Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Streit um Steinmeier-Plan Regierung verteidigt Luftangriff weiter

Die Bundesregierung verteidigt nach Berichten über 30 zivile Opfer bei den Luftangriffen in Afghanistan das Vorgehen der Bundeswehr weiter. "Der Militärschlag war notwendig", hieß es.

Trotz afghanischer Erkenntnisse über 30 getötete Zivilisten hält das Verteidigungsministerium den Luftangriff auf zwei Tanklaster in Nordafghanistan nach wie vor für richtig. "Dieser Schlag war aus militärischer Sicht notwendig", sagte Sprecher Thomas Raabe. Zu den am Sonntag veröffentlichten Erkenntnissen einer afghanischen Regierungskommission wollte sich Raabe nicht äußern.

Regierung liegt Bericht noch nicht vor

Der Bericht liege noch nicht vor, sagte er. Sollte es zivile Opfer gegeben haben, wäre dies tragisch. Dann würde man sich um die Familien kümmern, sagte Raabe. Bundeswehr-Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan reiste in der Nacht nach Afghanistan ab, um die deutschen Soldaten in Kundus zu besuchen und mit dem ISAF-Kommandanten Stanley McChrystal zu sprechen.

Merkel warnt vor Vorverurteilung

Regierungssprecher Ulrich Wilhelm wies darauf hin, dass insgesamt vier Kommissionen den Fall untersuchen. Neben dem Bericht der afghanischen Behörden stünden auch noch die Ergebnisse von Untersuchungen der NATO, der Vereinten Nationen und des internationalen Komitees vom Roten Kreuz aus. Erst wenn alle Berichte vorliegen, werde eine Bewertung vorgenommen.

Die Bundeswehr hatte am 4. September den NATO-Luftangriff auf die beiden von Taliban gekaperten Tanklastwagen befohlen. Das Verteidigungsministerium hatte sich danach auf Erkenntnisse berufen, wonach ausschließlich Taliban in der Nähe der Laster waren. Man habe keine Erkenntnisse, dass Zivilisten getötet wurden. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte sich Vorverurteilungen verbeten.

Steinmeier-Plan verwirrt die CDU

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hatte am Wochenende Pläne für einen möglichst raschen Abzug der deutschen Soldaten vom Hindukusch vorgelegt. Bis 2013 sollen aus seiner Sicht die Grundlagen dafür geschaffen werden. Wilhelm stellte aber klar, dass Deutschland nicht im Alleingang aus Afghanistan abziehen werde. Voraussetzung seien substanzielle Fortschritte bei einer selbsttragenden Sicherheit. Nötig seien dabei nun "Sprünge in die richtige Richtung", sagte der Regierungssprecher.

Der CDU-Außenpolitiker Ruprecht Polenz zeigte sich verwirrt über Steinmeiers Äußerung. Vor wenigen Tagen habe es der Außenminister noch abgelehnt, eine Frist zu nennen, jetzt nenne er 2013. "Ich weiß nicht so genau, was er will", sagte der CDU-Politiker im Deutschlandradio Kultur. Aus Polenz' Sicht muss die neue Bundesregierung nach der Wahl auch erwägen, die Zahl deutscher Soldaten aufzustocken.

Trittin sieht Defizite

CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer sagte der "Financial Times Deutschland", Steinmeiers Plan komme reichlich spät. "Aber es ist zu begrüßen, dass das für Afghanistan federführende Außenministerium endlich konkrete Ansätze liefert." Der Plan decke sich mit dem, was die CSU seit Jahren vorgeschlagen habe, "nämlich zu definieren, was wann erfüllt sein muss, um phasenweise die Präsenz zu reduzieren und eine selbsttragende Stabilität herzustellen".

Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin sagte, es sei richtig, jetzt konkrete Ziele zu setzen, die an Zeiten gebunden seien. Allerdings müssten auch Defizite auf deutscher Seite behoben werden. "Man kann nicht von 1.500 Polizisten reden, wie Herr Steinmeier in seinem Plan, in Wirklichkeit aber seit drei Jahren mal gerade 43 Polizisten in Afghanistan haben." Die SPD-Verteidigungspolitikerin Ulrike Merten begrüßte Steinmeiers Plan.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Frankreichs Präsident Hollande
Politik
Eurogruppe räumt Frankreich neue Frist fürs Defizit ein
Abzug aus der Ostukraine
Politik
Kiew weist Angaben über US-Soldaten in Ukraine zurück
Heiko Maas mit einem Modell der "Mietpreisbremse".
Wohnungswechsel wird einfacher
Bundestag beschließt Mietpreisbremse
NSA-Ausschuss
Politik
NSA-Ausschuss beklagt fehlende BND-Akten
Chinesische Hostessen setzten sich gekonnt in Pose während des Volkskongresses in Peking: Die Elite des Landes predigte dort eine neue Enthaltsamkeit.
Chinas Kadermilliardäre ganz bescheiden
Die fetten Jahre sind vorbei, oder?
Hillary Clinton will die "E-Mail"-Affäre so schnell wie möglich aufklären.
E-Mail-Affäre
Transparenzoffensive von Hillary Clinton
Ein russischer Kampfhubschrauber im Einsatz. (Archivbild)
Putin demonstriert Stärke
Russland schickt tausende Soldaten ins Manöver
Irakische Sicherheitskräfte und schiitische Kämpfer auf dem Weg nach Tikrit.
Rückeroberung von Tikrit
USA warnen vor Racheaktionen
Hillary Clinton
Politik
E-Mail-Affäre um Ex-Außenministerin Clinton weitet sich aus
Li Keqiang
Politik
China unter "Abwärtsdruck"
Der Anteil der Weißen in den USA ist inzwischen auf 63 Prozent zurückgegangen.
Bevölkerungswandel
Das weiße Amerika ist auf dem Rückzug
Der zum Tode verurteilte Myuran Sukumaran wird von Beamten abgeführt.
Todeskandidaten in Indonesien
Australien schlägt Gefangenenaustausch vor
Dieser Mann attackierte den US-Botschafter Mark Lippert.
Mark Lippert
US-Botschafter in Südkorea bei Messerattacke verletzt
Gary Kasparow war früher Schachweltmeister.
Russischer Oppositioneller Kasparow
"Putin ist ein Krebsgeschwür"
Sigmar Gabriel
Politik
Gabriel warnt vor Steuergeldern für Atomkraft in Europa
Volkskongress in Peking
Politik
China schraubt Wachstumsziel herunter
Kanzlerin Angela Merkel und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker wollen die TTIP-Verhandlungen bis zum Jahresende abschließen.
"Antrittsbesuch" bei Juncker
Merkel drückt bei TTIP aufs Tempo
In Peking kommt der chinesische Volkskongress zu seiner jährlichen Plenartagung zusammen.
Das bringt der Donnerstag
Chinas Volkskongress beginnt Jahrestagung
Schiitische Milizen
Politik
Irakische Offensive gegen IS kommt nur langsam voran
Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras (vorne) will die Rezession in seinem Land unter anderem mit Lebensmittelkarten abmildern.
Armut in Griechenland
So will Tsipras die Dauerkrise beenden
bush
Bush folgt Empfehlung
Truppenabzug aus Irak pausiert
N24 Live-Ticker
Deutsche Botschaft im Sudan brennt
Niedersachsen Teaser
Niedersachsen
Land der Autobauer und Landwirte
Landtagswahl Niedersachsen Teaser
Wulff contra Jüttner
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Koch contra Ypsilanti
Die Spitzenkandidaten im Porträt
Hessen_Teaser
Kriminalität und Mindestlohn
Zentrale Themen im Wahlkampf
Themen Niedersachsen Teaser
Bildung, Finanzen, Umwelt
Zentrale Themen im Wahlkampf
Robbie Williams zeigt die Zähne.
Robbie im Streik
Robbie Williams streikt
Im Streit um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) nach.
Jugendstrafen für Kinder
Koch: Jugendstrafrecht auch bei Kindern anwenden
UN fordert Spenden für Kenia
Das Blutvergießen geht weiter
Radiohead-Frontmann Thom Yorke während eines Auftritts am Nürburgring.
Konzert im Plattenladen
Radiohead sorgen für Massenansturm
Sprudelnde Steuern, neue Jobs
Endlich wieder Überschuss
Zurück an die Macht?
SPD baut auf "solidarische Mehrheit"
John McCain ist zurzeit der Favorit bei den Republikanern.
US-Vorwahlen
Umfrage: John McCain bei US-Vorwahlen vorn
 
 
In Australien haben die Behörden hunderte Koala-Bären einschläfern lassen.
Überbevölkerung
Hunderte Koalas in Australien getötet
Mietpreisbremse
Reise
Kampf gegen Wuchermieten - Was bringt die Preisbremse?
Sonnige Aussichten für die Kreuzfahrtbranche
Reise
Deutschland ist Europameister - in der Kreuzfahrt
Tick, tack, tick, tack
Gesundheit
Bett als grübelfreie Zone - Tipps für einen besseren Schlaf
Viele duale Studiengänge verbinden einen akdamischen Abschluss mit Praxisphasen im Betrieb.
Duale Studiengänge
Fachhochschulen bieten die größte Auswahl
Flanieren an der Saar
Französische Lebensart
Genuss am Fluss in Saarbrücken
Two By Two
"Paarweise"
Mary Heilmann und David Reed in Berlin
McDonald's-Filiale
Antibiotika im Geflügel
Neue Richtlinien bei McDonald's
Mädchen vor einer Rechenaufgabe
OECD-Bericht
Mädchen als Mathe-Muffel
Spotify
Kultur & Gesellschaft
Musik-Streamingdienste legen deutlich zu
Gift Horse
Kultur & Gesellschaft
Hans Haackes "Gift Horse" in London enthüllt
Grübeln statt träumen, wälzen statt schlummern: Manchmal ist nachts an Schlaf einfach nicht zu denken. Rund ein Viertel der Erwachsenen sind von Schlafstörungen betroffen. Doch es gibt einige Tricks, die helfen.
Sex ist gut für den Schlaf
Millionen Deutsche leiden unter Schlafstörungen
Betriebliche Altersvorsorge
Arbeitnehmer aufgepasst!
So viel Lohn geht in die Betriebsrenten
Zigarettenschachteln mit Markenlogos
Gesundheit
Rauchen ohne Logo - Nächster Schlag für die Tabaklobby
Frühlingsbote Perlschweif
Reise
Perlschweif braucht hellen Standort
Elberadweg
Reise
Elberadweg bleibt der beliebteste Radfernweg in Deutschland
Urlaubsreisen nach Ägypten sind sicher - das sagt jedenfalls der Tourismusminister des Landes am Roten Meer.
Land am Roten Meer
Ägypten beschwört Sicherheit
Forscher haben herausgefunden, warum Vögel so geschickt fliegen können.
Forscher enträtseln Flugtechniken
Warum Vögel nie irgendwo gegen fliegen
Selfie auf dem Mars
Selfie auf dem Mars
"Curiosity" als Winkekatze
Schlafmedizinisches Zentrum
Gesundheit
Andrang im Schlaflabor
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern