Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Politik Konzeptkünstler Richard Artschwager wird 85

Für Richard Artschwager ist Alter nur eine Zahl. «Ich trotte einfach durch und irgendwann wird da eine andere Nummer stehen und ich komme vom zweistelligen Bereich in den dreistelligen», sagte der Konzeptkünstler schon vor ein paar Jahren. Seit heute ist er bei der Zahl 85.

«So geht's weiter», fügte er dann auf Deutsch mit starkem Akzent hinzu. Der Amerikaner mit ostpreußischem Vater und russischer Mutter streut gerne mal schnell ein paar deutsche Ausdrücke in seinen Redefluss.

Artschwagers Werke nehmen eine ungewöhnliche Position zwischen Minimalismus und Pop Art, Konzeptkunst und Fotorealismus ein, lassen sich schwer einer Richtung zuordnen. Objekte wie «Table with Pink Table Cloth» (1964) zählen zum Minimalismus. Eine Vielzahl von Arbeiten, für die er gerne Resopal oder das grobkörnige Hartfasermaterial Celotex benutzt, klassifizieren ihn als Fotorealisten. Seine berühmten «Blips» - schwarze, langgestreckte Ovalformen - sind Konzeptkunst. Arbeiten jüngeren Datums, darunter ein Porträt von George W. Bush (2002) und zwei Selbstporträts (1999 und 2003) zeigen dagegen starke psychologische und emotionale Komponenten.

Eigentlich wollte der 1923 geborene Artschwager Wissenschaftler werden. So wie es sein Vater, ein anerkannter Pflanzenpathologe und -genetiker an der Universität von Las Cruces (US-Bundesstaat New Mexiko) war. Dorthin war die Familie von der Hauptstadt Washington gezogen als Richard Ernst Artschwager zehn Jahre alt war. Dann jedoch kam der Zweite Weltkrieg und er musste sein Biologiestudium unterbrechen. In Wien lernte er während der Besatzungszeit seine spätere erste Frau Elfriede Wejmelka kennen: «Sie sagte mir, ich sollte das mit der Wissenschaft vergessen und mich auf die Kunst konzentrieren und ich war sofort davon überzeugt.»

Er erzählt gerne, wie er von einem Tag auf den anderen beschlossen hat, sein Leben der Kunst zu widmen. 1965 erst hatte er seine erste Einzelausstellung in der New Yorker Galerie von Leo Castelli. Da war er schon über Vierzig. In Wahrheit habe ihn aber die Mutter, eine Hobbymalerin, schon früh inspiriert. «Es war schon immer im Unterbewusstsein vorhanden, ich dachte aber nie, dass es ein Beruf für Erwachsene sein könnte», sagte er einmal. Seine intensiven Studien zu Miro, Matisse und vor allem Cezanne hätten in ihm die Gewissheit gefestigt: «Kunst ist kein Kinderkram.»

Um seine Familie über Wasser zu halten, betrieb er von 1953 an zusammen mit seinem Schwager eine Möbeltischlerei in New York. Mit perfekten handwerklichen Fähigkeiten entwickelte sich innerhalb von zehn Jahren auch sein künstlerisches Vokabular. Hauptthema: Sehgewohnheiten und Wahrnehmungsmuster von Alltagsgegenständen, und wie sie durch den Kontext beeinflusst werden. Charakteristisch ist sein Objekt «Handle» (1962), eine Art Geländer, das fast unsichtbar montiert vor einer Wand «schwebt». Rahmen und Griff zugleich, lädt es zur Benutzung ein, erweist sich dann aber als reiner Kunstgegenstand.

Artschwager gilt als Geheimtipp unter den Gegenwartskünstlern, seine Werke werden zu Höchstpreisen gehandelt. Sie sind im Museum of Contemporary Art in Los Angeles, sowie dem Metropolitan Museum of Art und dem Whitney Museum in New York zu sehen. Heute lebt Artschwager mit seiner vierten Frau Ann Sebring in einer ländlichen Gegend in der Nähe von New York in einer ehemaligen Kirche. Dass er Künstler statt Wissenschaftler geworden ist, hat er nicht bereut: «Ich bin glücklich mit der Kunst und auch mit dem Maß an Unbehagen, das damit verbunden ist. Denn man beginnt jeden Tag damit, dass man nichts weiß.»

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Rauch über Luhansk: In der Rebellenhochburg tobten auch am Tag nach dem Krisentreffen in Minsk schwere Kämpfe.
Kampf um die Ostukraine
Petro Poroschenkos Friedensplan
Vor allem die CSU hatte sich innerhalb der Großen Koalition für eine härtere Gangart bei Armutszuwanderung eingesetzt
Armutszuwanderung
Regierung will Einreisesperren nach Deutschland
Wolfgang Thierse  (l.) rät der SPD, sich bei der Suche nach einem Nachfolger für Klaus Wowereit nicht nur auf den eigenen Landesverband zu beschränken
Klaus Wowereit tritt zurück
Thierse warnt SPD vor Hektik
Wiedereinreiseverbote soll es nach dem Gesetzentwurf bei Rechtsverstößen oder Betrug geben können.
Aus der EU
Berlin sagt Armutszuwanderung den Kampf an
Wolfgang Schäuble sieht die wirtschaftliche Lage Deutschlands trotz der Krisen als stabil an.
Wolfgang Schäuble
"Die wirtschaftliche Lage ist nach wie vor stabil"
Keine Unruhe in Sachsen: Ministerpräsident Stanislaw Tillich hält die CDU im Freistaat auf Kurs, Kanzlerin Angela Merkel freut es.
Landtagswahl in Sachsen
Alles auf Tillich, alles auf Sieg
Palästinenser im Gaza-Streifen feierten die Einigung auf eine dauerhafte Waffenruhe.
Nahost-Konflikt
Die Waffenruhe hält
Die Extremisten forderten die USA wohl zur Freilassung der pakistanischen Neurowissenschaftlerin Aafia Siddiqui auf, die 2010 wegen des Angriffs auf US-Soldaten in Afghanistan zu 86 Jahren Haft verurteilt worden war.
Krise im Irak
IS verlangt Lösegeld für weitere US-Geisel
Panzerabwehrwaffe MILAN - Deutschland erwägt, Waffen in den Irak zu liefern.
Waffenlieferungen in den Irak
Entscheidung fällt noch in dieser Woche
Eine Waffenruhe in der Ostukraine könne es nur mit Zustimmung der Separatisten geben, sagte Kremlchef Wladimir Putin in Minsk.
Ukraine-Verhandlungen in Minsk
Putin will Poroschenkos Friedensplan unterstützen
Das Treffen zwischen Putin (r.) und Poroschenko ist die erste derartige Zusammenkunft zwischen den Staatschefs Russlands und der Ukraine seit der Absetzung des prorussischen Präsidenten Viktor Janukowitsch im Februar.
Mission Minsk
Ukraine und Russland beraten über Grenzschutz
Frenkreichs Premierminister Manuel Valls (l.) mit Präsident Francois Hollande (r.)
Nach Überraschung von Hollande
Französischer Premier will Vertrauensfrage stellen
Nach der Verkündung einer unbefristeten neuen Waffenruhe kamen die Menschen in Gaza zu zahlreichen Autokorsos durch die Stadt zusammen.
Bleibt es ruhig im Gazastreifen?
Neue Feuerpause ausgerufen
Das Treffen in Minsk wurde von Bildern des ukrainischen Fernsehens überschattet, auf denen zehn gefangen genommene Fallschirmjäger aus Russland zu sehen sein sollen.
Russland und der Kampf um die Ostukraine
Von den eigenen Soldaten bloßgestellt
Ziel der Gespräche in Minsk ist es, das Blutvergießen im Ukraine-Konflikt zu beenden und einen politischen Kompromiss zu suchen.
Spitzentreffen im Ukraine-Konflikt
"In Minsk entscheidet sich das Schicksal der Welt"
Raed Saleh (l.) und Jan Stöß (r.) kämpfen um den Posten des Berliner Bürgermeisters.
Machtkampf um das wichtigste Berliner Amt
Wer wird Nachfolger von Klaus Wowereit?
Mahmud Abbas
Konflikt im Gazastreifen
Abbas verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nahost
Der Journalist Ayman al Aloul schüttet sich gleich einen Kübel Schutt über den Kopf.
Wird wohl eher kein Trend
So sieht Ice Bucket Challenge auf palästinensisch aus
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will etwas gegen die Dauererreichbarkeit von Arbeitnehmern unternehmen.
Bundesarbeitsministerium
Nahles sucht ein Anti-Stress-Mittel
Schottlands First Minister Alexander Salmond siegte in Umfragen im TV-Duell.
TV-Duell zum Unabhängigkeitsvotum
Schotten-Chef Alex Salmond streitet sich zum Sieg
Screenshot von Abdel-Majed Abdel Bary
Mörder von James Foley
Wie Elitekämpfer "Jihadi John" jagen
James Foley mit seinem Mörder in dem IS-Video: Wenig später wird der US-Amerikaner enthauptet.
Enthaupteter US-Journalist
Behörden identifizieren Foley-Mörder
Auf der Suche nach einem neuen Kabinett: Frankreichs Ministerpräsident Manuel Valls (hinten) und Präsident Francois Hollande.
Nach heftiger Berlin-Kritik
Frankreichs Regierung tritt zurück
Einwohner von Tabqa City feiern mit IS-Kämpfern die Eroberung des Militärflughafens.
IS-Terrormiliz weitet Macht in Syrien aus
Dschihadisten auf dem Vormarsch
Kriegsgefangene stehen neben bewaffneten Soldaten
Öffentlich vorgeführt
Separatisten demütigen Gefangene
Das israelische Militär feuert mit unverminderter Härte auf den Gazastreifen.
Zeitungsanzeige zum Nahost-Konflikt
Holocaust-Überlebende prangern Militäreinsatz an
Am Rande einer Militärparade in Kiew hat der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, eine Erhöhung der Militärausgaben angekündigt.
Bedrohung durch Russland
Ukraine will massiv aufrüsten
280 russische Lkw haben bereits Hilfsgüter in der Ukraine abgeladen, weitere sollen folgen.
Für die Ukraine
Russland kündigt weiteren Hilfskonvoi an
Theo Curtis hat ein Martyrium hinter sich. Mehr als zwei Jahre ist der amerikanische Journalist eine Geisel radikaler Islamisten in Syrien gewesen.
Das Weiße Haus bestätigt
Entführte US-Geisel Peter Theo Curtis frei
Die Terrororganisation IS soll auch einen Deutschen als Geisel festgehalten haben.
Bericht über IS-Geisel
Deutscher offenbar freigekauft
Panzer auf Landstraße mit Soldaten
Grenzverletzung in der Ukraine?
Militär bekämpft Panzerkonvoi aus Russland
Die Bundespolizei ist in akuter Finanznot. Die Behörde darf nicht mehr auf Gelder zugreifen, die im Vorjahr übrig geblieben sind.
Behörden ächzen unter Sparzwang
Bundespolizei "rechnerisch zahlungsunfähig"
Angehörige eines durch eine Hamas-Rakete getöteten jüdischen Jungen trauern in der Stadt Yevul am Sarg des Vierjährigen.
Raketen aus Syrien und Libanon
Israel im Drei-Fronten-Krieg
In und um die libysche Hauptstadt Tripolis finden seit Monaten heftige Kämpfe zwischen Milizen statt.
Islamisten auf dem Vormarsch
Kämpfer nehmen Flughafen von Tripolis ein
Der 27 Jahre alte Brandenburger konnte von den deutschen Behörden befreit werden.
Von IS-Milizen verschleppter Deutscher
Seine Naivität kostete ihn fast das Leben
Libyen erlebt seit Wochen die schlimmste Gewalt seit dem Ende der Herrschaft von Langzeitherrscher Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011.
Chaos in Libyen immer größer
Islamisten erobern Flughafen von Tripolis
Menschen, die mit ihren Familien vor der sunnitischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geflohen sind.
Amerli im Nordirak
UN warnen vor neuem Massaker der IS-Miliz
Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt will sich von linken Postulaten trennen.
Vorstoß von Göring-Eckardt
Grüne streiten über Ehegattensplitting
Verkehrsminister Dobrindt will die PKW-Maut noch in diesem Jahr in den Bundestag bringen.
Widerstand aus der CDU
Dobrindt lässt Maut-Kritik kalt
Drei bewaffnete uniformierte Männer vor drei Autos
Eroberte Stadt in Nigeria
Boko Haram ruft "Kalifat" aus
 
 
Internationale Funkausstellung (IFA) -
Smart Home
IFA im Zeichen der Vernetzung
Träume erscheinen auf den ersten Blick oft sinnlos.
Grundmuster der Persönlichkeit
Wie Träume richtig gedeutet werden
Den Angaben zufolge erreichen Frauen durchschnittlich - über alle Einkommensarten hinweg - nur 49 Prozent des Pro-Kopf-Bruttoeinkommens von Männern.
Geschlechterstudie
Unterschiede beim Gehalt größer als gedacht
Wenn Azubis ins Ausland gehen, müssen sie den versäumten Stoff aus der Berufsschule nachholen.
Frühe Planung ist wichtig
Azubis dürfen Teil der Lehre im Ausland absolvieren
Mit dem Prototypen des Jagdflugzeugs He 100 erreichte der berühmte Pilot Ernst Udet am 5. Juni 1938 mit 634,73 km/h den Geschwindigkeits-Weltrekord über die 100-Km-Strecke
Die Wiege der "He 178"
Die Geschichte der Ernst-Heinkel-Flugzeugwerke
Die "He 178": Das von Professor Dr. Ernst Heinkel gebaute 7, 50 Meter lange und knapp zwei Tonnen schwere Flugzeug schrieb Geschichte.
Pakt mit dem Teufel
"Flugpionier Heinkel profitierte von KZ-Arbeitern"
Im Zweiten Weltkrieg produzierten die Heinkel-Werke Kampfflugzeuge in Serie. Das erste Düsenflugzeug der Welt war die "He 178".
Revolution der Luftfahrt
Vor 75 Jahren hob das erste Düsenflugzeug ab
Led Zeppelin bei einem Auftritt 1973 in New York.
Abstimmung in England
Ist das wirklich das beste Gitarrenriff?
Auf dem Festland finden Besucher die schönsten Badestellen Alands - meist sind es glatt geschliffene Granitfelsen.
Ein Stück Schweden in Finnland
Die autonome Provinz Aland
image
"Promi Big Brother"
Mia Julia muss das Haus verlassen
Wer braucht da noch ein Schloss? Der Yerka-Mechanismus macht aus dem Rad selbst eine Sicherung.
Projekt Yerka
Dieses Fahrrad soll unstehlbar sein
Existenzgründerhilfe
Existenzgründer
Jeder dritte gibt nach drei Jahren auf
Panoprama von Magdeburg
Neue Angebote
Ostdeutsche Unis locken Studierende
image
"Promi Big Brother"
Die heißesten Favoriten im Check
WHO empfielt E-Zigaretten-Verkaufsverbot für Minderjährige
Langfristige Hirnschäden
WHO für Verkaufsverbot von E-Zigaretten
Immer mehr Ärzte stecken sich wegen mangelnder Ausrüstung mit Ebola an. Schon eine Berührung mit der bloßen Hand kann tödliche Folgen haben.
Hunderte Ärzte mit Ebola-Virus infiziert
Hat die WHO die Katastrophe verschlafen?
Die Wettbewerbs-Auszeichnungen werden am 6. September von einer internationalen Jury verliehen.
Rennen um den Goldenen Löwen
Filmfestspiele Venedig starten mit "Birdman"
Selinunte beeindruckt nicht nur mit seinen Tempeln. Wer im Frühjahr reist, erlebt eine Natur in voller Blüte.
"Amerika der Antike"
Der zauberhafte Westen von Sizilien
Die Phönizier waren ein Händler- und Seefahrervolk, das seine Blütezeit zwischen 1200 und 800 v. Chr. erlebte.
Sensation vor Malta
Ist das äteste Schiffswrack des Mittelmeers gefunden?
"Habe so etwas noch nie gesehen": der von Meghan LaPlante gefundene hellblaue Hummer.
Genetischer Defekt
US-Teenager fängt blauen Hummer
image
"Promi Big Brother"
Mia hat Sex und Ela ist raus
Blick auf den einstigen Landsitz von NS-Propagandaminister Josef Goebbels am Bogensee in Brandenburg
Goebbels, Honecker & Co:
Berlin will heikle Immobile verkaufen
Ein Soldat der Wehrmacht wird von Mitgliedern des französischen Widerstands abgeführt.
Zweiter Weltkrieg
Als Hitlers Herrschaft in Paris endete
Ausgrabungen in Amphipolis
Ausgrabungen in Amphipolis
Rätselraten um geheimnisvolles Grab
image
"Avatar"
So steht es um die Fortsetzungen des Erfolgsfilms
Wer braucht da noch ein Schloss? Der Yerka-Mechanismus macht aus dem Rad selbst eine Sicherung.
Projekt Yerka
Dieses Fahrrad soll unstehlbar sein
Selbsternannter Wächter der Galaxie: Chris Pratt spielt in "Guardians of the Galaxy" den Abenteurer Peter Quill.
Blockbuster "Guardians of the Galaxy"
Marvel schubst "Transformers" vom Kino-Thron
Mann mit iPhone vor Swimmingpool
Nervende Kollegen
Viele Anrufe im Urlaub sind überflüssig
Staubsauger bekommen Energielabel
Stromfresser oder Saubermann
Watt kann mein Staubsauger?
Ventilator, im Hintergrund Mann auf Bürostuhl
Windige Abkühlung
Ventilator kann im Büro für Ärger sorgen
Bei gutem Wetter zieht es die Besucher an den Strand der Westerplatte.
Westerplatte bei Danzig
Ausflugsziel mit bedeutender Geschichte
"Habe so etwas noch nie gesehen": der von Meghan LaPlante gefundene hellblaue Hummer.
Genetischer Defekt
US-Teenager fängt blauen Hummer
Der japanische Schriftsteller Sasaki Kizen lebte von 1886 bis 1933.
Steinau an der Straße
Zu Besuch beim "japanischen Grimm"
Im Sinharaja Regenwald wandern Touristen durch dichten Urwald.
Der Sinharaja Forest
Sri Lankas letzter Regenwald
WHO empfielt E-Zigaretten-Verkaufsverbot für Minderjährige
Langfristige Hirnschäden
WHO für Verkaufsverbot von E-Zigaretten
Zentraler Busbahnhof in Berlin
Fernbusmarkt wächst
Mehr als 30.000 wöchentliche Verbindungen
Niels Frevert
Niels Frevert
Eine Bewerbung für "James Bond"
Immer mehr Ärzte stecken sich wegen mangelnder Ausrüstung mit Ebola an. Schon eine Berührung mit der bloßen Hand kann tödliche Folgen haben.
Hunderte Ärzte mit Ebola-Virus infiziert
Hat die WHO die Katastrophe verschlafen?
Entspannt aus dem Urlaub: In den ersten Tagen nach dem Wiedereinstieg sind Pausen trotz der vielen Arbeit essenziell.
Entspannung am Arbeitsplatz
So gelingt der Start im Job nach dem Urlaub
image
"Promi Big Brother"
Der Wendler ist kein Schauspieler mehr