Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Kameras, Pistolen, rosa Puschen Tatortbegehung im Haus des NSU-Trios

Hinter einer bürgerlichen Fassade lebten die mutmaßlichen NSU-Terroristen jahrelang unerkannt in Zwickau. Als die Gruppe auffliegt, zündet Beate Zschäpe die Wohnung an. Eine Tatortbegehung.

Eine Wohnung wie eine Festung: Vier Zimmer, knapp 120 Quadratmeter, eine mehrfach gesicherte Tür, Überwachungskameras drinnen und draußen. Zwickau, Frühlingsstraße 26, erster Stock: Hier lebten die untergetauchten Neonazis Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe seit April 2008. Bis zu jenem 4. November 2011, als sich Mundlos und Böhnhardt erschossen, um nach einem Banküberfall der Festnahme zu entgehen.

Kurz darauf setzte Zschäpe die Wohnung in Brand. Es ist die einzige Tat, die sie unmittelbar selbst begangen haben soll. Und während der Vorwurf der Mittäterschaft an den Terroranschlägen des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) durchaus umstritten ist, hat an der Brandstiftung wohl keiner der Prozessbeteiligten ernsthafte Zweifel.

Benzin an 19 Stellen des Hauses

Dabei muss Zschäpe recht gründlich vorgegangen sein: An 19 Stellen in der Wohnung konnte Benzin nachgewiesen werden, erklärte ein Brandermittler der Polizei im NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht München. Noch am nächsten Tag habe es "sehr nach Ottokraftstoff, also Benzin gerochen in der Wohnung".

Der Kriminalbeamte zeigt Fotos: Das Haus von außen, Flammen schlagen aus der Fassade, dunkler Rauch steigt auf. Die Verpuffung hat einen Teil der Außenwände weggesprengt, auf dem Gehweg und im Garten liegen Trümmerteile.

Versteckte Videokamera im Blumenkasten

Auf manche Details ist der Kriminalbeamte besonders stolz: Eine Videokamera liegt brennend im Gras, sie ist nach unten gefallen. Das NSU-Trio hatte sie auf einem Fensterbrett montiert, getarnt unter künstlichem Laub. Eine andere Kamera versteckten sie in einem Blumenkasten vor der Küche, "die Kabel wurden ordnungsgemäß in der Scheuerleiste verlegt", stellt der Beamte fest, und es klingt durchaus anerkennend.
Noch in der Nacht loderten immer wieder Flammen im Dachstuhl auf. Am nächsten Tag ließen die Ermittler einen Teil des Gebäudes einreißen, damit das Haus betreten werden konnte. Spürhunde erschnüffelten Benzin. In den Trümmern fanden die Beamten zwölf Waffen und Munition - darunter jene Pistole der Marke "Ceska", mit der die Terroristen neun Menschen ermordeten.

Auch im angrenzenden Gebäudeteil sind Risse in der Wand zu sehen, der Beamte zeigt Bilder aus der Wohnung der Nachbarin. Die damals fast 89-Jährige wurde von ihren Nichten aus dem Gebäude gerettet. Zschäpe, so meint die Bundesanwaltschaft, habe sich damit abgefunden, dass die alte Frau zu Tode kommen könnte; außerdem zwei Handwerker, die sich normalerweise in dem Haus aufhielten. Deshalb lautet die Anklage auch auf Mordversuch.

Schuhregal mit rosa Puschen

Dann die Wohnung der drei. Eine verstärkte Eingangstür, anstelle des Spions eine weitere Kamera. Eine zusätzliche Verriegelung in der Mitte der angekokelten Tür. Die Bilder zeigen Spuren des Zusammenlebens. Eine Schachtel Mentholzigaretten auf der Fensterbank. Ein Schuhregal mit rosa Puschen und Tigerpantoffeln, zum Teil bedeckt von Ruß. Beate Zschäpe schaut die Reste ihres zerstörten Heims auf der Leinwand im Gerichtssaal an, meist sitzt sie zurückgelehnt, oft mit verschränkten Armen. Ihr Gesicht zeigt keine erkennbare Regung.

Für die Ermittler war es ein Glück, dass es zu einer Verpuffung kam: Hätte sich ein kontinuierlicher, heißer Brand entwickelt, wären viele Beweismittel vernichtet worden. So konnten Festplatten gesichert werden, unter anderem die verschiedenen Versionen des NSU-Bekennervideos.

Das Haus in der Frühlingsstraße wurde inzwischen abgerissen. Die Stadt hatte es gekauft, es sollte kein Wallfahrtsort für Neonazis werden. Auf dem Gelände wurden Ziersträucher gepflanzt. Ein halbes Jahr nach dem Ende des NSU war von der Heimstatt der "Zwickauer Zelle" nichts mehr zu sehen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Protestler der Pegida mit Deutschlandfahnen
Gespaltenes Deutschland
Forscher erklärt das Phänomen "Pegida"
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker droht Deutschland mit einem Verfahren.
Streit um die PKW-Maut
Juncker droht Deutschland
Essebsi bei der Stimmabgabe in Tunis
Das bringt der Sonntag
Tunesien wählt neuen Präsidenten
Der Film "diffamiert das Bild unseres Landes", so Nordkorea.
Hackerangriff auf Sony
Nordkorea hat eine neue Taktik
"Wir tun alles, um die Schulden rasch zu begleichen", sagte Poroschenko.
Ukraine-Krise
Poroschenko will Waffen auf Kredit kaufen
Kämpfer in Syrien: Kurden vermelden Fortschritte
IS tötet 100 "Abtrünnige"
Kurden rücken in Kobane vor
Ursula von der Leyen ging hinter dem Sarg ihres Vaters.
Ex-Ministerpräsident von Niedersachsen
Hunderte bei der Trauerfeier von Ernst Albrecht
Wladimir Putin fordert sein Land auf, "gewisse Schwierigkeiten zu überstehen und immer eine angemessene Antwort zu geben auf alle Bedrohungen der Souveränität, der Stabilität und der gesellschaftlichen Einheit".
Wladimir Putin
"Niemand wird es schaffen, uns einzuschüchtern"
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un.
Nukleare Waffen
Nordkorea will Atomprogramm ausweiten
EU-Fahne
Europäische Union
Die Mehrheit der Briten will raus
Steinmeier in Kiew
Ringen um einen Dialog
In der Ukraine ist kein Frieden in Sicht
Teilnehmer der "Pegida"-Demonstration am 15. Dezember in Dresden.
Zentralrat der Juden verurteilt Islam-Kritiker
"Pegida ist brandgefährlich"
Edathy nach seinem Auftritt im Untersuchungsausschuss.
Untersuchungsausschuss
Die Affäre Edathy fängt gerade erst an
Kubas Präsident Raul Castro (links) applaudiert bei einer Sitzung der Nationalversammlung in Havanna.
Ohne Gegenstimme
Kubas Parlament winkt Annäherung an die USA durch
Ein F16-Kampfjet der israelischen Luftwaffe vor dem Start.
Israel reagiert auf Hamas-Raketen
Erster Luftangriff auf Gaza seit Monaten
US-Präsident Barack Obama spricht auf einer Luftwaffenbasis im Bundesstaat New Jersey zu Soldaten.
Hackerangriff auf Sony Pictures
Obama geht auf Konfrontationskurs zu Nordkorea
IS-Anhänger in Indien halten die Flagge der Terrormiliz in die Höhe.
Regierung ist alarmiert
In Marokko stößt der IS auf offene Ohren
US-Präsident Barack Obama will den Hackerangriff auf Sony Pictures vergelten.
Hackerangriff aus Nordkorea
Obama kündigt Reaktion an
Gerichtserfolg für ein schwules Paar, das sein Kind durch eine Leihmutter in den USA austragen ließ: Es kann sich jetzt in Deutschland als Eltern des Kindes anerkennen lassen.
Leihmutter-Kinder
BGH erkennt schwule Paare als Eltern an
Der erste von insgesamt 53 bestellten A400M ist an die Bundeswehr übergeben worden.
Transportmaschine mit Verspätung
Bundeswehr übernimmt ersten A400M
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Günstige Wohnungen
Vorurteile haben ausgedient
Ost-Unis punkten auch im Westen
Die Deutsche Bahn rangiert die Autozüge aus.
Reisevariante fällt weg
Deutsche Bahn rangiert die Autozüge aus
Mann im Anzug legt Frau Hand auf die Schulter
Im Geschäftsleben Abstand halten
Besser keine Schulterklopfer im Job
Ägypten
Wassertemperaturen
Meer angenehm warm in Ägypten
Was erwarte ich vom Wellness-Hotel?
Wellness-Urlaub
Gutes Hotel fragt nach Wünschen des Gastes
Veganes Essen
Vegan durch den Tag
Mittagessen zu Hause vorbereiten
Rot markierte Wohnungsanzeige neben Rotstift
Bußgelder drohen ab Mai
Immobilien-Anbieter müssen Energiewerte angeben
Laute Musik kann nerven
Wenn Kollegen nerven
So löst man Probleme freundlich
Tipps für Kontaktlinsenträger
Wenn der Schädel brummt
Die zehn goldenen Regeln für Kontaktlinsenträger
Luftaufnahme des Great Barrier Riffs vor der Küste Australiens.
Globale Erwärmung
Korallenriffe drohen zu verschwinden
image
Crystal Meth und Alkohol besorgt?
Drogen-Skandal bei "Frauentausch"
Glitzermetropole: Die moderne Marina Bay ist Kontrastprogramm zu den Vierteln wie Little India oder Chinatown.
Vier Kulturen an einem Tag
Singapur ist die Stadt der Dörfer
Flugzeug in der Abendsonne
Urteil
Entschädigung wegen verschwendeter Urlaubszeit
Arbeitgeber dürfen nach dem Aussehen aussieben - ganz gleich ob es um eine Stelle als Gabelstaplerfahrer oder um einen Posten in einer noblen Steuerkanzlei geht.
Zu dick, zu dünn, zu klein
Warum Bewerber abgelehnt werden dürfen
Einen Geldsegen wird es 2015 zwar nicht geben, dafür sorgt ein geringer Anstieg der Verbraucherpreise für mehr Euro im Portemonnaie.
Mindestlohn, Hartz IV, Versicherungen
So viel Geld bleibt Ihnen 2015 übrig
Idealerweise informieren die Unternehmen die Praktikanten über diese Änderung.
Mindestlohn für Praktikanten
Gilt der Anspruch auch für alte Verträge?
Für Sony offenbar zu heikel: Szene aus dem neuen Trailer zu "The Interview"
Cyberkrieg um "The Interview"
Sony zieht brisanten TV-Trailer zurück
Die Deutschen haben 2014 so viele Tage im Urlaub verbracht wie noch nie.
Neuer Rekord
Die Deutschen verreisen so viel wie nie
Tabletten und Kapseln in einer Pillenbox
Neue Medikamente
Nur jedes zweite Arzneimittel hat Zusatznutzen
Wenn die Rakete nicht dort explodiert, wo sie soll, gibt es Probleme.
Schaden an Silvester
Wer zahlt, wenn es brennt?
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern