Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Verletzte in Ellwangen Flüchtlinge bedrängen Frauen in Erstaufnahme

In der Flüchtlings-Erstaufnahme in Ellwangen ist es erneut zu einem Gewaltausbruch gekommen. Diesmal eskalierte die Lage, weil eine Gruppe von Männern mehrere Frauen bedrängte.

Bei Streitigkeiten und Schlägereien unter Bewohnern der Flüchtlings-Erstaufnahme im baden-württembergischen Ellwangen hat es erneut Verletzte und Festnahmen gegeben. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, bedrängten drei Männer am Samstagabend zunächst eine Gruppe Frauen und verletzten deren Begleiter mit einer Flasche am Kopf. Sie flüchteten, wurden aber wenig später gefasst.

Mehr zum Thema: "Wir wollen kein explosives Gemisch"

Im Laufe des Abends kam es dann laut Polizei zu weiteren Auseinandersetzungen, bei denen zwei weitere Bewohner verletzt wurden. Erneut nahm die Polizei drei Männer fest. 17 Streifen waren im Einsatz, um die Lage zu beruhigen.

Erst am Wochenende zuvor hatte es in der Unterkunft eine Massenschlägerei mit rund 50 Beteiligten gegeben. Laut Polizeiangaben gingen die Flüchtlinge mit Metallstangen und Feuerlöschern aufeinander los. Die Polizei griff mit rund 30 Einsatzkräften ein und beruhigte die Lage. Ein 31 Jahre alter Mann wurde festgenommen, weil er mit Steinen geworfen haben soll. Neun Beteiligte wurden verletzt, vier von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Möbel flogen aus dem Fenster

Immer wieder kommt es zu Prügeleien und Polizeieinsätzen in Flüchtlingsunterkünften im Südwesten. Kurz vor Silvester gingen 40 Asylbewerber in einer Unterkunft in Eschbach (Breisgau-Hochschwarzwald) mit Stöcken und Holzlatten aufeinander los. Schwer verletzt wurde niemand. Auslöser war vermutlich eine Auseinandersetzung in der Gemeinschaftsküche.

Einen Tag vor Heiligabend wurden in einer Flüchtlingsunterkunft in Wertheim (Main-Tauber-Kreis) sechs Menschen verletzt, zwei davon schwer. Als die Einsatzkräfte eintrafen, wurden Möbel und andere Gegenstände aus einem Fenster auf etwa 200 vor dem Wohnheim versammelte Flüchtlinge und von dort wieder hinauf geworfen worden.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.