Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Bei Wahlkampfveranstaltung Donald Trump schmeißt Muslimin raus

Eine Muslimin steht bei einer Wahlkampfkundgebung von Donald Trump in stillem Protest auf – und wird der Arena verwiesen. Nun fordern führende Muslime eine Entschuldigung.

Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump steht nach dem Rauswurf einer still protestierenden Muslimin aus einer Wahlkampfveranstaltung einmal mehr in der Kritik. Am Samstag forderte der Rat für amerikanisch-islamische Beziehungen den Immobilienmogul zur einer Entschuldigung für den Vorfall auf.

Tags zuvor war die Muslimin Rose Hamid bei einer Kundgebung Trumps in der Universität Winthrop im Staat South Carolina in schweigendem Protest aufgestanden, als er in seiner Rede einen Bogen von syrischen Flüchtlingen zur Terrormiliz Islamischer Staat schlug, wie der Sender CNN berichtete. Auf den TV-Bildern war sie zudem mit einem an ihrem Kleid befestigten gelben Stern mit der Aufschrift "Muslim" zu sehen – in Anlehnung an den Davidstern, den Juden während des Holocaust tragen mussten.

Donald Trump. (Foto: AP)

Noch beim Schlangestehen vor der Arena, in der Trump sprach, habe sie keine Probleme gehabt, schilderte die Flugbegleiterin. Die Leute, mit denen sie persönlich in Kontakt kam, seien sehr nett gewesen. Doch sei die Stimmung gekippt, als die Veranstaltung begann und sich die Aufmerksamkeit auf ihre Person gerichtet habe.

Als sie sich erhoben habe, hätten einige Leute um sie herum begonnen, Parolen zu singen, berichtete Hamid. Trump bemerkte das Geschehen. Dann seien sie und ein weiterer Protestler zum Verlassen der Arena aufgefordert worden. Unter Buhrufen einiger Besucher seien sie schließlich hinauseskortiert worden.

Muslimische Gemeinde in den USA lädt Trump zum Gespräch ein

Neben einer Entschuldigung rief Nihad Awad, Exekutivdirektor des Rats für amerikanisch-islamische Beziehungen, Trump zu einem Treffen mit Führern der muslimischen Gemeinde in den USA auf. Auf diese Weise könne der Geschäftsmann die antimuslimischen Ressentiments abbauen helfen, die durch dessen Rhetorik und die anderer republikanischer Präsidentschaftsbewerber geschürt worden sei, sagte Awad.

Rose Hamid erklärte am Samstagnachmittag (Ortszeit), sie habe noch nichts von Trump gehört.

Der Gescholtene selbst ging bei einem weiteren Auftritt in Iowa nicht auf den Vorfall in South Carolina ein. Doch verteidigte Trump seinen Vorschlag eines vorläufigen Einreiseverbots für Muslime in die USA.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
Die südkoreanische Staatspräsidentin Park Geun Hye ist regulär noch bis Februar 2018 im Amt. Foto: Jeon Heon-Kyun
Korruptionsaffäre
Südkoreas Parlament entscheidet über Entmachtung von Park
Frank-Walter Steinmeier spricht beim Außenministertreffen der OSZE in Hamburg. Foto: Christian Charisius
10 000 Polizisten im Einsatz
OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende
Außenminister Frank-Walter Steinmeier führt derzeit mit knapp 80 Prozent die Rangliste der beliebtesten Politiker in Deutschland an.
Deutschlandtrend
Auch AfD-Anhänger wollen Steinmeier als Bundespräsidenten
Hat in Deutschland kräftig an Beliebtheit zugelegt: der in die Bundespolitik wechselnde EU-Parlamentspräsident Martin Schulz. Foto: Martin Schulz
Nun gleichauf mit Merkel
Martin Schulz legt an Beliebtheit zu
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD).
Rot-Rot-Grün in Berlin
Testlauf für die Zukunft ohne Merkel
Eine syrische Familie im Flüchtlingslager Ritsona, nördlich von Athen.
Ab März 2017
EU will Flüchtlinge wieder nach Griechenland zurückschicken
Russlands Außenminister Sergej Lawrow.
Kampfhandlungen unterbrochen
Russland verkündet Pause der syrischen Angriffe in Aleppo
Scott Pruitt ist ein Befürworter fossiler Energien.
Kommentar
Trump und der Umweltschutz - Radikaler Pendelausschlag in die andere Richtung
Martin Schulz hätte laut Deutschland-Trend bessere Chancen für eine Kanzlerkandidatur als Sigmar Gabriel.
Deutschlandtrend
Die größte Gefahr für Merkel wäre jetzt – Martin Schulz
Vor allem Deutschtürken bekunden immer wieder ihre tiefe Verbundenheit mit ihrem Herkunftsland.
Doppelpass-Beschluss
So macht sich die CDU noch unattraktiver für Migranten
Smartphones im Unterricht? Ja, bitte!.
Digitaler Unterricht
Schüler sollen Smartphones nicht mehr abschalten
Manche Stimmen behaupten, Donald Trump sei sich der Fülle der Aufgaben gar nicht bewusst gewesen.
Schleppender Machtwechsel
Wenn das Trump-Team nur nach Toiletten-Schlüsseln fragt
Marine Le Pen, Chefin des französischen Front National.
Frankreich
Le Pen will Ausländer für Schule bezahlen lassen
Jérôme Cahuzac wird von Polizisten aus dem Gericht in Paris eskortiert.
Codename "Birdie"
Das Ende des Mannes, der Frankreich ins Gesicht log
Die Angeklagte Beate Zschäpe im Gerichtssaal des Oberlandesgerichts München.
NSU-Prozess
Beate Zschäpe gibt ihre Antwort zum Mordfall Peggy
Kontrollen am Atatürk-Flughafen in Istanbul: Die Türkei erschwert deutschen Diplomaten derzeit die Ein- und Ausreise. Foto: Sedat Suna/Symbol
Spannungen nehmen weiter zu
Türkei erschwert deutschen Diplomaten Ein- und Ausreise
Nach den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln wird ein Mann am Hauptbahnhof von Polizeibeamten abgeführt.
Fakten im Überblick
Die Wahrheit über die Kriminalität von Zuwanderern
Die britische Premierministerin Theresa May.
Britische Premierministerin
May distanziert sich von Johnsons Puppenspieler-Aussagen
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.
Sprechen sie Deutsch?
Schweizer fühlen sich von türkischer Polizei schikaniert
Das Weiße Haus bekommt bald einen neuen Bewohner, doch die Obama-Regierung wartet weiterhin auf Bewegung bei der Übergabe der Regierungsgeschäft. Foto: Rainer Jensen
Obama-Team: Funkstille
Übergabe der Regierungsgeschäfte: Trump angeblich hinterher