Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Terror-Fahndung im Netz Plötzlich war man verdächtig

Bei der Suche nach den Bostoner Terrorverdächtigen setzten die Behörden massiv auf Hinweise aus der Öffentlichkeit. Besonders im Web entwickelte sich daraus eine problematische Eigendynamik.

Nicht nur Polizisten und Spezialeinsatzkommandos machten in den vergangenen Tagen Jagd auf die Bombenleger vom Bostoner Marathon. Auch ganz normale Menschen beteiligten sich in den gesamten USA mit ihren Computern und Smartphones an der Suche nach möglichen Verdächtigen, hörten den Polizeifunk ab, werteten Überwachungsvideos aus und sendeten Fotos von möglichen Verdächtigen übers Internet in die ganze Welt.

Angetrieben von Twitter und Onlineforen wie Reddit und 4Chan spielten Tausende in den ganzen USA Hobby-Detektiv. Während die Polizei schließlich die beiden ethnischen Tschetschenen Tamerlan und Dschochar Zarnajew als mutmaßliche Attentäter identifizierte, wurden bei den Amateur-Ermittlungen auch Unschuldige durch einen stetig anschwellenden Online-Mob unter Verdacht gestellt. Für viele Beobachter stellte sich deshalb die Frage, inwieweit die Behörden in der Welt der sozialen Netzwerke um die Mithilfe der Öffentlichkeit bitten sollten.

"Das FBI hat gewissermaßen die Tür geöffnet", sagt Hanson Hosein, Direktor des Master-Studiengangs für Kommunikation in Digitalen Medien an der Washington University. "Es war beinahe, als ob sie herausgefordert würden, und sie haben die Herausforderung angenommen. Sie können entweder hilfreich sein oder zum Mob werden."

Informationen aus dem Polizeifunk

Nutzer des Onlineforums Reddit begannen damit, Hinweise aus Fotos und Videos zusammenzuwürfeln. Sie wiesen auf Männer mit Rucksäcken hin, verglichen deren Schulterriemen mit jenen, in denen die Bomben transportiert wurden. Sie analysierten die Explosionen und die Blicke der Personen auf Fotos und Videos.

Eine neue Welle der Detektivarbeit begann, nachdem das FBI die Fotos der Zarnajew-Brüder veröffentlicht hatte. Während sie den Polizeifunk abhörten, glaubten Nutzer von Twitter und Reddit den Namen eines seit März abgängigen Studenten der Brown-Universität gehört zu haben und ein User postete einen Artikel über dessen Verschwinden.

Plötzlich wurde die Familie des Vermissten mit unflätigen Kommentaren überschüttet und nahm kurzzeitig eine Facebook-Seite vom Netz, mit der sie nach dem Studenten gesucht hatte. Einige Stunden später entschuldigten sich die Online-Detektive, viele von ihnen sahen allerdings keine Schuld bei sich selbst. Er entschuldige sich, für "einen möglichen Anteil, den wir vielleicht an der Weiterleitung von - wie sich später herausstellte - falschen Informationen haben", schrieb der Moderator eines Forums.

"Wanted: Dead or Alive"

Auch US-Präsident Barack Obama sprach das Thema am Freitagabend an, nachdem der zweite Verdächtige gestellt worden war. "In diesem Zeitalter der sofortigen Berichterstattung, der Tweets und Blogs, besteht die Versuchung, jede kleinste Information zu übernehmen und manchmal zu voreiligen Schlüssen zu kommen."

Die Online-Suche nach den Tätern begann bereits unmittelbar nach den Bombenexplosionen am Montag und führte schnell zu falschen Verdächtigungen. Der 17-jährige Salah Eddin Barhoum, der als Zuschauer beim Marathon war, fand sein Bild plötzlich überall im Internet und sogar auf der Titelseite der "New York Post" wieder. Er habe Angst, das Haus zu verlassen, sagte er später.

Auch die Polizei war nicht sonderlich erfreut über das Ausmaß, das die Online-Suche zwischenzeitlich annahm. Sie forderte Internetnutzer auf, keine Meldungen mehr aus ihrem Polizeifunk weiterzugeben. Für den Online-Kommunikationsexperten Hosein war die Bitte des FBI nach Mithilfe für die Öffentlichkeit nichts anderes als die "Wanted: Dead or Alive"-Poster - (Gesucht: Tot oder Lebendig) - aus dem 19. Jahrhundert. Nur, dass sie über das Internet eine viel größere Verbreitung fanden. Er hoffe jedenfalls, dass die Online-Detektive nach dieser Woche lernen, ein wenig mehr Zurückhaltung zu üben.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Ein Asylbewerber kommt in der Zeltstadt der Zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber in Halberstadt (Sachsen-Anhalt) an. Die Zahl der Abschiebungen stieg zuletzt stark an, genauso wie die Zahl der Erstanträge.
Asylbewerber in Deutschland
Zahl der Abschiebungen steigt massiv an
Tausende Menschen standen schweigend auf den Plätzen und großen Verkehrskreuzungen der polnischen Hauptstadt. Foto: Bartlomiej Zborowski
Politik
Erinnerung an Warschauer Aufstand - "Lektion über das Leben"
Kirchengang für Mutige: Samstagnachmittags findet in diesem Gotteshaus in Calais eine orthodoxe Messe statt.
Flüchtlingsandrang
Der neue "Dschungel" von Calais
Die Zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber in Halberstadt (Sachsen-Anhalt): Sind die Asylanträge bewilligt, benötigen die Flüchtlinge bezahlbaren Wohnraum.
Flüchtlingskrise in Deutschland
Hendricks fordert mehr Sozialwohnungen
"Demokratie ohne freie Presse ist keine", steht auf diesem Plakat bei der Demonstration in Berlin.
Demonstration für die Pressefreiheit
"Mehr Landesverrat wagen"
Der neue Talibanchef und sein Vorgänger: Achtar Mohammad Mansur (r.) und der verstorbene Mullah Omar. Foto: Afghan Taliban Militants
Politik
Neuer Taliban-Chef will "Heiligen Krieg" fortführen
Die PKK solle die Region Kurdistan verlassen, um nicht das Leben kurdischer Zivilisten zu gefährden, forderte der Präsident des autonomen irakischen Kurdistans Massud Barsani. Foto: Khalil Al-A'nei/Archiv
Kurden-Chef Barsani
PKK soll Irakisch-Kurdistan verlassen
Typ F16
Heftige Bombardements
Neue türkische Angriffe auf Kurden im Irak
Angela Merkel
Bundestagswahl 2017
Angela Merkel strebt offenbar vierte Amtszeit an
Der Afghane Rahman Jan Safi, 24, steht in Calais am Strand. Der Flüchtling hat eine Reise durch Pakistan, Iran, die Türkei, Griechenland und Italien hinter sich.
Flüchtlingshölle in Calais
27 Kilometer bis zum Paradies
Erneut haben zahlreiche Flüchtlinge versucht, durch den Eurotunnel von Frankreich nach Großbritannien zu gelangen. Der britische Premierminister David Cameron bezeichnete die Lage als «sehr besorgniserregend». Foto: Andy Rain
Politik
Cameron und Hollande beraten über Flüchtlinge in Calais
Der iranische Präsident Hassan Ruhani spricht vor Journalisten. Foto: Abedin Taherkenareh/Archiv
Iran
Beziehungen mit USA möglich, Anerkennung Israels nicht
Der griechische Oppositionsführer Evangelos Meimarakis spricht im Parlament in Athe.n Foto: Alexandros Vlachos/Archiv
Politik
Zeitdruck für Verhandlungen über neue Griechenland-Hilfen
Flüchtlinge
Flüchtlinge in Deutschland
So viele Asylsuchende wie noch nie
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich offenbar entschieden, für eine vierte Amtszeit anzutreten. Foto: Nicolas Armer/Archiv
Politik
Merkel peilt offenbar vierte Amtszeit an
Die US-Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton und ihr Mann Bill. Foto: Ron Sachs / Pool
Politik
Hillary Clinton veröffentlicht Steuer- und Gesundheitsdaten
Für ihn und seine Mitstreiter gibt es viel Unterstützung: Markus Beckedahl, Gründer des Blogs Netzpolitik.org, in seinem Büro in Berlin. Foto: Britta Pedersen/Archiv
netzpolitik.org
Kritik an Ermittlungen gegen Politik-Blog reißt nicht ab
Der Tod eines eineinhalbjährigen palästinensischen Kindes bei einem Anschlag im Westjordanland sorgt für Empörung. Foto: Abed Al Haslhamoun
Politik
Palästinenser wollen Tod von Kleinkind vor die UN bringen
Menschen warten vor dem Haupteingang des Landesamtes für Gesundheit und Soziales in Berlin. Foto: Gregor Fischer
Politik
Maas fordert besseren Schutz von Asylbewerbern
Ein Wegekreuz vor dunklen Gewitterwolken. Foto: Felix Kästle/Illustration
Politik
Neues Arbeitsrecht in katholischer Kirche nicht bundesweit
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
Ab durch die Mitte
CDU kämpft um Wiederwahl
Bundesrat Teaser
Machtgefüge im Bundesrat
Große Koalition hat das Sagen
Den Westen im Blick
Linke will in Landtage
Hoffen auf Ministerämter
Grüne wittern Morgenluft
Der "Guido-Faktor"
FDP mit stabilen Werten
Auf den Rapper Massiv wurde geschossen. (Bild: SonyBMG/David Cuenca)
Attentat
Rapper Massiv in Berlin angeschossen
Ypsilanti laut Umfrage vorn
Koch schmiert ab
Aus Protest gegen Werks-Schließung
Minister schalten Nokia-Handys aus
Gewalteskalation in Nahost
Israel riegelt Gazastreifen vollständig ab
Hessens Maßnahmen
Jugendlicher zum Holzhacken nach Sibirien
 
 
Lieblingsplatz: Al und Peggy Bundy auf ihrem Sofa.
"Eine schrecklich nette Familie"
Bud Bundy würde gern zurück auf die Couch
So sieht eine Asiatische Tigermücke aus. Das Risiko, dass sie Krankheiten überträgt, ist hierzulande noch gering.
Asiatische Tigermücke
Gefährliche Mückenart wird in Deutschland heimisch
Bewerbungsverfahren: Oft weiß die eine Seite nicht, was die andere eigentlich will.
Auslandserfahrung, Studium, Gehalt
Sieben große Irrtümer bei der Bewerbung
Internet verändert die Schriftsprache
Rechtschreibreform? lol
Büro
Neuer Job, neue Stadt
Auch Erwachsene sollten Freunde suchen
Foo-Fighters-Fans landen Internet-Hit.
Hit von den Foo Fighters
1000 Musiker singen "Learn to Fly"
Euroscheine
Kienbaum-Studie
Ingenieurgehälter stark im Plus
Traumreise
Urlaubsreise
Vergleichsportale finden nicht immer den besten Preis
Marktplatz beim Musikfest Bremen
Kulturtipps für Familien
Musik, Kunst und Oldtimer
Neues auf dem Oktoberfest
Neu auf dem Oktoberfest
Bier-Eis und Mega-Schaukel
Costa Cordalis, Werner Böhm und Dustin Semmelrogge wollen zurück in den australischen Busch
"Ich bin ein Star, lasst mich wieder rein"
So war die erste Folge vom "Sommer-Dschungelcamp"
"Frauen, habe ich gehört, brechen einem das Herz": Franz Josef Wagner, Kolumnist der "Bild"-Zeitung (Archivbild).
"Bild"-Kolumnist Franz Josef Wagner
"Frauen sind für mich hexenhafte Wesen"
Der Auszubildende Lennard Kauke gehört zu den 100.000 Studienabbrechern in Deutschland. Er macht nun eine Ausbildung als Industriekaufmann. Dabei profitiert er vom Abbrecher-Programm der IHK Osnabrück. Foto: Friso Gentsch
Ohne Abschluss
Wie Unternehmen Studienabbrecher umwerben
Auch Michael Wendler will wieder in den australischen Dschungel.
"Ich bin ein Star – lasst mich wieder rein"
So funktioniert das neue RTL-Dschungelcamp
Kiffende Pizzeria-Betreiber: Kai (Moritz Bleibtreu, l.) und Stefan (Lucas Gregorowicz) in "Lammbock".
Kult-Kiffer-Komödie
"Lammbock 2" ist beschlossene Sache
Marihuana wird keineswegs mehr nur als Kifferdroge wahrgenommen, sondern als eine Arznei, die Schmerzen und Depressionen lindert, den Schlaf fördert, den Appetit anregt.
Cannabis
Auf der Suche nach der Wundermedizin
Tunesische Sicherheitskräfte bei einer Gedenkminute für die 38 Opfer in Sousse
Tunesien
Ausnahmezustand um zwei Monate verlängert
Den Steuerbescheid sollte man genauer unter die Lupe nehmen. Foto: Andrea Warnecke
Gegen Steuerbescheid
Einspruch lohnt sich häufig
Bei Friseuren steigt der Mindestlohn auf 8,50 Euro. Foto: Susann Prautsch
Neues im August
Mindestlohn, Erbrecht, Unterhalt
Urlaub auf der Insel Hydra: Touristen sollten vor der Reise eine Zusatzversicherung abschließen. Foto: Gregor Mayer
Griechenland
Kasse rät Urlaubern zu Zusatzversicherung
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern
studenten
Verkatert zur Klausur
Viele Studenten haben Alkoholproblem
Deutsche Grundschüler: Einer Studie zufolge haben Kinder mit Gleichgewichtsstörungen schlechtere Noten.
Gestörtes Gleichgewicht
Schüler mit Gleichgewichtsstörungen haben schlechtere Noten
Auf den Kanaren können Urlauber auch in der Winterzeit noch baden. (Bild: dpa)
Mittelmeer kühlt ab
Tropenstrände bieten Badespaß - Mittelmeer kühlt weiter ab
landwirt
Grüner Daumen gefragt
Landwirtschaft sucht Auszubildende
Blutgruppenwechsel nach Transplantation
Medizinische Sensation
Neue Blutgruppe nach Transplantation
Arbeitszeit
Längere Arbeitszeiten
Rückkehr der 40-Stunden-Woche
eiffelturm
Arbeiten in Frankreich
Auf die Handschrift kommt es an
teilzeitarbeit
Karriereblocker Teilzeit
Teilzeitarbeit hat oft berufliche Nachteile
kyoto
Nippon liegt im Trend
Deutlich mehr Japan-Besucher
Das Umweltbundesamt rät zu einer Mäßigung beim Fleischkonsum
Für den Klimaschutz
Nicht unglücklicher mit weniger Fleisch
bahn
Bahn-Spezialpreis
Günstige Mitfahrgelegenheit
ausbildung
Mehr Ausbildungsplätze
Arbeitsagentur will Unternehmen wachrütteln
flug
Reisen boomt
Frankreich ist Ziel Nummer eins