Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Aufbegehren gegen den Kreml Nawalny-Urteil entfacht Wutwelle

Nach seiner Verurteilung zu fünf Jahren Arbeitslager erhält der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny Rückendeckung aus dem Volk. Tausende Menschen gingen in mehreren Städten auf die Straßen.

Bei Protesten Tausender Kremlgegner gegen die Inhaftierung des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny hat die Polizei in mehreren Städten Dutzende Menschen festgenommen. Im Zentrum der Hauptstadt Moskau führten Beamte der Anti-Terroreinheit Omon mindestens 20 Demonstranten ab, wie das regierungskritische Internetportal kasparov.ru berichtete. Der Bürgermeisterkandidat Sergej Mitrochin von der Oppositionspartei Jabloko sprach von 10.000 Demonstranten allein in Moskau.

Beobachter sprachen von beispiellosen Protesten. Noch nie seien so viele Menschen zur Unterstützung eines einzelnen Oppositionsführers auf die Straße gegangen, hieß es.  Auch in der Touristenmetropole St. Petersburg gingen Hunderte auf die Straße, dort gab es ebenfalls Festnahmen. In anderen Großstädten wie Saratow, Kasan oder der Pazifik-Metropole Wladiwostok kam es ebenfalls zu spontanen Protesten.

In sozialen Netzwerken hatten sich Tausende Teilnehmer zur "Volkswanderung" für Nawalny in Moskau angekündigt. Der 37 Jahre alte Gegner von Kremlchef Wladimir Putin war zuvor in der Stadt Kirow zu fünf Jahren Straflager wegen Veruntreuung verurteilt worden. Auch dort wurden mehrere Anhänger Nawalnys vorübergehend festgenommen.

Kritik aus aller Welt

Die Verurteilung Nawalnys stößt auch international auf massive Kritik. Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte die strafrechtlichen Motive des Prozesses gegen den Kreml-Kritiker infrage. Und für die EU stellen sich angesichts "der Verfahrensmängel ernsthafte Fragen zum Zustand der Rechtsstaatlichkeit in Russland".

"Fünf Jahre Haft erscheinen selbst vor dem Hintergrund des ihm (Nawalny) zur Last gelegten Verbrechens unverhältnismäßig hoch", heißt es in einer vom Bundespresseamt in Berlin verbreiteten Mitteilung der Kanzlerin.

Nach Ansicht der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton sind die Anschuldigungen gegen Nawalny und seinen ebenfalls zu Lagerhaft verurteilten Geschäftspartner Pjotr Ofizerow im Prozess "nicht belegt worden". Sie äußerte die Hoffnung, dass die Urteilssprüche in einem Berufungsprozess auf den Prüfstand gestellt werden.

Ungewöhnlich scharf kritisierten die USA den Richterspruch. "Wir sind tief enttäuscht über die Verurteilung von Nawalny und die offensichtlich politische Motivation dieses Verfahrens", schrieb der US-Botschafter in Moskau, Michael McFaul, beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Grünen-Politiker sieht Parallelen zur DDR

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, forderte einen neuen Prozess und die sofortige Freilassung des prominenten Gegners von Präsident Wladimir Putin. Der FDP-Politiker warnte: "Mit diesem Urteil entfernt sich Russland einen weiteren Schritt von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit." Im Bundestag gab es Proteste über alle Parteigrenzen hinweg.

Der CDU-Abgeordnete Andreas Schockenhoff - zugleich Russland-Beauftragter - sprach im Hessischen Rundfunk von einem "Schauprozess". "Der Fall Nawalny ist exemplarisch für eine Politik, die keine Formen von Opposition und politischem Wettbewerb duldet." Der Linke-Abgeordnete Stefan Liebich kritisierte: "Dieses Urteil hat in erster Linie eines zum Ziel - einen ernstzunehmenden politischen Konkurrenten Putins auszuschalten."

Der Grünen-Europaabgeordnete Werner Schulz meinte, das politische System in Russland gleiche immer mehr der DDR. "Die ohnehin schwache Zivilgesellschaft wird drangsaliert, eingeschüchtert und zerschlagen", sagte der frühere DDR-Bürgerrechtler. Putin sei ein "unumschränkter Herrscher", der sich auf ein Scheinparlament und einen alles beherrschenden Geheimdienst stütze.

Nawalny wird Veruntreuung zur Last gelegt. Nach dem Urteil führten Wachen den 37-Jährigen noch im Gerichtssaal in Handschellen ab und brachten ihn in ein Untersuchungsgefängnis. Der Blogger soll 2009 als Berater des örtlichen Gouverneurs eine staatliche Holzfirma um umgerechnet rund 400.000 Euro geprellt haben. Nawalny weist die Vorwürfe als politische Inszenierung des Kremls zurück.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Die neue Regierung in Athen will den 2012 im Zuge der Sparpolitik abgesenkten Mindestlohn wieder auf die alte Höhe aufstocken.
Politikwechsel in Griechenland
Athen leitet Mindestlohn-Erhöhung in die Wege
Dem Australier Peter Greste wird Unterstützung der Muslimbruderschaft in Ägypten vorgeworfen.
Peter Greste
Ägypten schiebt australischen Journalisten ab
Frauen, die der Gewalt durch Boko Haram geflohen sind, halten sich in einem Camp im Osten Nigerias auf.
Im Nordosten Nigerias
Boko Haram greift Großstadt Maiduguri an
Sie werden "grüne Männchen" genannt: Prorussische Separatisten, die in der Ostukraine gegen die ukrainische Armee kämpfen.
Ukraine-Konflikt
Warum Russland im Informationskrieg vorn liegt
Griechenlands neuer Ministerpräsident Alexis Tsipras hat eine schwierige Mission vor sich.
Griechenland
Alexis Tsipras versucht zu beschwichtigen
Dieses Foto zeigt das IS-Opfer Kenji Goto im Oktober vergangenen Jahres in der Nähe der umkämpften syrischen Grenzstadt Kobane.
Enthaupteter Japaner Kenji Goto
Er starb, weil er den Menschen so nah sein wollte
Der "Boston Globe" hat die Vergangenheit von Jeb Bush unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ist wenig schmeichelhaft.
Nach Drogengeständnis
Kann Jeb Bush jetzt noch US-Präsident werden?
Mit seinem großen Intellekt und seiner Redebegabung habe sich Richard von Wiezsäcker in den Dienst des Landes gestellt und "Maßstäbe gesetzt", sagte Kanzlerin Angela Merkel.
Am 11. Februar
Staatsakt für Richard von Weizsäcker
Martin Schulz hat so seine Probleme mit dem neuen griechischen Ministerpräsidenten.
Martin Schulz wettert gegen Alexis Tsipras
Der dringende Appell an den Lautsprecher
"Es ist so traurig, aber Kenji hat uns auf eine Reise verlassen. Bitte vergib mir, dass ich keine Worte dafür finde", sagte Gotos 78 Jahre alte Mutter Junko Ishido.
Japanische IS-Geisel enthauptet
"Kenji ist gestorben und mein Herz ist gebrochen"
Kampfeinheiten des Tschad. 120 Boko-Haram-Kämpfer starben bei Kämpfen mit den Truppen des Tschad.
Kampf gegen Boko Haram
120 Islamisten in Kamerun getötet
Der AfD-Mitglieder auf dem Parteitag folgten dem Wunsch von Bernd Lucke, künftig nur noch von einem Vorsitzenden geführt zu werden.
AfD-Vorsitz
Will Lucke "Alleinherrscher" werden?
Mitglieder der Kassam-Brigade im Gazastreifen
Ägyptisches Gericht verbietet Kassam-Brigade
Bewaffneter Arm der Hamas Terrororganisation
CIA-Hauptquartier in Langley
Mossad und CIA
Hisbollah-Kommandeur ausgeschaltet
Seit Tagen bangte Japan um den Journalisten Kenji Goto in der Hand der Terrormiliz IS. In einem Video (Bild) drohte die Miliz mithilfe von Goto, den jordanische Piloten Mu'ath al-Kasseasbeh zu töten.
Video aufgetaucht
Japanische IS-Geisel Kenji Goto offenbar enthauptet
EU-Kommissar Günther Oettinger
EU-Kommissar Oettinger schäumt
"Tsipras ist frech und unverschämt"
Etwa 170 Fahrzeuge mit Hilfsgütern trafen in den Separatistenhochburgen Donezk und Lugansk ein.
Ukraine-Krise
Neue Hilfe rollt aus Russland an
Die Peschmerga-Kämpfer feiern dieser Tage mehrere Erfolge gegen den IS.
Kämpfe im Nordirak
Kurdische Peschmerga erobern IS-Ölfeld
Im Deutschen Bundestages in Bonn wurde Richard von Weizsäcker (m.) 1984 von seinem Amtsvorgänger Rainer Barzel als Bundespräsident vereidigt.
Richard von Weizsäcker ist tot
"Ein großer Verlust für Deutschland"
Der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker 1985 bei seiner vielbeachteten Rede im Bundestag.
Zum Tod des Altbundespräsidenten
Richard von Weizsäcker und der "Tag der Befreiung"
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Sport und Spaß
Abenteuer im Mittelpunkt
Spezielle Ferienfreizeiten für Diabetiker
Manager sollten keine einsamen Entscheidungen treffen, sondern die Angestellten bei der Ideenentwicklung mitnehmen
Mehr Leistung im Büro
Wie der Chef seine Mitarbeiter richtig motiviert
Studien haben ergeben, dass Angestellte auf Sitzbällen auf Dauer genauso ungünstig sitzen wie auf Bürostühlen.
Rücken schonen im Büro
Doch lieber ohne Sitzball
Beim Reisen wenig Spuren hinterlassen
Umweltschutz im Urlaub
Nachhaltig verreisen ja, Extrakosten nein
Bei Problemen im Büro helfen kurze Auszeiten.
Besser arbeiten
Was tun, wenn der Chef einen zur Weißglut bringt
Haustausch als Urlaubsform
Haustausch im Sommer
Jetzt schon aktiv werden
Sundance Film Festival
Sundance Film Festival
"Me & Earl & The Dying Girl" als bester Film geehrt
…"Schlangengrube"! Fünf Minuten soll sie es darin aushalten, dann gibt es fünf Sterne.
Dschungel-Finale
Glücksfee Maren erobert den Dschungel-Thron
Laternenanzünder in London
Londons Laternenanzünder
Die Hüter des magischen Lichts
Bob Marley wurde nur 36 Jahre alt.
Mit Cannabis ins Grab
Wie Bob Marley die Welt veränderte
image
Von "50 Shades of Grey" bis "American Sniper"
Die Kino-Vorschau im Februar
image
"Lewis and Clark"
Hanks und Pitt produzieren Mini-Serie
Strafbar werden sollen etwa Prämienzahlungen von Pharmaunternehmen an Ärzte, mit denen die Mediziner ein bestimmtes Medikament öfter verschreiben sollen.
Neuer Gesetztentwurf
Ärzten droht bei Korruption drei Jahre Haft
Gondel auf dem Großen Arber
Noch mehr Neuschnee
Pistenbedingungen durchgehend gut
Wenn das der Chef bloß nicht mitbekommt!
Unfall am Arbeitsplatz
Keine Leistungen für Betrunkene
Strand
Strandurlaub
Rotes Meer und Kanaren taugen zum Baden
Wenn der Flieger ausfällt
Lange Verspätungen
So kommen Fluggäste zur Entschädigung
Erste Allgemeine Verunsicherung
Erste Allgemeine Verunsicherung
Da scheppert die Luft
Deichkind
Deichkind
Abgedreht mit Smartphone-Smokings
image
Aurelio Savina im Dschungelcamp
Darum hatte er keinen Sex
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern