Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Verhandlungen um Euro-Rettung Kippt Karlsruhe den EZB-Krisenkurs?

Der Streit um den Krisenkurs der Europäischen Zentralbank beschäftigt auch Karlsruhe. Am ersten Verhandlungstag nahmen die Verfassungsrichter EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen ins Kreuzverhör.

Das Bundesverfassungsgericht hat der Rettungspolitik der Europäischen Zentralbank bei der Verhandlung über Klagen gegen das EZB-Anleihekaufprogramm mit großem Nachdruck auf den Zahn gefühlt. Die Richter unter Vorsitz von Präsident Andreas Voßkuhle löcherten EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen fast eine Stunde lang über Motive, Logik und Risiken der Absicht der Notenbank, notfalls "unbegrenzt" Staatsanleihen kriselnder Euro-Schuldenstaaten aufzukaufen. Zum Auftakt des ersten Tages der Verhandlung erklärte Voßkuhle in Karlsruhe, zu klären sei, "inwieweit" die EZB ihre Kompetenzen überschreite. Das Gericht will diese Frage offenkundig selbst beantworten, statt sie rasch an den Europäischen Gerichtshof zu verweisen, der über die Einhaltung von EU-Recht zu wachen hat.

Die mehr als 35.000 Kläger sehen durch das bisher nur angekündigte unbegrenzte Anleihe-Kaufprogramm das Mandat der EZB, für stabile Preise zu sorgen, überschritten. Finanzminister Wolfgang Schäuble betonte, die Bundesregierung könne das nicht erkennen. Die Klagen seien unbegründet. Zudem bezweifelte der CDU-Politiker, ob das Verfassungsgericht überhaupt zuständig sei. Zugleich verteidigte er die Zentralbank: "Die Bundesregierung sieht keine Anzeichen dafür, dass die Maßnahmen der EZB ihr Mandat verletzten." Im Fall einer Mandatsüberschreitung werde die Regierung allerdings nicht zögern, die EZB vor dem EuGH zu verklagen.

"Schwierigste Rechtsfragen"

Zu den offiziellen Klägern gehören der Verein "Mehr Demokratie" um die frühere Justizministerin Herta Däubler-Gmelin, die Fraktion der Linken im Bundestag sowie mehrere Professoren. Die Kläger führen an, die Zentralbank bürde Deutschland unabsehbare Verlustrisiken auf. Dadurch werde die in der Verfassung verankerte Haushaltshoheit des Bundestages verletzt. Auch überschreite die EZB ihr Mandat, für stabile Preise zu sorgen. Es komme vielmehr zu einer im EU-Vertrag verbotenen direkten Staatsfinanzierung. Der Rechtsprofessor Dietrich Murswiek, Prozessvertreter des CSU-Politikers und Beschwerdeführers Peter Gauweiler, verlangte von den Richtern eine klare Entscheidung. "Jetzt hilft kein 'Ja-aber' mehr. Jetzt ist ein klares Nein gefordert."

Voßkuhle sagte, die Klagen würfen "schwierigste Rechtsfragen" auf, da die EZB alleine dem Recht der Europäischen Union verpflichtet, der Maßstab für sein Gericht aber das Grundgesetz sei. "Hier wird zu klären sein, inwieweit die Europäische Zentralbank Kompetenzen in Anspruch nimmt, die nicht übertragen worden sind und von Verfassungswegen auch nicht übertragen werden durften", sagte er. Das Demokratieprinzip des Grundgesetzes sorge dafür, dass sich der einzelne Bürger wehren könne gegen die Politik. Doch die unabhängige EZB könne entscheiden, ohne politisch zur Verantwortung gezogen zu werden. "Das ist für alle Beteiligten perfekt, bis auf diejenigen, die die Zeche zahlen müssen dafür - das macht die Sache so heikel", sagte er. "Dieses Problem müssen wir in den Griff bekommen."

Asmussen im Kreuzverhör

Doch viel mehr Skepsis als Voßkuhle äußerte der federführende Berichterstatter des Zweiten Senats, Richter Peter Huber, gegenüber den Argumenten der EZB. Gemeinsam mit seinen Kollegen Peter Müller und Gertrude Lübbe-Wolff nahm er Asmussen geradezu ins Kreuzverhör. Der erklärte, die EZB habe in dramatischer Lage einen "unfreiwilligen Zerfall" der Euro-Zone verhindern müssen. Die ungerechtfertigt hohen Anleihezinsen hätten das Wirken der Geldpolitik unterbunden. Durch die Koppelung möglicher Anleihekäufe an ein Hilfsprogramm des Rettungsschirms ESM mit strikten Auflagen zur Haushaltssanierung werde sichergestellt, dass die EZB das Verbot zur Staatsfinanzierung nicht übertrete.

Die Richter bohrten nach, ob die EZB ein Land wirklich fallen lassen würde, wenn es die Auflagen nicht erfüllt. Sie erkundigten sich nach den Berechnungsmodellen für unberechtigt hohe Zinsen, die ein Eingreifen der EZB auslösen würden. Sie wollten wissen, wie sichergestellt wird, dass die Käufe der Zentralbank nicht zu nahe an den Erwerb von Anleihen bei Erstausgabe heranrückt, denn das ist ausdrücklich nach EU-Vertrag verboten im Unterschied zu Sekundärmarktkäufen. Für Stirnrunzeln sorgte auch, dass die EZB den Schuldenschnitt bei einem Land nicht verhindern könnte, somit Verluste hätte und sogar nach eigener Definition Staatsfinanzierung betreiben könnte. "Wir erwarten keinen Schuldenschnitt eines Euro-Staates", betonte Asmussen. Dies seien alles nur Szenarien.

Sein stolz vorgetragenes Argument, allein die Ankündigung der EZB habe die Krise schon entschärft, wischte Voßkuhle beiseite. Bei der rechtlichen Bewertung spiele es keine Rolle, ob die Praxis erfolgreich sei. "Andernfalls würde der Zweck allein die Mittel rechtfertigen", sagte der oberste Verfassungshüter. Die Einhaltung der Grundrechte könne sich nicht nach tagespolitischen Einschätzungen richten. Die Bundesregierung argumentierte dagegen, die bloße Ankündigung könne gar nicht Gegenstand von Verfassungsbeschwerden sein.

Weidmann liefert Futter für EZB-Kritiker

Munition für die EZB-Kritiker lieferte Bundesbank-Präsident Jens Weidmann. Er kritisierte, mit dem EZB-Programm werde die Grenze zwischen Geld- und Fiskalpolitik verwischt. Dadurch werde die Unabhängigkeit der EZB eingeschränkt, und die Notenbank werde es langfristig schwerer haben, für Preisstabilität zu sorgen. Außerdem verteile die EZB Pleiterisiken von Staaten zwischen den Steuerzahlern der Währungsunion um und vergemeinschafte sie. Zu Verlusten der Notenbank, die der Staat ausgleichen müsste, kann es ihm zufolge erst in einem Extremszenario kommen. Die Notenbank kann Bilanzverluste jahrelang mit künftigen Gewinnen verrechnen. Erst wenn dies über viele Jahre nicht gelingt und die Bank dadurch das Vertrauen zu verlieren droht, müsste der Staat zuschießen.

Der Schlagabtausch der beiden hochrangigen deutschen Geldpolitiker Asmussen und Weidmann, die in der Bundesregierung als führende Berater einst eng zusammen arbeiteten, beschränkte sich auf ihre sachlich vorgetragenen Argumente. Beide saßen im Gerichtssaal hinten nebeneinander, tuschelten bisweilen und tauschten Bonbons aus. Für einen ungewollten Lacher sorgte Voßkuhle, als er Asmussen mit den Worten "Vielen Dank, Herr Weidmann" aus dem Zeugenstand entließ.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Panzer der Separatisten bei Donezk im Osten der Ukraine.
Live-Ticker zur Ukraine
Kiew: Gefecht mit russischem Panzerbataillon
Die Einnahmen des Staates erhöhten sich im ersten Halbjahr um 3,4 Prozent auf 636,9 Milliarden Euro, die Ausgaben um 2,5 Prozent auf 620,8 Milliarden Euro.
Sprudelnde Steuereinnahmen
Deutschland mit sattem Plus
Dass es innerhalb der EU große Differenzen bei der Umsetzung der Asylpolitik gibt, sieht die UN kritisch.
"Positives Beispiel"
UN sieht deutsche Asylpolitik als Vorbild
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Bundeskanzlerin Angela Merkel unterhalten sich beim Irak-Treffen im Kanzleramt in Berlin.
Waffen in den Irak
Merkel und die neue deutsche Haltung
Der Spitzenkandidat der sächsischen CDU für die Landtagswahl, Ministerpräsident Stanislaw Tillich (l) und SPD-Spitzenkandidat Martin Dulig.
FDP hat abgewirtschaftet
Große Koalition oder Schwarz-Grün in Sachsen?
Merkel gibt Regierungserklärung zu Waffenlieferungen ab
Das bringt der Montag
Merkel gibt Regierungserklärung zu Waffenlieferungen ab
Prorussische Rebellen sollen vom Land aus ein im Asowschen Meer fahrendes Schiff der Küstenwache mit Artillerie beschossen haben.
See-Kampf für "Neurussland"
Rebellen beschießen ukrainische Küstenwache
Sachsens AfD-Spitzenkandidatin Frauke Petry hatte am Sonntagabend allen Grund zum Lächeln.
Paukenschlag in Sachsen
Wie die AfD die Festung stürmte
Der Wahlsonntag in Sachsen war ein schöner Tag für den AfD-Vorsitzenden Bernd Lucke.
Landtagswahl in Sachsen
CDU siegt, aber der Triumphator ist die AfD
Ein Separatist mit einem Maschinengewehr bewaffnet in der ukrainischen Stadt Ilovaysk. Der Ukraine-Konflikt spitzt sich immer weiter zu.
Ukraine-Krise nimmt kein Ende
Rebellen schießen und wollen verhandeln
Kurdische Peschmerga-Kämpfer im Nordirak.
Kampf gegen Terrormiliz IS
Kurden bekommen Panzerknacker
In Kalifornine sollen Einwegtüten in Lebensmittelgeschäften sowie großen Apotheken ab 2015 und in Gemischtwarenläden ab 2016 verboten sein.
Kampf dem Müll
Kalifornien kurz vor Plastiktüten-Verbot
Steffen Flath, Fraktionschef der sächsischen CDU, verfolgt am 31.08.2014 in Dresden (Sachsen) am Abend der Landtagswahl 2014 die ersten Ergebnisse.
Alle Zahlen
CDU trotz leichten Verlusten Sieger der Sachsen-Wahl
Der AfD-Bundesvorsitzende Bernd Lucke (re.) freut sich über das Ergebnis seiner Partei.
AfD triumphiert bei Landtagswahl in Sachsen
Mit wem koaliert nun die CDU?
Anhänger der FDP reagieren nach der Bekanntgabe der ersten Ergebnisse enttäuscht.
Die FDP im Niedergang
So sehen Verlierer aus
Stanislaw Tillich ist auf der Suche nach einem Koalitionspartner in Sachsen.
Landtagswahl in Sachsen
Die CDU hofft auf die absolute Mehrheit
von der Leyen
Waffen für die Welt?
"Die Situation ist schwierig"
Im Osten der Ukraine liefern sich Armee und Separatisten heftige Gefechte.
Moskau rudert zurück
Osten der Ukraine soll doch Teil des Landes bleiben
Russische Lastwagen
Humanitäre Hilfe
Neuer russischer Konvoi an der Grenze zur Ukraine
Wahl in Sachsen
Sachsen-Wahl im Regen
Erst jeder Dritte hat bis zum Nachmittag gewählt
Panzer der Separatisten bei Donezk im Osten der Ukraine.
Live-Ticker zur Ukraine
Kiew: Gefecht mit russischem Panzerbataillon
Russland soll mit Truppen und Panzern in den Osten der Ukrainer eingedrungen sein.
In die Ukraine einmarschiert
Russland drohen weitere Strafmaßnahmen
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko strebt mit seinem Land in die NATO. Ein erster Anlauf war vor einigen Jahren gescheitert.
Bedrohung durch Russland
Kiew hofft aufs NATO-Bollwerk
Derzeit sind in der Ukraine 15 Reaktoren an vier Standorten in Betrieb. Sie decken rund die Hälfte des Strombedarfs des Landes.
Atomkraftwerk in der Nähe der Kämpfe
Greenpeace warnt vor Atomunglück in Ukraine
Eine Prostituierte auf einer Straße in Berlin.
Straßenstrich in Deutschland
Wenn Sex-Geräusche die Anwohner nerven
Großbritanniens Regierungschef David Cameron ist wegen der gestiegenen Terrorgefahr in seinem Land besorgt.
London hebt Terror-Warnstufe an
Ein Anschlag ist "hoch wahrscheinlich"
Nach den Plänen Dobrindts sollen Autofahrer ab 2016 nicht nur auf Autobahnen, sondern auf allen deutschen Straßen eine Maut zahlen.
Debatte um Pkw-Maut
DIW schlägt Privatisierung von Autobahnen vor
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sprach vor der Dresdner Frauenkirche und warb für eine breite Wahlbeteiligung.
Landtagswahl in Sachsen
Merkel und das letzte schwarz-gelbe Fleckchen
Experten haben festgestellt, dass die in unterirdischen Lagerstätten im stillgelegten Kernkraftwerk Brunsbüttel aufbewahrten Atommüll-Fässer teilweise in desaströsem Zustand sind.
Fund im AKW Brunsbüttel
Atommüll-Rostfässer wohl kein Einzelfall
Russlands Präsident Wladimir Putin hat ausdrücklich die militärischen Erfolge der ukrainischen Separatisten gelobt.
Unterstützung für Separatisten
Putin hält nicht länger hinterm Berg
Russland konterte im Twitter-Streit mit Kanada mit einer Landkarte, auf der die Krim als russisches Gebiet zu sehen ist.
Geografie-Streit mit Kanada
Russland schlägt im Twitter-Krieg zurück
Bereits in der Vergangenheit waren mehrfach Blauhelme von Beteiligten des syrischen Bürgerkriegs gefangen genommen worden, anschließend aber unverletzt wieder freigekommen.
Golanhöhen
Feuergefechte zwischen UN-Soldaten und Rebellen
Sachsens FDP ist Holger Zastrow. Bundesprominenz will der Spitzenkandidat auf Wahlkampfveranstaltungen nicht sehen.
FDP in Sachsen vor neuer Pleite
Wohl kein Phönix aus der Asche
Alle verschleppte Soldaten gehören der Undof an - eine Gruppe, die den Waffenstillstand zwischen Israel und Syrien seit 1974 beobachtet.
Golanhöhen in Syrien
Verschleppte Blauhelmsoldaten wohlauf
Die Kurden sollen mit Waffenlieferungen im Kampf gegen die IS-Milizen unterstützt werden.
Waffen in den Irak
Opposition kritisiert Merkel
Polens Regierungschef Donald Tusk gilt als Favorit für das Amt des EU-Ratsvorsitzendenden.
Das bringt der Samstag
EU-Chefs beraten über Topposten
Die britische Journalistin und führende Mitarbeiterin von WikiLeaks, Sarah Harrison, ist eine Vertraute von Edward Snowden und zählt zu  seinen Unterstützern.
Snowden-Unterstützer in Berlin
"Die Enthüllungen werden weitergehen"
Die Separatisten und Kiews Armee lifern sich im Osten der Ukraine heftige Kämpfe.
Krise in der Ukraine
Putin lobt Offensive der Separatisten
Der Westen lehnt ein militärisches Eingreifen in der Ukraine ab. Kommen nun weitere Sanktionen gegen Putin?
Krise in der Ukraine
Wie sinnvoll sind Sanktionen gegen Russland?
Fast die Hälfte aller Syrer auf der Flucht
UN schlagen Alarm
Beispielloses Flüchtlingsdrama in Nahost
 
 
Ideale Kulisse
Litauen erkunden
Per Rad über die Kurische Nehrung
Soldaten der Wehrmacht nach dem Einmarsch in Polen.
Als die Welt in Flammen stand
Vor 75 Jahren begann der Zweite Weltkrieg
Ausbildung in "Engpassberufen" nimmt zu
Zum Teil auch höheres Interesse bei Jugendlichen
Mehr Ausbildung in Berufen mit Fachkräfteengpässen
 Beim Einmarsch deutscher Truppen in Polen am 1. September 1939 reißen Soldaten der deutschen Wehrmacht einen rot-weißen Schlagbaum an der deutsch-polnischen Grenze nieder.
Chronologie
Wichtige Daten des Zweiten Weltkrieges
Polnische Kavallerie im Zweiten Weltkrieg.
Neue Zeiten, alte Ängste
Polen misstraut Russland immer noch
Blick auf den Gedenkstein für August Dickmann in der Gedenkstätte Sachsenhausen in Oranienburg.
Hinrichtung vor aller Augen
Als der erste NS-Kriegsverweigerer starb
image
Hercules und Sin City
Die Kino-Tipps für den September
Suche auf dem Stellenmarkt
Nicht zu eindimensional denken
In Jobsuche auch Bekannte einbeziehen
Verhandlungserfolg
Bewerbungsgespräch
Forderungen immer gut begründen
Entlang der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße markieren Stahlstäbe den ehemaligen Mauerverlauf.
Leinwand und Lustgarten
Die Berliner Mauer 25 Jahre nach dem Fall
Nördlich des Vulkans Bardarbunga kommt es zu Ausbrüchen.
Erneut Eruption in Island
Luftverkehr drohen erneut Beeinträchtigungen
Ein Lehrling bei der Arbeit. In Deutschland sind Ende August noch viele Lehrstellen unbesetzt.
Auf der Suche nach den Azubis
Tausende Lehrstellen unbesetzt
Knaus Tabberts Caravan «T@b Woody»
Sekt und Selters
Reisemobil-Trends auf dem Caravan Salon
Promi Big Brother - Finale
"Promi Big Brother"
Aaron Troschke siegt im Container
Erhöhung des Gehalts
Lohnerhöhung
Nachverhandeln ist erlaubt
Frauen haben geringere Einkünfte
Studie
Einkommenskluft zwischen Frauen und Männern groß
Das Militärlager hatte laut Grabungsergebnissen eine Größe von rund 30 Hektar.
Gallischer Krieg
Römerlager von Julius Cäsar umfasste 10.000 Soldaten
Mehrere Tausend Menschen kamen zu einem Konzert, mit dem das 25-Jahr-Jubiläum der Besetzung der "Roten Flora" gefeiert wurde.
Absolute Beginner geben Konzert
25 Jahre "Rote Flora"
Ein sogenannter Twinfire-Kamin des Biomasseforschungszentrums in Leipzig.
Heizen der Zukunft?
Neue Technik soll Kaminöfen revolutionieren
Ein Exemplar der Fledermaus-Gattung "Braunes Langohr" bei einer nächtlichen Netzfangaktion am Ausgang eines alten Stollens bei Mudershausen.
Auf den Spuren von Batman
Beim Fledermaus-Fang im Hintertaunus
Blick aus einem Stollen aus dem Ersten Weltkrieg im Gestein des Paternkofel (Dreizinnen) in den Dolomiten.
Der Erste Weltkrieg in den Dolomiten
"Das war ein Krieg gegen den Feind und gegen die Natur"
Szene aus der letzten Folge der "Sopranos": Auch sieben Jahre nach dem Ende der Serie bleibt die entscheidende Frage offen.
Rätselhaftes Serienfinale
"Sopranos"-Erfinder verrät Ausgang
Oft wird von Studenten nicht ausreichend geprüft, ob es zum Nebenjob Alternativen wie etwa das Bafög gibt.
Im Studium
Nicht mehr als zehn Stunden jobben
Ebola-Virus
Neue Studie
Forscher entziffern Mutationen im Ebola-Erbgut
Bilderbuch-Griechenland
Kulinarik auf Santorin
Schoko-Krebs und Ouzo-Pasta
Sonnenuntergang am Karidi Beach: Zum Ende der Saison haben Urlauber den Strand für sich.
Ägäis mit Karibikflair
Sommerausklang auf Chalkidiki
Kleiner Piks, große Wirkung
Schutz durch Antikörper
Saisonstart für Grippeimpfung steht bevor
Editionen wie die "Deutsche Kriegs-Spielkarte" erreichten riesige Auflagen von mehreren Hunderttausend Stück und wurden kostenlos an die Soldaten ausgegeben.
Ablenkung im Schützengraben
Der Erste Weltkrieg im Spiegel der Spielkarten
Streit um Sofortzahlung
Gericht gibt Verbrauchern recht
Flugpreis nicht schon lange vor Abflug fällig
Unterwegs auf Geschäftsreise
Streiks bei Fluglinien
Diese Rechte haben Geschäftsreisende
Der "Central Perk"-Nachbau (Symbolbild) wird für rund vier Wochen im New Yorker Stadtteil SoHo eröffnen
Legendäres Café aus "Friends"
"Central Perk" eröffnet in New York
Soldaten der Wehrmacht nach dem Einmarsch in Polen.
Als die Welt in Flammen stand
Vor 75 Jahren begann der Zweite Weltkrieg
Monat der Bäderkultur in Binz
Tipps für Urlauber
Kino an der Küste und Stricken am Strand
Ein sogenannter Twinfire-Kamin des Biomasseforschungszentrums in Leipzig.
Heizen der Zukunft?
Neue Technik soll Kaminöfen revolutionieren
2012 begannen 1326 Jugendliche eine Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Dialogmarketing - die meisten (858) waren weiblich.
Zahlen des BIBB
Callcenter-Ausbildung interessiert besonders Frauen
Mehrere Tausend Menschen kamen zu einem Konzert, mit dem das 25-Jahr-Jubiläum der Besetzung der "Roten Flora" gefeiert wurde.
Absolute Beginner geben Konzert
25 Jahre "Rote Flora"
Das Militärlager hatte laut Grabungsergebnissen eine Größe von rund 30 Hektar.
Gallischer Krieg
Römerlager von Julius Cäsar umfasste 10.000 Soldaten
Deutschland, Dänemark und die Niederlande arbeiten seit 35 Jahren zusammen, um das Wattenmeer zu schützen.
Zukunft im Weltnaturerbe
Wattenmeer braucht mehr Schutz
 Beim Einmarsch deutscher Truppen in Polen am 1. September 1939 reißen Soldaten der deutschen Wehrmacht einen rot-weißen Schlagbaum an der deutsch-polnischen Grenze nieder.
Chronologie
Wichtige Daten des Zweiten Weltkrieges
Entlang der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße markieren Stahlstäbe den ehemaligen Mauerverlauf.
Leinwand und Lustgarten
Die Berliner Mauer 25 Jahre nach dem Fall