Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Ultimatum in Ägypten abgelaufen Mursi lässt es drauf ankommen

Die Unruhen in in Ägypten steuern auf einen Höhepunkt zu. Nach Ablauf des Ultimatums lehnt Präsident Mohammed Mursi einen Rücktritt erneut ab – auch wenn er dafür mit dem Leben bezahlen würde.

Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat unmittelbar vor dem Ablauf eines Ultimatums der Armee einen Rücktritt abermals abgelehnt. In einer Erklärung rief er die Generäle auf, in dem Konflikt keine Partei zu ergreifen. Das Präsidialamt bekräftigt die Bereitschaft, eine Koalitionsregierung zu bilden. Der Schritt solle dabei helfen, die Unruhen in Ägypten zu überwinden.

Zuvor hatte sich keine Lösung in der Staatskrise abgezeichnet: Präsident Mohammed Mursi und die Führung der Streitkräfte zeigten sich mit martialischen Worten zum Äußersten entschlossen. Der islamistische Staatschef sei eher bereit, im Kampf für die Demokratie zu sterben, als in die Geschichte als Zerstörer der Hoffnungen einzugehen, sagte ein Sprecher Mursis. Um 17.00 Uhr lief eine Frist der Streitkräfte an Mursi und die Protestbewegung ab, ihren Machtkampf zu beenden. Armeechef Abdel Fattah al-Sissi suchte demonstrativ das Gespräch mit Vertretern der Parteien und der Religionsgemeinschaften. Vor dem Gebäude des Staatsfernsehens gingen nach einer Nacht der Gewalt mit mindestens 16 Toten gepanzerte Fahrzeuge in Stellung.

Nach der Weigerung Mursis zurückzutreten, zeigte sich die Armee in einer Erklärung mit der Überschrift "Die letzten Stunden" zum gewaltsamen Einschreiten entschlossen. Die Streitkräfte seien gewillt, entschlossen gegen "Terroristen und Narren" vorzugehen. Kurz vor Ablauf des Ultimatums beriet sich der Militärchef mit Friedensnobelpreisträger Mohamed ElBaradei sowie ranghohen Vertretern des Islam und der Minderheit der koptischen Christen. ElBaradei rief die Armee zum Eingreifen auf. Bei dem Treffen zugegen waren nach Militärangaben auch Vertreter der radikal-oppositionellen Jugendbewegung Tamarud und der islamisch-fundamentalistischen Nur-Partei. Dagegen blieb die Muslimbruderschaft, die Präsident Mursi nahesteht, dem Treffen fern.

Muslimbrüder zeigen sich todesbereit

Auch die Muslimbrüder zeigten sich nach den Worten eines Sprechers zum Märtyrertod bereit. "Wir können nur eins tun: Uns zwischen die Panzer und den Präsidenten stellen", sagte ein Sprecher der Bewegung der Nachrichtenagentur Reuters. Der von der Muslimbruderschaft betriebene Fernsehsender strahlte weiter Live-Bilder von Demonstrationen der Mursi-Anhänger aus.

Vor dem Zentrum des Staatsfernsehens am Nilufer fuhren am Nachmittag zwei gepanzerte Fahrzeuge vor. Mitarbeiter, die nicht an der Produktion von Live-Sendungen beteiligt waren, wurden nach Hause geschickt. Die amtliche Nachrichtenagentur Mena meldete ergänzend, Regierungsmitarbeiter hätten den Kabinettssaal besetzt und verweigerten Ministerpräsident Hisham Kadil den Zugang zum Gebäude.

In der Krise steigt der Ölpreis

Dass der von massenhaften Protesten bedrängte Mursi am Dienstagabend unter Hinweis auf die Legitimität seiner Wahl Rücktrittsforderungen abgelehnt hatte, zeigt aus Sicht der Opposition, dass der Präsident den Verstand verloren hat. Die Proteste richten sich nicht nur gegen die Pläne Mursis, das Leben des Ägypten strengen islamischen Regeln zu unterwerfen, sondern auch die wirtschaftliche Misere und die Korruption.

Die Krise schlug auch auf die Märkte durch: Der Leitindex der Kairoer Börse fiel um 0,3 Prozent, das ägyptische Pfund gab gegenüber dem Dollar nach, und der Ölpreis zog an.
Auch die Anhänger der beiden Lager stehen sich unversöhnlich gegenüber. Während die Opposition auf dem Tahrirplatz in Kairo das Vorgehen der Armee bejubelte, sprachen Mursis Gefolgsleute von einem Militärputsch. Bei Zusammenstößen zwischen ihnen und den Sicherheitskräften wurden in der Nähe der Universität in der Nacht mindestens 16 Menschen getötet und etwa 200 verletzt, wie das staatliche Fernsehen unter Berufung auf das Gesundheitsministerium berichtete.

In Deutschland wächst die Sorge wegen der politischen Krise in Ägypten. Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes appellierte an die Verantwortlichen aller Seiten, auf Gewalt zu verzichten und den Dialog zu suchen. Das AA verschärfte seine Reisehinweise für das Land am Nil. Vonseiten der in Ägypten engagierten deutschen Wirtschaft gebe es bislang noch keine Informationen über Rückzugspläne, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Ein Nahost-Experte des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) sagte aber: "Die Unsicherheit ist angesichts der politischen Lage und einer mangelnden Reformagenda hoch."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Zehntausende Flüchtlinge sind über die syrische Grenze in die Türkei geflohen.
Dramatischer UN-Bericht
100.000 Syrer fliehen in die Türkei
Michail Chodorkowski hat dem Westen schwere Versäumnisse in der Russland-Politik vorgeworfen.
Initiative "Offenes Russland" gegründet
Jetzt will Chodorkowski Präsident werden
Tausende Moskauer folgten dem Aufruf zur Antikriegsdemonstration. Sie trugen unter anderem Banner mit der Aufschrift "Verzeih uns, Ukraine!"
Großdemo gegen Putin
Tausende Moskauer fordern Frieden
Nicholas Sarkozy
Sarkozy-Comeback
Frankreichs Ex-Präsident gibt wieder Gas
Der neue afghanische Präsident Aschraf Ghani bei einer Pressekonferenz in Kabul.
Monatelanger Streit beigelegt
Ghani wird neuer Präsident Afghanistans
Morlaix
Proteste in der Bretagne
Wütende Bauern zünden Finanzamt an
Flüchtlinge in Erbil: Viele von IS-Extremisten verfolgte Menschen wollen nur noch weg aus dem Irak.
Flucht aus dem Irak
Eine Tasche ist alles, was ihnen geblieben ist
Der frühere deutsche Rapper Denis Cuspert alias Ex-Rapper Deso Dogg hat sich dem IS angeschlossen und gehört inzwischen offenbar zu den wichtigsten Propagandisten der Terrormiliz.
Pläne der Union
IS-Kämpfer sollen ausgebürgert werden
Das Weiße haus gilt als eines der am schwersten bewachten Gebäude der Welt.
Eindringling mit Messer
Secret Service riegelt Weißes Haus ab
Ein Mann hält während einer Demonstration gegen das syrische Assad-Regime ein Plakat zum Gedenken an US-Journalist James Foley.
US-Senat beschließt Gesetz
Millionen-Kopfgeld für James Foleys Mörder
Plattenbausiedlung
Rechtsextreme Hetze in Halle
Die Silberhöhe brodelt
Schiitische Freiwillige in der irakischen Armee simulieren eine Gefechtssituation.
Beunruhigende Umfrage
Immer mehr Deutsche fürchten neuen Weltkrieg
Vollmond über der Autobahn: Offenbar soll die Pkw-Maut nur auf Bundesstraßen und Autobahnen erhoben werden.
Verkehrsminister Dobrindt
Pkw-Maut nur für Autobahnen und Landstraßen
Der Bundesvorsitzende der Partei Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke.
Nach Wahlerfolgen
AfD bundesweit so beliebt wie noch nie
Alan Henning wurde von der IS-Miliz entführt. (Archivbild)
Kampf gegen Terrormiliz
Frau von IS-Geisel fleht Terroristen um Gnade an
Ein iranischer Geistlicher telefoniert.
Internet-Paranoia
Iran will WhatsApp verbieten
Das Gebäude der EU-Kommission in Brüssel soll ins Visier von radikalislamischen Terroristen geraten sein.
Festnahmen in Belgien
Möglicher Anschlag auf EU-Kommission verhindert
Die Sonne geht am hinter einem rauchenden Schornstein einer Industrieanlage in Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) unter.
Das bringt der Sonntag
Großdemonstration für Klimaschutz in New York
Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu winkt inmitten der befreiten Geiseln in die Kameras.
49 Konsulatsmitarbeiter wieder frei
Zweifel an der wundersamen Geiselbefreiung
US-Präsident Barack Obama spricht bei einer Parteikonferenz der Demokraten in Washington.
Obama will globale Allianz
"Das ist die Welt gegen den Islamischen Staat"
In Glasgow feiern Gegner einer Abspaltung Schottlands von Großbritannien das Abstimmungsergebnis.
Weiter Teil Großbritanniens
Schottland sagt "No"
Im Video verspricht der Gefangene in einer augenscheinlich aufgezwungenen Rede, von nun an die "Wahrheit" über den IS erzählen zu wollen.
Britischer Journalist spricht "die Wahrheit"
Neues Geiselvideo der IS aufgetaucht
Joachim Gauck kann sich einen Staatsbesuch in Russland derzeit nicht vorstellen.
Klare Worte des Bundespräsidenten
Warum Gauck nicht nach Russland reist
Zwei französische Rafale-Kampfjets bei Aufklärungsflügen vor dem ersten Kampfeinsatz über dem Irak.
Einsatz im Irak
Frankreich fliegt erste Angriffe gegen IS
Palästinensische Kinder auf den Schultern von militanten Islamisten: Auch aus Deutschland reisten Kinder in den Krieg aus. (Archivbild)
Verfassungsschutz alarmiert
13-Jähriger zieht in den "Dschihad"
Das Ergebnis des Referendums wird mit Spannung erwartet.
Abstimmung abgeschlossen
Europa blickt nach Schottland
Premierminister David Cameron will neben Schottland auch anderen Landesteilen mehr Autonomie geben.
Mehr Autonomie für alle
Cameron plant Britain 2.0
Bei den Unabhängigkeitsbefürwortern in Schottland herrscht Katerstimmung.
Schottlands Unabhängigkeitsvotum
Die Frage ist nicht vom Tisch
Ein ukrainischer Soldat neben zerstörtem Militärgerät in der Ostukraine.
Konflikt in der Ukraine
Regierung und Rebellen richten Pufferzone ein
Ein Bundeswehr Soldat mit einer "Panzerfaust 3". Erste Soldaten sind zwecks Ausbildung auch an diesem Kriegsgerät in den Nordirak entsendet worden.
Kampf gegen Islamischer Staat
Bundeswehr-Ausbilder auf dem Weg in den Irak
Die Radikalisierung junger Islamisten geschehe binnen Wochen oder Monaten, so Bundesinnenminister Thomas de Maiziere.
Radikalsierte Islamisten in Deutschland
De Maiziere warnt vor möglichen Anschlägen
Milizionär mit IS-Fahne in Flugzeugcockpit
Tausende Flüchtlinge
IS kesselt Kurden in Syrien ein
Papst Franziskus bei der Einfahrt auf den Petersplatz in Rom.
Abgehörtes Telefonat
Ist ein Anschlag im Vatikan geplant?
Ein Kämpfer des "Islamischer Staats" in Syrien: 49 türkische Geiseln in der Hand der Terroristen sind wieder frei. (Archivbild)
Terrormiliz "Islamischer Staat"
49 türkische IS-Geiseln wieder frei
Barack Obama (re.) gibt Poroschenko (li.) nicht das, was dieser von ihm einfordert: Waffen.
Obama enttäuscht Poroschenko
Unterstützung ja, Waffen nein
Russland hat offenbar tausende Soldaten an der Grenze der Krim zur Ukraine zusammengezogen.
Tausende Soldaten an Krim-Grenze
Russland zieht angeblich Truppen zusammen
Die Annexion der Krim durch Russland nannte Poroschenko einen der "zynischsten Akte des Verrats in der modernen Geschichte".
Poroschenko bittet USA um Waffen
"Bedrohung für die weltweite Sicherheit"
Mit der Asylrechtsreform sind Flüchtlinge nicht mehr gezwungen, sich an einem bestimmten Ort aufzuhalten.
Abstimmung im Bundesrat
Mehrheit für Asylrechtsreform steht
Die Vereinigten Staaten schicken den syrischen Rebellen Waffen für den Kampf gegen IS.
Kampf gegen den IS
USA schicken syrischen Rebellen Waffen
Flüchtlinge vor in der Landeserstaufnahme für Asylbewerber in Karlsruhe.
Bundesrat stimmt zu
Grünes Licht für neues Asylrecht
 
 
Zimmersuche
Endspurt für Erstsemester
Zimmersuche zum Unibeginn
Moritz Winkelmann
Fremdsprachenassistenten
Eigene Kultur im Ausland vermitteln
Motive bei Mädchen
Hauptsache Spaß
Was Mädchen bei der Berufswahl wichtig ist
Die fertigen Abschnitte der "High Line" wurden bereits von Millionen New Yorkern besucht.
Attraktion in New York
Letzter Abschnitt der "High Line" eröffnet
Diebstahl schwergemacht
Erstaunlicher Diebstahlschutz
Der Rahmen ist das Schloss
Flugzeug im Abendhimmel
Nächtliche Verspätung
Passagieren steht Ausgleichszahlung zu
Ich pupse, schmeiße Essen weg und gebe der Klofrau kein Geld: Meine täglichen Sünden.
Buch über die fiesen Sünden des Alltags
"Ich pupse, schmeiße Essen weg und gebe der Klofrau kein Geld"
image
O'zapft is!
Münchner Oktoberfest feierlich eröffnet
Kellnerin
Das Oktoberfest
Ein einziger Superlativ in Zahlen
image
Death Metall
Orthodoxe Russen machen gegen Cannibal Corpse mobil
Altenpfleger arbeiten schwer
Fast jeder Dritte
Viele Altenpfleger fühlen sich überfordert
Villen in Harvestehude
Hafenrundfahrt mal anders
Mit dem Paddelboot durch Hamburg
Abwärtskurs einer Aktie
Klüger als der Markt?
Antizyklisches Investieren braucht Mut
Schon wieder zugelegt!
Nicht immer liegt's am Essen
Gewichtszunahme kann mit dem Herz zusammenhängen
Im Büro statt auf dem Spielplatz: Viele Väter würden gerne länger als zwei Monate zu Hause bleiben.
Väter zwischen Job und Familie
"Wohnt der Papa im Büro?"
Golden Gate Bridge in San Francisco
Von San Francisco bis Bangalore
Oktoberfeste weltweit
Verstrickt mit ihrer Heimat: Das bekannteste Design-Duo der Färöer Inseln heißt Gudrun & Gudrun - bestehend aus Gudrun Rógvadóttir (vorn) und Gudrun Ludvig.
Highlight für Strick-Fans
Besuch auf den Faröer Inseln
Abgelehnt wegen des Aussehens
Zu dick, zu dünn, zu klein
Wann man Bewerber ablehnen darf
Kollage von James Gesicht und Aphex-Twin-Logo
Aphex Twin präsentiert sein neues Album "Syro"
"Mozart des Techno" ist endlich zurück
Weiterbildung via E-Learning
Das sollte man beachten
Damit die Weiterbildung gelingt
Fehler im Anschreiben vermeiden
Bewerbung
Vier Tipps für das perfekte Anschreiben
Die Skyline von New York.
Niedrige Mordrate
New York ist Amerikas sicherste Metropole
image
Achtung Spoiler!
"Game of Thrones" lässt Toten wieder auferstehen
Die undatierte Aufnahme zeigt ein Teilstück eines 750 Jahre alten Siegels des pommerschen Herzogs Wartislaw III..
Sensation auf Usedom
Siegel-Fragment von Herzog aus Pommern entdeckt
Abgelehnt wegen des Aussehens
Zu dick, zu dünn, zu klein
Wann man Bewerber ablehnen darf
Junge Frau in vollem Seminarraum schaut auf Broschüre mit der Aufschrift "Jura"
Personaler beeindrucken
Studienfachwechsel im Lebenslauf verschweigen
Die Eibseeseilbahn auf die Zugspitze: Bis 2017 soll sie durch eine moderne Anlage ersetzt werden.
Bis 2017
Neue Seilbahn für die Zugspitze
Fischer schneiden erlegten Wal auf
Erfolg für Walschützer
Japaner müssen Fangpläne Wal-Experten vorlegen
Golden Gate Bridge in San Francisco
Von San Francisco bis Bangalore
Oktoberfeste weltweit
image
Death Metall
Orthodoxe Russen machen gegen Cannibal Corpse mobil
In den Taunus-Wäldern rund um Königstein ist die Luft besonders rein.
Heilklimawandern im Taunus
Durch die Champagnerluft von Königstein
Menschen auf der Treppe im Leipziger Hauptbahnhof
Hauptbahnhof gesperrt
Zugverspätungen rund um Leipzig
Außerhalb der Hochsaison ist Mykonos fast so beschaulich wie früher - und auch am Morgen, wenn die Partytouristen noch schlafen.
Apollon oder Dionysos?
Die verschiedenen Gesichter von Mykonos
Im Büro statt auf dem Spielplatz: Viele Väter würden gerne länger als zwei Monate zu Hause bleiben.
Väter zwischen Job und Familie
"Wohnt der Papa im Büro?"
Gepäckgebühren zulässig
EU-Urteil
Fluggesellschaften dürfen Gepäckgebühren verlangen
Urteilt bei Kündigungsfristen
Betriebszugehörigkeit entscheidend
BAG-Urteil zu Kündigungsfristen
Verstrickt mit ihrer Heimat: Das bekannteste Design-Duo der Färöer Inseln heißt Gudrun & Gudrun - bestehend aus Gudrun Rógvadóttir (vorn) und Gudrun Ludvig.
Highlight für Strick-Fans
Besuch auf den Faröer Inseln
Schon wieder zugelegt!
Nicht immer liegt's am Essen
Gewichtszunahme kann mit dem Herz zusammenhängen
image
O'zapft is!
Münchner Oktoberfest feierlich eröffnet
Ich pupse, schmeiße Essen weg und gebe der Klofrau kein Geld: Meine täglichen Sünden.
Buch über die fiesen Sünden des Alltags
"Ich pupse, schmeiße Essen weg und gebe der Klofrau kein Geld"