsidentschaftswahl
Griechenlands Schuldenkrise droht zu eskalieren
Präsident Wladimir Putin schweigt bislang zur Talfahrt des Rubels.
Rubel-Crash
DIW-Präsident hält russische Staatspleite für wahrscheinlich
Der EU-Kommissionschef und früherer Regierungschef Luxemburgs Jean-Claude Juncker steht unter Druck, nachdem umstrittene Steuerpraktiken seines Heimatlandes öffentlich geworden waren.
Firmenbesteuerung
EU-Kommission will alle Mitgliedsstaaten prüfen
Nach den "9/11"-Anschlägen versuchte die CIA Häftlinge auch mit dem simulierten Ertrinken ("Waterboarding", nachgestellte Szene) zum Reden zu bringen.
Ex-Agent über CIA-Folter
"Mein Gott, ich konnte es nicht glauben"
Neue Mitglieder der Hamas
Europäischer Gerichtshof
EU nimmt Hamas von der Terrorliste
Deutschland will bis zu 100 Soldaten zur Ausbildung der kurdischen Armee für den Kampf gegen den Islamischen Staat in den Nordirak schicken.
Koalition gegen den IS
Regierung beschließt Irak-Einsatz der Bundeswehr
Rubel-Absturz und neue Sanktionen der USA - Wladimir Putin steht im Regen.
Wladimir Putin steht im Regen
Zielen Sanktionen auf einen Regimewechsel?
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, dem ukrainischen Staatschef Petro Poroschenko und dem französischen Staatspräsidenten Francois Hollande telefoniert.
Ukraine-Kontaktgruppe
Merkel drängt auf baldiges Treffen
Bis zu 100 Soldaten sollen die kurdische Armee im nordirakischen Erbil für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ausbilden.
Das bringt der Mittwoch
Kabinett will Bundeswehr-Einsatz im Irak beschließen
Rauchwolke über sonnenklaren Radaa in Jemen
Anschlag im Jemen
Autobomben töten 16 Grundschülerinnen
Alle sechs Angreifer seien tot, teilte das Militär am frühen Dienstagabend mit. Das Gebäude sei jetzt gesichert.
Taliban töten mehr als 130 Schüler
Befreiungseinsatz in Pakistan ist beendet
Jeb Bush hält sich linke Hand vor den Mund
Wahlen in den USA 2016
Jeb Bush eröffnet Rennen um US-Präsidentschaft
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Blick auf die Sarkophage des einstigen Landesfürsten Heinrich (rechts) und seiner zweiten Frau aus dem Hause Reuß.
Letzte Ruhestätte in Gera
Reußen-Sarkophage erhalten neue Gruft
Strom sparen
Tipps und Tricks
Ratgeber: Strom und Geld sparen
Star Wars
Filmhighlights 2014
Die meistgeschauten Trailer des Jahres
Operationen und Zahnbehandlungen stehen auf der Tagesordnung der Helfer.
Au Backe
Zahnmedizinische Fachangestellte müssen Blut sehen können
Spielsucht
Trotz Spielsucht
Fristlose Kündigung bei Veruntreuung
Eine Zugfahrt bedeutet für ältere Menschen eher Stress als Entspannung.
Neue Studie
Warum Senioren Bahnreisen meiden
Erreichbarkeit zu Weihnachten
Weihnachtsfeiertage
Viele Berufstätige sind für Job erreichbar
image
Kim Jong Un-Fans erzürnt?
"The Interview" nach Terrordrohungen vor dem Aus
"Bambi" hat Millionen Menschen zum Weinen gebracht: Die Mutter des Rehkitzes stirbt durch die Kugel eines Jägers.
Erschreckende Studie
"Kinderfilme sind Brutstätte von Mord und Totschlag"
Als Jäger geplant, als Spion geendet: der CIA-Jet "Blackbird" bei einem Testflug über Kalifornien im Jahr 1994.
CIA-Wundervogel SR-71
Schnell, legendär - und lebensgefährlich
Skirennen der Extraklasse
Events für Winterfreunde
Mega-Skirennen und Insel im Schnee
Abitur
Berufsorientierung
Drei Jahre vor dem Abi beginnen
Damit es beim Wintercamping im Wohnmobil nicht kalt wird, sollten zum Beispiel einfach verglaste Fenster mit Isoliermatten abgedeckt werden.
Im Wohnmobil gegen die Kälte wappnen
Nützliche Tipps für Wintercamper
Der Horus-Tempel in Edfu steht auf dem Programm fast jeder Nilkreuzfahrt. Derzeit ist dort aber nicht viel los.
"Luxor und Assuan sterben"
Ägypten hofft auf die Wende am Nil
Das Skelett ist rund 1200 Jahre alt.
"Bernie" aus dem Mittelalter
Moorleiche birgt noch viele Rätsel
Druckt auch zweifarbige Objekte: Der EX-2 Basic von FreeSculpt (ca. 2.696 Euro).
Drucken und Scannen in 3D
Maschinenbau in den eigenen vier Wänden
Mit Hilfe von Labormäusen können Krebspatienten die richtige Chemotherapie finden - bislang kostet das aber den Kranken viel Geld.
Hoffnung für Krebspatienten
30.000 Dollar für die persönliche Tumor-Maus
Beim Ausbruch der Geflügelpest durch das Virus H5N8 bei Mastputen in Mecklenburg-Vorpommern betrug die Sterblichkeit der Tiere bis zu 90 Prozent.
Vogelgrippe H5N8 in Niedersachsen
Wie gefährlich ist das Virus für Menschen?
Deutlich mehr Männer als Frauen leiden an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Wenn der "Gefühlsmanager" Alkohol heisst
Männer ticken gesundheitlich anders
Ob Fanmeile, Silvesterfeier oder Mauerfall: Das Brandenburger Tor in Berlin ist immer wieder Schauplatz zentraler Festakte.
Von Brandenburger Tor bis "Adlon"
Kanzleramt und "Adlon" – reif für den Abriss?
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern