Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Neue Details zum Polizeieinsatz Erst Schüsse, dann gab Zarnajew auf

Der zweite mutmaßliche Marathon-Bomber ist gefasst. Der erst 19-jährige Dschochar Zarnajew wehrte sich fast bis zum Schluss. Seinen Bruder hat er womöglich selbst auf dem Gewissen.

In einem beispiellosen Großeinsatz hat die Polizei den zweiten mutmaßlichen Boston-Attentäter gefasst. Der aus Tschetschenien stammende Dschochar Zarnajew ging den Sicherheitskräften in der Nacht zum Samstag im Bostoner Vorort Watertown nach einer Schießerei schwer verletzt ins Netz. Der 19 Jahre alte Terrorverdächtige hat nach Angaben der Polizei nach langer Verfolgung letztlich aufgegeben.

"Schließlich tat er, was wir ihm befohlen hatten, stand auf und hob sein Hemd hoch", sagte der Polizeichef von Watertown, Edward Deveau. Die Polizei wollte so sehen, ob der Verdächtige Sprengstoff bei sich trug. In einem Interview des TV-Senders CNN sprach Deveau von "20 Minuten Verhandlungen" mit dem schwer verletzten Dschochar Zarnajew. Er räumte allerdings ein, dass Zarnajew dabei "nicht viel gesagt" habe. Er habe aber noch um sich geschossen.

Deveau äußerte sich überzeugt, dass die beiden Brüder Zarnajew allein gehandelt haben. "Nach dem, was wir wissen, waren sie allein." Zugleich berichtete er, der Festgenommene habe zuvor bei der Verfolgungsjagd seinen älteren Bruder mit dem Auto überfahren, als dieser noch lebte.

Warten auf das Verhör

US-Präsident Barack Obama versprach derweil, die Ermittler würden das Motiv der Tat aufklären. "Die Familien der so sinnlos Getöteten verdienen Antworten" sagte er und bezeichnete die Brüder als "Terroristen". Die Festnahme schließe ein wichtiges Kapitel, aber es blieben viele Fragen offen. Auch die, ob die Brüder Hilfe von außen hatten oder aus Selbstantrieb handelten. Bei der Explosion zweier Bomben, die die beiden mutmaßlich in der Nähe der Ziellinie des Bostoner Stadtmarathons abgestellt hatten, waren am Montag drei Menschen getötet worden. 180 Menschen wurden verletzt.

Ein spezielles Ermittlerteam will Zarnajew beim bevorstehenden Verhör nicht wie sonst üblich die Rechte auf einen Anwalt und auf Aussageverweigerung vortragen. Stattdessen wollen sie sich auf einen seltenen Ausnahmefall im Interesse der öffentlichen Sicherheit berufen. Die US-Ermittlungsbehörde FBI sagte, Polizeibeamte, die für sie gefährliche Situationen zu bestehen hätten, könnten Fragen stellen, die die Gefahr neutralisieren, ohne vorher über die Rechte aufzuklären.

Derzeit ist noch völlig unklar, ob und wann der Gefasste ansprechbar und vernehmungsfähig sein wird. Bewaffnete Sicherheitsbeamte bewachen das Krankenhaus, in dem er medizinisch behandelt wird.

In einem Boot gefunden

Die Festnahme von Dschochar Zarnajew beendete Stunden der Angst unter den Bewohnern von Watertown. Den entscheidenden Hinweis auf seinen Aufenthaltsort kam von einem Anwohner in Watertown, der Blut neben einem im Garten abgestellten Boot bemerkt hatte. Er habe daraufhin den Überzug zurückgezogen und den blutüberströmten Mann darunter gesehen.

Als die alarmierte Polizei eintraf, versuchte sie zunächst, den Verdächtigen dazu zu bewegen, aus dem Boot herauszukommen. "Er sagte aber nichts", sagte der Bostoner Polizeichef Ed Davis. Stattdessen habe es noch einmal einen Schusswechsel gegeben, bevor Dschochar Zarnajew schließlich festgenommen wurde.

In den Straßen feierten die Bostoner die Nachricht überschwänglich. Die Bewohner von Watertown säumten die Straßen und beklatschten vorbeifahrende Polizeiwagen. Kirchenglocken läuteten, Autofahrer hupten. Die Bewohner waren am Freitagmorgen aufgefordert worden, ihre Häuser nicht zu verlassen. Inzwischen ist in und um Boston wieder weitgehend Normalität eingekehrt.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Huthi-Rebellen demonstrieren in Sanaa gegen die Luftangriffe der Militärallianz unter Saudi-Arabien.
300 Häftlinge befreit
Al-Qaida befreit 300 Häftlinge aus Gefängnis
Gedenken an Völkermord an Armeniern.
Völkermord an Armeniern
"Eine Entschuldigung wäre genug"
FDP-Chef Christian Lindner beim Dreikönigstreffen seiner Partei im Januar.
Einnahmen brechen weg
Der FDP brechen die Einnahmen weg
Studenten der Garissa-Universität flohen vor den bewaffneten Männern aus ihren Wohnungen auf dem Campus.
Terroranschlag vermutet
Bewaffnete stürmen Universität in Kenia
Für die Marathongespräche gewappnet: Außenminister Frank-Walter Steinmeier mit Schirm vor dem Verhandlungsort in Lausanne.
Atomgespräche mit dem Iran
Kraftakt in Lausanne
Al-Nusra-Kämpfer twitterten Bilder von ihrem Kampf gegen Regierungstruppen in Syrien.
Al-Nusra-Front
Syrien verliert letzten Jordanien-Grenzposten an Islamisten
Standardgewehr G36
Wehrbeauftragter
Keine Soldatenleben durch G36 gefährdet
Zensus 2011
Politik
Klagen der Kommunen gegen Volkszählung ziehen sich hin
Helfer bergen am Absturzort in Seyne-les-Alpes die Bruchstücke des abgestürzten Airbus A 320.
Nach Germanwings-Absturz
De Maizière will Flugsicherheit erhöhen
Derzeit leben rund 18.000 Einwohner in dem Flüchtlingscamp Jarmuk bei Damaskus (Archivbild).
Jarmuk bei Damaskus
IS-Kämpfer erobern Flüchtlingscamp
Bislang ist nur der Stimmenrekorder der Germanwings-Maschine sichergestellt und ausgewertet worden. Nach dem Flugdatenschreiber wird noch gesucht.
Das bringt der Donnerstag
Germanwings-Absturz: Wo ist der zweite Flugschreiber?
In der CSU befürchten viele, dass der Rückzug von Peter Gauweiler (r.) der Partei schadet. Ministerpräsident Horst Seehofer (l.) dürfte in Sorge sein.
Gauweiler-Rücktritt
Der CSU-Spitze droht der Zerfall
Rainer Brüderl arbeitete nach dem Ausscheiden der FDP aus dem Bundestag 2013 als selbstständiger Berater und Buchautor.
Neuer Job für Brüderle
#Aufschrei gegen Steuerverschwendung
Jazenjuk bei Merkel
Politik
Merkel lobt Reformen in Ukraine
Palästinenser-Camp Jarmuk
Politik
Islamischer Staat stößt in Palästinenser-Camp in Damaskus vor
Der Druck auf Griechenlands Premier Alexis Tsipras wächst: Am 9. April könnte Athen das Geld ausgehen.
Eklat in Griechenland-Krise
Athen droht IWF mit Zahlungsstopp
Für die Zukunft Syriens sieht es mit dem aktuellen Vormarsch der radikalen Islamisten schlecht aus.
Erst Syrien, dann Istanbul und Rom
Radikale Islamisten wollen Europa erobern
Teurer Triumph: Die Krim-Annexion könnte Russland bis 200 Milliarden Dollar kosten.
Russlands Ex-Finanzminister
"Wir sind fast dem Untergang geweiht"
Barbara Hendricks
Hendricks
Fracking-Komplettverbot nicht möglich
Protest vor dem Kanzleramt
Politik
Protest gegen Gesetztentwurf zu Gas-Fracking
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Die Irin Rachel Moran, 38, begann im Alter von 15 Jahren, für Geld Sex mit Männern zu haben.
Die Legende von der glücklichen Hure
"Ich ging mit 15 Jahren auf den Straßenstrich"
Prozess um veruntreutes Reisegeld
Reisebüro veruntreut Geld
 Veranstalter haftet
Ulrich Seidel in Aktion
Hohe Töne in Erfurt
Der Glockenspieler vom Bartholomäusturm
Reiche Kürbisse-Ernte
Reise
Kürbisse ab April vorziehen
Dürre in Kalifornien
Dürre in Kalifornien
Gouverneur ordnet Wassersparen an
Ausstellung «Cranach in Weimar»
Kultur & Gesellschaft
Klassik Stiftung zeigt "Cranach in Weimar"
James Bond in Mexico City
Kultur & Gesellschaft
"James Bond"-Dreharbeiten in Mexiko abgeschlossen
Tulpen-Blüte fördern
Reise
Ablegerzwiebeln von Tulpen fördern
Auf Staus einstellen
Reise
Osterfeiertage bringen viel Verkehr
Klassischer Counter bleibt
Reise
Ende der Katalogwand - Design von Reisebüros verändert sich
Caught In The Act
Kultur & Gesellschaft
Boyband Caught In The Act trifft sich wieder
Varanus nesterovi
Technik
Deutsche Forscher beschreiben neue Raubechse
Peter Schwenkow
Kultur & Gesellschaft
Aus am Nürburgring - Rockfestival geht nach Schalke
Van Goghs Kornfeld in Auvers-sur-Oise
Reise
Wie starb Vincent van Gogh? Spurensuche in Auvers-sur-Oise
Blau-weiße Blüte
Der Name täuscht
Die Aschenblume sorgt für Farbe
Streik bei Amazon
Job & Karriere
Streik bei Amazon geht weiter
Warnstreik der Post-Zusteller
Job & Karriere
Erneut Warnstreiks bei der Post
Papst Franziskus
Kultur & Gesellschaft
Papst wäscht Häftlingen die Füße
Demonstration
Tropenmediziner
Impfstofftest gegen Ebola ist vielversprechend   
Trotz momentan historisch niedriger Zinsen können Verwandte für die jüngsten in der Familie für die Zukunft vorsorgen. Zum Beispiel mit einem Festgeld-Konto.
Sparen für die Enkel
Festgeld eignet sich als Vermögensanlage für Kinder
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern