Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Abdelfattah Mourou "Wo ist die Weisheit der Muslime geblieben?"

Analphabetismus, wenig Bildung: Die muslimische Welt sei in einem schlimmen Zustand, klagt ein einflussreicher Prediger aus Tunesien. Er zieht deshalb erstaunliche Schlussfolgerungen.

In Tunesien ist Abdelfattah Mourou ein einflussreicher Mann: Der Rechtsanwalt ist Mitgründer der islamistischen Partei Ennahdha und Vize-Präsident des Parlaments in Tunis. Der 67-Jährige ist aber auch ein Islamgelehrter und in dieser Funktion hielt er am 1. Januar dieses Jahres als Gast in einer amerikanischen Moschee eine erstaunliche Predigt.

Die muslimische Gemeinschaft sei in einem erschreckenden Zustand, sagte Mourou im islamischen Zentrum von Paterson im US-Bundesstaat New Jersey. Er rief die amerikanischen Muslime dazu auf, als Vorbilder für einen modernen Islam zu dienen und der Religion "neue Hoffnung" einzuimpfen.

Auch interessant: Was tun gegen islamistische Gehirnwäsche?

In seiner Predigt, die von der unabhängigen Organisation "The Middle East Media Research Institute (MEMRI)" auf Video aufgezeichnet und aus dem Arabischen übersetzt wurde, nahm Mourou Bezug auf das "goldene Zeitalter" des Islams im frühen Mittelalter, in dem die Wissenschaften unter der Herrschaft der Kalifen florierten. "Sieben Jahrhunderte lang lieferte der Islam der Menschheit Wissen und Weisheit", sagte Mourou. "Wo sind das Wissen und die Weisheit der Muslime heute geblieben?"

???? ??????

Posted by Farhad Mohammed on Mittwoch, 27. Januar 2016
 

30 Prozent der Muslime seien Analphabeten, beklagte der islamistische Politiker. Keine einzige islamische Universität bringe Gelehrte hervor, die die Welt voranbrächten. "Wir sind eine Nation, die weder liest noch schreibt", so Mourou.

"Wir leben in völliger Sünde"

Er bezeichnete es als Sünde, dass der Fortschritt in der islamischen Welt keine Rolle spiele. Es sei eine Sünde, wenn es keine islamischen Ärzte von Weltruf gebe und in muslimischen Ländern keine Mobiltelefone hergestellt würden, sagte der Prediger. "Wir leben in völliger Sünde, aber wir reden nicht darüber."

Deshalb, so Mourou, sollten die Muslime den Westen nicht bekämpfen, sondern ihn als Inspiration nehmen. "Warum hebt ihr beim Gebet die Hände und bittet Allah um den 'Sieg für den Islam und die Muslime'?", fragte er die anwesenden Gläubigen.

Die amerikanischen Muslime sollten sich als Bürger für ihr Land einbringen und am politischen Prozess teilnehmen. "Ihr habt das Recht gleichwertige Bürger zu sein", so Mourou, "aber ihr müsst die respektieren, die sich in ihrer Religion, ihren politischen Überzeugungen und in ihrem Lebensstil von euch unterscheiden."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.