Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Tage wie diese" CDU feiert Wahlsieg mit Song der Toten Hosen

Die Toten Hosen hatten sich schon vor der Bundestagswahl von der Verwendung ihrer Musik distanziert. Die Union ließ es sich nicht nehmen, mit einem Tote-Hosen-Lied Angela Merkels Sieg zu feiern.

Die Düsseldorfer Punkband Die Toten Hosen hatten sich schon Wochen vor der Bundestagswahl von der Verwendung ihrer Musik im Wahlkampf distanziert. "In letzter Zeit sind wir mehrmals darauf aufmerksam gemacht worden, dass unser Lied 'Tage wie diese' immer wieder auf verschiedenen Wahlkampfveranstaltungen eingesetzt wird", hieß es bereits im August in einem Newsletter der Band und auf der Facebook-Band-Seite. Die Rechtslage sei "leider so, dass wir dagegen nichts tun können", sagte die Band damals.

Kauder gröhlt, Merkel klatscht

Die Union ließ es sich trotzdem am Wahlsonntag nicht nehmen, wieder genau mit diesem Lied lauthals den Sieg der Union und seiner Bundeskanzlerin Angela Merkel zu feiern. Der deutlichen Wahlerfolg der Union mit 41,5 Prozent, war Grund genug für Fraktionschef Volker Kauder sich auf der Bühne das Mikro zu schnappen. Er trällerte textsicher den Tote-Hosen-Song "Tagen wie diese" ins Mikrofon. CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe jubelte im Hintergrund. Angela Merkel und Ursula von der Leyen klatschen im Takt mit. Das war nicht im Sinne der Band.


Video: Hier singt Volker Kauder "Tagen wie diese"

Die Toten Hosen schrieben damals, sie hätten "nie ein Problem damit gehabt, wenn unser Lied vom Punkschuppen bis zum Oktoberfest den unterschiedlichsten Menschen Freude bereitet". "Wir empfinden es aber als unanständig und unkorrekt, dass unsere Musik auf politischen Wahlkampfveranstaltungen läuft." Hier werde die Musik der Band "klar missbraucht und von Leuten vereinnahmt, die uns in keiner Weise nahe stehen. Weiter hieß es: "Die Gefahr, dass Menschen auf die Idee kommen können, dass es eine Verbindung zwischen der Band und den dort beworbenen Inhalten gibt, macht uns wütend", schrieb die Band im August bei Facebook .

Die Band kritisierte, dass es ein Zeichen des Anstands gewesen wäre, sie vorher zu fragen, ob die Band ein Problem mit der Verwendungen ihrer Musik hätte. Man sollte es aber auch respektieren, wenn dies nicht der Fall sei. Angesichts des deutlichen Schreibens wird es bestimmt nicht lange dauern, bis sich Die Toten Hosen zu der CDU-Feier äußern werden. 

Live-Ticker Hier lesen Sie den aktuellen Ticker am Tag nach der Wahl 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Hier kann nicht mehr kommentiert werden.