Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Regierung in der NSA-Falle Lüge oder heilloses Durcheinander?

Hat die Regierung die Öffentlichkeit beim Thema Prism belogen? Oder herrscht einfach nur ein heilloses Durcheinander? In jedem Fall wirft die Späh-Affäre kein gutes Licht auf die Koalition.

Im Streit um die Daten-Ausspähung durch den US-Geheimdienst NSA mehren sich die Hinweise, dass entgegen der Darstellung der Bundesregierung nur ein Programm namens Prism existiert. Die "Bild"-Zeitung berichtete, beide bisher als Prism bekannten Programme griffen auf dieselben streng geheimen NSA-Datenbanken namens "Marina" und "Mainway" zu. Dort würden die Verbindungsdaten von Telefonaten und Internet-Kommunikation gespeichert.

Auch ein Schreiben von Verteidigungs-Staatssekretär Rüdiger Wolf an den Wehr-Ausschuss legt nahe, dass es sich um ein einziges System handelt, das zu unterschiedlichen Zwecken der Informationsgewinnung eingesetzt wird.

Ein gigantisches Spähsystem

Grundsätzlich sei Prism kein einzelnes Programm, sondern ein System aus Programmen, die weltweit Internet-Verbindungsdaten abschöpften, berichtete die "Bild"-Zeitung. Diese Informationen speichere die NSA in verschiedenen Datenbanken. Neben "Marina" und "Mainway" existiere "Nucleon" für Sprachaufzeichnungen, die aus dem Internet-Dienst Skype abgefangen würden, "Pinwale" für Inhalte von Emails und Chats sowie "Dishfire" für Inhalte aus sozialen Netzwerken.

Weltweit werde nahezu sämtliche elektronische Kommunikation aufgesogen und für bestimmte Zwecke zwischengespeichert, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Computer-Spezialisten, die mit der NSA-Technik vertraut seien. Dieses Vorgehen heiße "Warehousing" (zu deutsch Lagerhaltung). Die Datenbanken würden wahrscheinlich aber nicht nur von Prism gefüttert, sondern auch von mehreren ähnlichen Programmen.

Bundesregierung bleibt bei ihrer Version

Die Bundesregierung blieb unterdessen bei ihrer Position, wonach das Prism-Programm in Afghanistan nicht identisch ist mit dem gleichnamigen NSA-Programm, über das seit Wochen weltweit heftig diskutiert wird. Er habe seinen Worten angesichts der neuen Berichte nichts hinzuzufügen, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert. Dies gelte sowohl für das von der Nato in Afghanistan genutzte US-Datenmanagementverfahren wie auch "im Hinblick auf die uns derzeit in Deutschland interessierenden Fragen nach einer angeblichen flächendeckenden Ausspähung deutscher Daten".

Ein vertrauliches Schreiben von Verteidigungsstaatssekretär Wolf an den Wehr-Ausschuss lässt allerdings ebenfalls vermuten, dass Prism in Afghanistan ein Teil des weltweiten Prism-Programms ist oder zumindest in enger Verbindung damit steht. "Prism ist ein computergestütztes US-Kommunikationssystem, das afghanistanweit von US-Seite genutzt wird, um operative Planungen zum Einsatz von Aufklärungsmitteln (USA) zu koordinieren sowie die Informations-/Ergebnisübermittlung sicherzustellen", schreibt Wolf in dem Brief. Im Kern werde Prism am Hindukusch dazu genutzt, um amerikanische Aufklärungssysteme zu koordinieren und gewonnene Informationen bereitzustellen.

Im Hauptquartier der Bundeswehr in Nord-Afghanistan gebe es Räume, zu denen ausschließlich US-Personal Zutritt habe, schreibt Wolf weiter. Es sei davon auszugehen, dass die Amerikaner dort Zugang zu Prism hätten. Das System werde ausschließlich von US-Personal bedient. Es sei jedoch möglich, dass die USA deutschen Soldaten auf Anfrage Informationen lieferten, die in Prism enthalten seien. Die Herkunft der Informationen sei für sie jedoch nicht erkennbar.

Grüne bezichtigen Regierung der Lüge

Wolf spricht in seinem Schreiben nicht von zwei Prism-Programmen, sondern grenzt lediglich die unterschiedlichen Einsatzgebiete voneinander ab. "Auf Grund der Sachverhaltsbeschreibung (technisch-administrative Verfahrensabläufe, im Einsatz, zur Erstellung eines Lagebildes, keine Datenausforschung insbesondere deutscher Staatangehöriger) wird keine Nähe zu den Vorgängen im Rahmen der nationalen Diskussion um die Tätigkeit der NSA in Deutschland und/oder Europa gesehen", schreibt der Staatssekretär.

„Die Legende, dass es zwei verschiedene Prism gebe, ist widerlegt“
Omid Nouripour

Der Grünen-Verteidigungsexperte Omid Nouripour warf der Bundesregierung vor, die Öffentlichkeit mit der Aussage über zwei unterschiedliche Prism-Programme an der Nase herumgeführt zu haben. "Die Legende, dass es zwei verschiedene Prism gebe, ist widerlegt", sagte er. Die Bundesregierung müsse schon seit Jahren von dem Ausspäh-Programm der Amerikaner unter dem Namen Prism gewusst haben. "Die Kanzlerin und der Verteidigungsminister müssen nun erklären, warum ihre beiden Sprecher die Öffentlichkeit belogen haben", forderte der Grünen-Politiker.

Weltweit wird seit Wochen über das NSA-Spähprogramm Prism diskutiert, das der ehemalige US-Geheimdienstler Edward Snowden enthüllt hatte. Prism schöpft nach seinen Angaben weltweit Unmengen von Verbindungsdaten ab, darunter auch in Deutschland. Die Bundesregierung hat wiederholt erklärt, über das Programm nicht informiert gewesen zu sein. 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Der Content wird geladen ...

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Sicherheitsbeamte suchen auf dem Rasen des Weißen Hauses nach Spuren des Eindringlings.
Ermittlungen in Washington
Eindringling im Weißen Haus ist Ex-Soldat
Valls besucht Berlin
Das bringt der Montag
Frankreichs Premier Valls zu Besuch bei Merkel
Alleine in New York gingen zehntausende Demonstranten auf die Straße.
Weltweiter Aktionstag
Hunderttausende demonstrieren für den Klimaschutz
Windmühlen in der zentralspanischen Region La Mancha: In diese Gegend wäre der BND im Fall eines Krieges in Deutschland umgezogen.
Notfall-Plan im Kalten Krieg
Als der BND nach Spanien auswandern wollte
Vollmond über der Autobahn: Offenbar soll die Pkw-Maut nur auf Bundesstraßen und Autobahnen erhoben werden.
Verkehrsminister Dobrindt
Pkw-Maut nur für Autobahnen und Landstraßen
Zehntausende Flüchtlinge sind über die syrische Grenze in die Türkei geflohen.
Dramatischer UN-Bericht
100.000 Syrer fliehen in die Türkei
Michail Chodorkowski hat dem Westen schwere Versäumnisse in der Russland-Politik vorgeworfen.
Initiative "Offenes Russland" gegründet
Jetzt will Chodorkowski Präsident werden
Tausende Moskauer folgten dem Aufruf zur Antikriegsdemonstration. Sie trugen unter anderem Banner mit der Aufschrift "Verzeih uns, Ukraine!"
Großdemo gegen Putin
Tausende Moskauer fordern Frieden
Nicholas Sarkozy
Sarkozy-Comeback
Frankreichs Ex-Präsident gibt wieder Gas
Der neue afghanische Präsident Aschraf Ghani bei einer Pressekonferenz in Kabul.
Monatelanger Streit beigelegt
Ghani wird neuer Präsident Afghanistans
Morlaix
Proteste in der Bretagne
Wütende Bauern zünden Finanzamt an
Flüchtlinge in Erbil: Viele von IS-Extremisten verfolgte Menschen wollen nur noch weg aus dem Irak.
Flucht aus dem Irak
Eine Tasche ist alles, was ihnen geblieben ist
Der frühere deutsche Rapper Denis Cuspert alias Ex-Rapper Deso Dogg hat sich dem IS angeschlossen und gehört inzwischen offenbar zu den wichtigsten Propagandisten der Terrormiliz.
Pläne der Union
IS-Kämpfer sollen ausgebürgert werden
Das Weiße haus gilt als eines der am schwersten bewachten Gebäude der Welt.
Eindringling mit Messer
Secret Service riegelt Weißes Haus ab
Ein Mann hält während einer Demonstration gegen das syrische Assad-Regime ein Plakat zum Gedenken an US-Journalist James Foley.
US-Senat beschließt Gesetz
Millionen-Kopfgeld für James Foleys Mörder
Plattenbausiedlung
Rechtsextreme Hetze in Halle
Die Silberhöhe brodelt
Schiitische Freiwillige in der irakischen Armee simulieren eine Gefechtssituation.
Beunruhigende Umfrage
Immer mehr Deutsche fürchten neuen Weltkrieg
Der Bundesvorsitzende der Partei Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke.
Nach Wahlerfolgen
AfD bundesweit so beliebt wie noch nie
Alan Henning wurde von der IS-Miliz entführt. (Archivbild)
Kampf gegen Terrormiliz
Frau von IS-Geisel fleht Terroristen um Gnade an
Ein iranischer Geistlicher telefoniert.
Internet-Paranoia
Iran will WhatsApp verbieten
In Glasgow feiern Gegner einer Abspaltung Schottlands von Großbritannien das Abstimmungsergebnis.
Weiter Teil Großbritanniens
Schottland sagt "No"
Im Video verspricht der Gefangene in einer augenscheinlich aufgezwungenen Rede, von nun an die "Wahrheit" über den IS erzählen zu wollen.
Britischer Journalist spricht "die Wahrheit"
Neues Geiselvideo der IS aufgetaucht
Joachim Gauck kann sich einen Staatsbesuch in Russland derzeit nicht vorstellen.
Klare Worte des Bundespräsidenten
Warum Gauck nicht nach Russland reist
Zwei französische Rafale-Kampfjets bei Aufklärungsflügen vor dem ersten Kampfeinsatz über dem Irak.
Einsatz im Irak
Frankreich fliegt erste Angriffe gegen IS
Palästinensische Kinder auf den Schultern von militanten Islamisten: Auch aus Deutschland reisten Kinder in den Krieg aus. (Archivbild)
Verfassungsschutz alarmiert
13-Jähriger zieht in den "Dschihad"
Premierminister David Cameron will neben Schottland auch anderen Landesteilen mehr Autonomie geben.
Mehr Autonomie für alle
Cameron plant Britain 2.0
Luftangriffe der Bundeswehr lehnt Angela Merkel ab.
Kampf gegen den IS
Merkel verteidigt Nicht-Beteiligung an Luftangriffen
Bei den Unabhängigkeitsbefürwortern in Schottland herrscht Katerstimmung.
Schottlands Unabhängigkeitsvotum
Die Frage ist nicht vom Tisch
Ein ukrainischer Soldat neben zerstörtem Militärgerät in der Ostukraine.
Konflikt in der Ukraine
Regierung und Rebellen richten Pufferzone ein
Ein Bundeswehr Soldat mit einer "Panzerfaust 3". Erste Soldaten sind zwecks Ausbildung auch an diesem Kriegsgerät in den Nordirak entsendet worden.
Kampf gegen Islamischer Staat
Bundeswehr-Ausbilder auf dem Weg in den Irak
Die Radikalisierung junger Islamisten geschehe binnen Wochen oder Monaten, so Bundesinnenminister Thomas de Maiziere.
Radikalsierte Islamisten in Deutschland
De Maiziere warnt vor möglichen Anschlägen
Durch die verschärfte Regelung können künftig Asylbewerber aus Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina leichter in ihre Heimat zurückgeschickt werden.
"Ja" im Bundesrat zum Asylrecht
Kretschmanns Alleingang empört die Grünen
In der Ostukraine war die seit zwei Wochen geltende Waffenruhe weiter brüchig.
Verhandlungern über die Ostukraine
Separatisten beharren auf Unabhängigkeit
Papst Franziskus bei der Einfahrt auf den Petersplatz in Rom.
Abgehörtes Telefonat
Ist ein Anschlag im Vatikan geplant?
Ein Kämpfer des "Islamischer Staats" in Syrien: 49 türkische Geiseln in der Hand der Terroristen sind wieder frei. (Archivbild)
Terrormiliz "Islamischer Staat"
49 türkische IS-Geiseln wieder frei
Barack Obama (re.) gibt Poroschenko (li.) nicht das, was dieser von ihm einfordert: Waffen.
Obama enttäuscht Poroschenko
Unterstützung ja, Waffen nein
Die Annexion der Krim durch Russland nannte Poroschenko einen der "zynischsten Akte des Verrats in der modernen Geschichte".
Poroschenko bittet USA um Waffen
"Bedrohung für die weltweite Sicherheit"
Mit der Asylrechtsreform sind Flüchtlinge nicht mehr gezwungen, sich an einem bestimmten Ort aufzuhalten.
Abstimmung im Bundesrat
Mehrheit für Asylrechtsreform steht
Die Vereinigten Staaten schicken den syrischen Rebellen Waffen für den Kampf gegen IS.
Kampf gegen den IS
USA schicken syrischen Rebellen Waffen
Flüchtlinge vor in der Landeserstaufnahme für Asylbewerber in Karlsruhe.
Bundesrat stimmt zu
Grünes Licht für neues Asylrecht
 
 
MRI-Scanner-Bild von zwei Menschen, die sich küssen
Einzigartiges Video
Was in unserem Körper beim Sex wirklich passiert
Klima-Forschungssatellit «OCO-2»
Technik
Forschungssatellit soll Ausstoß an Kohlendioxid messen
Zimmersuche
Endspurt für Erstsemester
Zimmersuche zum Unibeginn
Moritz Winkelmann
Fremdsprachenassistenten
Eigene Kultur im Ausland vermitteln
Motive bei Mädchen
Hauptsache Spaß
Was Mädchen bei der Berufswahl wichtig ist
Die fertigen Abschnitte der "High Line" wurden bereits von Millionen New Yorkern besucht.
Attraktion in New York
Letzter Abschnitt der "High Line" eröffnet
Diebstahl schwergemacht
Erstaunlicher Diebstahlschutz
Der Rahmen ist das Schloss
Flugzeug im Abendhimmel
Nächtliche Verspätung
Passagieren steht Ausgleichszahlung zu
Ich pupse, schmeiße Essen weg und gebe der Klofrau kein Geld: Meine täglichen Sünden.
Buch über die fiesen Sünden des Alltags
"Ich pupse, schmeiße Essen weg und gebe der Klofrau kein Geld"
image
O'zapft is!
Münchner Oktoberfest feierlich eröffnet
Kellnerin
Das Oktoberfest
Ein einziger Superlativ in Zahlen
image
Death Metall
Orthodoxe Russen machen gegen Cannibal Corpse mobil
Altenpfleger arbeiten schwer
Fast jeder Dritte
Viele Altenpfleger fühlen sich überfordert
Villen in Harvestehude
Hafenrundfahrt mal anders
Mit dem Paddelboot durch Hamburg
Abwärtskurs einer Aktie
Klüger als der Markt?
Antizyklisches Investieren braucht Mut
Schon wieder zugelegt!
Nicht immer liegt's am Essen
Gewichtszunahme kann mit dem Herz zusammenhängen
Im Büro statt auf dem Spielplatz: Viele Väter würden gerne länger als zwei Monate zu Hause bleiben.
Väter zwischen Job und Familie
"Wohnt der Papa im Büro?"
Golden Gate Bridge in San Francisco
Von San Francisco bis Bangalore
Oktoberfeste weltweit
Verstrickt mit ihrer Heimat: Das bekannteste Design-Duo der Färöer Inseln heißt Gudrun & Gudrun - bestehend aus Gudrun Rógvadóttir (vorn) und Gudrun Ludvig.
Highlight für Strick-Fans
Besuch auf den Faröer Inseln
Abgelehnt wegen des Aussehens
Zu dick, zu dünn, zu klein
Wann man Bewerber ablehnen darf
image
Achtung Spoiler!
"Game of Thrones" lässt Toten wieder auferstehen
Die Skyline von New York.
Niedrige Mordrate
New York ist Amerikas sicherste Metropole
Kollage von James Gesicht und Aphex-Twin-Logo
Aphex Twin präsentiert sein neues Album "Syro"
"Mozart des Techno" ist endlich zurück
Abgelehnt wegen des Aussehens
Zu dick, zu dünn, zu klein
Wann man Bewerber ablehnen darf
Die Eibseeseilbahn auf die Zugspitze: Bis 2017 soll sie durch eine moderne Anlage ersetzt werden.
Bis 2017
Neue Seilbahn für die Zugspitze
Golden Gate Bridge in San Francisco
Von San Francisco bis Bangalore
Oktoberfeste weltweit
image
Death Metall
Orthodoxe Russen machen gegen Cannibal Corpse mobil
In den Taunus-Wäldern rund um Königstein ist die Luft besonders rein.
Heilklimawandern im Taunus
Durch die Champagnerluft von Königstein
Im Büro statt auf dem Spielplatz: Viele Väter würden gerne länger als zwei Monate zu Hause bleiben.
Väter zwischen Job und Familie
"Wohnt der Papa im Büro?"
Verstrickt mit ihrer Heimat: Das bekannteste Design-Duo der Färöer Inseln heißt Gudrun & Gudrun - bestehend aus Gudrun Rógvadóttir (vorn) und Gudrun Ludvig.
Highlight für Strick-Fans
Besuch auf den Faröer Inseln
Weiterbildung via E-Learning
Das sollte man beachten
Damit die Weiterbildung gelingt
Schon wieder zugelegt!
Nicht immer liegt's am Essen
Gewichtszunahme kann mit dem Herz zusammenhängen
image
O'zapft is!
Münchner Oktoberfest feierlich eröffnet
Ich pupse, schmeiße Essen weg und gebe der Klofrau kein Geld: Meine täglichen Sünden.
Buch über die fiesen Sünden des Alltags
"Ich pupse, schmeiße Essen weg und gebe der Klofrau kein Geld"
Ein Auszubildender Prüft in Mecklenburg-Vorpommern die Anschlüsse eines Energiespeichers.
Europaweite Aktion
Firmenallianz verspricht tausende Lehrstellen
Villen in Harvestehude
Hafenrundfahrt mal anders
Mit dem Paddelboot durch Hamburg
Altenpfleger arbeiten schwer
Fast jeder Dritte
Viele Altenpfleger fühlen sich überfordert
Kellnerin
Das Oktoberfest
Ein einziger Superlativ in Zahlen
Abwärtskurs einer Aktie
Klüger als der Markt?
Antizyklisches Investieren braucht Mut
Die fertigen Abschnitte der "High Line" wurden bereits von Millionen New Yorkern besucht.
Attraktion in New York
Letzter Abschnitt der "High Line" eröffnet