Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Neue Details zum Polizeieinsatz Erst Schüsse, dann gab Zarnajew auf

Der zweite mutmaßliche Marathon-Bomber ist gefasst. Der erst 19-jährige Dschochar Zarnajew wehrte sich fast bis zum Schluss. Seinen Bruder hat er womöglich selbst auf dem Gewissen.

In einem beispiellosen Großeinsatz hat die Polizei den zweiten mutmaßlichen Boston-Attentäter gefasst. Der aus Tschetschenien stammende Dschochar Zarnajew ging den Sicherheitskräften in der Nacht zum Samstag im Bostoner Vorort Watertown nach einer Schießerei schwer verletzt ins Netz. Der 19 Jahre alte Terrorverdächtige hat nach Angaben der Polizei nach langer Verfolgung letztlich aufgegeben.

"Schließlich tat er, was wir ihm befohlen hatten, stand auf und hob sein Hemd hoch", sagte der Polizeichef von Watertown, Edward Deveau. Die Polizei wollte so sehen, ob der Verdächtige Sprengstoff bei sich trug. In einem Interview des TV-Senders CNN sprach Deveau von "20 Minuten Verhandlungen" mit dem schwer verletzten Dschochar Zarnajew. Er räumte allerdings ein, dass Zarnajew dabei "nicht viel gesagt" habe. Er habe aber noch um sich geschossen.

Deveau äußerte sich überzeugt, dass die beiden Brüder Zarnajew allein gehandelt haben. "Nach dem, was wir wissen, waren sie allein." Zugleich berichtete er, der Festgenommene habe zuvor bei der Verfolgungsjagd seinen älteren Bruder mit dem Auto überfahren, als dieser noch lebte.

Warten auf das Verhör

US-Präsident Barack Obama versprach derweil, die Ermittler würden das Motiv der Tat aufklären. "Die Familien der so sinnlos Getöteten verdienen Antworten" sagte er und bezeichnete die Brüder als "Terroristen". Die Festnahme schließe ein wichtiges Kapitel, aber es blieben viele Fragen offen. Auch die, ob die Brüder Hilfe von außen hatten oder aus Selbstantrieb handelten. Bei der Explosion zweier Bomben, die die beiden mutmaßlich in der Nähe der Ziellinie des Bostoner Stadtmarathons abgestellt hatten, waren am Montag drei Menschen getötet worden. 180 Menschen wurden verletzt.

Ein spezielles Ermittlerteam will Zarnajew beim bevorstehenden Verhör nicht wie sonst üblich die Rechte auf einen Anwalt und auf Aussageverweigerung vortragen. Stattdessen wollen sie sich auf einen seltenen Ausnahmefall im Interesse der öffentlichen Sicherheit berufen. Die US-Ermittlungsbehörde FBI sagte, Polizeibeamte, die für sie gefährliche Situationen zu bestehen hätten, könnten Fragen stellen, die die Gefahr neutralisieren, ohne vorher über die Rechte aufzuklären.

Derzeit ist noch völlig unklar, ob und wann der Gefasste ansprechbar und vernehmungsfähig sein wird. Bewaffnete Sicherheitsbeamte bewachen das Krankenhaus, in dem er medizinisch behandelt wird.

In einem Boot gefunden

Die Festnahme von Dschochar Zarnajew beendete Stunden der Angst unter den Bewohnern von Watertown. Den entscheidenden Hinweis auf seinen Aufenthaltsort kam von einem Anwohner in Watertown, der Blut neben einem im Garten abgestellten Boot bemerkt hatte. Er habe daraufhin den Überzug zurückgezogen und den blutüberströmten Mann darunter gesehen.

Als die alarmierte Polizei eintraf, versuchte sie zunächst, den Verdächtigen dazu zu bewegen, aus dem Boot herauszukommen. "Er sagte aber nichts", sagte der Bostoner Polizeichef Ed Davis. Stattdessen habe es noch einmal einen Schusswechsel gegeben, bevor Dschochar Zarnajew schließlich festgenommen wurde.

In den Straßen feierten die Bostoner die Nachricht überschwänglich. Die Bewohner von Watertown säumten die Straßen und beklatschten vorbeifahrende Polizeiwagen. Kirchenglocken läuteten, Autofahrer hupten. Die Bewohner waren am Freitagmorgen aufgefordert worden, ihre Häuser nicht zu verlassen. Inzwischen ist in und um Boston wieder weitgehend Normalität eingekehrt.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Reaktor Nummer eins in Fessenheim steht nach einem Vorfall in der Wasserversorgung bereits seit Anfang April still. Jetzt ist auch der zweite Reaktor heruntergefahren worden.
Nach Zwischenfall
Zweiter Atomreaktor in Fessenheim vom Netz
Angehörige pro-russischer Aktivisten fürchten, dass ukrainische Polizisten die Gelegenheit nutzen könnten und Kopfgeld für verletzte Separatisten fordern könnten.
Liveticker zur Ukraine-Krise
Verletzte Aktivisten fürchten um ihre Sicherheit
Bei einem Drohnenangriff im Jemen sind erneut mindestens 18 Menschen getötet worden.
Angriff im Jemen
US-Drohne tötet 18 Menschen
Nach der SPD haben sich nun auch Unionspolitiker für kürzere Arbeitszeiten für Eltern ausgesprochen.
Sinneswandel bei CDU und CSU
Unionspolitiker fordern 35-Stunden-Woche für Eltern
Die EU-Außenbeauftragen Catherine Ashton hatte von Israel angekündigte weitere Enteignungen palästinensischen Landes im Westjordanland kritisiert - Israels Außenminister Avigdor Lieberman hält das für unverhältnismäßig.
Nahostkonflikt
Israel macht sich über EU lustig
Washington wirft Hamid Abutalebi vor, einer Studentengruppe angehört zu haben, die 1979 während der Islamischen Revolution die US-Botschaft in Teheran besetzte und 52 Amerikaner dort 444 Tage lang als Geiseln festhielt.
Barack Obamas neues Gesetz
USA sperren Irans UN-Botschafter aus
Vertreter der von Separatisten ausgerufenen "Republik Donezk" forderten der Rücktritt der ukrainischen Führung.
Genfer Friedensplan
Erst ist die Ukraine am Zug
Ein Konvoi russischer Militärlastwagen kampiert 20 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt.
Krise in der Ukraine
Russland rechtfertigt Truppenaufmarsch
Mitglieder der islamistischen Terrorgruppe ISIS verbrennen in ihrer syrischen Hochburg Al-Rakka beschlagnahmte Zigaretten.
"ISIS" spaltet sich ab
Al-Kaida ist Terroristen nicht radikal genug
Bouteflikas Anhänger feierten schon in der Nacht den als sicher geltenden Wahlsieg ihres Favoriten.
Im Amt bestätigt
Bouteflika feiert Wahlsieg in Algerien
Separatisten in Slawjansk. In der 120.000-Einwohner-Stadt haben die pro-russischen Kräfte das Zepter übernommen.
Separatisten in der Ukraine widersetzen sich
"Wir werden bis zum Ende durchhalten"
Per Video stellte Edward Snowden dem russischen Präsidenten Wladimir Putin eine Frage.
Umstrittener Anruf bei Putin
Edward Snowden rechtfertigt sich
Nach Aussage eines UN-Untersuchungssauschusses "essen die Menschen Gras und Nagetiere, während Machthaber Kim Jung-Un die viertgrößte Armee der Welt unterhält".
Nordkorea soll vor Strafgerichtshof
"Sie essen Gras und Nagetiere"
Mehr als eine Million Internutzer schauten sich die Wagen an, darunter die Marken Alfa Romeo, Lancia und Audi.
Kampf gegen Schuldenberg
Italien verscherbelt Staatskarossen auf Ebay
US-Präsident Barack Obama äußerte sich skeptisch zu dem in Genf vereinbarten Friedensfahrplan.
Einigung auf Friedensfahrplan in Ukraine
Der Westen bleibt skeptisch
Das Geheimdienstgesetz ist der jüngste Schritt Erdogans, seine Kontrolle über staatliche Einrichtungen auszuweiten.
Umstrittene Reform
Erdogan gibt Geheimdienst mehr Vollmachten
Die Außenbeauftragte der EU, Catherine Ashton, und US-Außenminister John Kerry hielten nach der Einigung in Genf eine gemeinsame Pressekonferenz ab.
Krisentreffen zur Ukraine
Diplomaten erzielen Durchbruch in Genf
US-Außenminister John Kerry (links hinten), die EU-Außenbeauftrage Catherine Ashton (links vorne) und der ukrainische Außenminister Andrij Deschtschyzja.
Krise in der Ukraine
Die Eckpunkte der Genfer Erklärung
Silvio Berlusconi betont in allen gegen ihn laufenden Verfahren seine Unschuld und wirft der Justiz regelmäßig eine Verschwörung vor, um ihn von der  Politik auszuschließen.
"Habe immer Leuten geholfen"
Berlusconi freut sich auf Sozialdienst
Soldaten, Polizisten und viele Freiwillige durchkämmen noch immer den Busch nach dem Versteck der Terroristen.
Mehr als 120 Jugendliche vermisst
Wo sind die in Nigeria verschleppten Mädchen?
Angehörige pro-russischer Aktivisten fürchten, dass ukrainische Polizisten die Gelegenheit nutzen könnten und Kopfgeld für verletzte Separatisten fordern könnten.
Liveticker zur Ukraine-Krise
Verletzte Aktivisten fürchten um ihre Sicherheit
Nach Aussage eines UN-Untersuchungssauschusses "essen die Menschen Gras und Nagetiere, während Machthaber Kim Jung-Un die viertgrößte Armee der Welt unterhält".
Nordkorea soll vor Strafgerichtshof
"Sie essen Gras und Nagetiere"
Mehr als eine Million Internutzer schauten sich die Wagen an, darunter die Marken Alfa Romeo, Lancia und Audi.
Kampf gegen Schuldenberg
Italien verscherbelt Staatskarossen auf Ebay
US-Präsident Barack Obama äußerte sich skeptisch zu dem in Genf vereinbarten Friedensfahrplan.
Einigung auf Friedensfahrplan in Ukraine
Der Westen bleibt skeptisch
Per Video stellte Edward Snowden dem russischen Präsidenten Wladimir Putin eine Frage.
Snowden befragt Putin
Unter Ex-Agenten
Deutschland unterstützt die Nato-Verstärkung im Osten unter anderem mit sechs Kampfflugzeugen.
Krise in der Ukraine
Deutschland schickt Eurofighter in den Osten
Separatisten in Slawjansk. In der 120.000-Einwohner-Stadt haben die pro-russischen Kräfte das Zepter übernommen.
Separatisten in der Ukraine widersetzen sich
"Wir werden bis zum Ende durchhalten"
Pro-russische Milizen nahmen den ukrainischen Soldaten einfach die Panzer in Kramatorsk weg.
Konflikt in der Ukraine
Milizen und Anwohner versperren Truppen den Weg
Das Sowjetische Ehrenmal im Zentrum Berlins war unmittelbar nach Ende des Krieges 1945 gebaut worden. In der Mitte des Platzes steht die von zwei "T 34"-Panzern flankierte Statue eines Rotarmisten.
Berliner Denkmal
Streit um die zwei "Russen-Panzer"
Per Video stellte Edward Snowden dem russischen Präsidenten Wladimir Putin eine Frage.
Umstrittener Anruf bei Putin
Edward Snowden rechtfertigt sich
Die SPD plant die Steuern auf Kapitaleinkünfte zu erhöhen.
Steuerreform
SPD-Länder wollen Kapital wie Lohn besteuern
Ein Konvoi russischer Militärlastwagen kampiert 20 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt.
Krise in der Ukraine
Russland rechtfertigt Truppenaufmarsch
Die Zahl der Steuer-Selbstanzeigen schnellte im ersten Quartal diesen Jahres in die Höhe.
Im ersten Quartal
Zahl der Steuer-Selbstanzeigen nimmt rapide zu
Bild des Hisbollah-Senders al-Manar TV: Hisbollah-Kämpfer haben sich im syrischen Bürgerkrieg auf die Seite Assads geschlagen.
Bürgerkrieg in Syrien
Wie Assad von der Hisbollah profitiert
US-Außenminister John Kerry (links hinten), die EU-Außenbeauftrage Catherine Ashton (links vorne) und der ukrainische Außenminister Andrij Deschtschyzja.
Krise in der Ukraine
Die Eckpunkte der Genfer Erklärung
Unzählige Plastiktüten an einem Strand
Stopp der Kunststoffflut
EU will Plastiktüten den Garaus machen
Richter und Klägerin vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig Ethikunterricht verhandeln über Ethikunterricht
Keine Alternative für Konfessionslose
Schüler ohne Recht auf Ethik-Unterricht
Flüchtlingscamp im Südsudan: Die UN warnen vor einer Hungerkatastrophe.
UN warnt
Im Südsudan Millionen von Hunger bedroht
Der ehemalige rheinland-pfälzische Finanzminister Ingolf Deubel (SPD).
Prozess um den Nürburgring
Ex-Minister Deubel zu Haftstrafe verurteilt
Die Außenbeauftragte der EU, Catherine Ashton, und US-Außenminister John Kerry hielten nach der Einigung in Genf eine gemeinsame Pressekonferenz ab.
Krisentreffen zur Ukraine
Diplomaten erzielen Durchbruch in Genf
 
 
Nach der Geburt ihres Kindes kehren Mütter einer Studie zufolge immer früher an ihren Arbeitsplatz zurück.
Neue Studie
Mütter erobern den Arbeitsmarkt zurück
Koch-Azubi Oliver Bödicker weiß, warum manche den Job lieber hinschmeißen. Er will trotzdem weiterbrutzeln.
Nachwuchssorgen in der Küche
Traumjob Sternekoch? Fehlanzeige
image
"The Voice Kids"
Hanna und Danyiom sind die ersten Finalisten
image
"Adam sucht Eva"
RTL bringt Nackt-Datingshow ins deutsche TV
Für die etwa elf Kilometer lange Strecke im Odenwald sind mehr als ein Drittel der angepeilten Buchungen schon unter Dach und Fach.
Solar-Draisinenbahn
Neuer Touristenmagnet im Odenwald
Schokoladenbilby aus Australien
Ostern rund um den Globus
Wo Hasen nichts zu sagen haben
Joggerinnen auf dem Tempelhofer Feld in Berlin: Fast zwei Drittel der Deutschen treiben nicht gerne zusammen mit Kollegen Sport.
Gesundheitsvorsorge
Sport mit Kollegen ist unbeliebt
Am 18. April 1864 begannen die Preußen um vier Uhr morgens mit Kanonen auf die dänischen Befestigungen zu feuern. Der Sturm auf die Düppeler Schanzen beendete den deutsch-dänischen Krieg.
150 Jahre Sturm auf Düppel
Als Preußen gegen Dänemark siegte
Zwei Models posen als Adam und Eva.
"Adam sucht Eva"
Nacktdating-Show kommt ins deutsche Fernsehen
Und die Zeit steht still: Im Freilichtmuseum Hessenpark können Besucher die Geschichte der Region hautnah erleben.
Abbelwoi und Landlust
Kurzurlaub bei Frankfurt am Main
Ein Fensterputzer reinigt die Glasfassade des Berliner Kanzleramtes.
Sicherheit im Beruf
Putzkräfte sollten Hände doppelt schützen
Gäste aus England in Berlin
Auswahl oft begrenzt
Übernachtungsportale im Vergleich
image
Neues Studio, neue Stimmen
Angelina Jolie haucht bald das "Tagesschau"-Intro
image
CD-Tipp
Eels - The Cautionary Tales Of Mark Oliver Everett
image
"Germany's Next Topmodel"
Heidis Mädels dürfen sich wie sexy Engel fühlen
image
CD-Tipp
Marcus Wiebusch - Konfetti
image
CD-Tipp
Leif Vollebekk - North Americana
image
CD-Tipp
Kelis - Food
Gehaltsabrechnung abheften und aufbewahren
Für den Notfall
Gehaltsabrechnungen bis zur Rente aufheben
Blick auf den Geierswalder See. Die Lauistzer Seenlandschaft wird zunehmend für Besucher aus dem Osten attraktiv.
Lausitzer Seenland
Tschechen entdecken deutsche Gewässer
Zwei Männer in Schutzanzügen daneben drei schwarze Dorfbewohner
Angst vor Ebola
Westafrika zittert vor apokalyptischer Seuche
image
Wirbel um Familie Liebisch
RTL II von Vorwürfen überrascht
image
Zum 125. Geburtstag
Sieben bizarre Fakten aus dem Leben des Charlie Chaplin
Großeinsatz in der Kölner Fontanestraße 5. Kalle wollte nicht ausziehen.
Gentrifizierungs-Gegner in Köln
Kalle in der Falle
image
"Germany's Next Topmodel"
Heidis Mädels dürfen sich wie sexy Engel fühlen
image
Hip-Hopper schlagen zurück
Joko Winterscheidt-Diss wird zum Chart-Breaker
Lieber mal etwas länger im Bett bleiben, rät eine neue Studie.
Ausschlafen ist gut
Wie Schlafmangel das Hirn verdummt
Zwei Models posen als Adam und Eva.
"Adam sucht Eva"
Nacktdating-Show kommt ins deutsche Fernsehen
Person bewegt sich vor digitaler Darstellung seiner inneren Organe, Knochen Muskeln
Kunstobjekt durchleuchtet Betrachter
Spiegelbild der Innereien
image
Neues Studio, neue Stimmen
Angelina Jolie haucht bald das "Tagesschau"-Intro
Levison Wood läuft im Durchschnitt 32 Kilometer am Tag.
Krokodile und Krieg
Levison Wood marschiert trotzdem
Geld vom Chef
Sparen mit dem Chef
Vermögenswirksame Leistungen lohnen sich
image
"Adam sucht Eva"
RTL bringt Nackt-Datingshow ins deutsche TV
Am 18. April 1864 begannen die Preußen um vier Uhr morgens mit Kanonen auf die dänischen Befestigungen zu feuern. Der Sturm auf die Düppeler Schanzen beendete den deutsch-dänischen Krieg.
150 Jahre Sturm auf Düppel
Als Preußen gegen Dänemark siegte
Wild gestikulierende Börsenhändler
Stress vom Zuschauen
Hektik steckt andere Menschen an
Mit Weiterbildung gegen Fachkräftemangel
Bewerten und weiterbilden
Unternehmen buhlen um Fachkräfte
Blick auf den Geierswalder See. Die Lauistzer Seenlandschaft wird zunehmend für Besucher aus dem Osten attraktiv.
Lausitzer Seenland
Tschechen entdecken deutsche Gewässer
Reisewelle zu Ostern
Mehr Reisezeit einplanen
Lange Staus am Osterwochenende
image
Yves Saint Laurent
Der Anarchist zwischen Genie und Rausch
Kinderärztin und kleines Mädchen
Ohne Impfschutz
Neues Medikament stoppt Masern-Viren