Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Streit mit Stellvertretern Palästinensischer Regierungschef tritt zurück

Nach weniger als drei Wochen im Amt tritt der palästinensische Regierungschef Rami Hamdallah bereits wieder ab. Offenbar gibt es in der Palästinenserführung erhebliche Divergenzen.

Nach nicht einmal drei Wochen im Amt hat der palästinensische Ministerpräsident Rami Hamdallah um seine Entlassung gebeten. Wie ein hochrangiger Regierungsvertreter sagte, reichte der Regierungschef sein Rücktrittsgesuch bei Präsident Mahmud Abbas ein. Als Begründung habe Hamdallah "Meinungsverschiedenheiten" mit seinen beiden Stellvertretern angegeben.

Ein Mitarbeiter im Büro von Hamdallah ergänzte, dass Kompetenzstreitigkeiten der Grund für den Entlassungswunsch seien. Ob Palästinenserpräsident Abbas das Gesuch Hamdallahs annimmt, war zunächst unklar. Abbas hatte den Präsidenten der Universität von Nablus erst am 2. Juni als Regierungschef nominiert. Er übernahm am darauf folgenden Tag das Amt von seinem Vorgänger Salam Fajad.

Fajad, der die Behörde seit sechs Jahren geleitet hatte, war nach monatelangem Konflikten mit Abbas um die Besetzung des Finanzministeriums zurückgetreten. Hamdallah wurde zugetraut, das große Vertrauen, das Fajad bei den internationalen Geldgebern genoss, aufrecht zu erhalten und den Aufbau von Staatsstrukturen im Westjordanland weiter voranzubringen.

Als Hamdallahs Stellvertreter wurden am 6. Juni der Parlamentsabgeordnete Siad Abu Amr und der Vorsitzende des Palästinensischen Investmentfonds Mohammed Mustafa vereidigt. Mustafa, der schon länger als Wirtschaftsberater von Abbas tätig ist, wurde am Donnerstag in Ramallah als wahrscheinlichster Nachfolger gesehen. Er war am 11. Juni nach der ersten Kabinettssitzung vor die Presse getreten und hatte die Notwendigkeit betont, die Finanzen der Autonomiebehörde zu sanieren, die mit mehr als drei Milliarden Euro verschuldet ist.

Bei seinem Amtsantritt hatte Hamdallah erklärt, er sei nur Chef einer Übergangsregierung, weil nach wenigen Monaten eine Einheitsregierung gebildet werden solle. Dieser sollten Vertreter der Fatah-Partei von Abbas und der im Gazastreifen regierenden Hamas-Bewegung angehören, die nach einem blutigen Machtkampf im Jahr 2007 in einem schleppenden Versöhnungsprozess über Neuwahlen verhandeln.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Ein ukrainisches Militärfahrzeug bei Mariupol im Osten des Landes zieht ein Geschütz hinter sich her.
Separatisten in der Ostukraine
Schwere Waffen werden verlegt
Ein IS-Kämpfer in Syrien. Die Extremisten haben in dem Land Hunderte Christen entführt. Einige von ihnen wurden offenbar getötet.
Vom IS entführte Christen
Berichte über Hinrichtungen in Syrien
Politik
Ex-Rebellenführer des Kongo endgültig freigesprochen
Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat im Bundestag Verständnis für die Zweifel an den Griechenland-Hilfen gezeigt.
Abstimmung im Bundestag
Klares Ja zu den Griechenland-Hilfen
Ein Panzer vom Typ "Leopard 2" bei einer Gefechtsübung der Bundeswehr.
Bedrohung durch Russland
Von der Leyen investiert in Panzer
Das Bild zeigt Aqsa Mahmood aus Glasgow.
Werberin für den IS
Wie Aqsa Mahmood Frauen nach Syrien lockt
IS-Kämpfer hielten ihre Zerstörungswut im Video fest und verbreiteten die Aufnahmen übers Internet.
IS zerstört Kulturgüter im Irak
Unesco-Chefin fordert UN-Sondersitzung
Politik
Auch Estland stimmt zu
Hintergrund
Voten des Bundestags zu Griechenland-Hilfen
Schulz
Athens Finanzminister verspielt Vertrauen
Der ehemalige Vorsitzende der CSU-Landtagsfraktion, Georg Schmid, versucht das Strafmaß in der Verwandtenaffäre mit Zahlung einer sechsstelligen Summe abzumildern.
450.000 Euro Schadenersatz
CSU-Politiker zahlt 450.000 Euro Schadenersatz
Politik
Bundestag stimmt Verlängerung der Griechenland-Hilfen zu
Politik
Bundestag stimmt für Verlängerung der Griechenland-Hilfen
Der maskierte IS-Henker mit dem britischen Akzent heißt eigentlich Mohammed Emwazi, so Menschenrechtsaktivisten in London.
IS-Henker "Jihadi John"
Wieder ein Spross aus gutem Haus
Verteidigungsministerin
Von der Leyen distanziert sich von Bundeswehrreform-Zielen
Griechenland soll weitere Hilfen der Eurogruppe bekommen. In Deutschland muss der Bundestag zustimmen.
Griechenland-Hilfen
Miese Stimmung am Tag der Entscheidung
Eine Übung der georgischen Armee außerhalb der Hauptstadt Tiflis.
"Schleichende Annexion"
Greift Russland nach Georgien?
US-Geheimdienst
Separatisten greifen im Frühjahr Mariupol an
Am Rande von Protesten gegen die geplanten Reformen der Regierung haben in Athen Autonome randaliert.
Proteste gegen Regierung
Massive Ausschreitungen in Athen
Politik
Trotz Bedenken große Zustimmung für Griechenland-Hilfe
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Reise
Allergene in losen Lebensmitteln müssen gekennzeichnet sein
Technik
Feuerwand
Noch einmal Neuschnee
Gutes Skiwetter in den Alpen
Kultur & Gesellschaft
"Jahre mit Ledig" von Fritz J. Raddatz erschienen
Arnulf Rainer
 Selfies und immer wieder Schwarz
Der Frühling bringt die Pollen
Hilfe für Allergiker
In der Schweiz lebt etwa ein Prozent der Kinder in Gebieten mit einer Hintergrundstrahlung von mehr als 1,75 mSv pro Jahr. Ihr Risiko zu erkranken, ist etwa doppelt so hoch wie bei Kindern mit einer Exposition von höchstens als 0,9 mSv pro Jahr.
Erhöhtes Krebsrisiko
Nur wenig Strahlung genügt
Kultur & Gesellschaft
Madonna hat sich bei Treppensturz am Kopf verletzt
Vier ältere Personen sitzen auf einer Parkbank
"Loslassen können"
Schwerer Wechsel vom Job in den Ruhestand
Job & Karriere
Mindestlohn-Kommission startet
Johan Simons
 Das globale Dorf soll schöner werden
Der Hund im Porträt
 Lucian Freud als Tiermaler
Erdnüsse können schwere Allergie-Reaktionen hervorrufen.
Neue Studienergebnisse
So bekommen Kinder keine Erdnussallergie
Airbnb
Beliebte Alternativen zum Hotel
Das sind die Fallstricke bei Airbnb und Co.
Plastik und Shopping
Blogger wollen mit Verzicht anstecken
Gesundheit
Functional Training - Was ist dran am Trend?
Job & Karriere
Lehrerstreiks ab Montag
Gefahr im Anzug: Kevin Spacey als Frank Underwood.
"House of Cards"
Was Frank Underwood im Weißen Haus erwartet
James Bond in Rom
Kampf gegen Kopfsteinpflaster
Polarlichter über Reykjavík
Island
Reykjavík lockt immer mehr Touristen
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern