Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Wahl in Italien Bersani tritt wegen Verrats zurück

Zweiter Wahltag, und noch immer kein neuer Staatspräsident Italiens. Weil Romano Prodi erneut gescheitert ist, tritt Mitte-Links-Chef Pier Luigi Bersani zurück – er wittert Verrat.

Der Chef des Mitte-links-Bündnisses in Italien, Pier Luigi Bersani, hat seinen Rücktritt nach der Wahl des neuen Staatspräsidenten angekündigt. Zuvor waren vier Anläufe zur Wahl des neuen Staatsoberhaupts gescheitert, und Bersani hatte sich als Chef des größten politischen Lagers nicht mit seinen Vorstellungen durchsetzen können.

Bersani kündigte an, dass sich seine Partei beim fünften Wahlgang am Samstagvormittag der Stimme enthalten und eine Versammlung einberufen werde. Er hoffe, dass es dann mit den anderen politischen Kräften einen neuen Personalvorschlag geben werde. Dass Prodi sich nicht durchgesetzt habe, könne er "nicht akzeptieren", sagte Bersani laut Ansa.

Das Mitte-links-Bündnis um Bersanis Demokratische Partei (DP) war Ende Februar als stärkste politische Kraft aus der Parlamentswahl hervorgegangen, konnte aber bislang keine Regierungsmehrheit zusammenbekommen. Am Freitag versuchte Bersani, den früheren Regierungschef Romano Prodi als Nachfolger des ausscheidenden Präsidenten Giorgio Napolitano durchzubringen. Prodi benötigte 504 Stimmen in der 1007-köpfigen Wahlversammlung. Ihr gehören die Mitglieder des Abgeordnetenhauses und des Senats sowie die Vertreter der Regionen an.

Prodi scheitert

Prodi landete zwar mit 395 Stimmen vorn, doch fehlten ihm 101 Stimmen aus dem eigenen Lager. "Jeder Vierte unter uns hat Verrat geübt", erklärte der gescheiterte Parteichef in Rom.
Bersani war auch innerparteilich zunehmend umstritten, weil es ihm nicht gelang, einen überzeugenden Nachfolger für Napolitano zu präsentieren. Schon am Donnerstag war es der Demokratischen Partei nicht gelungen, ihren zunächst vorgeschlagenen Kandidaten, den früheren Senatspräsidenten und ehemaligen Führer der christlichen Gewerkschaft CISL, Franco Marini durchzubringen.

Dabei hatte sich das Mitte-links-Bündnis mit der Rechtsallianz um den ehemaligen Regierungschef Silvio Berlusconi auf Marini geeinigt. Die Einigung mit Berlusconi wiederum hatte innerhalb des Mitte-links-Bündnisses, insbesondere innerhalb der Partei Linke Umwelt Freiheit (SEL) für böses Blut gesorgt.

Das Berlusconi-Lager wiederum hatte sich am Freitag heftig gegen Prodi gewehrt und zur Enthaltung aufgerufen. An zweiter Stelle landete der Kandidat der Protestbewegung Fünf Sterne von Beppe Grillo, der Verfassungsrechtler Stefano Rodotà. Der Hochschullehrer erhielt 213 Stimmen und damit 50, die nicht aus der eigenen Bewegung stammten. Wenn Prodi zurückziehe, «wird eine Kandidatur von Rodotà aktuell», sagte der einflussreiche SEL-Politiker Nichi Vendola.

Italien befindet sich seit den Wahlen Ende Februar in der politischen Krise. Bei der Parlamentswahl hatte das Mitte-links-Bündnis von Bersani zwar die Mehrheit im Abgeordnetenhaus, nicht aber im Senat erzielt. Seither ist das Land blockiert, eine Regierungsbildung ist nach wie vor nicht in Sicht. Napolitano scheidet am 15. Mai aus dem Amt. Er hat so kurz vor Ende seiner Amtszeit nicht das Recht, eine Neuwahl zu veranlassen. Das wird Napolitanos Nachfolger obliegen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Unter anderem US-Außenminister John Kerry kämpft in der Schweiz für einen Atom-Deal mit dem Iran.
"Endspiel hat begonnen"
Ein Atom-Deal mit dem Iran ist greifbar
Al-Chansaa-Brigade.
Netzpropaganda
So wirbt der IS um deutsche Mädchen
Die Ex-Freundin von Florian H., einem ehemaligen Neonazi, der im Herbst 2013 in einem Wagen in Stuttgart verbrannt war, ist nun ebenfalls tot aufgefunden wurden.
Mysteriöser Todesfall
Zeugin von NSU-Ausschuss tot aufgefunden
Die frühere Chefin des Computerkonzerns HP, Carly Fiorina, will für die Republikaner US-Präsidentin werden.
US-Wahl 2016
Frühere HP-Chefin will Präsidentin werden
Nicolas Sarkozy kann sich freuen. Seine UMP-Partei geht als Siegerin aus der zweiten Runde der Départementswahlen in Frankreich.
Sieg bei Départementswahlen
Ist das der Beginn von Sarkozys Comeback?
Verbrannter Wagen
Politik
Zeugin im Stuttgarter NSU-Untersuchungsausschuss tot
Das Gericht hatte das Verfahren Anfang März gegen die Zahlung einer Geldauflage von 5000 Euro eingestellt.
"Jetzt erst recht nicht!"
Edathy will die SPD nicht verlassen
Außenminister Frank-Walter Steinmeier vertritt Deutschland bei den Atomverhandlungen mit dem Iran.
Atomverhandlungen mit dem Iran
"Wir waren noch nie so nah an einem Abkommen"
In diesem unscheinbaren Gebäude in Sankt Petersburg soll sich die "Troll-Fabrik" befinden.
Insider packt aus
Russlands Netztrolle arbeiten im Akkord
"Wir wollen jetzt wissen, warum die amtlichen Erkenntnisse stark von den veröffentlichten Zahlen abweichen", sagte Bosbach.
Deutsche in Ukraine
Verfassungsschutz prüft Anwerbung für Kampfeinsätze
Nemzow war am 27. Februar von einem Unbekannten erschossen worden.
Mord an Boris Nemzow
Unbekannte entfernen Blumen vom Tatort
Soldaten bewachen in Tunis eine Demonstration gegen den Terror.
Terroranschlag in Tunis
Polizei tötet mutmaßlichen Drahtzieher
Edathy
Politik
Edathy will SPD nicht freiwillig verlassen
Kampfjets sollen auch zu der gemeinsamen Streitmacht gehören.
Krisen in Nahost
Arabische Liga plant gemeinsame Streitmacht
Kerry
Atomgespräche in Lausanne
Große Runde am Montag
Bewachung
Politik
Saudi-Arabien schwört auf längeren Krieg im Jemen ein
Auf zum IS: Im Internet kursiert eine Art Reiseführer, der Hinweise gibt, wie man als Frau am besten ausreist.
Verfassungsschutz alarmiert
Neun deutsche Mädchen schließen sich dem IS an
Taschkent
Politik
Autoritäres Usbekistan wählt Präsidenten
Parteitag FDP
Politik
FDP will Sonderumlage für Wahlkämpfe erheben
FDP-Chef Christian Lindner hat mit seiner Partei wieder gute Chancen, über fünf Prozent zu kommen.
Umfrage
FDP erreicht erstmals wieder fünf Prozent
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Amazon in Leipzig
Job & Karriere
Verdi weitet Streiks bei Amazon auf Standort Leipzig aus
Eric Clapton
Eric Clapton
 Ein Gitarrengott wird 70
Insgesamt 9281 Immobilienverkäufe haben die Notare auf Mallorca, Ibiza und Menorca im vergangenen Jahr beurkundet.
Immobilien-Nachfrage zieht an
So viel kostet die eigene Finca auf Mallorca
Allein die zwölf privaten Bausparkassen verzeichneten zusammen einen Einbruch bei Neuverträgen um 27 Prozent auf 1,7 Millionen Vertragsabschlüsse.
Wohneigentum
Niedrige Zinsen machen Bausparen unattraktiv
Papa mit Baby und Elterngeld
Mit dem Nachwuchs zu Hause
Regeln zu Elternzeit und -geld
Vater mit zwei Kindern
Studie belegt
Zuverlässiger Partner kommt der Karriere zugute
Eiffelturm
"Earth Hour"
 Dunkelheit wirbt für den Klimaschutz
Jörg Immendorff
Fondation Maeght
Eine neue Bühne für Immendorff
Mails mit unglaubwürdigen Jobangeboten stammen nicht von der Arbeitsagentur.
Arbeitsagentur warnt
Unseriöse Jobangebote per E-Mail
Auch Sylt hofft auf Besucher.
Osterferien
Küste hofft auf viele Besucher
Kleiderwahl
Studie
Jugendliche denken grün, kaufen aber konventionell
Spectre
Kultur & Gesellschaft
Bond-Trailer millionenfach angeklickt
Bsirske und Bullerjahn
Job & Karriere
Nach Länder-Tarifeinigung beraten Lehrer weiter
"Wir sind es wert"
Analyse
Alle sind zufrieden, nur die Lehrer nicht
Einigung
Job & Karriere
Einigung im Länder-Tarifstreit - Lehrer unzufrieden
Markus Söder
Job & Karriere
Bayern übernimmt Tarifabschluss für Beamte
Jonas Kaufmann
Kultur & Gesellschaft
Salzburg bejubelt Thielemann und Kaufmann
Parsifal
Kultur & Gesellschaft
"Parsifal" im Schlabberlook
Nick Jonas
US-Kinderpreise
 Schleimdusche für die Stars
Pferdeauge
Mensch & Natur
Pferdeauge
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern