Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Wieder Staatspräsident? Napolitano will die Nation erlösen

Das Patt im italienischen Parlament verhindert die Wahl eines neuen Staatschefs. Nun kandidiert Giorgio Napolitano für eine zweite Amtszeit, um das Land aus der Polit-Sackgasse zu manövrieren.

Angesichts der Unfähigkeit der italienischen Parteien, sich auf einen neuen Staatschef zu einigen, hat sich Präsident Giorgio Napolitano zu einer erneuten Kandidatur bereit erklärt. Aus "Verantwortung gegenüber der Nation" willige er ein, sich für eine zweite Amtszeit zur Wahl zu stellen, erklärte der 87-Jährige am Samstag. Zuvor war den Parteien auch im fünften Wahlgang keine Einigung auf einen Nachfolger gelungen.

"Ich halte es für meine Pflicht, die Bereitschaft zu bieten, die von mir erbeten worden ist", sagte Napolitano. Er war zuvor sowohl vom Vorsitzenden des Mitte-links-Bündnisses, Pier Luigi Bersani, dem Vorsitzenden der konservativen Partei Volk der Freiheit (PdL), Silvio Berlusconi, als auch dem amtierenden Ministerpräsidenten Mario Monti zu einer erneuten Kandidatur gedrängt worden.

Der über die Parteigrenzen hinweg geachtete Napolitano hatte eine erneute Kandidatur zuvor unter Verweis auf sein Alter stets abgelehnt. "Ich muss meiner Verantwortung gegenüber der Nation nachkommen und ich bitte um die entsprechende Übernahme kollektiver Verantwortung", erklärte er nun jedoch mit Blick auf den Streit der Parteien. Es wurde erwartet, dass er die sechste Abstimmungsrunde mit großer Mehrheit gewinnen würde.

Bersani will zurücktreten

Zuvor hatte auch der fünfte Wahlgang kein Ergebnis gebracht. Auf Empfehlung ihrer Parteien enthielten sich insgesamt 462 Mitglieder der Wahlversammlung oder gaben leere Stimmzettel ab. Der von der Protestbewegung Fünf Sterne des Komikers Beppe Grillo ins Rennen geschickte Verfassungsrechtler Stefano Rodotà erhielt letztlich nur 210 Stimmen.

Bei der vierten Runde am Freitagabend war das Mitte-links-Bündnis Bersanis mit seinem Kandidaten Romano Prodi gescheitert. Der frühere Regierungschef und EU-Kommissionspräsident erhielt in der Wahlrunde, bei der eine absolute Mehrheit gereicht hätte, nur 395 der insgesamt 1007 Stimmen in der Wahlversammlung aus Senatoren, Abgeordneten und Vertretern der Regionen. Damit fehlten Prodi 101 Stimmen aus dem eigenen Lager.

Nach dem Scheitern Prodis kündigte Bersani an, nach der Wahl eines Präsidenten sein Amt als Parteichef niederzulegen. Dass Prodi sich nicht durchgesetzt habe, könne er "nicht akzeptieren", sagte Bersani. Bereits am Donnerstag war der Mitte-links-Chef in den Wahlgängen eins und zwei mit dem Vorhaben gescheitert, den früheren Senatspräsidenten Franco Marini zum Nachfolger Napolitanos wählen zu lassen, dessen Mandat am 15. Mai endet.

Neuwahl als beste Lösung?

Das Mitte-links-Bündnis um Bersanis Demokratische Partei (DP) war Ende Februar als stärkste politische Kraft aus der Parlamentswahl hervorgegangen, konnte aber bislang keine Regierungsmehrheit zusammenbekommen. Bersani war zuletzt innerparteilich zunehmend umstritten, weil es ihm nicht gelang, einen überzeugenden Nachfolger für Napolitano zu präsentieren.

In Italien drängen inzwischen viele auf eine Neuwahl. Napolitano aber hat laut italienischem Recht so kurz vor Ende seiner Amtszeit nicht das Recht, eine solche Neuwahl zu veranlassen. Dies könnte erst ein neuer Staatschef in die Wege leiten. Die Wahl eines neuen Präsidenten ist also zwingende Voraussetzung, um aus der gegenwärtigen politischen Krise herauszukommen. 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Nach dem Attentat auf Boris Nemzow wollen am Sonntag bis zu 50.000 Menschen im Zentrum von Moskau an einer Trauerkundgebung für den ermordeten Kremlgegner teilnehmen.
Nach Mord an Kremlkritiker Nemzow
Todesdrohung an alle Putin-Kritiker?
Europäische Botschafter am Tatort in Moskau: Hier wurde der Boris Nemzow erschossen.
Das bringt der Sonntag
50.000 Menschen trauern um Nemzow
Boris Nemzow blieb sich selbst bis zu seiner Ermordung mit 55 Jahren immer treu.
Ermordeter Oppositioneller
Boris Nemzow - Kritiker, Reformer, Frauenschwarm
Den Samstag über verstärkten die Beamten ihre Präsenz in der Bremer Innenstadt.
Großeinsatz in Bremen
Polizei nimmt Terror-Verdächtigen fest
Der Vize-Chef der OSZE-Beobachtermission für die Ukraine hat sich vorsichtig optimistisch über Waffenruhe und Waffenabzug im ostukrainischen Kriegsgebiet geäußert.
Waffenabzug in der Ostukraine
"Es geht in die richtige Richtung"
Warten auf Hilfe
Politik
Waffenstillstand in der Ostukraine scheint zu halten
Ermittler untersuchen ein verdächtiges weißes Auto.
Russischer Kremlkritiker Nemzow erschossen
Ermittler finden womöglich Fluchtauto
Gerichtssaal in Kairo: Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die angeklagten Muslimbrüder für den Tod von Demonstranten verantwortlich waren.
Kairo geht gegen Islamisten vor
Lebenslang für Muslimbrüder-Chef
Pegida in Newcastle
Politik
Fünf Festnahmen bei erster Pegida-Demo in Großbritannien
Auch Nordkoreas Militär zog ins Manöver.
Befehl von Kim Jong Un
Armee soll sich auf "Krieg" vorbereiten
Polizei in Bremen
Terrorgefahr durch Islamisten
Polizei erhöht Sicherheitsmaßnahmen in Bremen
Kurden schwenken Fahnen auf einer kleinen Verkehrsinsel
Schwerer Rückschlag für den IS
Kurden erobern wichtige syrische Stadt zurück
Blumen und Fotos am Tatort des getöteten Nemzow
Putin-Kritiker Boris Nemzow in Moskau erschossen
Gorbatschow warnt vor antirussischen Reaktionen
Demonstration
Boko Haram
Entführte Mädchen wurden Mütter
Polizisten rund ums Stadion in Bremen
Terrorgefahr durch Islamisten
Polizei erhöht Sicherheitsmaßnahmen in Bremen
Notunterkunft für Asylbewerber
Oppermann
Bund soll Flüchtlingsunterbringung bezahlen
IS-Konflikt
Politik
Kurden bringen IS-Terrormiliz empfindliche Niederlage bei
Putschversuch
Politik
Parlamentswahl in Lesotho hat begonnen
Bundestagspräsident Norbert Lammert mit ernstem Gesicht und erhobenem Zeigefinger
Bundestagspräsident Norbert Lammert
"Imame in Deutschland sollten Deutsch sprechen"
Ukrainische Armee zieht schwere Waffen ab
Konflikt in der Ukraine
Merkel hält den Druck auf Moskau hoch
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Reden und zuhören sind das A und O bei Kindern mit Ängsten.
Bauchschmerzen, Nervosität, Unruhe
Wie geht man mit Schulangst um?
Josephine Schulz leidet am Williams-Beuren-Syndrom, einer seltenen Krankheit, die kaum zu behandeln ist.
Seltene Erkrankungen
Wenn keiner zu helfen weiß
Kita
Kita-Wahl
Flexible Öffnungszeiten sind am wichtigsten
Volksfest an der Elbe
Hamburg feiert 826. Hafengeburtstag
Umweltschützer kritisieren die Emissionen von Kreuzfahrtschiffen seit langem.
Abgabe geplant
Aida-Passagiere können jetzt CO2 kompensieren
Mädchen liest Dokument untert blühenden Kirschbäumen
Kein Bauer mit Bachelor
Agrarwissenschaftler sind begehrte Absolventen
Frau hebt Hand und kämpft um Aufmerksamkeit
Kampf um Aufmerksamkeit
So verschafft man sich im Berufsleben Gehör
Philippe Jaroussky
Klassik-Star Philippe Jaroussky
Führe ein völlig normales Leben
Frau mit Rollkoffer und Rezeption in futuristisch gestaltetem Hotel
Urlaub für alle
Konzepthotels sollen unterschiedliche Wünsche erfüllen
Gian-Luca mit seiner Familie
Gesundheit
Kampf gegen Krankheiten, die kaum jemand kennt
Minarett mit Flagge
Lammert
Imame in Deutschland sollen Deutsch sprechen
Schauspieler Leonard Nimoy ist im Alter von 83 in Los Angeles gestorben. Als Mr. Spock bleibt er aber für "Star Trek"-Fans in aller Welt unsterblich. Unverkennbar: Spocks vulkanischer Gruß mit den gespreizten Fingern.
Legende von Star Trek
Wie Leonard Nimoy mit Mister Spock verschmolz
Musik aus dem Kopfhörer
WHO fürchtet um Hörsinn
Laute Musik schädigt Teenager-Ohren
Bereits im vergangenen Jahr hatte Leonard Nimoy mitgeteilt, dass er an einer sogenannten chronisch obstruktiven Lungenerkrankung leide.
Was uns Spock mit LLAP sagen will
Leonard Nimoy schickt rührenden letzten Tweet
Durchschnittlich 800 Euro geben Studenten in Deutschland monatlich zum Leben aus. Doch woher soll das Geld kommen, wenn Bafög und Nebenjob nicht reichen?
Studienkredit
Hochschulstudium jetzt günstig finanzieren
Die Kreditkarte ist so beliebt wie nie. Doch wie wählt man das richtige Angebot aus? Unsere Kreditkartenvergleich hilft weiter.
Beliebter denn je
Kreditkartenmarkt in Deutschland legt deutlich zu
Leonard Nimoy
Kultur & Gesellschaft
"Mr. Spock"-Darsteller Leonard Nimoy gestorben
Klassiker für Herren
Kultur & Gesellschaft
Gucci und Stella Jean bei der Mailänder Modewoche
Grund für einen Rauswurf
Reise
Keine Auskunft vom Vermieter bei Störung des Hausfriedens
Angst vor Überwachung
Reise
Mieter muss keine Kameraattrappe im Haus akzeptieren
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern