Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Dramatisches Video aus Syrien Junge rettet Mädchen aus Kugelhagel

Es sind dramatische Szene aus Syrien, beinahe nicht zu glauben. Ein Video zeigt, wie ein Junge ein Mädchen mit einem cleveren Trick aus einem Kugelhagel rettet. Doch ist der Clip überhaupt echt?

Der Bürgerkrieg in Syrien ist blutig und grausam. Ende August teilte das Uno-Hochkommissariat für Menschenrechte in Genf mit, dass seit dem Ausbruch des Konflikts im Jahr 2011 über 191.000 Personen ums Leben gekommen sind. Die Uno geht jedoch davon aus, dass die Opferzahl weitaus höher liegt, da viele Todesfälle schlicht nicht gemeldet werden. Erst in der vergangenen Woche starben in dem umkämpften Land 865 Menschen bei Luftangriffen der USA und verbündeter arabischer Staaten auf radikalislamische Milizen.

Mutiger Junge wird zum Helden - hier das Video

Der Kampf gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad und gegen die Terrormiliz Islamischer Staat hat Syrien ins Chaos gestürzt. Nicht nur im umkämpften Ort Aleppo herrscht Verzweiflung. Nun bewegt die Heldentat eines kleinen Jungen das Land - und den Westen gleich mit.

Der einminütige Clip zeigt eine heldenhafte Rettungsaktion. Er beginnt mit wackligen Bildern einer staubigen Straße. Im Hintergrund sind zerstörte Häuser zu sehen. Ein Mann rennt auf die Straße, Schüsse landen knapp neben ihm in der Mauer. Männerstimmen sind zu hören und der arabische Ruf "Allahu Akba" ("Allah ist groß"). Dann schwenkt die Kamera nach links und zeigt einen Jungen, der am Boden liegt. Er rappelt sich auf und läuft los. Erneut fliegt eine Kugel durch die Luft. Staub wirbelt auf, der Junge bleibt stehen und sinkt zu Boden. Dann die dramatische Wende. Das Kind steht auf und läuft weiter. Was bislang nicht zu sehen war: Hinter einem Autowrack hat sich ein Mädchen versteckt. Der Junge greift es und rettet es aus dem Kugelhagel.

Das Netzwerk "Shaam News", das der oppositionellen "Freien Syrischen Armee" (FSA) nahesteht, hat das Video auf YouTube veröffentlicht. Dort wurde es bereits über 1,2 Millionen Mal an geklickt. Der britischen Tageszeitung "The Telegraph" zufolge soll sich die Szene in der Stadt Jabrud zugetragen haben. Allerdings sei unklar, ob die dramatische Rettungsaktion wirklich echt oder nur ein Propagandamittel ist. Zur Tageszeitung "The Independent" sagte der Terrorismusexperte Charlie Winter, dass das Video für viele schnell zu einem Symbol für den Syrien-Konflikt werden dürfte. "Ich bin mir unsicher, ob das berechtigt ist oder nicht."

Der Kampf um Aleppo hält an

Im mehr als drei Jahre andauernden Bürgerkrieg kämpfen Truppen des Assad-Regimes gegen verschiedene Rebellen- und Islamistengruppen wie den IS im Land. Die Exil-Opposition wirft Assad vor, dabei mit gleicher Brutalität wie die Dschihadisten vorzugehen. Die Rebellen machen das Regime unter anderem für den Einsatz von Giftgas verantwortlich.

Noch immer gehört Aleppo zu den am härtesten umkämpften Orten im Bürgerkrieg. Gemäßigte Rebellen sind bis auf eine schmale Versorgungsroute im Osten des Stadtzentrums eingeschlossen. IS-Kämpfer und Regimetruppen belagern die Stadt von zwei Seiten. Nach Meinung von Experten könnte der Fall Aleppos das Ende für die gemäßigten Rebellen im syrischen Bürgerkrieg bedeuten.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Hier kann nicht mehr kommentiert werden.