Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Das bringt der Donnerstag Unicef-Studie über Gewalt gegen Kinder

NATO-Gipfel in Wales +++ Gespräche über Bund-Länder-Finanzen +++ DGB beleuchtet Situation der Auszubildenden +++ Unions-Innenminister diskutieren über Asylverfahren +++

NATO-Gipfel in Wales

Newport - Die Staats- und Regierungschef der NATO kommen in Wales zu einem zweitägigen Gipfel zusammen. Im Mittelpunkt der Beratungen in einem Golfhotel bei Newport steht das Verhältnis zu Russland. Im Bündnis wird laut über die Kündigung der Vertragspartnerschaft mit Russland als Antwort auf die Ukraine-Krise nachgedacht.

Gespräche über Bund-Länder-Finanzen

Berlin - Die Finanzminister von Bund und Ländern beraten in Berlin über die geplante Reform des Länderfinanzausgleichs. Neben einer Bestandsaufnahme dürfte es dabei auch um die künftige Verwendung der Milliarden-Einnahmen aus dem Solidaritätszuschlag gehen, die bislang allein der Bund kassiert.

DGB beleuchtet Situation der Auszubildenden

Berlin - Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) stellt den Ausbildungsreport 2014 vor. Er beleuchtet die Lebenssituation der Auszubildenden in Deutschland. Die Expertise hat Brisanz, weil Wirtschaft und Handwerk in diesem Jahr wieder über wachsende Probleme klagen, offene Lehrstellen zu besetzen. So drohen mangels geeigneter Bewerber mehr als 15.000 Ausbildungsplätze in Handwerksbetrieben bis zum Jahresende unbesetzt zu bleiben.

Unions-Innenminister diskutieren über Asylverfahren

Weimar - Die Innenminister der unionsregierten Bundesländer wollen auf einer Konferenz in Weimar unter anderem über Änderungen im Asylrecht beraten. Es gehe dabei um eine schnellere Rückführung von Bewerbern, deren Asylantrag "offensichtlich unbegründet" sei, sagte Thüringens Innenminister Jörg Geibert.

EZB dürfte trotz Mini-Inflation abwarten

Frankfurt/Main  - Die Inflation ist zwar erneut gesunken und die Konjunkturaussichten trüben sich angesichts der Russland-Krise immer stärker ein: Trotzdem werden Europas Währungshüter nach Einschätzung von Experten zunächst keine weiteren Gegenmaßnahmen einleiten. Die meisten Volkswirte gehen davon aus, dass der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) den Leitzins auf dem Rekordtief von 0,15 Prozent belässt.

Unicef legt größte Studie über Gewalt gegen Kinder vor

New York - Die bislang größte Studie über Gewalt gegen Kinder will das UN-Kinderhilfswerk Unicef in New York vorgelegen. Basis für den Report sind Daten aus 190 Ländern. In dem Bericht geht es um Schläge gegen Kinder, sexuelle Gewalt und auch psychische Aggression. In einigen Ländern und Kulturen sei derartige Gewalt so selbstverständlich, dass sie nicht einmal mehr infrage gestellt werde.

4. September 1947: Unruhen Moslems-Hindus eskalieren

 

Gewaltfrei führt Mahatma Gandhi Indien 1947 in die Unabhängigkeit von Großbritannien. Doch die Gründung der Nation wird blutig. Um die Gegensätze zwischen Hindus und Moslems nicht eskalieren zu lassen, vollzieht sich die Unabhängigkeit als Zweistaatenlösung mit der Teilung in Indien und Pakistan. Doch gerade die Umsetzung dieses Plans führt dazu, dass Auseinandersetzungen zwischen den beiden Religionsgruppen am 4. September 1947 mit voller Wucht ausbrechen. Es kommt zu Massakern und Vertreibungen auf beiden Seiten. Bis 1963 fliehen mehr als 7 Millionen Muslime aus Indien nach Pakistan; über 5 Millionen Hindus in die umgekehrte Richtung nach Indien. Bis zu einer dreiviertel Million Menschen kommen bei den Fluchtbewegungen ums Leben.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.