Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Vereinte Nationen untersuchen Giftgasangriff in Syrien Angebot von Baschar al-Assad kommt für Barack Obama zu spät

Barack Obama verliert die Geduld. Zwar lässt Syrien Giftgas-Kontrollen durch die UNO zu, für den US-Präsidenten kommt das Angebot aber zu spät. Deutsche Politiker warnen vor einem Militärschlag.

Die USA sehen klare Hinweise, dass der mutmaßliche Giftgasangriff in Syrien von der dortigen Regierung verübt wurde. Von der Prüfung des Vorfalls durch UN-Inspektoren versprechen sich die Vereinigten Staaten wenig, da die syrische Armee mittlerweile viele Belege zerstört habe, machte ein hochrangiger US-Regierungsvertreter deutlich.

Seinen Worten zufolge gibt es wenig Zweifel, dass die Truppen von Präsident Baschar al-Assad Chemiewaffen gegen Zivilisten eingesetzt hätten. Darauf deuteten die verfügbaren Augenzeugenberichte sowie Informationen von unabhängigen Quellen, den US-Geheimdiensten und internationaler Partner hin.

Bei der mutmaßlichen Giftgasattacke auf einen Vorort der syrischen Hauptstadt Damaskus waren vergangene Woche Hunderte Menschen ums Leben gekommen, darunter zahlreiche Kinder. Regierung und Rebellen machen sich gegenseitig dafür verantwortlich. Nach starkem internationalem Druck erklärte sich die Regierung aber bereit, eine Untersuchung durch Inspektoren der Vereinten Nationen (UN) zuzulassen. Diese soll bereits am Montag beginnen, da die UN-Experten bereits in Syrien sind, um andere Vorfälle zu klären.

Der US-Regierungsvertreter sagte, das Angebot komme zu spät und sei nicht glaubwürdig. Beweise dürften unter anderem infolge des dauernden Beschusses der Gegend durch syrische Truppen zerstört worden sein, erläuterte er. Bundesaußenminister Guido Westerwelle erklärte, die Untersuchung durch UN-Inspektoren sei eine "wichtige Vereinbarung in einer dramatischen Lage". Er begrüße, dass die Untersuchung jetzt unverzüglich erfolgen solle.

US-Präsident Barack Obama berät derzeit über Reaktionen auf den mutmaßlichen Gasangriff. Unter anderem telefonierte er mit seinem französischen Amtskollegen François Hollande. Dem Weißen Haus zufolge äußerten beide "ernste Besorgnis" über die Lage in Syrien. Nach Worten von Verteidigungsminister Chuck Hagel sind die USA auf ein militärisches Eingreifen vorbereitet, sollte sich Obama dafür entscheiden. Parlamentarier sprachen sich für begrenzte Militäraktionen aus, etwa den Einsatz von Marschflugkörpern. Der demokratische Senator Jack Reed sagte, ein Eingreifen dürfe nur mit internationaler Unterstützung erfolgen, "nicht nur politisch, sondern auch militärisch".

Russland warnte die USA vor einem Alleingang in Syrien. Jede Militäraktion auf eigene Faust würde zu einer weiteren Eskalation in dem Land führen und hätte verheerende Auswirkungen auf die Sicherheitslage im gesamten Nahen Osten, erklärte das Außenministerium. Ferner würden damit die gemeinsamen amerikanisch-russischen Bemühungen um eine internationale Friedenskonferenz zu Syrien untergraben. Das Ministerium forderte, zunächst müsse das Ergebnis der UN-Untersuchung abgewartet werden.

Deutsche Politiker warnen vor Militärschlag

In Deutschland ist die Skepsis gegenüber einem militärischen EIngreifen in Syrien groß. So hat sich Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) gegen eine Intervention ausgesprochen. "Ein militärisches Eingreifen von außen in diesen schrecklichen Bürgerkrieg in Syrien sehe ich nicht", sagte de Maizière in einem Interview mit der Zeitschrift "Superillu". Es könne nur eine politische Lösung geben.

Eine politische Lösung sei wegen der uneinheitlichen Positionen im UN-Sicherheitsrat schwierig, räumte der Minister ein. «Aber der Westen sollte nicht glauben, mit militärischen Mitteln Probleme im Nahen Osten lösen zu können», sagte de Maizière.

Auch SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück lehnte ein militärisches Eingreifen ab. Gegenwärtig rate er zur "Zurückhaltung, was die Diskussion über militärische Interventionen betrifft", sagte Steinbrück der "Südwest Presse". Er sehe nicht, welche Möglichkeiten es da gebe. Er lege «großen Wert darauf, dass sich Europa abstimmt» in diese Frage, sagte Steinbrück. 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Gauck und Steinmeier
"Spiegel Online"
Steinmeier könnte Gauck-Nachfolger werden
Roaming in Russland
Politik
EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben
Haushaltshilfe
Politik
Große Mehrheit für Mindestlohn sogar bei Preissteigerungen
Wolfgang Schäuble steht vor einer diffizilen Aufgabe: Er muss Union, SPD und Länder in puncto Soli auf eine gemeinsame Linie bringen.
Soli-Plan der Union birgt Streitpotenzial
Wolfgang Schäuble hat jetzt ein Problem
Die Enthauptungvideos sind im Westen zum Symbol der Grausamkeit der IS-Dschihadisten geworden.
"Jihadi John"
Vater bestreitet Vorwürfe gegen seinen Sohn
Boris Nemzow
Mord an Kremlkritiker
Geheimdienst identifiziert Verdächtige im Fall Nemzow
Frag' nicht nach Sonnenschein: Angela Merkel wird nicht begeistert sein von den jüngsten Umfrageergebnissen.
Forsa-Umfrage sorgt für Ernüchterung
Union fällt unter Ergebnis der Bundestagswahl 2013
Chinesisches Militär
Trotz Konjunkturschwäche
China rüstet massiv auf
Militärkapelle
Politik
China rüstet massiv auf
Inselstreit mit Japan
Analyse
Wettrüsten in Asien
Vor einem Jahr annektierte Russland die Krim. Seither brennt der Kreml ein beispielloses Propaganda-Feuerwerk ab.
Ukraine-Krise
Wie Putins Zerstörungs-Taktik funktioniert
Chinesischer Panzer
Politik
China steigert Militärausgaben um rund zehn Prozent
Das NSA-Hauptquartier in Washington.
Alarm in Washington
NSA-Hauptquartier von Schüssen getroffen
Derzeit beträgt das Kindergeld für das erste und zweite Kind je 184 Euro monatlich, für das dritte Kind 190 Euro und für das vierte und jedes weitere Kind 215 Euro.
Sechs Euro mehr
Schäuble will Kindergeld offenbar nur leicht erhöhen
Protest in Karlsruhe
Politik
Zehn Festnahmen nach Pegida-Demonstration in Karlsruhe
Ein Öltanker von Petrobas. Die Affäre um die Ölgesellschaft zieht etliche brasilianische Spitzenpolitiker in den Schlamassel.
Petrobas-Skandal
Korruptionsaffäre erschüttert Brasilien
Familie
Medien
Schäuble will Kindergeld nur leicht erhöhen
Geschlechtertrennung
Grüne
 Koalition soll "unnötige" Männerquote fallenlassen
Sanssouci
Politik
Hamburgs nordisches Konzept - Pferdeäpfel in Sanssouci
Waffenausbildung im Nordirak
Bundeswehr
IS-Anschläge auf deutsche Soldaten befürchtet
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
Spannende Entdeckung: Möglicherweise ist das Wrack ein Startkatapult für Bordflugzeuge des japanischen Superschlachtschiffs "Musashi".
Wrack der "Musashi“
Größtes Schlachtschiff der Welt entdeckt
Auf dem Spielplatz
Technik
Soziale Herkunft hat großen Einfluss auf Gesundheit von Kindern
Cannabis
Institut
382 Patienten erhalten Cannabis als Schmerzmittel
Cannabis
Gesundheit
Grüne legen Gesetzentwurf für Cannabis-Legalisierung vor
Hundefriseur Rainer Wolff aus Berlin
Wie werde ich...?
Hundefriseure brauchen ruhige Hände
Skifahren mit der Klasse
Job & Karriere
Jobcenter zahlt bei Schulfahrt nicht für Skizeug
Schnelles Netz dank Glasfaserkabel
Reise
Mieter haben keinen Anspruch auf schnelles Internet
Online-Hotelportal HRS
Kultur & Gesellschaft
Fast 40 Prozent aller Reisebuchungen übers Internet
Gute Aussichten: Mallorca läuft bei Alltours derzeit richtig gut.
Urlaubstrends
Das sind die gefragtesten Reiseziele
Nana Mouskouri
Kultur & Gesellschaft
Nana Mouskouri bekommt Echo für ihr Lebenswerk
Hinterland Tunesiens
DRV-Präsident
Griechenland-Urlauber lässt die Krise kalt
Grüner Apfel
Expertin verrät es
Hält ein Apfel am Tag wirklich "den Doktor fern"?
Wandertourismus in der Schweiz
Teurer Franken
Auswirkungen im Sommer erwartet
Internationalen Reisemesse
ITB
Weltgrößte Reisemesse in Berlin startet
Björk-Schau im MoMA
Kultur & Gesellschaft
Pop-Elfe Björk kommt in New York zu Museums-Ehren
Aufschieben als Flucht: Stehen schwierige Aufgaben an, können sich viele nicht aufraffen.
Chronisches Aufschieben
So überwinden Sie den inneren Schweinehund
Ethan Hawke
Kultur & Gesellschaft
Ethan Hawke in Western-Remake
Kristen Stewart
Kultur & Gesellschaft
Kristen Stewart dreht Indie-Drama
Leonardo DiCaprio
Kultur & Gesellschaft
Leonardo DiCaprio nimmt "The Crowded Room" in Angriff
Liuc Besson
Kultur & Gesellschaft
Luc Besson gewinnt Sullivan Stapleton für Action-Drama
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern